Entfernung Brustimplantate ersatzlos Explantation

99 Beiträge - 7683 Aufrufe
 
claudia1268  sagt am 23.05.2017
Hallo Seppi,
ich war bei einem 2. PC, bei meiner Gyn, beim Brustzentrum in München und bei einem Nervenarzt. Alea iacta est - die Entscheidung ist gefallen: diese Fremdkörper kommen raus! Ich habe Tag und Nacht Schmerzen - immer wieder wie pulsierende Nadelstiche mitten in der Brust, dann wieder unter der Brustfalte, ich kann/will meine Brüste gar nicht mehr anfassen. Mittlerweile stört mich jeder BH - es drückt rundherum wie ein Schuh, der nicht richtig passt. Damit kann ich nicht leben, weil ich auch beruflich eingeschränkt bin. Als Bauingenierin bin ich kürzlich nicht mal die Leiter hochgekommen, weil mein Brustmuskel sofort geschmerzt hat. Nur mit Schlafmitteln und Trancopal komme ich nicht mehr weiter. Ich habe ein ärztliches Attest für die Folgekostenversicherung bekommen und warte nun auf Rückmeldung. Mein PC würde mich kurzfristig zur Explantation drannehmen. Ich will mein altes Leben wieder! LG, Claudia
 
claudia1268  sagt am 01.06.2017
Hallo Bibi,

bei mir wurden gestern - nach 10 Wochen - wieder die Implantate entfernt, weil ich Dauerschmerzen hatte. Bei mir waren beidseitig 240ml drin. Ich hatte vorher ein A, nach der OP hängt die Haut wie ein leerer Sack - wie geht es Dir nach 6 Monaten mit der Brust? Wie hat sich die Haut entwickelt? LG, Claudia
 
Bibi_88  sagt am 01.06.2017
Hallo Claudia,

oh je, das tut mir sehr leid. mmh, vielleicht braucht das Gewebe noch Zeit um sich von beiden OPs zu erholen? Meine Brust hat sich sehr gut erholt. Natürlich ist sie nicht mehr so prall wie mit Implantaten, aber die Form und Fülle ist sehr schön, sogar schöner als damals vor der Brustvergrößerung. Und meine Haut hat sich auch wieder vollständig zusammen gezogen. Ich bin wirklich froh, dass ich es gemacht habe.

Liebe Grüße und alles Gute wünsch ich dir!
Bibi
 
Seppi  sagt am 02.06.2017
Hallo Claudia,

das tut mir sehr leid. Jetzt habe ich leider erst jetzt Deinen Beitrag gelesen obwohl ich so oft in dem Forum bin.

Mein Arzt meinte man sollte mind . 6 Monate warten und der Haut die Zeit lassen sich zu regenerieren. Wenn ich von meinen Stillzeiten ausgehe, da hatte ich -2-3 Größen mehr also D, würde ich sogar sagen 3 Jahre. Meine Haut hat sich über die Zeit immer wieder verändert und ist dann auch wieder sehr straff geworden. Lass Dir noch etwas Zeit und überstürze das nicht. Denn bei einer Straffung enstehen ja auch Narben und manchmal brauch die Haut einfach länger. Ich weiss das ist leicht gesagt . Weiss auch nicht wie ich dann dazu stehen werde, wenn es bei mir in 2 Wochen so weit ist. Habe auch Angst davor dass ich dann alles richtig mache.

Ich bekomme Drainagen gelegt obwohl ich keine Kapselfibrose habe. Im Internet lese ich so viel dass es nciht nötig ist , andrerseits wird mir empfohen meinem Chirurgen da keiene Behandlungsweise aufzuzwingen. Wie war es bei Dir ? Mit Drainage oder ohne? Wahrscheinlich mmit weil du von den Schmerzen geschrieben hast. Hattest du eine Kapselfibrose?

Wie geht es dir jetzt?? Wünsche dir alles Gute! das wird schon .

seppi
 
claudia1268  sagt am 02.06.2017
Hallo Seppi,
Ich hatte keine Kapselfibrose, aber seit Tag 1 Post OP ein ständiges Drücken, Reiben und Stechen mit Schmerzen, das mich letztlich bei jeder Bewegung wahnsinnig gemacht hat. Das optische Ergebnis war super, aber der Alltag mit Implantaten die Hölle. Bei mir hatte sich keine Kapsel gebildet. Vllt. hat das Silikonkissen deshalb auch an der Haut gescheuert oder auf einen Nerv gedrückt. Es konnte mir keiner sagen! LG Claudia
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 02.06.2017
Guten Tag,

Fremdkörpergefühle oder ein Ablehnen des Fremdkörpers kommen nicht selten vor, und das ist ja das Problem bei der Brustvergrösserung mit Implantaten. Da können Sie noch so viel vor der OP 3 D simulieren, das Tragegefühl kann man eben nicht vorhersagen!

