Youtube
Folgen Sie uns auf  

Dauerhafte Entfernung meiner Brustimplantate

192 Beiträge - 21104 Aufrufe
?
pilotfischli  fragt am 06.03.2011
Hallo!

Ich bin 31 Jahre alt und trage nun seit 9 Jahren Brustimplantate (McGhan, 180mg) über dem Brustmuskel. Ich war damals sehr verzweifelt, denn meine Brust war sehr klein, ich hatte noch nicht einmal ein volles A-Körbchen und fühlte mich in meinem Körper wie gefangen. Für mich schien der Brust-OP damals der einzige Weg zu sein, ein normales Leben führen zu können. Heute bereue ich diesen Schritt zutiefst: Immer wieder quälen mich Zweifel und Selbstvorwürfe, nur meine engsten Vertrauten (Eltern, Geschwister) wissen von den Implantaten. Selbst engen Freunden habe ich nichts erzählt und ihnen die OP verschwiegen. Natürlich hatte ich mit den Implantaten nicht nur schlechte Zeiten, das Gefühl, einen Bikini tragen zu können, im Sommer keine Jacke tragen zu müssen, um sich zu verstecken, war ein sehr gutes Gefühl. Dennoch: Seit 9 Jahren werde ich nun immer wieder von sehr schlimmen depressiven Phasen eingeholt und von Ängsten ergriffen: Was, wenn sie rausmüssen? Wie erkläre ich es meinen Freunden? Kann ich weiterhin an meinem Arbeitsplatz (Schule) bleiben???? Werde ich ohne Implantate wieder einen Mann finden? Wie wird meine Brust aussehen?
Diese Ängste verfolgen mich nun seit Jahren und ich merke, dass ich nicht mehr mit ihnen leben kann. Noch dazu habe ich eine leichte Kapselfibrose und ich merke einfach, dass die Brüste sich fester anfühlen, als noch vor ein paar Jahren. Sehr unangenehm ist ausserdem das Liegen auf dem Rücken, denn in dieser Position sind sie besonders hart. Auch beim Sex habe ich immer versucht, diese Position zu vermeiden bzw. viel Alkohol getrunken, bevor ich Sex hatte, damit ich nicht mehr an die Brüste denken muss. Noch dazu hatte ich beim Sex sehr oft das Gefühl, dass immer etwas zwischen mir und meinem Freund ist, ich ihm nie so nah sein konnte, wie ich es gern getan hätte. Mittlerweile ertrage ich dieses Leben nicht mehr und möchte meine Brustimplantate nur noch loswerden, wieder ich selbst sein!

Nun meine Fragen: Wie lange Dauert eine solche OP und wie schnell kann man sich davon erholen? Wäre in meinem Fall eine Straffung nötig? Wie stehen meine Chancen, auf ein einigermaßen "erträgliches" Ergebnis nach 9 Jahren?
Da ich Lehrerin bin, könnte ein socher Eingriff nur in den Ferien erfolgen. Würden 2 Wochen Ferien genügen, oder sollte ich die Sommerferien (6 Wochen) abwarten?

Ich hoffe sehr auf eine Antwort!
Liebe Grüße, pilotfischli

Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 06.03.2011
Guten abend,

Was sie schildern ist nichts ungewoehnliches. Sie wollen eine implantatsentfernung. Die gruende sind mannigfaltig aber sie haben sie alle aufgezaehlt. Sie muessen sich deswegen auf keinen fall schaemen. Es geht einigen frauen so, kein problem. Bei ihrer doch recht konservativen implantatsgroesse werden sie auch nach 9 jahren voraussichtlich(ich kenne ja ihren befund nicht) ein sehr gutes ergebnis erzielen, das gewebe legt sich in der regel wieder schoen an die thoraxwand [Link anzeigen]r eingriff kann von 30 minuten bis ca eine stunde dauern, je nachdem ob und in welchem umfang die kapsel mit entfernt wird. Nach ca 10 tagen sind sie wieder fit. Implantatsentfernungen werden bei uns in der regel psychologisch mitbetreut, wir sind auch an einer studie in diesem bereich beteiligt.

