Youtube
Folgen Sie uns auf  

Was ist nach einer Lippenvergrößerung zu beachten?

Lesezeit: 3 Min.

Wichtige Ratschläge für eine gute Wundheilung

Eine Lippenvergrößerung ist nur ein kleiner Eingriff, der ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Dennoch gibt es, wie nach jedem medizinischen Eingriff, einige Dinge zu beachten, damit es nicht zu einer Infektion kommt und die Wunden gut abheilen können. Der behandelnde Arzt wird den Patienten Instruktionen oder ein Merkblatt mit auf dem Weg geben und die Patienten sollten sich gut an diese Regeln halten.

Nach der Lippenvergrößerung durch Einspritzen von Hyaluronsäure oder Eigenfett

Die Lippenvergrößerung durch Einspritzen von Hyaluronsäure oder Eigenfett ist ein minimal-invasiver Eingriff, der ohne Schnitte auskommt. Die Wunden bestehen ausschließlich aus den kleinen Injektionslöchern, durch die das Füllmaterial in die Lippe gespritzt wurde. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich diese kleinen Löcher entzünden, doch auszuschließen ist es nicht.

Die Patienten sollten die Wunden nach dem Eingriff gut beobachten und bei den ersten Anzeichen einer Infektion ihren behandelnden Arzt aufsuchen.

Leichte Schmerzen und Schwellungen nach dem Eingriff sind normal. Sie können mit einer leichten Kühlung behandelt werden. Werden die Schmerzen jedoch stärker und nehmen die Schwellungen zu, kann das ein Anzeichen einer Entzündung sein. Damit es nicht zu einer Narbenbildung oder Wundheilungsstörung kommt, ist es besser, den Arzt zu kontaktieren.

Generell ist es ratsam, am Tag des Eingriffs viel zu ruhen und keine anstrengenden Tätigkeiten auszuüben. Übermäßiges Kauen und Sprechen zu vermeiden, ist in den ersten Tagen ebenfalls ein guter Ratschlag und selbstverständlich sollten die Patienten noch mehr als sonst auf eine gute Mundhygiene achten.

Bei einer Lippenvergrößerung durch die Einspritzung von Eigenfett muss außerdem die Entnahmestelle des körpereigenen Füllmaterials im Auge behalten werden. Es ist ratsam, nach dem Eingriff an der entsprechenden Stelle für einige Tage Kompressionswäsche zu tragen.

Nach der Lippenvergrößerung durch Fadenlifting

Die Lippenvergrößerung beziehungsweise -verschönerung durch Fadenlifting ist ebenfalls ein minimal-invasiver Eingriff, der ohne Schnitte auskommt. Da mit einem Fadenlifting das Lippenvolumen nicht erhöht werden kann, wird dieser Eingriff oft zusammen mit einem Aufspritzen der Lippen durchgeführt.

Am Tag des Eingriffs sollten sich die Patienten auch nach einem Fadenlifting schonen. Sport, Alkohol und Nikotin sind ebenso wie eine starke Sonneneinstrahlung in den ersten zwei Wochen nach dem Eingriff tabu. Der Mund sollte durch weiche Nahrung und wenig Sprechen entlastet werden.

Nach der Lippenvergrößerung durch Implantate

Die Lippenvergrößerung durch Implantate kommt nicht ganz ohne Schnitte aus. In den Mundwinkeln werden kleine Schnitte gesetzt, um das Implantat einführen zu können. Diese Schnitte sind jedoch nicht größer als einen halben Zentimeter. Um sie zu schließen wird ein selbstauflösender Faden verwendet, so dass später kein Fädenziehen notwendig ist.

Damit die kleinen Wunden in den Mundwinkeln gut verheilen können, gibt es eine Reihe von Dingen, die von den Patienten beachtet werden müssen:

  • Verzicht auf heiße und salzige Speisen und Getränke in den ersten zwei Tagen
  • in der der ersten Woche nur mit hochgelagertem Kopf auf dem Rücken schlafen
  • nach jedem Essen die Zähne putzen und den Mund gründlich ausspülen
  • Sport und anstrengende Tätigkeiten für zwei Wochen ausfallen lassen
  • Alkohol und Nikotin in den ersten zwei Wochen vermeiden
  • weiche Nahrung essen und auf starkes Kauen und übermäßiges Öffnen des Mundes verzichten

Allgemeine Tipps nach einer Lippenvergrößerung

Nach einer Lippenvergrößerung ist der Patient in der Regel am nächsten Tag wieder gesellschaftsfähig und kann zur Arbeit gehen. Patienten, die auf Nummer sicher gehen möchten, können den Termin des Eingriffs terminlich so planen, dass er vor einem Wochenende, einem Feiertag oder im Urlaub liegt. Damit bliebt im Zweifelsfall mehr Zeit und Ruhe zur Erholung nach dem Eingriff.

Gegen die Schmerzen und die Schwellungen hilft am besten eine leichte Kühlung. Wichtig ist dabei, das Kühlpack nicht direkt auf die Haut zu legen, sondern es in ein Handtuch oder ähnliches zu wickeln, da es sonst zu Kälteschäden in der Haut kommen kann. Aus diesem Grund sollte die Kühlung auch nicht länger als 10 bis 15 Minuten durchgeführt werden. Nach einer 20- bis 30-minütigen Pause kann die Kühlung wieder aufgenommen werden. 

Patienten, die besonders schmerzempfindlich sind, sollten ihren Arzt im Vorfeld darauf ansprechen und sich gegebenenfalls ein geeignetes Schmerzmittel empfehlen lassen.



D. Klimpel Denise Klimpel
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 09.02.2017
War dieser Artikel hilfreich?