Ab wann ist eine Schweißdrüsenabsaugung medizinisch erforderlich?

2 Beiträge - 1009 Aufrufe
?
Smallish  fragt am 07.06.2007
Guten Tag,ich habe eine Frage bezüglich der "medizinischen Notwendigkeit":Was versteht man darunter und ab wann ist eine Schweißdrüsenabsaugung medizinisch erforderlich?Ich bin bereits mein Ganzes Leben ein sehr starker Schwitzer und ziehe mich immer mehr zurück,auch weil es mir so vor kommt als ob das Schwitzen immer mehr wird.Ich denke nich.dass es an meinem Alter und der Pubertät liegt(ich bin nämlich erst 17),da meine Geschwister,die doch sehr meiner Mutter ähneln ,nie diese Probleme hatten.Ich habe jedoch fast alles meines Vaters gerbt(sowohl Aussehen als auch Charakter)und denke ,da dieser auch unter starkem Schwitzen leidet,er mir es vererbt hat..Es hemmt mich tagtäglich und behindert mich auch in der Schule,da ich mich mit anderen Menschenim Raum unwohl fühle,da ich befürchte sie durch meinen eventuellen Geruch zu stören und somit sehr unkonzentriert bin.Auch mangelt es mir am Selbstbewusstsein und ich bin sehr schüchter,da ich mich wie schon geschrieben unwohl fühle wenn ich neue Menschen kennen lerne,die von meinem Problem noch nichts wissen.Da wir bei mir zu hause nicht auf dem Geld (sprichwörtlich)"sitzen" hoffe ich sehr ,dass mir die Krankenkasse die Operation bezahlen würde.
Denken sie mein Fall fällt in die Kategorie"medizinisch erforderlich"?.
Danke im Voraus
Liebe Grüße Smallish
Portrait Dr. med. Darius Alamouti, Privatpraxis in der Haranni-Clinic, Herne, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Alamouti  sagt am 25.06.2007
Servus Herr/ Frau Smallish
Es klingt so als wären sie noch nie von einem Facharzt beraten worden. Denn sie müsten zu erst die konservativen Therapien ausprobiert haben, bevor Ihre Kasse einer Operation zu stimmen würde.
Es gibt Salbei Tabletten, Aluminiumchlorid-Lösungen usw....
Erst wenn alles ohne Erfolg war, greift man zu Botox oder der Schweißdrüsenabsaugung.
Bitte lassen sie sich erstmal vernünftig beraten und untersuchen.
Viel Erfolg
Mfg
Ihr
Dr. med. Darius Alamouti
[Link anzeigen]

Jetzt antworten

Teilen