Komplikationen nach Bauchdeckenstraffung!!

134 Beiträge - 28777 Aufrufe
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 09.04.2013
Hallo Claudia!
Nach einer Bauchdeckenstraffung kommt es öfter vor, dass sich Wundsekret bildet, denn man hat hier eine große Fläche bewegt.
Wenn es eine minimale Menge ist, hat der Körper die Gabe diese selbst aufzunehmen.
Ist die Flüssigkeitsmenge jedoch erheblicher, sollte diese abpunktiert werden.
Sie sollten sich nochmals einem Arzt vorstellen, der sich den Bauch anschaut und auch den Verlauf kontrolliert und ggf. reagiert.
Ich drücke Ihnen feste die Daumen.
Eine gute Nacht.
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 09.04.2013
Hallo Claudia!
Nach einer BDS ist es nicht selten, dass sich Wundsekret bildet, da hier eine große Fläche bewegt wurde.
Ist die Menge des Wundsekret gering hat der Körperdie Fähigkeit, die Flüssigkeit von alleine zu resorbieren, sprich aufznehmen.
Wenn die Menge jedoch erheblicher ist, müßte ggf. punktiert werden.
Daher sollten Sie sich wieder einem Arzt vorstellen, der sich denBefund anschaut und ggf. reagiert.
Eine gute Nacht
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
Pogo22m  sagt am 05.02.2014
Hallo zusammen hab mal eine Frage hatte meine Bauchdeckenstraffung am 20.11.2013 und jezt geht unten im Schambereich am Bauch alles wieder auf, und der Bauch wird hart was soll ich machen hab erst am Montag meinen Kontroll Termin.
 
Lara09  sagt am 01.10.2014
Hallo alle zusammen,

Ich habe ein Problem meine Bauchstraffung,Fettabs. Muskelstr. ist jetzt 6 Wochen her. Die ersten 2 Wochen keine Probleme in der 3 Woche trat eine Wundheilungsstörung im Schammbereich auf ca 1cm dieses habe ich immer vom HA beobachten lassen bzw im KH. Ist auch mittlerweile zu. In der selben Woche begann es auch im Uterleib zu ziehen u. zu schmerzen. Ich bin dann noch mal ins KH keine Entzündung aber erwas ca 20ml Flüssigkeit unter der Naht, ich sollte viel liegen der Körper baut es ab. In der Zwischenzeit war ich bei meiner FA bei einem CP die gleiche Aussage. Meine Hoffnung war wenn die Flüssigkeit abgebaut hat hören diese unertreglichen Schmerzen auf. Seid einpaar Tagen habe ich apetittlosigkeit und leichte Übelkeit u. natütlich immer noch Schmerzen. Also ging ich heute wieder ins KH es wurde geröngt und Blut u.Urin Test gemacht. Der Arzt hat keine Flüssigkeit mehr gesehen es war keine Entzyndung im Blut Urin Leberwerte alles in Ordnung. Nur meine Schmerzen sind immer noch da. Ich habe wieder 2 Tage versucht zur Arbeit zu gehen bin aber nach 2 Stunden immer wieder nach Hause. Darauf hin beschloss ich noch eine Woche Urlaub zu nehmen. Meine Frage was kann es den sein gehen diese Schmerzen überhaupt irgendwann weg ich bin Psychisch ganz angeschlagen weis nicht mehr weiter. Die Schmerzen sind im Unteren Bereich der Narbe beim Schammbereich beim Sitze verschlimmert es sich und beim längerem Laufen. Bitte helfen sie mir weiter der Arzt gab mir nur Schmerzmittel die soll ich einnehmen wenn ich nicht mehr kann. Es ist wie einziehen oder auch wie eine Schwachstelle das fühlt sich schlimm an.
 
NephilimAriel312  sagt am 25.05.2016
@floh8:

Hallo floh8. Inzwischen sind hier ja Jahre vergangen. Ich habe mir hier alles von dir und starlight aufmerksam und ordentlich durchgelesen.
Ich wünschte ich hätte es mir vor 1 1/2 Monaten studierend durchgelesen, denn leider bin ich dieses jahr auch ein opfer eines op Fehlers geworden....

Ich würde gerne wissen wie es dir heute geht?
Hoffentlich seid ihr noch hier.