Alles Liebe,

Dr Petra Berger
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Frankfurt/ Zürich

[Link anzeigen]

Tel D 0049 69 92020883
Tel CH 0041 44 5008882
 
Lieblink  sagt am 18.06.2017
Hallo Suca,
bei wem in welcher Stadt hast du dich operieren lassen, wenn ich fragen darf? Da du mit dem Ergebnis zufrieden zu sein scheinst, nehme ich ich an, du kannst ihn/sie empfehlen? Danke!
 
Seppi  sagt am 19.06.2017
Hallo Ihr lieben,

ich hatte jetzt am Mittwoch die OP. Ich habe wohl für die OP nur ein Schmerz - und Beruhigungsmitel bekommen, habe also absolut garnichts gespürt. Vor der OP habe ich noch Medikamente genommen. War so aufgeregt dass ich garnichtmehr weiss welche das waren Arnica, und vielleicht Antibiotika und Ibuprofen.
Wenn ich jetzt 5 Tage nach der OP daran denke bin ich immernoch total geflasht wie klar ich alles mitbekommen habe.

Vor der OP bin ich in´s Zimmer geführt worden wo ich mich in Ruhe ankleidete und die Medikamente zu mir nehmen konnte. Es war eine ruhige und angenehme Atmosphäre. Wüsste ich nicht warum ich da bin, könnte man fast denken ich wäre im Hotelzimmer im Urlaub ;-). Ich hatte noch ein paar Minuten um in mich zu kehren, überhaupt war alles sehr ruhig organisiert. Auch die Pflegekräfte und das Personal waren sehr nett und nahmen sich viel Zeit für einen.

Von der OP hatte ich wie gesagt alles mitbekommen aber nichts gespürt. Ich glaube ich bin danach in mein Zimmer gelaufen und eine neue Patientin war bereits mit im Zimmer. Ich habe mich mit Ihr unterhalten und meine Stimme war etwas langsam. Später war mir leider etwas übel. Das Vomex das intravenös verabreicht wurde hatte bei mir nicht angeschlagen, allerdings das zweite Medikament. Ich war noch fast 4 Stunden im Zimmer bis ich so weit war aufzustehen ohne das mir übel wurde. Den ersten Anlauf musste ich leider abbrechen. Schon bei der Heimfahrt war ich wieder recht fit und auch die Tage danach. Das einzige was am 2. Tag wahnsinnig störte waren die Drainagen, sie fingen an zu jucken und ich war in dieser Nacht bereits seit 3:00 Uhr wach, da ich nicht mehr schlafen konnte. Zum Glück kamen sie 2 Tage später raus. Auch das Ziehen der Drainagen hat man kaum gespürt. Habe mir darüber mehr Gedanken gemacht als nötig gewesen wäre. Es ist auch nicht viel Wundwasser in der Zeit gelaufen. Blut und Wundwasser vielleicht so 50-100 ml.

