Youtube
Folgen Sie uns auf  

Brustverkleinerung welche Krankenkasse zahlt das

109 Beiträge - 43469 Aufrufe
?
HerzdesDrachen  fragt am 09.03.2008
Hallo

ich habe das Problem das ich schon als Teenager sehr große Brüste bekam und mit den Jahren sie immer größer wurden.

Damals war ich schlank heute bin ich molliger ~~~aber jegliche Diäten schlugen fehl ~~~ich nahm bei den Brüsten nie ab eher im gegebteil sie wuchsen auch noch mehr !!!!

Habe viele Gutachen machen lassen habe Haltungsschaden und sehr große starke Schermzen das ich mich so voll mit Schmerzmitteln pumpen muss ~~~~mittlerweile schlagen die Schmerzmittel nicht mehr an !!!

Massage kann ich nicht haben da die Schmerzen noch schlimmer werden und ich dann kaum noch gehen kann da es sich dabei so verstärkt !!!

Meine AOK im Schwarzwald lehnte jede OP ab...Begründung~~~soll doch Abnehmen und kräftigen Sport treiben ~~~~ soll froh sein das ich solche Brüste~~~~ soll Rückenaufbautraining machen !!!!

Bin mittlerweile nach NRW gezogen aber habe noch die AOK im Schwarzwald !!!
BH größe F-E 110-115 Körpergröße 1,60 m

eione Therapie habe ich auch schon gehabt möchte sie hier auch weiter fortstezen ~~~Rückenaufbautraining hatte ich auch schon aber es half nichts schmerzen wurden immer stärker


Leide darunter sehr ~~ kann mich nich mehr ansehen fühle mich nich mehr wohl in in meinem Körper
bitte um hilfe
Lu-Kleinschmidt  sagt am 13.03.2008
Sehr geehrte Dame,

leider wird dies nicht ein Problem der Wahl der Krankenkasse sein, da der medizinische Dienst der Krankenkassen (MdK) für alle gesetzlichen Krankenkassen zuständig ist. Sie können ja in die AOK Rheinland/Hamburg eintreten und nochmal neu einen Antrag stellen. Im Grunde sind die AOK sogar etwas kulanter als die Ersatzkassen (DAK, BEK etc). Eine kleine Chance haben Sie hier vielleicht doch. Wenn nicht bleibt nur die eigene Finanzierung, ev. auch in Raten.

MfG

Dr. Lutz Kleinschmidt
 
HerzdesDrachen  sagt am 14.03.2008
Sehr geehrter Herr Dr. Kleinschmidt

vielen danke erstmal für Ihre Antwort.

AOK kulanter ???
Wenn die so kulant wäre hätte ich die Probleme nicht mit den Ablehnungsschreiben die ich bekam von der AOK !!

Eine Eigenfinazierung ~~~ das geht nicht ich lebe alleine mit meinem Kind lebe von Hatz4 noch ~~~ und bin in einer privaten Insolvenz !!

Ich muss für meine Leiden und Krankheitssymtome die ich habe es event. vielleicht selbst finazieren ~~~nein sowas kommt nicht in frage sorry ~~~wenn ich wider eine Ablehnung bekomme der Krankenkasse ~~~werde ich dies vor

MfG
 
schnecke  sagt am 19.03.2008
Hallo Herz des Drachen,

ich erlaube mir mal dazu etwas zu sagen:

1. Grundsätzlich sollten die Krankenkassen bei einem E bis F Cup eigentlich zahlungspflichtig sein.

2. Ein E oder F Cup mit einem Unterbrustumfang von 110 bis 115 cm bei einer körpergröße von 160 cm ist ein klares Zeichen von ausgeprägtem Übergewicht!!!

Jetzt nicht gleich hohen Blutdruck bekommen;-)

Es macht durchaus Sinn, zunächst das Körpergewicht zu reduzieren, um dann die Brustverkleinerung durchzuführen. Du kannst davon ausgehen, dass die Haut nicht entsprechend mitschrumpfen wird.

Aber: Wenn Du auf ein halbwegs akzeptables Körpergewicht gekommen bist, und dabei sollte maximal eine sieben vorne stehen, besser eine 6, dann sind die ästhetischen ergebnisse wesentlich besser, die Risiken geringer, und die Krankenkassen wesentlich eher bereit die Kosten zu übernehmen.

Andererseits konnte auch klar gezeigt werden, dass das körpergewicht anch einer Brustverkleinerung meist erheblich sinkt, da die Patientinnen sich hiernach deutlich besser bewegen können und ein neues Körpergefühl erhalten und Sport treiben.

der erste weg ist der schwerere aber der Bessere.
 
