Youtube
Folgen Sie uns auf  

Bauchdeckenstraffung - Bauchspannung und Unsicherheit - Hilfe

157 Beiträge - 1110 Aufrufe
?
ZickchenNT  fragt am 28.01.2019
Hallo zusammen, bin seit dem 18.1.2019 Bauchlos. Habe eine große Bauchdeckenstraffung hinter mir. Insgesamt hat man mir 5 Kg abgenommen mit dem T- Schnitt Verfahren. Hat jemand von euch Erfahrung und es selbst erlebt. Im moment leide ich ein wenig. Die Spannung über den ganzen Bauch macht mich gerade wirklich wahnsinnig und irgendwie lässt mich die Angst nicht los, dass das vielleicht immer so sein wird. Ja ich weiß meine OP ist noch nicht lange her. Ich würde gerne einfach nur wissen, wie lange sowas anhalten kann und ob das wirklich so sein muss. Vielleicht ist hier jemand dabei der mich ein wenig beruhigen kann. Im Moment kann ich mich gerade nicht richtig darüber freuen, dass mein Bauch wirklich flach ist ich schicke euch liebe Grüße und sage schon Mal danke
 
LeonieW  sagt am 28.01.2019
Hey,
also ich denke, dass es nicht so ungewöhnlich ist, dass es nach 10 Tagen noch spannt. Warst du denn schon zur Nachkontrolle. Diese sollte i.d.R. nach 1 und 5 Tagen durchgeführt werden ([Link anzeigen]/). Außerdem wird empfohlen Kompressionskleidung zu tragen.

Liebe Grüße
Leonie
 
ZickchenNT  sagt am 28.01.2019
Hallo ein bauchmieder habe ich durchgehend an. Den nächsten Termin habe ich zum Fäden ziehen aber morgen gehe ich zu meinem Hausarzt da mich alles ein bisschen verunsichert. die Wundheilung sieht schon sehr gut aus nur diese Spannung macht mich fix und alle. Man hat das Gefühl die haben echt zu viel weggenommen. Aber vielleicht gehört das ja auch so bin ja waagerecht wie senkrecht komplett geschnitten und gespannt worden. Vielen Dank für deine Rückmeldung vielleicht gibt es noch den ein oder anderen der das selbst erlebt hat und mir davon erzählen kann
 
himbeerteddy  sagt am 28.01.2019
Hallo ZickchenNT,

ich habe auch eine Bauchdeckenstraffung gehabt. Das war am 20.12.18.
Und ich kann dir sagen dass das ganz normal ist. Bei mir spannt es erst seit ca. einer Woche (also ungefähr 4 Wochen nach der OP) nicht mehr so das man es ständig spürt. Also mach dir keine Sorgen, dass ist ganz normal :-)
Was dir auf jeden Fall sehr helfen wird, ist wenn du deinen Bauch und die Wunden vorsichtig und langsam mit einer Narbencreme einreibst. Das hat dir dein Arzt sicherlich auch gesagt.
Ich habe damit angefangen als die Wundpflaster weg waren und habe dafür Kneipp Bio Hautöl gekauft.
Du wirst mit Sicherheit nach dem ersten bis zweiten Tag merken wie es besser werden wird. (Täglich mindestens 1mal einreiben. Ich mache es 2-3mal täglich, so wurde es mir von meiner Ärztin gesagt)

Aber wie gesagt, dieses Spannungsgefühl ist vollkommen normal und du brauchst deswegen nicht besorgt sein ;-)

Liebe Grüße und einen schönen Montag
 
himbeerteddy  sagt am 28.01.2019
Ach und ich habe auch die Sorge gehabt dass mein Bauch zu straff gemacht wurde. Vorallem da mein Bauchnabel im stehen auch aussieht wie ein Schlitz. (Wird jetzt aber von Woche zu Woche normaler)
Aber glaube mir, das legt sich alles mit der Zeit. Die Spannung nimmt auf jeden Fall ab!
 