Alles gute fuer sie,

Dr petra berger,
[Link anzeigen]
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 06.03.2011
Die brust koennte nach der op zb mit macrolane behandelt werden. Lassen sie sich einmal darueber beraten. In der uebergansphase koennen sie auch die alten implis im bh tragen, wenn ihnen diese alternative zusagt.

Alles gute fuer sie,

Ihre dr petra berger
 
pilotfischli  sagt am 06.03.2011
Sehr geehrte Frau Dr. Berger,

vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung, was sie schreiben, macht mir Mut, diesen Schritt endlich zu gehen! Ausserdem denke ich, dass der Eingriff umso schwieriger wird, desto länger ich noch abwarte. Wie ich sehe, haben Sie ihren Sitz in Ffm., ich wohne in der Nähe. Bieten Sie auch Beratungsgespräche an? Ich finde es sehr gut, dass endlich auch an einer Studie zu diesem Thema gearbeitet wird!
Herzliche Grüße und einen schönen Abend.
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 06.03.2011
Wir bieten selbstverstaendlich unverbindliche beratungsgespraeche in frankfurt an. Diese kosten je nach zeitaufwand zwischen 50 und 70 euros.melden sie sich einfach in meinem sekretariat: 069-92020883,

Beste gruesse, dr petra berger
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 07.03.2011
Hallo pilotfischli!
Ihre Schilderung kommt leider immer wiedr vor und die Frauen können sich immer weniger mit ihrem Körper identifizieren.
Die implantate üben dermassen einen Druck auf die Frauen aus ,das am Ende nur einen Entfernung eine Lösung ist.
Der Eingriff wird ambulant durchgeführt und wird nach Aufwand bis zu einber Stunde dauern.
Meist ist eine Zwischenlösung nur eine hilfe aber nur für kurze Zeit.
Daher sollte wirklich schon im Vorfeld die Richtung für Sie feststehen , denn sonst lösnen Sie sich nicht vollständig von den Implantaten oder " Betrügerlis" im BH odr je nachdem.
Die Alternativeb sind eine Straffund wenn das Gewebe es nötig hat, eine Hyaluroninjektion( Macrolane)oder Eigenfett.
Wenn überhaupt ein Neuaufbau erwünscht ist.
Ich höre eher heraus das Sie wieder frei sein wollen und daher würde ich Ihnen eher zu einer zweizeitigemn Lösung raten.
Erstmal Ausbau uhd ev Straffung, dann neue Entscheidung.
Da ich Trainer für Macrolaneinjektionen bin, könnte es eine Lösung sein, aber das hängt neben dem Befund auch sehr von ihren Vorstellungen ab.
Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung
Eine gute Nacht
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]

 
pilotfischli  sagt am 07.03.2011
Guten Morgen Dr. Robinson! Auch Ihnen vielen Dank für die schnelle Antwort! Wie es derzeit aussieht, kann ich mir nicht vorstellen, meine Brust weiteren OPs auszusetzen, ich möchte eigentlich nie wieder etwas mit solchen Eingriffen zu tun haben und meinen Körper auch so lieben und akzeptieren lernen. Meine Brust war vorher nicht hässlich, eigentlich sehr schön geformt. Ich konnte damit sogar ohne BH Joggen gehen, das war super! Jetzt muss ich einen Sport-BH tragen und im Sport BH werden die "Dinger" zusammengedrückt und fühlen sich an wie Steine, nichts wackelt mehr! Ich habe sogar Angst im Sommer Strecken zu laufen, wo mir jemand begegnet... Meine größte Angst sind jedoch meine Freunde und meine Schüler, die Kollegen, die etwas merken könnten. Für dieses Problem habe ich noch keine Lösung. Dennoch will ich nicht mehr mit den Implantaten leben und sie mir am liebsten bereits in den Osterferien entfernen lassen, um im Sommer davon befreit zu sein. Meine Angst ist einfach auch ein bisschen, dass ich mich von diesem Eingriff sehr lange erholen muss bzw. wieder in meine neue Körperform zurückfinden muss. Aber ich habe einen stressigen Job und nebenbei ein Musikprojekt, dass ich endlich voranbringen möchte! Ich habe so viel Energie, die ich möchte sie rauslassen möchte, die Implantate hindern mich daran!!!!! Ich werde mich heute noch telefonisch bei Ihnene melden, da ich mich für ein persönliches Beratungsgespräch interessiere.