Der Schnitt ist 1/3 kleiner wie bei der Vergrößerung. Der erste Blick noch im OP-Saal konnte mich nicht schocken- wahrscheinlich war ich noch zu benommen. Später stellte ich fest dass die Brustwarzen total verschrumpelt sind. Aber dadurch dass ich damit schon rechnete (durch die Infos im Internet) war der Anblick gut zu verkraften. Mitlerweile sieht es schon ein klein wenig beser aus. Die Form der Brust ist eigentlich nicht sehr hängend und aufgrund der großen Implantate 450 und 505 gramm, bin ich erleichtert dass es doch noch so aussieht. Sie hängen etwas mehr wie vor den Vergrößerungen und der obere Teil ist halt total leer, unten sammelt sich in einem schönen kleinen Bogen das Volumen. Die Brüste sind sehr weich und ich könnte sie jetzt dauernd anfassen. Das bin jetzt wieder ich ... :-). zierlich und schmal. Meine Schwiegermutter fragte mich erstaunt ob ich abgeonommen hätte, denn die wussten von all dem nichts. Mein Freund ist ganz erstaunt wie zierlich ich doch bin. Er sagt es wäre nichtsmehr an mir dran :-) . Er kannte mich ja nur mit Implantaten. Er bezeichnet mich als zierlich, klein 1.60 und schüchtern, es ist eigentlich unglaublich wie sehr unsere Statur die äußerliche Wahrnehmung beeinflussen, und das nur anhand von 2 Brüsten...
Auf der Arbeit trixe ich jetzt, damit das nicht auffällt, habe allerdings vor im Laufe der Zeit etwas weniger mogeln zu müssen. Privat ist das jetzt eh super so wie es jetzt ist, jeder mag mich noch ;-); auf der Arbeit ist es schon etwas schwieriger, denn mit kleiner Brust (oder auch wenn man sehr dick, sehr dünn ist, schiefe Zähne hat usw.) ist man ein beliebtes Mobbing-Opfer... leider :-(. Der Grund ist meine oberflächliche Kolleginn, die aber leider aufgrund ihrer Optik und ihrer Schleimerei von Vorgesetzten den Rücken frei gehalten bekommt.... Sie geniesst sozusagen Sonderstatus und darf vieles was hier andere nicht dürfen...
Habe jetzt halt doch weniger wie vor den Vergrösserungen- bestimmt weil ich auch etwas abgenommen habe. Wiege jetzt 55 kg, damals vor den Vergrösserungen 57 kg. Denke das ist jetzt noch ein A (und doch kein A -B Körbchen). Mit der Vergrößerung war es ein 75 D. Optisch ist das natürlich ein unglaublicher Unterschied über den ich aber sehr glücklich bin. Es ist als ob ein riesiger Balast von mir gefallen ist. Ich fühle mich wieder wie ich selbst. Und ich verstehe mich jetzt sehr gut mit meinem Freund. Ich habe das Gefühl das er mich auch so liebt wie ich jetzt bin - mich so liebt wie die Natur mich geschaffen hat. Er mag meinen Hintern der etwas fülliger ist und meine schlanken Arme und Beine :-).

Mit dem optischen Ergebnis werde ich kein Model, aber ich bin jetzt schon sehr zufrieden. Ich hoffe sogar das die Brust nicht zu straff wird, da mir die rundliche Form unterhalb mit der Brustfalte sehr gut gefällt und ich hoffe dass diese bleiben wird.

Habe extra etwas mehr geschrieben möchte dass ihr auch noch ein paar Infos habt. :-D .

Würde mich aber auch sehr über Eure Beiträge und Geschichten freuen :-).

Ach ja eine Frage noch : Weiss jemand wie lange dieser Rückbildungsprozess dauert bis man das endgültige Brustergebnis hat? Bin neugierig wann ich mit meiner neuen, dauerhaften Form rechnen kann... :-)

Liebe Grüsse
seppi
 
suca  sagt am 21.06.2017
Hey, freut mich, dass Du das Prozedere so gut überstanden hast :)
Das Gefühl, dass ein riesiger Balast abgefallen ist, hatte ich auch, psychologisch und physisch. Ich habe mich damals nach der Explantation so darüber gefreut, nie wieder eine weitere OP haben zu müssen, und wie Du hatte ich auch das Gefühl, endlich wieder "ich" zu sein.
Dein Busen wird jetzt mit jedem Tag wieder etwas schöner, ich denke, dass Du so ca. nach 3 Monaten die endgültige Form hast.
Mein Mann kannte mich ungefähr 17 Jahre mit Implantaten (kennengelernt hat er mich ohne; nach den Stillkindern kam dann die erste OP) und er will mittlerweile morgens, mittags und abends :D die Finger nicht mehr von meinem Busen lassen; er findet die Weichheit und Unkompliziertheit, die er wahrscheinlich so viele Jahre nicht mehr hatte, so wahnsinnig schön.
Ich wünsche Dir eine gute Abheilung und die beste Zeit Deines Lebens, alles Liebe!
 