ZickchenNT  sagt am 28.01.2019
Ich bedanke mich von Herzen für deine Antwort. Ja die Narbenpflege ist für mich auch geplant. Muss nur warten bis ich das okay bekomme. Auf jedenfall fällt mir gerade ein Stein vom Herzen, das das alles im Normalbereich ist. Ich fühle mich einfach wie eingesperrt, das kann einen nur kirre machen. Und weißt du was lustig ist: ich stehe vor dem Spiegel und hab die ganze zZeit gedacht, boah die haben viel zu viel entfernt, so schmal bin ich doch überhaupt nicht. Ist ja eigentlich positiv, aber man bekommt es doch mit der Angst zu tun weil es so spannt. Auf jedenfall freue mich das du mir eine Rückmeldung gegeben hast.
 
himbeerteddy  sagt am 28.01.2019
Ich kann dich gut verstehen. Man hat bei so einem Eingriff wegen so vielem Angst, das ist der Wahnsinn.
Mir wurden selbst 3 kg weggeschnitten und 2 Liter Fett abgesaugt.
Nachdem dir 5 kg weggeschnitten wurden, nehme ich an du hast auch einmal sehr viel mehr gewogen? Da ist es auch erstmal sehr ungewohnt sich so im Spiegel zu sehen.
Und warte mal ab bis der Bauch anfängt abzuschwellen, es ist der Wahnsinn um wie vieles du dann NOCHMAL schlanker aussehen wirst. Bei mir hat es jetzt schon sehr angefangen. Ob das im Vergleich zu anderen Früh ist, weiss ich nicht. Denn ich habe gelesen es kann bis zu 12 Monaten dauern bis alles wirklich abgeschwollen und komplett verheilt ist. Aber es ist super :)
 
ZickchenNT  sagt am 28.01.2019
Ich sehe in keinster weiße Schwellungen, vielleicht sind die bei mir versteckt und innen. Ich kann im insgesamten echt zufrieden sein, Wundheilung ist 1A, von Anfang an keine Schmerzmittel genommen und brauchte auch kein Antibiotika, wie einige andere. Nur diese Spannung ist für mich sehr belastend. Aber ich will da mal zuversichtlich in die Zukunft denken.....Dann wird das schon. Ich hoffe dein Ergebnis ist für dich zufriedenstellend, denn die schlimme Zeit hast du ja schon zum größten Teil hinter dir ...Ich beneide dich
 
himbeerteddy  sagt am 28.01.2019
Fühlt sich dein Bauch gar nicht hart an? Eigentlich solltest du nämlich schon Schwellungen haben. Mir sind sie auch nicht direkt aufgefallen, weil mein Bauch einfach viel schlanker und flacher aussah. Aber man spürt wie hart sich die Bauchdecke anfühlt.
Solltest du wirklich gar keine Schwellungen haben, beneide ich DICH! Ich kann es ja jetzt schon kaum abwarten zu sehen wie mein Bauch aussieht wenn er komplett verheilt und abgeschwollen ist.
Mein Ergebnis finde ich auf jeden Fall zufriedenstellend. Auch bei mir verläuft die Wundheilung super. Auch schmerzen hatte ich eigentlich nicht. Ausser ich habe gehustet.
Naja alles in allem wird bestimmt alles gut sein. Ich wünsche dir eine baldige und reibungslose Genesung :-)
 
ZickchenNT  sagt am 28.01.2019
Oh ja doch, der Bauch ist schon hart. Ich habe es aber darauf zurückgeführt das alles gespannt worden ist . Morgen lasse ich auf jeden Fall meinen Hausarzt draufschauen um sicherzugehen dass alles okay ist. Ich freue mich schon auf den Tag an dem ich mich einfach wieder wohlfühlen kann, ohne Spannung, brennen oder sonstiges. Ich hoffe dass das körpergefühl irgendwann wieder so sein wird wie es vorher war nur mit flachen Bauch. Ich wünsche dir auch noch eine gute Genesung und drücke dir ebenso die Daumen dass alles soweit verläuft und aussehen wird wie du es dir wünschst
 