Lieben Gruß aus Hamburg
 
floh8  sagt am 27.05.2016
Hi NephilimAriel312, klar bin ich noch da ;-) Habe Deine Mitteilung per News bekommen.
Also, mir geht es, nachdem ich endlich den richtigen, kompetenten 1a Arzt gefunden habe,....mir danach allen Mut zusammen genommen habe,..und mich dann nach laaaaaaaaaangem Überlegen noch einmal unters Messer getraute.......wirklich SUPER GUT! Und das schon gleich nach der OP!! Echt,..hatte danach nie mehr schmerzen bis heute (Holz anfassen,...grins)

Was für ne OP hattest Du denn? Und was für schmerzen hast jetzt?? Und wann war denn die OP??? Was hast seit damals gegen oder für die schmerzen gemacht,....??? Tut mir leid dass es Dir nicht so gut geht. Wer weis,..und ich kann Dir ein wenig helfen,....irgendwie!?
Ganz herzliche Grüsse aus der Schweiz Floh8
 
NephilimAriel312  sagt am 27.05.2016
Hallo floh8, ich freue mich so sehr für dich und bin auch überglücklich das es dich auch nach Jahren hier noch gibt.
Ich habe dir heute eine private Nachricht geschrieben und dir meine deutsche Handy Nummer für WhatsApp hinterlassen und email Adresse falls du keine Nummern tauschen möchtest.
Ich habe sooooo viele fragen an dich. Ich glaube du bist die einzige die mich im Moment versteht. Mein Umfeld versteht mich nicht. Die sind zwar mega lieb und hilfsbereit aber die verstehen einfach nicht was ich gerade durch mache. Ich weine wirklich sehr viel.
Würde mich sehr freuen von dir zu hören (lesen).

Lieben Gruß aus Deutschland
 
floh8  sagt am 29.05.2016
Hi NephilimAriel312, vielen Dank für Deine Mail*s. Habe alles bekommen. Denke aber, dass wir am besten im Forum schreiben, da es ja anderen wahrscheindlich genau so geht wie uns zweien.

Frag mich einfach alles, was Dich bewegt oder Wunder nimmt. Ich versuche alles zu beantwort. Und wer weis, hilft ev. das oder jenes irgend jemandem weiter. Na was meinst Du zu diesem Vorschlag?

Und glaub mir, ich bin nicht die einzige die Dir nachfühlen kann. Beweis ist dieses Forum!! sniffff

Und, das Umfeld kann leider,...oder zum Glück, (Betrachtungsweise) nicht nachempfinden was wir *durchmachen*. Denn wir alleine stecken in unserem (deformierten, schmerzenden, unglücklichen) Körper. :-((
Und liebes, weinen ist nicht zu umgehen wenn es einem scheisse geht!
Lass Dich umarmen, und nun Frag los. ;-)
glg.Ruth
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
Hallo Ruth. Das mit dem Forum ist natürlich eine gute Idee ;-)
Also, ich hatte meine bauchdeckenstraffung am 11.04.2016 hier in Hamburg. Alles schien gut zu verlaufen. Am nächsten Tag kam die Ärztin und schaute sich mein Bauch an. Alles in Ordnung sagte sie.
aber ihr fiel ein länglicher hellblauer Fleck (3cm lang, 0,5cm breit) auf. Oh sagt sie. Das sieht aus wie eine Durchblutungstörung (DBS). Das müssen wir beobachten....
Ich wurde am selben Tag samt mit den dreinagen entlassen.
Diese werden erst eine Woche später gezogen.

Zwei tage später musste ich in ihre Praxis zur ersten Nachuntersuchung. Sie schaut sich mein Bauch an und ist im großen und ganzen zufrieden, bis auf die vermeintliche DBS die meiner Meinung nach dunkler geworden ist.
Da sagt sie mir im lauteren Ton ich solle Bitte aufhören zu rauchen.
da sage ich ihr das ich seit der Klinik nicht mehr rauche.
hm, nun gut. Wir beobachten es weiter.

Den darauf folgenden Dienstag neuer Termin. Dreinagen ziehen.
Die Sprechstundenhilfe bringt mich ins zimmer und begutachtet die dreinagen. Sie sagt die sind zu voll und müssen ausgewechselt werden. Ich sage ihr dann erschrocken das die heute gezogen werden. Und sie sagt fest überzeugt das die heute ausgewechselt werden müssen und geht aus dem Raum.