Haben Sie vielen Dank!
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 07.03.2011
Guten Morgen Pilotfischli!
Bin mal gespannt.
Ostern bin ich auch da.
Einen schönen Tag noch
Bin leider bei dem schönen Tag gerade im Op.
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
Mango  sagt am 11.04.2011
Liebes Politfischli,
ich habe vor 10 Tagen meine Implantate entfernen lassen, auch die Kapseln. Meine habe ich 2001 (!!) bekommen (355ml UBM vorher B-C Körbchen nur leicht hängend) und damit begannen auch das Drama.
2007 musste wegen einer Kapselfibrose sogar das linke Implantat ausgetauscht werden. Aber insgesamt hatte ich soviele Probleme damit dass ich froh bin sie los zu sein. Es sieht überhaupt nicht schlecht aus, mein PC hat nicht gestrafft, er meinte die Haut zieht sich noch ein wenig zusammen, straffen kann man immer noch und das ist auch meine Meinung. Ich habe noch eine schöne Fülle, ich hatte immer Panik, mein Busen wäre danach total zerstört und häßlich. Ich hatte das Gefühl keine Alternative zu haben. Ich habe mich vorher nach Hyaluronsäure, Mesotherapie und anderen Möglichkeiten erkundigt nur um mir Trost und eine zweite Möglichkeit zu geben. Im Moment brauche ich es nicht vielleiht sieht es in ein paar Monaten anders auch und ich lasse das Dekollete ein bischen "auffüllen". Ach ja ich bin 43, trotzdem ist es gut, ich bin so erleichtert!!!! Endlich ist das Gedankenkarussell vorbei! Ich wünsche Dir alles Gute!! Liebe Grüße Mango
 
pilotfischli  sagt am 16.04.2011
Liebe Mango!

Danke für Deinen Beitrag, was Du schreibst macht wirklich Mut! Ich stecke leider noch immer im Gedankenkarussel fest...heute ist es wieder schlimmer, manchmal besser, doch allgemein kein Zustand, mit dem man gut leben kann. Mittlerweile denke ich sogar, dass ich in einer tiefen Depression stecke. Ich war bei meiner Frauenärztin, die meinte, dass alles ok sei und das Ergebnis wirklich schön, ich solle mir keine Gedanken machen.... Dann war ich noch bei meinem plastischen Chirurgen, der die OP damals gemacht hat: Auch er meinte, alles sei super, keine Kapselfibrose und er würde es nicht rausmaschen lassen, denn dann "hätten Sie ja gar nichts mehr". Ich muss dazu sagen: Ich hatte wirklich nur eine sehr kleine Brust, ein A-Körbchen hat mir nicht gepasst, eigentich gar kein BH. Ich wollte damals nicht mehr leben, sah die OP als einzigen Ausweg. Heute weiss ich, dass ich damals einfach eine Therapie gebraucht hätte, doch ich fand damals keinen geeigneten Therapeuten und auch keine sofortige Hilfe (Wartezeiten bis zu einem halben Jahr). Soviel zu meiner Geschichte. Ich weiss einfach noch immer nicht, was ich machen soll. Mal geht es besser, mal schlechter.