ZickchenNT  sagt am 07.02.2019
Hilfe ....Neues Problem . War gestern im Klinikum und es wurde mir mitgeteilt , daß mein Bauchnabel wohl nicht überlebt ...... sie haben mir nicht viel Hoffnung gemacht und wollen nur noch ein wenig abwarten. Oh man das bedeutet einen erneuten Eingriff ....und vor allem die Vorstellung : kein Bauchnabel? ??? Ah unvorstellbar für mich ..... hat das jemand von euch auch erlebt ? Wäre um Rückmeldung echt dankbar, bin gerade so traurig ....
 
himbeerteddy  sagt am 08.02.2019
hey zickchen, was genau ist denn da passiert? verfärbt er sich denn langsam?
ich habe vor einiger zeit mal einen beitrag von jemandem gelesen in dem die person sagte ihr bauchnabel wäre nach der bds langsam schwarz geworden. daraufhin wurde ihr von vielen ärzten gesagt dass das vorkommen kann und dass das hieße der bauchnabel stirbt ab. aber es würde sich dann auch wieder neues gewebe bilden. (seit ich diesen beitrag gelesen habe begutachte ich meinen bauchnabel jeden tag ganz genau...)
ich weiss nicht ob dein bauchnabel schwarz wird? aber dass ist das einzige was ich dir auf die schnelle sagen kann. ich hoffe es antworten bald leute die damit erfahrung haben und mehr sagen können. ich mache mich auch mal etwas schlau. solche fälle muss es ja mit sicherheit schonmal gegeben haben. wenn auch wahrscheinlich nicht oft.
 
ZickchenNT  sagt am 08.02.2019
Ja der Doktor meinte der bauchnabel ist relativ dunkel und stirbt wohl ab. Nächste Woche schaut sich das der Chirurg noch mal an. Er meinte, die Chance ist relativ gering dass er sich doch noch erholt. Zwar hat es das auch schon mal gegeben dass sich ein Bauchnabel doch noch erholt aber in den meisten Fällen leider nicht. Ich muss jetzt jeden Tag kontrollieren ob die Rötung um den Bauchnabel mehr wird. bis jetzt erkenne ich noch keinen Unterschied und schmerzen habe ich da auch nicht. Na ja wahrscheinlich hat man da auch keine Schmerzen mehr irgendwas tot ist, denk ich Mal. Nächsten Mittwoch muss ich wieder ins Klinikum. Er sagte nur wenn sich das bestätigt müssen sie relativ schnell den Eingriff vornehmen. Ich bete gerade jeden Tag dass es nicht so ist auf jedenfall der Gedanke zieht mich mega runter.
 
himbeerteddy  sagt am 09.02.2019
okay jetzt bin ich beunruhigt. mein bauchnabel war auch lange rot und seit die fäden alle abgefallen sind (hatte selbstauflösende fäden) wurde er langsam ziemlich dunkelblau/schwarz. ich dachte es wäre eine art blauer fleck. die farbe ändert sich auch stetig bzw wird immer dunkler. der umfang aber nicht. ich glaube ich sollte mich da besser mal erkundigen..

im übrigen habe ich auch schon gelesen dass einige im internet geschrieben haben ihr bauchnabel wäre kurz vorm kompletten absterben gewesen, habe sich am ende aber noch aufgerappelt.
ich drücke dir die daumen das dein bauchnabel auch wenigstens auf den letzten drücker noch überlebt!!! sag mir doch nach deinem nächsten termin mal bescheid.
 
