Schweißdrüsenabsaugung bei Bromhidrosis

2 Beiträge - 26 Aufrufe
?
Millimi  fragt am 16.11.2019
Hallo zusammen,

ich denke über eine Schweißdrüsenabsaugung nach.

Ich schwitze stark unter den Armen, aber wohl nicht so viel, dass es eine Hyperhydrose wäre. Hauptproblem ist bei mir eher, dass der Achselschweiß sehr stark riecht, da hilft auch kein Deo. Habe beobachtet, dass gerade bei Stress, der Schweiß SOFORT riecht, so als bräuchte es gar nicht erst die Zersetzung durch Bakterien, sondern der frische Schweiß riecht bereits sehr stark.

Mit aluminiumhaltigen Antitranspirants habe ich das Problem einigermaßen im Griff. Allerdings möchte ich diese nicht ein Leben lang nehmen.

Ich lese meistens bei Schweißdrüsenabsaugung von Hyperhidrose, nicht vom Bromhidrose und dass es zu einer verminderte Schweißproduktion um 80% kommt, sodass übermäßiges Schwitzen reduziert wird.

Lohnt sich dann überhaupt bei Bromhidrose dieser Eingriff, wenn es gar nicht so sehr um die Schweißmenge sondern um den -geruch geht?

Gibt es Erfahrungsberichte hier?
Kann mir jemand einen Arzt im Raum Rhein-Neckar empfehlen?
Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Vielen Dank im Voraus!
Portrait Dr. med. Darius Alamouti, Privatpraxis in der Haranni-Clinic, Bochum, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Alamouti  sagt am 18.11.2019
Guten Morgen
wir behandeln unsere Patienten mit Bromhidrosis mit dem Gerät
MiraDry seit Jahren.
Es kommt nicht bis zu einer 100% Verbesserung aber zwischen 60 -90%.
Und das ist es den meisten Wert.

Viel Glück bei der Entscheidung
mfg
Dr. D. Alamouti
[Link anzeigen]

Jetzt antworten

Teilen