Youtube
Folgen Sie uns auf  

Laser: Behandlung von Akne(narben)

Lesezeit: 4 Min.

Laserbehandlung für eine strahlend schöne Haut

Aknenarben sind ein ständiger Begleiter, der viele Menschen an ihre Jugend erinnert. Dabei können diese Spuren mit dem entsprechenden Laser beseitigt werden. Die Narben werden durch die Laserbehandlung geglättet und Rötungen treten in den Hintergrund. Gleichzeitig wird die Gesichtshaut zur Regenerierung angeregt, um für einen frischeren Teint zu sorgen.

Laser Aknenarben

Welche Laser sind für die Aknebehandlung geeignet?

Bei der Behandlung von Akne mit dem Laser reicht ein oberflächlich wirkender Laser oft aus. Denn die Aknenarben der Patienten sind meist in den oberen und nicht in den unteren Hautschichten zu finden. Nur bei flächigen Narben kommt ein tiefer eindringender Laser zum Einsatz, der zum Beispiel zur Bekämpfung von Pigmentstörungen oder tieferen Falten verwendet wird. Die fraktionierte Laser-Technik (zum Beispiel mit dem Fraxel-Laser) ist in der Praxis häufig im Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine hautschonende Methode, um Aknenarben den Kampf anzusagen. Außerdem können NLite-Farbstoff-Laser für die Behandlung von Aknenarben verwendet werden. Früher wurde das sogenannte Laser Skin Resurfacing mit einem Erbium- oder CO2-Laser durchgeführt. Allerdings handelt es sich hierbei um eine „echte“ Operation, bei der die Haut stark in Mitleidenschaft gezogen wird und die Heilung der Haut sehr lange dauert.

Wie wird die Aknebehandlung mit dem Laser durchgeführt?

Früher wurde die komplette Hautschicht mit dem Laser abgetragen. Dabei kam ein CO2-Laser zum Einsatz. Diese Behandlung war häufig nur unter Vollnarkose möglich. Der Heilungsprozess dauerte zum Teil mehrere Wochen. So konnte allerdings ein deutlicher Verjüngungseffekt erzielt werden. Mittlerweile ist dieses Verfahren aufgrund der großen Belastung für den Patienten kaum mehr im Einsatz. Die Haut war im Anschluss an diese Behandlung für mehrere Wochen wund und geschwollen. Diese Art der Aknenarbenbehandlung wird zudem mit einem höheren Narbenrisiko in Verbindung gebracht, was die meisten Ärzte heute vermeiden möchten.

Bei dieser Behandlung ist es möglich, die obere Hautschicht abzutragen. Durch diesen Vorgang kommt es zu einer Glättung der Kanten der Aknenarben. Die Prozedur hinterlässt Wunden auf der Haut, die nässen können. Die Wunden bilden Verkrustungen. Die Patienten verspüren daher ein starkes Jucken. Kratzen ist nicht gestattet, um den Wundheilungsprozess nicht zu stören. Da die Behandlung recht schmerzhaft ist, ist eine Betäubung sinnvoll.

Inzwischen werden fraktionierte Laser genutzt, da sich die Patienten von dieser Behandlung schneller erholen. Denn bei der Behandlung mit so einem Laser wird nicht die komplette Haut gelasert, wie das beim Skin Resurfacing der Fall ist. Vielmehr werden einzelne Areale behandelt, die stark von Akne oder Aknenarben betroffen sind. Die Laser verfügen über feine Laser und wirken nur in diesem Bereich. Das bedeutet, dass ein Teil der Haut von der Behandlung verschont wird. Somit kann die Heilung viel schneller voranschreiten. Die Patienten sind meist am nächsten Tag wieder gesellschaftsfähig. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei. Mitunter wird eine Betäubungscreme verwendet, damit die Patienten überhaupt keine Schmerzen spüren. Die meisten Patienten empfinden ohne die betäubende Creme nur ein leichtes Stechen. Es entstehen keine Wunden und die Haut ist lediglich gerötet.

Möglichkeiten und Grenzen der Aknebehandlung mit dem Laser

Beim deutlich invasiveren Skin Resurfacing reicht eine Behandlung oftmals aus. Kommt der schonendere, fraktionierte Laser zum Einsatz, dann sind zwei bis fünf Behandlungen erforderlich, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Zwischen den einzelnen Behandlungen sollten drei bis fünf Wochen liegen, damit sich die Haut ausreichend erholen kann. Generell gilt, dass bei einer sanfteren Behandlung mehr Eingriffe erforderlich sind.