ZickchenNT  sagt am 14.02.2019
Hi zusammen, am Dienstag war ich bei meinem Hausarzt der meinte: "lassen Sie die auf keinen Fall ran, an den Nabel. Da ist keine Entzündung zu erkennen, keine Schmerzen und er geht von einer dicken Blutkruste aus. Dann folgte der Termin im Klinikum dort war die Aussage: " der Nabel ist Tod, der muss raus! " ….Schock !!! Der nächste Schock war, er sagte das machen wir unter örtlicher Betäubung. Zu meiner Vorgeschichte ich bin absoluter Panikpatient. Ich hab ihm darum gebeten, dass unter Vollnarkose zu machen. Er lehnte ab ! Er lachte über mich, beleidigte mich und wahr sehr überheblich. Dann bat ich ihn unter Tränen, wenigstens einen Dämmerschlaf einzuleiten. Er schüttelte mit dem Kopf, lachte und sagte: nein auch das gibt es nicht, da ich eine Erwachsene Frau wäre. Das ging hin und her, ich versuchte ihm meine Angst verständlich zu machen. Und nach einigen Beleidigenden Sprüchen legte er mir einen Zettel vor , den ich unterschreiben solle. Ich wollte wissen was das ist, daraufhin meinte er: unterschreiben Sie bitte, dass sie die Behandlung ablehnen. ……..Waaaaaaaas ? Ich dachte ich bin im falschen Film. Das ganze ging über eine Stunde, er hatte nichts anderes zu tun als mich nieder zu machen, mich auszulachen und mich im Regen stehen zu lassen. Sein Motto war: Friss oder Stirb (also entweder du machst das so mit wie ich es sage, oder du unterschreibst). Nach einer Stunde kam die andere Ärztin dazu, die ihn vorher schon nicht dazu bekommen hatte, dass man mich schlafen legt. Das war eine ganz liebe und verständnisvolle Ärztin. Sie hatte versucht mich zu beruhigen, ich habe ihr erzählt was gerade passiert ist (der Arzt saß vor uns und lachte über meine Aussagen) …. und plötzlich druckt er den Zettel der Vollnarkose aus und meinte: na dann machen wir halt ne Narkose. Nun hat er mir aber auch noch mitgeteilt, dass es vielleicht mein Nabel nicht mehr modellieren kann und ich solle mich nicht so anstellen wenn es nur eine Mulde sein wird. Ich bin im Moment einfach nur noch sprachlos und hilflos. Ich habe im Moment nur das Gefühl: ne der darf da auf keinen Fall hin. Hilfe ………..was soll ich nur tun ?
 
Tonya22  sagt am 14.02.2019
Ich würde auf gar keinen Fall mehr zu dem Arzt gehen, nachdem er dich so behandelt hat! Dein Hausarzt meint Finger davon lassen...also würde ich einen dritten Arzt (Spezialisten) aufsuchen und mir eine Dritte Meinung einholen....viel Glück!
 
ZickchenNT  sagt am 14.02.2019
Ja ich glaube du hast da wirklich recht . Ich sollte wirklich eine weitere Meinung einholen. So wie mir die Krankenkasse gesagt hat, kann ich in eine andere Klinik wechseln und das es dabei keine Probleme gibt mit der Kostenübernahme, da es ja Komplikationen sind auf Grund dieser Op und das zusammengehört. Ich hatte so grosse Angst das es nur bei ihm möglich ist, da ja die Op von der Kasse bezahlt worden ist. Ich werde morgen mal in München eine Klinik anrufen und auf einen schnellen Termin hoffen, dass die da mal drüber schauen. Und wenn sie nett sind, vielleicht können sie die Behandlung abschließen, denn ich bin ja im allgemeinen noch net ganz über dem Berg.
 
himbeerteddy  sagt am 17.02.2019
wow ich weiss gar nicht was ich sagen soll. vorallem das er so unverschämt und beleidigend ist und am ende, wenn seine kollegin dazu kommt, dann geht es plötzlich doch?
ich finde tonya hat recht. such einen anderen arzt auf. deine krankenkasse wird bestimmt keine probleme machen. immerhin müssen sie die behandlung sowieso zahlen. ob bei dem einen oder dem anderen arzt. und du wirst nicht die erste sein die den arzt wechselt.
sag doch bitte bescheid wenn du bei einem anderen arzt war, mich würde interessieren wie es weiter geht. und ob der neue arzt der selben meinung wie dein hausarzt ist. ich hoffe es für dich.
ich habe übrigens gelesen dass wenn dein bauchnabel wirklich abstirbt, lässt sich das sowieso nicht vermeiden. lieber warten und hoffen das er sich wieder aufrappelt, als zu früh unwiderruflich aufgegeben. frag deinen neuen arzt doch ob man da nicht noch etwas warten kann. ich habe so oft von leuten gelesen deren ärzte gesagt haben dass sie nicht davon ausgehen dass der bauchnabel sich wieder fängt. und dann hat er doch überlebt!
die hoffnung stirbt zuletzt :-/