Nach einigen Minuten kommt die Ärztin begrüßt mich und geht sofort an ihre Arbeit. Ich frage sie ob die Assistentin vielleicht recht hat. Da antwortet sie kurz, bündig und trocken : Nee, die werden jetzt gezogen. Da sie die Ärztin ist und nicht ich gehe ich davon aus das sie weiß was sie tut.

Sie gibt mir einen neuen Termin für nächsten Dienstag bei ihrem Kollegen da sie im Urlaub ist. Es sollen die Fäden gezogen werden.

So, zwei Tage später also erst am Donnerstag stehe ich in der Küche als auf einmal aus heiterem Himmel eine streng und beißend riechende Flüssigkeit aus mir fließt.
Voller Panik rufe ich in der Praxis an und frage ob es normal sei das eine Flüssigkeit aus mir fließt. Sie bejaht!
Als ich ihr vom Geruch erzählen fragt sie erschrocken wie ich das meine und ich erkläre es ihr nochmal. Sie gibt mir einen Termin für morgen mittag.

Am nächsten Tag gehe ich Wie besprochen hin. Ich liege auf dem Stuhl und warte auf den Arzt. Irgendwann kommt er mit der Assistentin rein und sagt sofort : oh das riecht aber sehr verdächtigt hier. Bitte machen Sie das Fenster auf Frau X.
er schaut auf meinen Bauch drückt auf dir DBS und sagt wortwörtlich :
Wenn ich hier rauf drücke und hier nichts raus kommt schicke ich sie nach Hause .
wenn aber was raus kommt schicke ich sie ins Krankenhaus.
Genau so beim Fieber. Wenn sie kein Fieber haben ab nach Hause. Wenn Fieber ins Krankenhaus.

Ich hatte nichts der gleichen. Auch schmerzen nicht.
über den Geruch hat man nichts mehr gesagt. Er gab mir ein Rezept für Antibiotika die ich drei mal am tag nehmem soll und sagt wir sehen uns am Dienstag zum Fäden ziehen und schickt mich nach hause.

Am nächsten Tag, Samstag, kam meine Schwester vorbei.
Ihr fiel der stechende Geruch in der ganzen Wohnung auf und sagte sie wolle mich in ein Krankenhaus bringen nur um zu checken ob alles in Ordnung ist.....

Ich schreib später weiter. Sorry....
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
...es geht weiter....

Nachdem meine Schwester mich gewaschen und angezogen hat (alleine kann ich es noch nicht!) Fährt sie mit mir in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Dort werde ich sofort vernommen und darf auch gleich in ein Zimmer in der Notaufnahme.
Ich warte zusammen mit meiner Schwester auf den Chirurgen.
nach etwa 15 Minuten kommt dieser herein und schaut sich mein Bauch an.
Er macht ein Ultraschall und sagt anschließend das er meinen Bauch jetzt ein wenig aufschneiden muss um das Sekret auszuspülen und die wunde zu säubern. Danach darf ich gehen.
obwohl alleine der Gedanke für mich eine Horrorvorstellung war dachte ich mir nur beiße die Zähne zusammen denn danach darfst du wieder nach Hause.