Seppi  sagt am 22.06.2017
Hallo Suca,

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Das ist schön dass auch dein Freund darüber glücklich ist. Gut bei uns gibt es schon Situationen wo ich merke dass mein Freund die großen "Dinger" vermisst. Für mich selbst unverständlich. Sie sind zwar sehr klein aber wieder warm und weich. Ich kann endlich wieder meine Talie und die Muttermale unter meiner Brust sehen, das ist irgendwie total toll und auf einmal gefällt mir alles an mir. Auch meine nicht "perfekte" Brust ist für mich wunderschön und genauso richtig wie sie ist. Manchmal hat man schon das Gefühl dass das andere ganz anders sehen, wie z.B. der Operateur, meine Schwiegermutter oder mein Freund aber das stört mich nicht. Ich finde das Ergebnis jetzt 8 Tage nach der OP genau richtig und ich denke sogar dass ich die Vergrößerungen vielleicht garnicht gemacht hätte wenn die Brüste davor schon so gewesen wären. Davor waren Sie ja unheimlich straff und die Form war anders. Mein Chirurg sagt dass es so 6 Wochen dauert bis ich das endgßültige Ergebnis habe. Und ich hoffe sehr dass sich nichtmehr viel ändern wird. Aber egal wie es dann sein wird bin ich sehr froh und glücklich darüber das gemacht zu haben - ich merke wieder dass ich doch glücklich sein kann und zwar nur so wie ich jetzt bin.
Auch das kuscheln z.B. da war immer das Gefühl was dazwischen zu sein und mein Freund mochte es nicht da meine Brüste so drückten, ich hab mich dann immer weg gedreht - eigentlich total traurig :-( . Mein Freund kannte mich halt nur mit Implantaten vielleicht fällt es ihm deshalb schwieriger. Aber er sagt dass er mich so nimmt wie ich bin und macht mir sehr viele Komplimente :-). Er sagt auch dass ich jetzt ganz anders bin - von meinem Wesen her - viel positiver.
Das verrückte ist, ist dass es meinem Sohn (10) garnicht aufgefallen ist.

Ja nie wieder eine OP - zumindest diesbezüglich - ich bin auch sehr erleichtert darüber , davor kam es mir immer vor als ob ich in so einer Warteschleife hängen würde.

Vielen Dank für Deine Worte. Die Brustwarzen sehen jezt schon viel besser aus und auch die Form ist voll ok, für mich sogar sehr schön geworden, obwohl sie sehr klein sind, denke ein a, bereue ich es nicht bin total glücklich :-) . Bis dann

seppi
 
Bibi_88  sagt am 22.06.2017
Hallo Seppi,

das freut mich riesig, dass es so gut gelaufen ist und du so glücklich mit dem Ergebnis bist! :-)))

Also nach 3 Monaten siehst du schon 75% vom Endergebnis. 100% dann nach 6 Monaten. Also keine Sorgen, auch die verschrumpelte Haut wird sich noch straffen und noch etwas mehr zusammenziehen!

Liebe grüße
Bibi
 
Seppi  sagt am 26.06.2017
Hallo Bibi,

danke für Deine Antwort. Ja ich bin wirklich sehr froh es gemacht zu haben. Auch das Schlafen und Liegen ist jetzt viel angenehmer.

Wahrscheinlich habe ich das dann von meinem Chirurg falsch verstanden, weil 6 Wochen wäre wirklich eine sehr kurze Rückbildungszeit gewesen. Bin gespannt wie es nach den 3-6 Monaten aussehen wird :-)

bis dann
seppi
 
Walleria  sagt am 19.10.2017
Hi an alle die ihre Explantation hinter sich oder wie ich noch vor sich haben.
Eigentlich habe ich keine Probleme mit meinen 2 x 220 ml, bis auf das Fremdkörpergefühl, die Kälte und dass sie doch ziemlich fest sind. Optisch ist meine BV gut gelungen. Aber jetzt nach 17 Jahren, bekomme ich das Gefühl nicht mehr los, dass ich sie nicht mehr in meinem Körper möchte und mit bald 60 sieht es auch irgendwie blöd aus, wenn die Brüste noch so straff wie bei einer 20 Jährigen sind.
Aber ich habe große Angst, wie sie nach der Explantation aussehen werden. Ich habe sie mit einem Brustwarzenschnitt über den Muskel bekommen.
Gibt es hier vielleicht eine Dame mit ähnlicher Konstellation, die mir ihre Erfahrungen berichten möchte.
Natürlich bin ich für alle Infos dankbar.
Gruß in die Runde
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 25.10.2017
Hallo Walleria.
Eine ersatzlose Implientfernung wird eigentlich immer sehr viel schöner, als die Patientinnen sich das vorstellen. Und da der Entschluss dazu meist ja nicht von heute auf morgen getroffen wird, schätzen sie nach der OP das weiche, warme und natürlich Gefühl besonders. In den allermeisten Fällen sind die Brüste vor der Explantation übrigens schön, manchmal etwas fester als normal nach einer BV, aber der Grund ist selten ein wirklich schlechtes Ergebnis. Insofern passen Sie zu der Gruppe der Frauen, die sich die Implis entfernen lassen möchte und die auch nachher das fehlende Volumen nicht stört. Und bei denen ist die Reaktion danach eigentlich durchweg positiv und ich hoffe, sie finden hier noch Berichte, die es immer wieder gibt, bzw. bekommen auch direkte Antworten in diesem Thread. Auf jeden Fall müssen Sie keine zu großen Sorgen vor dem Eingriff (der meist in örtlicher Betäubung gemacht wird) oder den Folgen haben...
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolter Berlin/Zürich