Ich freue mich, dass es Dir nun besser geht und Du den Teufelskreis durchbrechen konntest! Liebe Grüße, Pilotfischli


Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 17.04.2011
Hallo pilotfischli.

So wie es sich anhoert, war die bv die falsche Therapie, das entfernen der implis waere es aber fast sicher auch. Bevor sie diesen Schritt bei komplikationsfreienm Verlauf gehen, sollten sie tatsächlich eine richtige Therapie machen, die ihnen dann hoffentlich auch hilft...
Alles gute.

Mit freundlichen gruessen

Dr. Wolter Berlin /Zuerich

Ww[Link anzeigen]
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 17.04.2011
Guten Morgen pilotfischli!
Bevor Sie irgendeine Entscheidung fällen, sollte Sie in Ihrer Therapie stabilisiert worden sein, damit Sie auch neutral entscheiden können.
Operiert ist immer schnell.
Sie sprechen bestimmt mit Ihrem Therapeuten über diese Thema.
Vertrauen Sie ihm und halten Sie durch damit Sie keine Kurzschlußentscheidung treffen, die erneut Probleme aufwerfen kann.
Wie oben bereits angeboten können Sie immer gerne zur Begutachtung kommen wenn Bedarf ist.
Aber ich glaube erst sollte Ihre Therapie richtig greifen und Sie tatsächlich den Kopf frei haben und dann erst über eine Op , wenn dann überhaupt noch, nachdenken.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Durchhaltevermögen und
auch noch einen sonnigen Sonntag
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
Tigermaul  sagt am 21.12.2011
Ich habe mir vor zwei Tagen eine BV von Cup A/B zu einem vollen CupB mit 275Gr rechts und 310 Gr linke implantieren lassen. Mein PC versicherte mir, dass ich heute in 5 Wochen bedenlkenlos Golf spielen könnte. Nach den anfänglichen starken Schmerzen kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen. Ich empfinde meine Brüste als viel zu groß und würde am liebsten die Implantate sofort wieder entfernen lassen. Wäre eine weitere Op sofort möglich und könnte ich dann in 5 Wochen-lang geplanter Golfurlaub-wirklich spielen? Wie lange dauert die Genesung und wie stark sind die Schmerzen?
Tigermaul
 
zoemaus09  sagt am 21.12.2011
Hallo Tigermaul kurze frage warum hast du sie dir auf ein volles B machen lassen wenn du sie jetzt doch zu groß findest???deine BV ist erst 2 tage her und da sind sie noch geschwollen und wirken größer als sie eigentlich sind.das war bei mir vor 4 wochen auch noch so...also meine BV ist jetzt 4 wochen her und mir gehts gut ,mache schon wieder alles was ich vorher auch gemacht habe...nur schwer tragen oder so mache ich mit meinem stutti damit dieimplis nicht hochrutschen.du solltest noch mit deiner entscheidung sie entfernen zu lassen noch warten und erstmal die heilung abwarten weil jetzt ist es auch noch ungewohnt,größere hupen zu haben aber das vergeht so schnell glaube mir...alles gute euch allen egal wie ihr euch entscheidet
 
Zimtsahne  sagt am 21.12.2011
Ich denke, die Schmerzen überwiegen bei Dir momentan noch und Du hast das Gefühl, dass es in 5 Wochen sportlich noch nicht so voran gehen wird. Aber glaube mir, wir alle haben diese Stunden der Schmerzen durchlebt (darüber schreibt und spricht ja niemand in der realen Welt) und auch gut überstanden. Du wirst in ein paar Tagen über Deine Worte lächeln und merken, dass alles nicht so schlimm ist. Die Größe (so groß finde ich es nicht, ist aber wirklich Geschmacksache) für für Dich auch bald zur Normalität und Deine neuen Brüste werden bald eins mit Dir werden. Glaub mir, diese Phase hatte ich am 2. Tag nach der OP auch, dass ich mir an den Kopf gegriffen habe und mich gefragt, was ich da nur angestellt habe. Eine Woche später hat sogar mein Kopf begriffen, dass sie (die Implis) zu mir gehören und heute nach 8 Wochen ist alles fast vergessen.