Der Chirurg beginnt. Er foltert mich ganze 20 Minuten, OHNE Betäubung! Ihr könnt euch nicht vorstellen was ich mir alles aus dem Leib geschriehen habe. Keiner kann das. Meine Schwester hat das zimmer freiwillig verlassen weil sie es nicht hören konnte.
mein schmerz Pegel ist wirklich viel höher als bei manch anderen, aber das hätte selbst Hulk nicht ausgehalten.
Der Arzt wollte mich ja nicht ärgern. Er hat nur seinen Job getan und zwar mein leben gerettet.
Als er endlich fertig war und ich zusammen gesackt da lag sagte er mir: tut mir leid, aber sie müssen leider noch hier bleiben. Es ist schlimmer als es aussieht.
Ich war mit den Nerven so am ende daß mir jede Information scheiß egal war.
Er verließ den Raum und ich lag da Wie ein Opfer und starrte halb nackt Löcher in die Decke.
irgendwann kam er wieder und fragte mich warum ich erst jetzt ins KH gekommen bin und ich sagte ihm weil der Arzt mich nach hause geschickt hat.
Er war entsetzt und sagte das dies unverantwortlich war und so weiter.
Naja, ich wurde auf ein zimmer gebracht und blieb fortan sage und schreibe drei Wochen im KH.
am Montag war die erste OP. Man musste mir die komplette bauchdecke aufschneiden da diese komplett entzündet und kurz vor einer Blutvergiftung war.
Sie legten mir einen 35 cm langen schwamm in den Bauch, eine Folie drüber und haben einen kleinen Sauger in die Folie gearbeitet der mit einer Maschine verbunden war die alle paar Minuten die Infektion aus mir saugte.
Dieser schwamm musste alle 3-4 Tage unter vollnarkose ausgewechselt werden. Dabei wurde der schwamm immer kürzer und die Bauchdecke konnte immer mehr zugenäht werden.
Ich wurde in zwei Wochen fünf mal operiert.
Mein armer Körper. Ich war psychisch total fertig. Als ich diesen schwamm das erste mal sah wollte ich mir die Pulsadern aufschneiden. Ihr könnt euch diesen Anblick nicht vorstellen.
Einfach nur Horror.
Ich habe mich ständig gefragt warum Gott mich so straft. Ich bin doch die netteste Person auf erden. Aber Gottes Wege sind unergründlich.

Nach drei Wochen durfte ich endlich wieder nach hause. Der schwamm war nun so klein das er entfernt werden konnte.
es gab zwei Optionen für mich :
1. Ein Stück haut aus dem Oberschenkel abschneiden und in die wunde operieren.
2. Wunde von selbst heilen lassen.

Beides horrorfilme für mich. Ich entschied mich für die zweite Variante.
Nun bin ich zu hause, heul jeden Tag weil ich ein fettes hässliches Loch habe welches alle drei tage von einer häuslichen Pflegekraft gereinigt und neu verpackt wird.
wir reden hier von einem Loch mit den Maßen :
12 cm lang, 4 cm breit und 2 cm tief!!!!!

Ja, genau, ein riesiges Loch!
Ich bin seelisch und psychisch am ende. Alle sagen wird schon wieder, wird schon wieder. Ja diese Leute müssen ja auch nicht mit einem Loch im Körper rum laufen.
Ich bin so mega ungeduldig. Und das Ergebnis wenn es dann in hundert Jahren mal zugewachsen ist wird bestimmt katastrophal aussehen. Ekelhaft.
Muss dann bestimmt eine Korrektur vornehmen lassen.
aber ich weiß nicht ob ich das alles noch mal mit machen möchte.
ich schaffe es bestimmt nicht noch mal.

Ich wollte doch nur Schön sein.

Ich wünsche NIEMANDEM was mir passiert ist. Ich wünschte ich hätte es nie gemacht. Jeder ist schön wie er ist.
ich war vorher eine aufgewecktE , lebensfrohe und erfrischende Person mit ganz viel Humor.
Jetzt bin ich ein kleines depressives Mädchen das keine Freude mehr am leben hat und nur zu hause vor sich hin lebt.
ich weiß nicht ob ich aus diesem Loch je wieder raus komme.

Ich habe echt viel geschrieben. Ich kann nicht mehr.
Ich weiß auch nicht mehr was ich dich alles fragen wollte. Vielleicht fällt es mir morgen ein.

Lieben Gruß und danke....
 
floh8  sagt am 30.05.2016
Süsse,..vielen Dank dass Du mir nun alles geschrieben hast. Doch wenn ich das so lese,....kommt es mir so vor als wenn ich meine eigene Geschichte nochmals lese.
Ich weis und verstehe echt nicht warum ein Mensch (Arzt, nix Gott in Weiss) seine Fehler nicht eingestehen kann und seine Arbei zu VOLLSTEN ZUFRIEDENHEIT DES ZAHLENDEN PATIENTEN
 
floh8  sagt am 30.05.2016
erledigen kann!?
Denn wenn wir in unseren Jobs einen Scheiss machen,..dann müssen wir ja dafür auch gerade stehen.