HerzdesDrachen  sagt am 22.03.2008
Hallo Schnecke

klar iss es besser an Gewicht zu verlieren ~~~ doch das funktioniert bei mir nicht ~~~wir sprich Ärzte und ich haben daran schon alles versucht ~~~ ernährungsberatung un betrueung ~~~~nix~~~nichts davon ergab ein erfolg ~~~~

das ist bei mir ja alles erfolglos gewesen ~~~ fahre fahrad sehr viel gehe walken schwimmen wobei schwimmen ich schon nich mehr mache ~~~~ kann es einfach nicht mehr aushalten diese Blicke ~~~selbst eine Therapie konnte mir darin nicht helfen ~~~~ hab einen massiven haltungsschaden ~~hinzu auch ein punkt ich hab immer harte jobs gehabt mit schweren tragen ~~~ meine wirbelsäule iss abgnutzt ~~~ bevor ich meinen job aufgeben musste deswegen wegen meinen starken rückenschmerzen wog ich 70 kg ~~~~ meine brüste machten mir immer zu schaffen ~~~~selbst da vermochte man mir meinen antrag abzuweisen ~~~~

weißt wenn meine große oberweite nicht wäre dann hätte ich auch das körpergewicht nicht ~~~~



schnecke schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Herz des Drachen,
>
> ich erlaube mir mal dazu etwas zu sagen:
>
> 1. Grundsätzlich sollten die Krankenkassen bei
> einem E bis F Cup eigentlich zahlungspflichtig
> sein.
>
> 2. Ein E oder F Cup mit einem Unterbrustumfang von
> 110 bis 115 cm bei einer körpergröße von 160 cm
> ist ein klares Zeichen von ausgeprägtem
> Übergewicht!!!
>
> Jetzt nicht gleich hohen Blutdruck bekommen;-)
>
> Es macht durchaus Sinn, zunächst das Körpergewicht
> zu reduzieren, um dann die Brustverkleinerung
> durchzuführen. Du kannst davon ausgehen, dass die
> Haut nicht entsprechend mitschrumpfen wird.
>
> Aber: Wenn Du auf ein halbwegs akzeptables
> Körpergewicht gekommen bist, und dabei sollte
> maximal eine sieben vorne stehen, besser eine 6,
> dann sind die ästhetischen ergebnisse wesentlich
> besser, die Risiken geringer, und die
> Krankenkassen wesentlich eher bereit die Kosten zu
> übernehmen.
>
> Andererseits konnte auch klar gezeigt werden, dass
> das körpergewicht anch einer Brustverkleinerung
> meist erheblich sinkt, da die Patientinnen sich
> hiernach deutlich besser bewegen können und ein
> neues Körpergefühl erhalten und Sport treiben.
>
> der erste weg ist der schwerere aber der Bessere.


 
schnecke  sagt am 30.03.2008
Das hört sich nicht so gut an...

Dann solltest Du die OP machen lassen und durch die bessere Beweglichkeit hoffentlich vielleicht eventuell hinterher abnehmen.

Man sollte dann aber Nägel mit Köpfen machen und die Brust d e u t l i c h verkleinern ( B-Cup).

Und du kannst ja die Kasse wechseln.

Hat der MDK eigentlich sich schon mal dazu geäußert?

Wenn nein, dann solltest Du mit Deiener Kasse reden und darauf bestehen, das ein Gutachten des MDK gemacht wird.