[Link anzeigen]

+49-30-88001855
 
Walleria  sagt am 25.10.2017
Vielen Dank Dr. Wolter für die aufmunternden Worte.
Schade, dass es keine, oder ich habe sie nicht gefunden, Vorher - Nachher Bilder gibt. Ich habe nun am 7.11.2017 ein erstes Beratungsgespräch in Landshut und hoffe, dass ich dann mehr weiß.
Schönen Tag und viele Grüße
 
Walleria  sagt am 25.10.2017
Hallo Herr Dr. Wolter ich bin es schon wieder.......
warum wird bei einigen Frauen die Kapsel entfernt und bei anderen nicht und wenn sie drin bleibt, spürt man sie oder kann man sie ertasten?
Welche Methode ist ihrer Meinung nach die bessere.
Auch lese ich hier oft von einer Drainage, wann ist die denn notwendig?
Nochmal vielen Dank für ihre Zeit und viele Grüße aus Niederbayern.
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 26.10.2017
Hallo Walleria.
Wenn die kapsel weich ist, sollte man sie nicht entfernen und dann braucht man in aller Regel auch keine drainagen. Die kapsel bildet sich ohne den Fremdkörper sowieso langsam zurück und eine Entfernung kann zu Unebenheiten und noch weniger volumen führen. Sie können mir gerne nach dem bg nochmal per Mail schreiben, wenn Fragen offen geblieben sind.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolter Berlin/Zürich

[Link anzeigen]

+49-30-88001855
 
Walleria  sagt am 26.10.2017
Hallo Dr. Wolter
Dankeschön, auf dieses Angebot komme ich gern zurück.
Ich denke mal, dass bei meinem Beratungstermin die Brust untersucht wird.
Dann weiß ich mehr und melde mich nochmal.
Vielleicht bin ich dann nicht mehr so verunsichert und ängstlich.
Viele Grüße
 
Walleria  sagt am 11.11.2017
Guten Tag Dr. Wolter und alle Damen in ähnlicher Situation,

ich habe meinen Termin hinter mir und leider bin ich jetzt eigentlich noch ängstlicher als vorher, denn nun hat sich herausgestellt, dass ich links und rechts eine Kapselfibrose Grad 3 habe. Meine Brüste sind noch nicht deformiert, aber der Arzt sagt, dass sie unbedingt raus müssen, naja das wollte ich ja auch. Ich habe auch das Gefühl, dass die Spannung zunimmt und beim auf der Seite liegen oder bei Berührungen schmerzen sie.
Wenn ich das richtig verstanden habe, will er nur einen Teil der Kapseln entfernen. Bildet sich die Kapsel eigentlich wieder zurück, nachdem die Implantate draußen sind? Kann die Kapselfibrose noch schlimmer werden oder sollte ich sie nun doch zügig entfernen lassen?
Mit freundlichen Grüßen Walli
 
FlotteBiene83  sagt am 11.11.2017
Hi Walli,
ich hatte im Juli diesen Jahres eine BV, die rechte Seite wurde nie weich und hat immer "rumgezickt " . Letzten Monat wurde dann auf dieser Seite eine Kapselfibrose Baker III diagnostiziert. Eine KF wird nicht besser, im Normalfall schlimmer. In meinem Fall bin ich erstaunt, wie schnell das geht. Ein Druckgefühl habe ich immer, zum Teil drückt und schmerzt es so unangenehm, das ich den BH ausziehen muß. Sobald ich liege, ist sie hart wie ein Fußball. Auf dieser Seite liegen kann ich ebenfalls nicht schmerzfrei.
Optisch sieht man es auch, die Brust zieht sich zusammen und zieht nach oben und außen. Es ist in dieser kurzen Zeit schon ein deutlicher Höhenunterschied entstanden und das Implantat wird immer mehr tast,- und sichtbar (habe sie auch übm liegen)
Soweit ich weiß, werden nur verhärtete Stellen der Kapsel entfernt , Dr.Wolter schrieb oben schon, daß sich die Kapsel ohne Implie zurückbildet.