Liebes,..ich war am selben Punkt wie Du. Nach genau den selben OP und schmerzen und verdammmmmmmt tieeeeeeeeeefen Tiefs. War früher, vor der OP im 11, ne Power Frau die früh als Witwe mit 2 Kids den *Mann* stehen musste. Fragte mich echt auch; *komme ich da jeeee wieder aus diesem Tief? Steh ich irgendwann wieder gerade (da ich vor schmerzen immer gebückte Haltung annahm) in meinem Leben??
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
Ich verstehe das auch absolut nicht. Haben die keine angst vor Gott?

Der Arzt der mich mit einer Infektion nach hause geschickt hat meinte noch zu meiner Schwester ganz arrogant das er das schon seit 15 Jahren macht und das er noch nie einen Fehler gemacht hat.
Darauf hin meine Schwester: na dann herzlichen Glückwunsch, dies ist nun ihr erster!

Also wirklich. Das geht einfach nicht in mein Kopf rein.
Unmöglich.

Wollte gerne wissen wieviel Zeit bei dir zwischen den op's war?
Und wie zufrieden bist du jetzt vom zweiten mal?
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
Ich verstehe das auch absolut nicht. Haben die keine angst vor Gott?

Der Arzt der mich mit einer Infektion nach hause geschickt hat meinte noch zu meiner Schwester ganz arrogant das er das schon seit 15 Jahren macht und das er noch nie einen Fehler gemacht hat.
Darauf hin meine Schwester: na dann herzlichen Glückwunsch, dies ist nun ihr erster!

Also wirklich. Das geht einfach nicht in mein Kopf rein.
Unmöglich.

Wollte gerne wissen wieviel Zeit bei dir zwischen den op's war?
Und wie zufrieden bist du jetzt vom zweiten mal?
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
Ich verstehe das auch absolut nicht. Haben die keine angst vor Gott?

Der Arzt der mich mit einer Infektion nach hause geschickt hat meinte noch zu meiner Schwester ganz arrogant das er das schon seit 15 Jahren macht und das er noch nie einen Fehler gemacht hat.
Darauf hin meine Schwester: na dann herzlichen Glückwunsch, dies ist nun ihr erster!

Also wirklich. Das geht einfach nicht in mein Kopf rein.
Unmöglich.

Wollte gerne wissen wieviel Zeit bei dir zwischen den op's war?
Und wie zufrieden bist du jetzt vom zweiten mal?
 
floh8  sagt am 30.05.2016
Hatte wirklich die Hoffnung bis Juni15 ziemlich verlohren und hefftig resigniert. Wollte mich dann schon mit meinem Schicksal, schmerzen und sehr schlimm aussehenden WulstBauch abfinden.
Aber, ganz aufgeben wollte ich dann doch nicht! Bin, wenn es darauf ankommt, ne Rampensau und kann um mein Recht kämpfen,..wenn Kraft dazu vorhanden ist.
Kraft hatte ich alleine nicht genug. Da ich aber mit dem PFUSCH-*Arzt* noch ein Wörtchen zu reden hatte, verlangte ich ein Gespräch mit ihm, bei dem Arzt der mich als Notfall operiert hatte. Der war, wie es der Zufall wollte, der ehemalige Asistenzarzt des PFUSCH*Arztes*. Unter 6 Augen,und nach mehrmaligem nachhaken von mir was ER denn zu seinem *OP - Ergebnis*meinte, sagte er nur lapidar;*Tia eine glanzleistung war sie wirklich nicht*! Krass oder?
Da wusste ich,.....ich muss mit einem Anwalt dahinter! Da ich als Berufschauffeurin eine Rechtschutzversicherung habe, fragte ich nach,ob Sie mir einen Rechtsanwalt zur Seite stellen könnten?! Sie konnten. NUR, ich sage Euch allen etwas; Macht Euch auf eine laaaaaaangwierige, an die Substanz gehende, mühsame Zeit der Beweisfindende harte Zeit gefasst!
Denn, wie heisst es so Treffend;*Eine Krähe bikt der anderen Krähe kein Auge aus!
Ich war bei 6 oder 7 Schönheitsdocs in der Schweiz! Und keiner wollte mir schriftlich geben dass dem Pfusch-*Arzt* Fehler unterloffen waren! Sie sagten es mir unter 4 Augen, dass das oder jenes nicht hätte passieren dürfen. Dass man das oder jenes an des Arztes Stelle, hätte in der Nacht als ich aus den Nähten geblutet habe, kolabiert bin, reaniemiert wurde, hätte machen sollen. Aber schriftlich?? Nöööööööööööö kein einziger wollte das schriftlich bezeugen!
Ich, oder besser gesagt mein Anwalt, suchte einen Gutachter der schriftlich den Pfusch bezeugen konnte. Und ende 15 wurde dann wirklich in einem *Vergleich* ein paar Franken von der Verischerung des PFUSCH-*Arztes* mir gutgeschrieben. Ohhhhhh Wunder!!
Doch das viel bessere ist, durch die sucherei kam ich auf einen ganz tollen Arzt in Düsseldorf.
 