Grüße Schecke
 
vici  sagt am 03.11.2009
Hallo,
ich weiß nicht, ob du das jetzt lesen wirst, aber ich will es mal hoffen.
Ich habe fast das gleiche Problem wie du... Nur... Mein Problem ist noch schlimmer!!!
Ich bin vor einem Monat 16 Jahre geworden und habe eine BH-Größe von 75-80 H!!!
Ich bin ebenfalls bei der AOK versichert und ich denke, dass das Scheine sind!!
Ich meine den ersten Antrag haben meine Mutter und ich vor einem halben Jahr geschickt. Wir haben drei Atteste von drei verschiedenen Ärzten in den Umschlag getan und was kommt als Antwort?! "Wir können die Verkleinerung der Brüste nicht bezahlen" Aber warum??? Das haben sie nicht geschrieben.
Mittlerweile haben wir über zehn Widersprüche eingelegt, die immerwieder abgelehnt wurden. Ich kann das einfach nicht begreifen.
Ich weiß nicht, wie es mittlerweile bei dir aussieht, aber ich möchte dir trotzdem einen Tipp geben, was du auf keinem Fall bei dem Medizinischem Dienst oder auch bei der Krankenkasse sagen darfst:
Du darfst auf keinen Fall sagen, dass dich das psyschich belastet, auch wenn es der Fall ist. Denn ansonsten landest du nicht auf dem OP-Tisch, sondern auf der Couch beim Psychater... Und das wollen wir ja nicht.
Grade heute war ich wieder bei meinem Arzt und habe mir eine Sportbefreiung geholt, da es für mich unmöglich ist zu laufen. Und wir laufen ja immer im Sportunterricht. Von der Leichtathletik bis hin zum Basketball. In meiner Freizeit fahre ich immer Fahrrad oder benutzte Fitnessgeräte, wie z.B. ein Rudergerät. Ich nehme auch immer ab bzw. nehme ich nicht zu. Jedenfalls nicht vom Essen... Mein Gewicht halte ich mit Sport. Wenn ich am Bauch abnehme nehme ich an den Brüsten zu. Ich habe einen sehr schönen, flachen Bauch, aber die Brüste... :( Es ist eine Qual! Ich würde gern mehr Sport machen, aber das ist unmöglich. Wie schon gesagt.
Jedenfalls hat mein Arzt mir empfohlen, die Krankenkasse zu wechseln. Er hatte schon mal eine Patientin mit dem gleichen Problem. Sie war auch bei der AOK versichert und hat immer wieder Ablehnungen empfangen. Doch dann hat sie die Krankenkasse gewechselt und hat die OP bezahlt gekriegt. Vielleicht hast du damit auch eine Chance. Ich werde es gleich morgen versuchen, indem ich meinen Gynäkologen anrufe und frage, welche Krankenkasse am ehsten solch eine OP bezahlt. Also du kannst ja mal bitte drauf antworten :)
Liebe Grüße Vici
 
sunny93  sagt am 21.11.2010
Liebe Vici,

Wohin hast du jetzt gewechselt?

Bei mir wurde leider auch abgelehnt, und ich bin 17...
Hast du schonmal überlegt, dass es vielleicht am Alter liegen könnte?
Ich versuche es nochmal wenn ich 18 bin.. Denn es wurden Andeutungen wegen dem Alter gemacht..

Hattest du beim MDK Gespräche mit Frauen? Oder mit Männern?


Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. :)
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 21.11.2010
Hallo sunny!
In Deutschland ist es tatsächlich so, dass nicht vor dem 18. Lebensjahr operiert wird.
Jedoch werden die Kostenübernahmen für solche Eingriffe auch von unterschiedlichen Krankenkassen entweder übernommen oder abgelehnt.
Es hängt wirklich auch sehr davon ab, auf welchen Arzt man beim MDK trifft.
Es ist auch schon vorgekommen, dass die Krankenkasse eine Kostenzusage erteilt hat vor dem 18. Lebensjahr. Jedoch darf dann erst die OP mit Vollendung des 18. Lebensjahres durchgeführt werden, so war es im Schriftstück der Kasse verankert.
Ich drücke Ihnen weiterhin die Daumen.
Einen schönen Abend wünscht
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]

 
sunny93  sagt am 23.11.2010
Lieber Herr Dr. Robinson Ferrara,
danke für Ihre Antwort.
Wir haben vor über einem Jahr damit begannen, Gutachten zu sammeln und das zu beantragen.. Bei dem Gespräch beim MDK sagte die Dame nur leider nichts wegen dem Alter, war sehr nett, hat 1 1/2 Stunden mit mir gequatscht, viel gefragt. Es war nach meiner Meinung eine gute Atmosphäre... Und dann kam der Bericht.. Abgelehnt. Alles was ich gesagt hatte, wurde gegen mich verwendet. Es hieß ich würde "kindliche Aussagen" machen und einfach ALLES wurde umgedreht, sodass eine OP abgelehnt werden konnte...
Der eine Orthopäde hatte immer gesagt, ich solle viel Sport machen... Dann erzähle ich der Frau vom MDK, was ich an Sport mache (und das ist definitiv nicht viel) und sie schreibt später, dass es ja nicht so schlimm sein kann, wenn ich Sport machen kann... Verstehen Sie was ich meine? Alles wird umgedreht..