Gute Genesung und viel Spass und Freude im Urlaub und beim Golfen!!

LG
 
pilotfischli  sagt am 15.02.2013
Hallo liebes Forum! Mein letztes Posting ist nun schon eine Weile her. Es hat lange gedauert, doch meine Entscheidung ist nun getroffen: Ich werde mir die Implantate noch in diesem Jahr - am besten vor dem Sommer - entfernen lassen. Gestern hatte ich ein Beratungsgespräch bei meinem plastischen Chirurgen - er hat damals auch die Implis eingesetzt. Das Gespräch war sehr gut und hat mich in meiner Entscheidung noch bestärkt. Allerdings meinte der Arzt, dass er eine Straffung durchführen würde, was mir Angst macht, da dadurch natürlich noch mehr Narben entstehen. Ausserdem habe ich auf einer amerikanischen Seite viele Bilder gesehen, wo Frauen die Implis ohne Straffung entnommen wurden, das Gewebe hat sich dann nach einigen Wochen wieder gut angepasst. Meine Angst ist nun: Ist eine solche Straffung wirklich erforderlich oder sollte man lieber zunächst warten, wie sich das Brustgewebe entwickelt? Ich möchte zusätzliche Narben gerne vermeiden und meiner Brust nicht noch mehr "Schaden" zufügen. Ich bekam vor 10 Jahren Implantate über den Muskel eingesetzt, 180ml. Vorher hatte kaum ein A Körbchen, habe heute allerdings etwas zugenommen. Ich würde mich sehr über Erfahrungsberichte pro/contra Straffung freuen!!! Liebe Grüße
 
Playmobil30  sagt am 25.02.2013
Hallo, verfolge schon länger die Beiträge hier und vieles hat mich bestärkt meine implis zu entfernen!
Ich verstehe dich und das ganze gedankenkarussel sehr gut!
Ich persönlich würde sie erst entfernen lassen und mind 6 Monate warten! Nachdem du Jung bist und die implis sehr klein, schaut es nach der Expl. Vielleicht gar nicht so schlecht aus!
Oder ist es eine Kostenfrage??
Halte uns auf dem laufenden!!!
Lg
 
pilotfischli  sagt am 23.05.2013
Dauerhafte Entferung von Brustimplantaten - es ist möglich!!!