floh8  sagt am 30.05.2016
Ich musste, nein DURFTE bei ihm in der Praxis im Dezember13 ein Gespräch und Problemschilderung vereinbahren!
Er hörte sich das ganze an,....hatte meine Unterlagen studiert, begutachtete die bisherigen *arbeiten* an meinem Bauch und meinte;* Das kriege ich/wir in unserem Spital/Praxis so hin, dass Sie keine schmerzen mehr haben,..und das Ergebnis Sie glücklich machen wird!
Ich dachte bei mir;*Jajaja, das haben andere auch schon versucht....Ergebnis......tragisch!*
Aber, DOKTOR (der ist wirklich Arzt) Dr. A.A-L, hatte ne so sympathische, mitfühlende, nette, angenehme, MICH verstehnde, nicht schön redende Art, das blieb bei mir im Kopf hängen.
Ich flog nach Hause,......und seine Worte gingen mir täglich, wenn ich meinen schmerzenden Bauch ansah oder ihn spührte, durch den Kopf!
Ich hatte riesige Angst vor noch einer OP! Hatte ja meinem Körper, der ja auch nicht mehr 20 war, schon viel zu gemutet. Fragte mich; Ruth, musst Du das Schicksal wirklich nochmals herauf beschwören? Was ist wenn nochmasl was schief geht? Deine Kids dann auch noch die Mutter verlieren?
Auf der anderen Seite sagte ich mir; noch mehr schmerzen kann ich gar nicht mehr bekommen! Noch weniger am Leben teilhaben,...als gerade so mit DEM schmerzenden Bauch...geht gar nicht!

Besprach alles mit meinen Lieben,...und meldete mich für Juni15 in Düsseldorf an!
Und alles ging TOP! Habe seit der OP keinen Tag mehr schmerzen gehapt! Bauch/Figur mässig...aber halloooo! ;-))
Und wenn ich nicht zuviel süsses nasche, dann bleibts auch so *zwinker*

Nein Ihr lieben,......nach heutigem Stand; ES HAT SICH GELOHNT MEINE PANIK UND RIESEGE ANGST VOR EINER ERNEUTEN OP ÜBER BORD ZU WERFEN & NACH DÜSSELDORF ZU FLIEGEN!
Heute kann ich sagen; Das ist der Bauch den ich mir wünschte!!

Daher, bleibt dran,...kämpft für Euer RECHT! GLAUBT AN EURE INNERE KRAFT! Auch wenn man am Aufgeben ist, weil alles scheisse läuft und schmerzt, IHR SEIT JEMAND SEHR WICHTIGES!! So darf man nicht mit Euch umspringen!! Ihr habt verdient, dass die *arbeit* SAUBER und PERFEKT ausgeführt wird.
 
floh8  sagt am 30.05.2016
Liebes,....ich denke solche selbstverliebten, arroganten, narrzistische Menschen, egal welche Branche, denken nicht an Gott! Denn Sie halten sich ja selber für *Gott*!!

Ich hatte 3 OP,im 2011!
Zuerst 4. Januar (PFUSCh, in einer Zürcher PrivatKlinik, Name Ägiptische Denkmäler) , dann Ende Januar als Notfall in einer Luzerner AllgemeinKlinik, knapp am Sensemann vorbei (laut dem behandelnden Arzt), dann im Juli 11, die selbe Geschichte wie Du sie hattest mit der offenen Wunde, dem Schwamm und dem tönenden Motor neben dem Bett auch wieder in Luzern! Alles in der Schweiz
Dann im Juni15, der ERFOLG, in Düsseldorf ;-) Dr. A. A.-L.
 
floh8  sagt am 30.05.2016
ups..muss ins Bett,..ist ja schon spät! Und früüüüüüüüh geht mein Wecker,.....!