Liebe Grüße,
Sunny
 
Ricki  sagt am 10.12.2010
Hallo Herz des Drachens, ich kann deine Situation nachvollziehen. Ich hoffe für dich, dass du es in den letzen Monaten geschaft hast.
Sollte es nicht der Fall sein, bleibe bitte standhaft & lasse dich nicht entmutigen. Auch ich habe schon zwei Ablehnungen der AOK Sachsen erhalten, was für meinen eigenen Ärzte nicht
nachvollziebar ist.Doch ich werde kämpfen, selbst wenn ich vor Gericht ziehen müsste, was mir wohl bald bevor stehen wird.Ich bin zwar behindert, aber nicht blöd!Ich wünsche dir einen tollen Erfog.

Ricki
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 10.12.2010
Hallo Ricki hallo sunny!

Weiter so.
Nicht unterkriegen lassen.



Drücke feste die Daumen.

Schönen Abend
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]

 
Ricki  sagt am 11.12.2010
Hallo Dr.med.Ferrara
Danke, das Sie auch mir Mut zusprechen.Bin gerade dabei einen Anwalt in unserer Stadt zu finden, der mir helfen kann.Ich werde mich nicht unterkriegen lassen. Ich wünsche einen schönen Tag.
Ricki
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 03.01.2011
Hallo Ricki!
Für das Jahr 2011 alles Gute und viel Erfolg bei Ihrem Vorhaben.
Suchen Sie sich einen guten Anwalt und gehen Sie die Sache an.
Ich drücke weiterhin die Daumen.
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
Saku  sagt am 23.01.2011
Ich hab auch so ein großes Problem..
Meine Brüste fingen ungefähr im Alter von 12 Jahren an, ziemlich stark zu wachsen!
Jetzt bin ich fast 20 und habe bereits Größe 75 H
Ich kann nicht mehr lange stehen, weil ich bereits nach einer halben Stunde ziemlich heftige Rücken- und Brustschmerzen habe!
Auch habe ich dadurch eine verengte Lunge! War bisher nur einmal bei einem Lungenspezialisten!

Ich hatte vorher Angst, was machen zu lassen, weil ich mich auch schäme, mich vor anderen auszuziehen, da meine Brüste hängen und es einfach nicht mehr schön ist!
Ich habe nicht nur physische sondern auch psychische Probleme!
Ich halte es schon lange nicht mehr aus, aber ich weiß nicht genau, wie ich das jetzt anfangen soll..

Soll ich als erstes zur Krankenkasse, oder zum Arzt oder wie soll ich das machen?
Würde mich über eine Antwort sehr freuen!
Ich bin es echt leid, mit meiner Oberweite so rumzulaufen..

Liebe Grüße
Saku
 
Jessminka  sagt am 01.02.2011
Hallo liebe Leidensgenossinen,

Hallo Saku,

ich bin jetzt Anfang 20 und habe das gleiche Problem! 75H!
Nach dem meine Rückenschmerzen in letzter Zeit immer unerträglicher werden,weiß ich nicht mehr was ich machen soll...Massagen...Sport...Brustverkleinerung?!
Mein Selbstbewusstsein lässt stark nach und nachdem ich jahrelang die falsche BH-Größe getragen habe und jetzt mit Erschrecken feststellen musste, dass es wirklich SO groß ist, weiß ich nicht weiter!

Außerdem man kann keineswegs sagen, dass darunter nicht auch die Psyche leidet!

Würde mich sehr dafür interessieren, wie meine ersten Schritte in Richtung Brustverkleinerung aussehen sollten!?

P.S. Eure Beiträge haben mich sehr berürht, denn WER versteht einen schon? Nicht einmal die beste Freundin (mit wohlgeformtem C-Cup)kann die Probleme nachvollziehen, denn da kann man sich nur anhören :"dann gib mir doch was ab!", obwohl einen das ziemlich verletzt!

Liebe Grüße.
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 02.02.2011
Guten Abend Saku
hallon jessminka!

Ich verstehe Euch beide sehr gut und ich denke wenn es soweit gekommen ist, das die Lebensqualität leidet sollte man handln.
Wenn eine Brustverkleinerung in frage kommt , sollte man am besten mit dem betreuenden Frauenarzt sprechen, ggf auch der hausarzt.
jeweils ein Attest erbitten unter angabe der aktuellen masse, gewicht und Größe.
Zudem ein Schreiben vom Orthopäden , der auch Krankengymnastische Versuche bescheinigt.
Desweiteren wäre ein Schreiben eines Operateur sgut und selbstverständlich eine selbstbeschreibung, die authentisch alles widergibt.
Kein Flunkern, sondern ehrliche Statements sind gefragt.
dann alees per Einschreiben, wenn nicht persönlich samt Bilder an KK zur Vorlage beim MDK.