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich diesen Beitrag gestartet, es war für mich der erste Schritt auf meinem Weg, implantatfrei zu sein. Nun habe ich die Explantation tatsächlich vor zwei Wochen hinter mich gebracht und bin extrem glücklich darüber! Es fühlt sich so an, als hätte ich mein Leben zurückbekommen, ich kann endlich wieder durchatmen und fühle mich wieder wohl in meinem Körper :-) Ich gehöre/ gehörte zu den Frauen, die ihre Brustimplantate nie richtig akzeptieren konnten. Ich habe immer versucht, sie zu verstecken und zu kaschieren, es sollte bloß keiner merken, dass meine Brüste "gekauft" waren. Auch war es für mich immer wieder eine große seelische Belastung, mein Geheimnis zu "beichten", wenn ein neuer Mann in mein Leben trat. Doch viel schlimmer waren die Ängste vor Folge-OPs, vor möglichen Komplikationen nach einem Implantatwechsel, davor, auch im fortgeschrittenen Alter später eine pralle runde Brust zu haben, die nicht zu meinem Körper passt. Noch dazu hatte ich in jedem Urlaub Angst, dass Implantat könnte etwa durch eine harte Welle im Meer beschädigt werden. Auch beim Sex war nich nie wirklich frei, ich empfand das Implantat immer als lästigen Fremdkörper zwischen mir und meinem Partner. Noch dazu fühlte sich meine Brust einfach nicht echt an, man merkte sofort, dass es Implantate waren, obwohl ich ein wirklich schönes Ergebnis hatte und auch keine Kapselfibrose. Dies alles führte mich schließlich dazu, den Schritt der Explantation zu gehen und ich bereue ihn nicht! Die OP an sich war fast völlig schmerzfrei, bereits am Tag danach hatte ich das Gefühl, dass mein ganzer Körper aufatmet. Am anfang war meine Brust noch sehr fach, da das Gewebe ja von den Implantaten zusammengedrückt wurde. Doch bereits nach einer Woche hatte ich wieder etwas mehr Volumen, da sich das Brustgewebe ganz langsam wieder ausdehnt. Die OP ist heute keine zwei Wochen her und ich muss sagen, dass ich meine beiden "Kleinen" total gerne anschaue und sie viel schöner finde, als die festen Silikonkissen. Ich sehe in keinster Weise deformiert aus, lediglich die beiden Narben werden mich ewig daran erinnern, dass ich mich selbst so annehmen muss, wie ich bin und dass ich genau richtig bin, so wie ich bin! :-) Ehrlich gesagt habe ich sogar das Gefühl, dass meine Brustform durch die Zeit mit Implantaten sogar schöner geworden ist. Ich bin überglücklich und fühle mich mehr denn je als Frau. Ausserdem sind meine chronischen Kopfschmerzen, meine Rückenschmerzen und Rippenschmerzen schon unmittelbar nach der OP verschwunden. Ich kann nur jeder Frau, die darüber nachdenkt, sich die Implantate entfernen zu lassen, MUT machen, diesen Schritt zu gehen!!! Es ist definitiv möglich, sich die Brustimplantate entfernen zu lassen, wenn man damit leben kann, auf ein bis zwei Körbchengrößen zu verzichten. Dafür bekommt man seine eigene, weiche und warme Brust zurück und fühlt wieder ganz deutlich sein Herz schlagen :-) Und nun zu den Fakten: Es ist wichtig, sich einen PC zu suchen, der dieses Vorhaben unterstützt. Wichtig ist auch die komplette Entfernung der Kapsel. Ich bekam eine Vollnarkose und war eine Nacht im Krankenhaus, danach musste ich noch eine Woche einen engen Druckverband tragen, den ich jetzt aber nur noch Nachts anziehe. Es geht mir von tag zu Tag besser und ich habe mich noch nie so auf den sommer gefreut, wie jetzt. Alles Gute an alle, die diesen Weg gehen wollen. Eurer pilotfischli
 
Angi11  sagt am 30.08.2013
Liebes Pilotfischli,

mit großem Interesse verfolge ich Deine Beiträge.
Auch ich möchte mir meine Hydrogelimplantate (96 eingesetzt) entfernen lassen. Ich hatte so kleine Brüste (einen BH brauchte ich nie tragen). Außerdem war die linke Brust etwas größer als die rechte. Das war auch auffällig. Deshalb habe ich mich dann 1996 zu einer BV entschlossen mit unterschiedlich großen Implis. Lange Zeit war ich auch glücklich mit dem Ergebnis wobei ich sagen muß, daß es sich nie so richtig natürlich angefühlt hat und ich auch immer versucht habe es zu verheimlichen. Bei mir ist nun die linke Brust seit 2 Monaten deutlich vergrößert, meine Frauenärztin meinte nach dem Ultraschall, daß evtl. Flüssigkeit ausgelaufen wäre und da es ja Hydrogel war ist das Wasserbindend. Nun kann ich ohne rechts auszupolstern das Haus nicht verlassen. Man sieht es sofort,daß eine deutliche Vergrößerung links vorhanden ist.
Zum Glück habe ich keine Schmerzen.
Ich habe mich jetzt bei einem PC vorgestellt, der mir aber stark davon abgeraten hat die Implantate nur entfernen zu lassen. Er meinte es würde sonst ein Negativabdruck entstehen wenn man keinen Ersatz reinmachen würde.
Ich will aber auf keinen Fall mehr Implantate und wäre froh, das alles schon hinter mir zu haben... diesen Herbst will ich es noch machen lassen.

