Nach der schweißdrüsenabsaugung weiter schwitzen.

5 Beiträge - 2427 Aufrufe
?
DieFee  fragt am 20.07.2010
hallo .
ich habe mir vor 13tagen die schweißdrüsen absaugen lassen da das schwitzen so schlimm war bei mir vorallem wenn man im winter schwitzt und keine t-shirts tragen kann... nun ja nach 2tagen habe ich bemerkt das da wieder minimale schweißflecken sind.und gestern (also nach 12tagen nach der op) hab ich bemerkt das ich wieder sehr stark schwitze.
ist also die op schief gelaufen? wann kann man sich nachbehandeln lassen?
im vorraus vielen dank
Portrait Dr. med. Kai Rezai, Institut für ästhetische Dermatologie Münster, Kornelia Brüske-Bourscheid; Dr. med. A. Jansen-Baumann, Münster, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Rezai  sagt am 22.07.2010
Hallo,

den Erfolg der Op kann man erst nach 3-5 Monaten genau abschätzen.

Gruß

Dr. Kai Rezai

[Link anzeigen]
 
DieFee-  sagt am 27.07.2010
hallo,
hmm ok. aber wenn ich gleich nach der op schon wieder so arg schwitze, dann wird das ja bestimmt nicht weniger nach 5monaten oder ?
Grüße
 
sk031463  sagt am 26.09.2011
Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem. Ich habe mir letztes Jahr im Mai die Schweißdrüsen absaugen lassen. Den Sommer danach hatte ich zwar nicht vollkommen, doch aber erheblich mehr Ruhe und war begeistert. Seit dem Frühjahr diesen Jahres schwitze ich jedoch wieder vermehrt. Jetzt ist es so circa auf dem Stand, der schon vor der OP bestanden hat. Was kann ich jetzt tun? Wachsen die Schweißdrüsen nach oder ist die OP schief gelaufen?

Viele Grüße
Portrait Dr. med. Kai Rezai, Institut für ästhetische Dermatologie Münster, Kornelia Brüske-Bourscheid; Dr. med. A. Jansen-Baumann, Münster, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Rezai  sagt am 05.10.2011
Hallo,

je nach OP Zentrum liegt die Misserfolgs Quote bei 3-20%. das ist leider so und kann nicht umgangen werden. Einige der Schweißdrüsen überleben die Op und fangen wieder an zu schwitzen. Wenn man zu den "Unglücklichen" gehört ist das natürlich Mist. Es ist aber nichts bei der Op schief gelaufen. Wir bei uns machen bei den 5% Misserfolgen eine NachOp mit dann nahezu 100% Erfolgen. Sollte in jedem Fall in Erwägung gezogen werden.

Gruß

Dr. Kai Rezai

Jetzt antworten

Teilen