bei mir muss auch abgewartet werden, aber es sieht wohl nicht so schlimm aus. es wird zumindest nicht schlimmer und er ist auch nur am äußeren rand so dunkelblau/schwarz. wahrscheinlich auch eine blutkruste die einfach etwas braucht.
 
ZickchenNT  sagt am 18.02.2019
In allen Punkten muss ich dir Recht geben. am Mittwoch habe ich jetzt erstmal den Termin bei dem plastischen Chirurg in München. Und erst dann werde ich schauen wie es mit mir weitergeht. das mit deinem Nabel hört sich jetzt noch nicht ganz so dramatisch an. Meiner ist hingegen nicht zu sehen alles ist mit dieser dunklen Schicht abgedeckt. aber von der Farbe her sieht es genauso aus wie die heilenden Wunden an der Narbe. Naja ich bin leider kein Arzt und kann das nicht beurteilen. Wie lange ist denn nun deine OP schon her? Hast du auch diese wahnsinnige Spannung? im Moment habe ich immer den Eindruck mein oberbauch ist dicker geworden. Ich hoffe das legt sich alles noch. Vor allem am Abend fühle ich mich wie schwanger. am Donnerstag geht es das erste Mal wieder in die Arbeit. Ich bin ja echt gespannt wie es mir damit gehen wird. Einen schönen Abend wünsche ich Dir und allen anderen
 
himbeerteddy  sagt am 19.02.2019
ach du liebe güte, alles? auch im bauchnabel oder nur der rand?
meine op ist jetzt ab donnerstag 9 wochen her. das spannen ist eigentlich zum großteil weg. aber nur zum großteil, also noch nicht ganz. zu 100% aufrecht kann ich auch noch nicht stehen, geschweige denn mich mal so richtig strecken. es wird wohl noch ein wenig dauern bis diese spannung komplett weg ist. man sieht bei mir die spannung an meinem bauch sogar! mein bauchnabel sieht im stehen nämlich sehr schlitzartig aus. aber das lässt auch nach. zwar nur gaaaaaaaanz langsam, aber immerhin!
und dir wurde ja noch ein wenig mehr weggeschnitten. das wird schon irgendwann. schmierst du deinen bauch auch mit einer lotion ein? also nicht nur die narbe?
ich benutze kneipp bio öl und pflege damit sowohl meine narben als auch meinen ganzen bauch, die seiten und alles eben drum herum etwas. 2x täglich (morgens und abends)
als ich mit dem einölen auf der bauchfläche angefangen habe, habe ich kurz danach immer deutlich gemerkt dass weniger spannung vorhanden war.
ach und mir wurde von meiner klinik empfohlen vitamin b zu nehmen. habe mir folglich folsäure gekauft und täglich eine tablette genommen. eine halbe stunde nach dem essen. das hat mir wirklich super geholfen!!

im übrigen hat mir meine schwägerin erzählt dass sie 3 bekannte hat die auch eine bauchdeckenstraffung machen ließen und bei denen hat die heilung auch länger gebraucht. man sieht also, bei den einen ist es so und bei den anderen so.
man muss sich auch mal überlegen was da überhaupt gemacht wurde. meine chirurgin hat mir ein bild gezeigt wie sie während der op die abgeschnittene bauchdecke hochhielten und darunter war mein aufgeschnittener bauch. unterhalb meines bauchnabels war bis um die seiten alles offen. dass das so aussehen würde war mir vorher gar nicht so bewusst. danach kam mir erst der gedanke was für ein mega stress das wohl für den körper sein muss und was sich da jetzt von der neuen bauchdecke mit dem unteren fleisch erst alles wieder neu zusammenwachsen muss. vorallem FEST zusammenwachsen. erst nach ca einem jahr soll alles wirklich verheilt sein. hab ich zumindest mittlerweile ziemlich oft online gelesen.