Mit dem fraktionierten Laser wird die Haut zu einer Erneuerung und Straffung des Bindegewebes angeregt, ohne dass Narben durch Hitzeschäden verursacht werden. Grundsätzlich sorgt der Laser dafür, dass die Hautstruktur verbessert wird und die Pigmentierung gleichmäßiger erscheint. Rötungen und Aknenarben werden gemildert, um den Patienten zu einem attraktiveren Hautbild zu verhelfen. Schließlich regt der Laser die Haut dazu an, frisches Kollagen zu produzieren. Die jungen Hautzellen lassen die alten Aknenarben verblassen. Bei der Behandlung von Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen ist das Vorgehen ähnlich.

Allerdings kann es passieren, dass tiefe Narben nicht ganz verschwinden. Die Patienten können sich durchaus auf eine Verbesserung ihrer Narben einstellen und die Resultate sind von Dauer. Gerade bei Skin Resurfacing ist das Risiko, dass neue Narben in den behandelten Regionen entstehen, groß. Das gilt vor allem dann, wenn die Patienten sich zum Beispiel aufgrund von starkem Juckreiz im Gesicht kratzen. Die sorgsame Nachsorge und das Einhalten aller Anweisungen vom Arzt sind eine zwingende Voraussetzung, um ein exzellentes Ergebnis zu erzielen. Beim schonenderen fraktionierten Laser ist nicht immer davon auszugehen, dass Aknenarben und Falten zu 100 Prozent verschwinden. Dennoch ist eine merkliche Verbesserung des Hautbilds zu erwarten.

Risiken und Nebenwirkungen

Sofern eine Laserbehandlung nicht korrekt durchgeführt wird, besteht das Risiko von weiteren Narben und Verbrennungen. Dies kann verhindert werden, indem der Patient auf einen fachkundigen Arzt vertraut. Juckreiz und leichte Rötungen treten im Anschluss an die Behandlung häufig auf. Schwellungen sind möglich. Diese Symptome sind mit einem Sonnenbrand zu vergleichen. Daher ist die Haut für sechs bis acht Wochen ausreichend vor der Sonne zu schützen und auf Anraten des Arztes sind spezielle Wundsalben zu verwenden. Zwischen den einzelnen Sitzungen sollten mehrere Wochen liegen, damit sich die Haut vor einer erneuten Behandlung ausreichend erholen kann. Von kosmetischen Behandlungen und Gesichtspeelings ist den Patienten zwei Wochen lang abzuraten. Make-up und andere Pflegeprodukte dürfen nach wenigen Tagen verwendet werden.

Kosten der Behandlung von Akne mit dem Laser

Die Behandlung von kleinen Arealen ist schon für knapp 100 Euro möglich. Allerdings sind bei der Behandlung von Aknenarben mit dem Laser oftmals mehrere Sitzungen erforderlich, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Die Patienten sollten sich auf Kosten 300 und 1600 Euro einstellen, wobei die höheren Preise vor allem dann zustande kommen, wenn es um die Aknebehandlung einer großflächigen Rückenpartie geht.



Letzte Aktualisierung am 15.02.2018.
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Laser: Behandlung von Akne(narben)

?
Packen und Akne   Offene Frage
fragt Likeo vor ~ 1 Jahr  204

Hallo,
Ich habe sehr viele pickel und eine leichte akne.. Kann eine laserbehandlung wirklich helfen? Ich habe auch schon so viele produkte ...mehr

 
sagt TANIAS vor > 7 Jahre  2266

wenn einer der ärtzte diese frage beantworten könnte wäre ich auch dankbar

 
sagt NaNaNa vor > 7 Jahre  1342

Du könntest mit dem (original!) Fraxel-Laser behandeln lassen. Der geht für helle Haut genauso wie für dunkle. Guck doch einfach mal auf die ...mehr

Alle Beiträge anzeigen: Laserbehandlungen » Laser: Behandlung von Akne(narben)

Jetzt Frage stellen

Schönheitschirurg für Laser: Behandlung von Akne(narben)
Portrait Prof. asoc. Dr. Dr. medic Marian Ticlea, T-Klinik am Rudolfplatz, Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Köln, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Prof. asoc. Dr. Dr. medic M. Ticlea
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in 50674 Köln
Portrait Dr. med. Godehard Menge, Aesthesis & Dermabel Institut, dermatologisch - kosmetisch - medizinische Praxis, Köln, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie) Dr. G. Menge
Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
in 50733 Köln
Portrait Prof. Asociat invitat Dr.-medic (RO) Alina Fratila, Jungbrunnen-Klinik GmbH, Bonn, Hautärztin (Fachärztin für Dermatologie), Phlebologie, Allergologie Prof. Asociat invitat Dr.-medic (RO) A. Fratila
Hautärztin (Fachärztin für Dermatologie), Phlebologie, Allergologie
in 53113 Bonn
Alle anzeigen Zufall

Die GÄCD empfiehlt für Laser: Behandlung von Akne(narben):