Erstmal soweit
wünsche Euch eine gute nacht
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
mexX24  sagt am 13.02.2011
Hallo,
ich bin 20 Jahre und hab Körpchengröße 75H bei einer Größe von 1,68m und 65kg. Hab morgen einen Termin beim MDK, bin schon etwas aufgeregt. Ich habe die typischen Leiden; Rückenschmerzen, Wirbelsäulenfehlstellung, Kopfschmerzen, meine Arme und Hände werden Taub, aber auch seelisch belastet es mich ganz arg.
Begonnen hat alles bei meiner Frauenärztin, der ich mich anvertraut habe. Sie hat mir dann einen Chirugen empfohlen. Dieser hat mir ein Gutachten geschrieben und auch Bilder gemacht. Auch mein Orthopäde hat ein Gutachten geschrieben. Ich bin sehr gespannt auf Morgen, weil ich die KK schon ziemlich drängen musste damit ich einen Termin bekomme.
Drück mir die Daumen, ich werd berichten wie es gelaufen ist.
 
sunny93  sagt am 14.02.2011
ich drücke gaaaaaaanz doll die daumen!!!
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 14.02.2011
Hallo Mexx!
Auch ich habe ihnen fest die Daumen gedrückt.
Haben Sie schon etwas mitgeteilt bekommen?
einen schönen Abend
aus der jetzt nebligen Pfalz
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
Mimi93  sagt am 22.03.2011
Hallo ,
Ich bin 17 Jahre alt und habe eine Körbchengröße von 75 F, laut einer "Fachspezialisten" mit Tendenz größer zu werden.Ich bin ca. 1,71 groß und wiege ca.68 kg. Seid geraumer Zeit spiele ich mit dem Gedanken meinen Busen verkleinern zu lassen, da ich Rückenschmerzen habe, zudem Skoliose seitdem mein Busen angefangen hat zu wachsen, ich bekomme langsam Risse an meinen Brüsten, könnte Heul-krämpfe bekommen wenn ich Unterwäsche kaufen will und möchte diesen "Klotz am Bein" am liebsten so schnell wie möglich loswerden.
Meine Fragen an Sie/Euch : Bringt es etwas jetzt schon damit anzufangen zu Ärzten zu rennen wegen einer Brustverkleinerung obwohl ich erst 17 bin? Und zu welchem Arzt sollte ich am besten zuerst gehen? Außerdem würde ich gerne wissen ob die DAK diesen Eingriff wohl übernehmen würde oder ob ich irgendwelche Kriterien dafür nicht erfülle..
Ich würde mich über Antworten freuen.
LG
 
sunny93  sagt am 27.03.2011
Liebe Mimi,

ich werde im Mai 18..
Habe auch schon im August 2009 begonnen zu kämpfen.. Der Antrag wurde abgelehnt.. :( jetzt, ca ein Jahr nach dem Gespräch beim Medizinischen Dienst, versuche ich es erneut. Ich habe wieder einen Antrag hingeschickt, letzte Woche. So jetzt mal schauen was passiert. Ich glaube die lehnen erstmal alles ab. Vor allem wenn du unter 18 bist. Nicht ausgewachsen, kindliches Argumentieren blablabla. Aber du solltest jetzt schonmal mit deinen Ärzten drüber sprechen. Denn die Haut wird immer schlechter, um sie zu operieren..
Hast du denn schonmal mit deiner Frauenärztin gesprochen?
 
Mimi93  sagt am 01.04.2011
Hallo Sunny,
Hast du schon eine Antwort wegen deinem Antrag bekommen? Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen dass es funktioniert :)
Ich hab einen Termin bei meinem Frauenarzt gemacht um mit ihm zu reden, aber das dauert leider noch ein bisschen bis der ist.
Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich werde alles versuchen um das Ziel zu erreichen ;)
 
sunny93  sagt am 03.04.2011
Nein, leider noch nichts gehört.. :(
 
msfine  sagt am 08.04.2011
Hallo,

ich bin mittlerweile 22 - als ich meinen Antrag stellte war ich 19 - die KK übernimmt meine Brustverkleinerung natürlich nicht. Ich bin 1,65 groß und habe eine 80 H ... es ist zum verrückt werden!

Nun das ganze Prozedere ist nun durch und die AOK weigert sich eben einfach. Die Klage beim sozialgericht habe ich nicht weiter geführt.
Nun bezahl ich es eben selbst!
Meine Frage:
Folgekostenversicherung - welche ist am Besten?
Erfahrungsberichte?
Und auch noch wichtig wäre mir: Kann ich diese OP auch im Sommer machen lassen, oder ist diese Jahreszeit gänzlich ungeeignet?

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten!
Danke! Gruß Fine

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?