allerdings verstehe ich auch das man immer ängstlich ist. ich glaube ich ging meiner chirurgin auch ziemlich auf den sender. ständig hatte ich angst das bei mir was nicht gut oder nicht richtig verheilt. gerade weil es so eine riesen operation ist hat man so unendlich viel angst.
natürlich blöd wenn dann wirklich was ist was schief läuft, wie die sache mit dem bauchnabel.
ich hoffe wirklich das er sich wieder erholt! ich drücke dir die daumen!!!
 
Julchen1011  sagt am 21.02.2019
Hallo... Ich hab gestern meine bauchdeckenstraffung hinter mir. 28cm überschüssige Haut und knapp 6kilo sind weg geschnitten wurden.. Schmerzen hab ich mir schlimmer vorgestellt. Bin froh wenn die 2 drainagen gezogen werden morgen. Laufen geht zwar bloss gekrümmt aber das wird auch besser..
 
ZickchenNT  sagt am 21.02.2019
Hallo ihr lieben,

gestern hatte ich das Beratungsgespräch in München. Die beiden Ärzte haben die Hände über den Kopf zusammengeschlagen. Also erst einmal , ja es macht den Anschein das der Nabel Tod ist, aber auch sie sind der Meinung das wir noch warten (ebenso auch Aussage von meinem Hausarzt). Dann waren sie ganz entsetzt, das mein Bauchdeckenbruch nicht gleichzeitig behoben worden ist, bei der Bauchdeckenstraffung. Habe da jetzt seitlich eine Kugel wie ein Kinderkopf, der nach der Straffung ersichtlich geworden ist. Das ich einen Bruch habe wusste ich und die Ärzte hier in Augsburg auch. Mir wurde aber gesagt es war zu riskant das gleichzeitig zu machen. Dann haben sie festgestellt, dass die Flanken nicht mit gestrafft worden sind, das bedeutet, an den Seiten hängt ein Teil Haut und sehen aus wie Spitzen, obwohl die Kasse geschrieben hat, dass dies behoben werden soll (also in der Kassen Genehmigung). Ebenso waren Sie entsetzt das er mir keine Narkose geben wollte für die Nabelentfernung. Bei Ihnen ist das üblich das bei diesem Eingriff die Leute schlafen. Also die Kurzfassung: sie waren einfach nur sprachlos. Sie sagten auch, dass der Nabel gleich mit konstruiert wird ( in Augsburg war das angeblich nicht möglich) ….
Nun haben wir uns darauf geeinigt, das ich Ende April operiert werden soll, da ich noch mitten im Heilungsprozess bin und damit man den Nabel noch beobachten kann. Das tolle daran ist …. sie werden alles auf einmal machen und somit bin ich dann hoffentlich durch mit allem. Das doofe ist, der Eingriff dauert wieder ca. 4 Stunden und ich werde arbeitstechnisch wieder ausfallen. Aber die zwei Ärzte waren auf jeden fall sehr sehr nett und sie kamen mir auch sehr kompetent vor. Ich bin leider kein Arzt und muss nach meinem Bauchgefühl gehen und das war dort auf jeden fall gegeben. So das ist in Kurzform mein Bericht was da jetzt rausgekommen ist. Den OP Termin für den nächsten Freitag werde ich in der Uniklinik Augsburg morgen absagen, da die Kasse dies in der Klinik ebenfalls übernimmt.

Teddy wie geht es dir ? Ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag, der Bauch will da noch nicht so mitmachen, aber da muss man wohl durch …. *grins* Was macht dein Nabel ? Alles noch im grünen Bereich ?