Ich bin froh, wenn es raus ist, weil es echt unangenehm ist, werde aber wieder Ersatz bekommen.
Wenn du jetzt Beschwerden bekommst, werden die auch weiterhin dasein und am ehesten sich mit der Zeit verstärken.

LG Biene
 
Walleria  sagt am 11.11.2017
Hi Biene, danke für deinen ausführlichen Bericht, schade dass du auch wieder unters Messer musst.
Wie ist das eigentlich mit der medizinischen Notwendigkeit bei so einer Kapselfibrose und beteiligen sich die Krankenkassen an den OP-Kosten?
Ich wünsche dir gutes Gelingen für deine OP.
Liebe Grüsse Walli
 
FlotteBiene83  sagt am 12.11.2017
Hallo Walli,
das ist immer so eine Sache mit der KK, wenn eine Kapselfibrose Probleme bereitet, Schmerzen. . etc, ist grundsätzlich schon eine medizinische Notwendigkeit gegeben. Da die Komplikationen aber aufgrund einer nicht medizinisch injizierten OP entstanden ist, ist die KK wieder raus. Das sind ja immer Einzelfallentscheidungen, manchmal werden zumindest teilweise die Kosten für die Reimplantation übernommen. Dein Arzt muß dir ein Bericht über die Kapselfibrose , den du zusammen mit einem Kostenvoranschlag bei deiner KK einreichen kannst. Versuchen würde ich es auf jeden Fall.

LG Biene
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 26.11.2017
Hallo Walli.
Eine kf 3. Grades muss nicht unbedingt zu einer Entfernung der Kapsel bei Explantation führen. Wenn die Kapsel nur geschrumpft ist, ohne wesentlich verdickt zu sein, entferne ich sie nicht mit. Wenn die implis draußen sind und damit der Reiz des Fremdkörpers, bildet sich die Kapsel langsam von alleine zurück. Bei der Entfernung der Kapsel wird das Gewebe immer mit ausgedünnt , teils ungleich. Damit bekommen sie eher Unebenheiten und insgesamt weniger Volumen-was ja beides unerwünscht ist... wie immer hängt es vom Befund ab, den ich in ihrem Fall nicht kenne- eine Entfernung der Kapsel ist aus meiner Erfahrung aber in den allermeisten Fällen nicht nötig....
mit freundlichen grüßen

dr. wolter berlin/zürich

[Link anzeigen]

+49-30-88001855
 
Walleria  sagt am 28.11.2017
Hallo Herr Dr. Wolter,
mein OP Termin ist am 4.12.2017.
Mein Arzt ist der Meinung die Kapseln müssen raus, naja ich vertraue einfach mal seiner medizinischen Einschätzung und hoffe auf ein relativ gutes Endergebnis. Vielen Dank für ihre Antwort.
MfG Walli
 
J.J.  sagt am 28.03.2018
Alle zusammen,
ich wende mich an Euch, weil ich verzweifelt bin und Hilfe benötige. Ich habe mich am 15.02 einer BV mit 220cc ubm unterzogen. AL war ein 75c mit weniger Eigengewebe.
Letzte Woche mussten die Implantate entfernt werden da es in einer Brust zu einer Entzündung gekommen ist und der Eiter nur aus mir herauslief. Ich habe mich dann dazu entschlossen, dass beide Implantate entfernt werden und nichts Neues eingesetzt wird. Ich habe Drainagen für 2 Tage bekommen und es wurde nicht gestrafft.
Ich leide momentan sehr unter dem Aussehen meiner Brüste. Ich hatte vorher ja schon sehr wenig eigene Füllung in der Brust und durch die Dehnung der Haut hängt es extrem. Mein PC meint, dass wegen der Dauer und der Größe des Implantates sich alles wieder zurückbildet. Hat jemand Erfahrung damit?
Er sagt, man könnte in 6 Monaten zur Not noch straffen oder wieder was einsetzen (was für mich nicht in Frage kommt)
Kann mir jemand berichten, der ähnliches durchgemacht hat?
Ich bin 30 Jahre und mein Bildegewebe ist nicht das beste.
Ich bin für alles dankbar
Liebe Grüße

Jetzt antworten

Teilen