Wünsch Euch gute erholsame ohne schmerzende Nacht! Schaut gut zu Euch, Ihr seit es Wert dass man sorgsam mit Euch umgeht!

Bigknuddel Ruth
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
Hey Ruth, ja Mensch du hast aber auch einiges durch machen müssen. Ich bin echt baff. Hammer.

Ich freue mich das du nun endlich glücklich bist. Ich hoffe ich werde es auch wieder. Deine Geschichte gibt mir Kraft.

Ich wünsche dir auch eine gute Nacht aber ich stelle dir hier noch einige Fragen für morgen ;-)

Musste der pfuscharzt dir Schmerzensgeld geben?
Wenn ja war es "ausreichend"?

Wie groß war dein Loch und wie lange hat es gedauert bis die wunde komplett geschlossen war?
Hast du irgendwelche wertvollen Tipps für mich mit der wunde?

Lieben Gruß
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
Hey Ruth, ja Mensch du hast aber auch einiges durch machen müssen. Ich bin echt baff. Hammer.

Ich freue mich das du nun endlich glücklich bist. Ich hoffe ich werde es auch wieder. Deine Geschichte gibt mir Kraft.

Ich wünsche dir auch eine gute Nacht aber ich stelle dir hier noch einige Fragen für morgen ;-)

Musste der pfuscharzt dir Schmerzensgeld geben?
Wenn ja war es "ausreichend"?

Wie groß war dein Loch und wie lange hat es gedauert bis die wunde komplett geschlossen war?
Hast du irgendwelche wertvollen Tipps für mich mit der wunde?

Lieben Gruß
 
NephilimAriel312  sagt am 30.05.2016
P.S.: ich finde im Internet keinen Arzt mit den angegebenen initialien in Düsseldorf
 
floh8  sagt am 31.05.2016
Guten Mittag liebe NephilimAriel312, ja durchgemacht habe ich schon einiges*zwinker*.
Aber, wie heisst es so treffend;“Was Dich nicht kaputt macht, macht Dich STARK!!!*
Und ich denke, oder ich weis heute von mir; Hätte ich nicht so viel Sch.... schon hinter mir, ich hätte nie die Kraft, Power und Sturheit gehabt für mein Recht (das der kommenden geschädigten) zu kämpfen! Denn wenn wir alle nach einem Ärzte - Fehler, die Schnauze halten, wenn was offensichtlich verbockt wurde, dann kommen die immer ungeschoren davon! Mir ging es eigentlich nicht mal ums Geld. Mir ging es mehr darum, dass dieser Herr, bei seinen Berufskollegen in Erinnerung bleibt. Und ich denke mal, das bleibt er. Seinen Name habe ich ja jedes Mal bei den Ärzten bei denen ich wegen einem Gutachten oder wegen einer erneuten OP war, erwähnt. Und die Ärzte sahen ja, anhand meines Bauches, was er als *Arbeit* hinterlassen hat. Tia und an Ärzte Kongresse geht er ja bestimmt auch!
Seine Versicherung ist nun zwangsläuffig auch informiert, da Sie mir ja ne kleine Abfindung bezahlt haben.
Und falls das mehrmals vorkommt, was ich wirklich NICHT hoffe, …weis ich ja nicht wie lange ein Spital oder auch die Versicherung einen solchen Arzt deckt.

Ich bin nicht auf Rache aus. Nein, das bringt mir nichts! Ich möchte nur, dass wenn ein Mensch in seinem Beruf (hier Arzt), einen Bock schiesst, es auch vor mir, (vor uns Patienten) den Fehler einsieht, eingesteht,.....& vor allem auch dafür gerade steht!