Über eine Antwort und ein wenig Zuspruch wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße Angi11
 
Playmobil30  sagt am 30.08.2013
Hallo angi11!
Auch ich habe mir im Feb 2013 meine 315 ml implis entfernen lassen! Und auch mein pc hat mir im ersten Moment davon abgeraten, da es danach nicht schön aussehen würde!
ABER fast keine PCs haben Erfahrung mit Explantation!! Weil es eben seltener ist!
Mein pc ist fasziniert von meinem ergebniss! Back to the roots!!
Die Entfernung war bei mir ein sehr unkomplizierter, schmerzloser, 45 min Eingriff in Lokalanästhesie! Nach 1 Tag konnte ich alles wieder machen!
Ich bin sehr sehr glücklich mit meinem Schritt!
Never ever plasticbags!!!
 
Angi11  sagt am 30.08.2013
Hallo Playmobil30,

vielen Dank für Deine Nachricht, Du machst mir Mut!
Du sagst wenige PC`s hätten Erfahrung mit Explantationen. Wie finde ich den geeigneten Arzt? Ich möchte nicht mehr allzulange warten da sich wie schon geschrieben die linke Brust vergrößert hat durch irgendwelche Flüssigkeit, die sich eingelagert hat.
Können wir evtl. per PN schreiben?
GLG Angi11
 
Playmobil30  sagt am 30.08.2013
Hallo!
Mein pc ist ein toller, erfahrener Chirurg, der wirklich gut ist! Aber ich war seine erste reine Explantation!
Bin soooo glücklich mit meiner Entscheidung und kenn schon einige, die auch die störenden implis loswerden wollten!
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 02.09.2013
hallo playmobil/all
eine xplantation ist tatsaechlich erstens nicht kompliziert und zwietens wird das ergebnis meist sehr viel besser, als erwartet. allerdings sollte man die kapsel Nicht entfernen, wenn es keinen besonderen grund dafuer gibt. die kapsel laesst etwas mehr volumen und eine entfernung bedeutet ausserdem mehr blutung und moegliche komplikationen....

mit freundlichen gruessen

dr. wolter berlin/zürich

[Link anzeigen]
 
Angi11  sagt am 05.12.2013
Hallo!

Meine Explantation ist nun 14 Tage her, Fäden sind gezogen und ich habe noch einen straffen Verband um. Wenn ich den allerdings wechsle könnte ich heulen.
Ich habe eine Delle an jeder Brust und die Brustwarzen schauen nach unten. Wenn ich den neuen Verband anlege versuche ich die Brüste hochzuziehen so daß sie nicht mehr so nach " unten schauen".
Gibt sich das noch?
Bei mir wurde nicht gestrafft.
Ich würde mich auch über Expertenratschläge freuen.
Vielen Dank!
Angi11
 
suca  sagt am 06.12.2013
Hi, gib Deinem Körper noch ein bisschen Zeit zum heilen, das verhält sich ähnlich dem Bauch einer Frau nach der Geburt eines Kindes, in vielen Fällen kann das der Körper wieder kompensieren. Gib mal die Stichworte implant removal in Deinen Browser ein, da kommst Du dann auf eine sehr hilfreiche amerikanische Seite (realself) mit vielen Verlaufsbildern, bei einigen Frauen hat es sich wunderbar zurückgebildet, bei einigen nicht. Warte mindestens ein halbes Jahr ab, dann kannst Du immer noch überlegen, ob Du eine Straffung haben willst.
LG

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?