Julchen ? Gratuliere dir zu deinem Eingriff. Ich hoffe das alles gut bei dir gelaufen ist und der Heilungsprozess schnell vorangeht. Ja Schmerzen nach der Op hatte ich auch kaum. Habe im Krankenhaus keine Schmerzmittel benötigt. Ich finde nur die Spannung sehr unangenehm und der brennende Schmerz der rechts bei mir immer wieder auftaucht. Aber hauptsächlich nur, wenn der Bauch abends anschwillt. Aber soweit ist es echt aushaltbar. 6 KG ? Wow hast ein Kilo mehr los wie ich …*grins* … aber tolles Gefühl wenn das weg ist oder ?

ich schicke euch liebe Grüße
 
Julchen1011  sagt am 21.02.2019
Ja und wie gesagt 28 cm überschüssige Haut am Stück.. War ein richtiger fettlappen. Ja is aber noch so unwirklich. Brauch da immer etwas länger um das zu realisieren.. Hab die bds aber aus eigener Tasche bezahlt. Aber das war es mir wert. Ich drück dir die Daumen das bei dem nächsten Eingriff alles gut wird... Liebe Grüße
 
Julchen1011  sagt am 21.02.2019
Morgen werden die drainagen gezogen bei mir. Da hab ich Respekt vor. Aber so siehts echt schon gut aus.
 
himbeerteddy  sagt am 21.02.2019
na das hört sich doch schon viel viel besser an!! so wie du das erzählst scheinen diese ärzte wirklich vertrauenswürdiger zu sein als der knallkopf bei dem du vorher warst. die 3te meinung hat sich wirklich gelohnt.
es ist aber dennoch traurig dass du da jetzt nochmal durch musst. aber nach diesem termin gestern, kann man dann ja diesmal wirklich hoffen dass es, nach der operation ende april, endlich vorbei ist.
und ich hoffe so sehr dass sich dein bauchnabel doch noch fängt. und wenn es auf den letzten drücker ist!

was arbeitest du denn wenn ich fragen darf? ich hoffe du hast einen etwas ruhigeren, nicht so anstrengenden job.

mein nabel macht bisher nichts weiter. er wird nicht besser, aber auch nicht schlechter. daher bin ich noch etwas unentschlossen ob ich beruhigt oder eigentlich doch beruhigt sein soll. auch wenn es wirklich nichts schlimmes sein sollte, beunruhigt ist man irgendwie trotzdem immer etwas. naja mal sehen.. ich versuche immer daran zu denken dass das ein richtig großer eingriff war und mein körper einfach noch zeit braucht. geduld ist nur leider nicht meine stärke...~

hallo julchen, freut mich das deine op gut verlief. dann wurde bei dir ja auch ordentlich was weggeschnitten. bei mir waren es 3,5 kg was weggeschnitten wurde und zusätzlich 2 liter die abgesaugt wurden. insgesamt bin ich ungefähr 4,5kg leichter ♥
auch ich habe meine op aus eigener tasche bezahlt und denke wie du. bei so großen eingriffen wie bei uns dreien, ist es ja nicht grundlos. keine kleine operation weil der bauch minimal zu sehr hängt oder weil die haut aufgrund des alters hängt..
bei mir waren es 45kg die ich abgenommen habe. noch dazu in zu kurzer zeit. mein bauch kam gar nicht hinterher..
ich muss sagen ich habe mir das theater mit der krankenkasse allerdings nicht gegeben und gleich selbst auf eine operation gespart. aber egal wie, ich bin froh es getan zu haben und freue mich schon auf den tag an dem ich ohne mieder oder body rumrennen kann!

ach und das mit den drainagen ist gar nicht so wild. ich hatte auch bammel davor. vorallem weil ich gar nicht wusste das die mir ja den bauch nach oben gingen. ich dachte die wären nur da unten so ein bisschen drinnen.. und dann hat sie die erste rausgezogen und man hat das die ganze linie entlang gespürt. es war etwas eigenartig, vielleicht unangenehm. aber es tut auf keinen fall weh ;)

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?