Denn Fehler machen wir alle!!
 
floh8  sagt am 31.05.2016
Nein, die *Entschädigung* war nicht gross. Vor allem im Vergleich was ich alles durchgemacht habe. Zuerst lange Zeit Arbeitsunfähig, dann Stellen Verlust, da ich zuuuu lange im Betrieb fehlte, dann musste ich noch jemanden bezahlen der mich 3 1/2 Wochen, alle 2 Tage zum punktieren in die Privat Klinik hin & zurück fuhr, dann Vorschuss für Anwalt, alle Gutachten und reisen zu den Aerzten. Dann einen grossen Teil der OP*s im 2011 da meine Versicherung nicht alles übernehmen wollte. Dann natürlich lange finazielle Einbusse weil ich keine 100% Stelle durch die schmerzen annehmen konnte. Und die Reise, Aufenthalt & OP im 2015 in Düsseldorf. Also,....bei weitem nicht alles gedeckt! Dafür glücklich weil ich 1. noch LEBE & 2. keine schmerzen mehr habe ;-)

Das Loch im 2011 war wie eine grosse Männer-Faust gross. Und zugewachsen würde ich sagen, 4 - 5 Wochen. Aber danach war der Bauch zwar zu,...aber immer noch schmerzend weil,........ich ziemliche Vernarbungen / Verklebungen in der zw.Zeit hatte. Schmerzen waren im Vergleich zu den ersten 2 OP*s erträglich,...aber nicht toll! Sie störten,...sie behinderten mich täglich. War nicht prickelnd! Dazu war der Bauch / die Narbe wie ein *Fratzen*lachen,...schlimmmm zum ansehen...brrrrrrrrrr!!
Daher bin ich ja dann im 2013 zu Dr. Arens - Landwehr und seinen super tollen, einfühlsamen, kompetenten, verständigen NICHT hochnässigen Kollegen und seinem genialen Team! Würde jederzeit, falls ich was machen lassen müsste, wieder zu Ihnen fliegen!! Nicht nur weil Sie tolle Arbeit leisten, nein,...weil man sich von der ersten Minute verstanden und aufgeboben fühlt!! Wie in Muttis Schoss,..obwohl diese Erfahrung bei mir schon eeeeeeeeewig her ist.....zwinker*
So meine Pause ist durch,......wünsch Dir nen schmerzfreien Mittag,.......bigknuddel wir lesen uns. Von Herzen Ruth
Und Frag einfach was Fragen möchtest!!!
 
floh8  sagt am 31.05.2016
Sehr geehrte Ärzte tut nicht so als wenn wir uns unsere schmerzen einbilden würden. Schickt uns nicht mit Eurem Erhabenen Wissen, Eurer Arroganz, den Hochmütigen Sätzen nach Hause und vertröstet uns mit faden Worten, wie;*Sie brauchen einfach Geduld*, oder Hände tätscheln und sagen; „,…es wird alles wieder Gut“! Wie soll der Patient Ihnen das noch glauben können, wenn er Wochen nach der OP gebückt ins Zimmer kommt, sich vor Schmerzen nicht mal auf die Untersuchungsliege setzen / liegen, sich nicht selber ausziehen kann, damit der Herr Arzt (zum x-ten Male) punktieren kann.
WIR wissen doch wie sich unser Körper normalerweise anfühlt. Wir wissen, wenn er sichtbar geschwollen ist, man das Gefühl hat innerlich brenne ein Feuer Lichterloh, und es nur noch schmerzt, dass da etwas nicht i.o ist. Wir es uns nicht einbilden! Wir kommen zu Euch Ärzten weil wir Euer Fachwissen, Euer KÖNNEN brauchen, ja schon fast nach Eurer HILFE schreien!!!!
Dann BITTE LIEBE AERZTE, nehmt uns ernst,.....und behandelt uns nicht wie Hypochonder! Wir legen unser LEBEN voller Vertrauen in Eure Hände,.....und wir haben, bei Gott, auch nur das eine!! Bitte behandelt uns einfach mit Respekt und Achtung. Ihr seid die Fachleute, dann handelt auch danach! Denn, genau genommen sind wir Patienten diejenigen von denen Ihr Euren Lohn bekommt!! Also haben wir ein Recht auf TOP Arbeit! Ansonsten seid Ihr im falschen Berufzweig. Dann arbeitet Ihr wohl besser als Pathologen. Denn d a s Stück Fleisch dass dann vor Euch liegt, ist schon Tod.

Anbei; Betroffen oder genervt müssen sich beim durchlesen nur die Ärzte fühlen, die uns genau so behandeln wie oben beschrieben *smile*

Jetzt antworten

Teilen