mit Kapselfibrose leben?

11 Beiträge - 2978 Aufrufe
?
lotte90  fragt am 17.07.2011
Hey, hat jemand von euch eine Kapselfibrose und lässt diese nicht nochmal operieren? Habe beidseitig eine (rechts 6 Monate nach Op bekommen, links nach 12 Monaten), keine Schmerzen/Verformungen und überlege nun schon mehrere Monate was und ob ich was machen lassen soll!
Was sagen die Fachärzte dazu?

LG
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 17.07.2011
guten anbend,

das ist eine interessante frage.um schneller auf den punkt zu kommen, wollen wir das pferd einmal finanztechnisch von hinten aufzäumen: haben sie eine folgekostenversicherung abgeschlossen und zahlt diese die korrektur bei kapselfibrose und wie lange bezahlt die versicherung? wenn ihnen die finanzen wichtig sind, und das ist bei den allermeisten der fall, dann sollten sie die korrektur op innerhalb des versicherten zeitfensters legen, um keinen finanziellen nachteil erleiden zu müssen, wenn die kapselfibrose später fortschreiten sollte und sie doch noch aus gründen von schmerzen oder anderen beschwerden eine op benötigen würden. aus allen anderen perspektiven betrachtet ist die indikation der korrektur der kapselfibrose eine subjektive sache, dh operiert wird, wenn die patientin beschwerden hat und die op anfordert. wer keine beschwerden hat, muss nicht zwingend operiert werden. die kapselfibrose kann schnell kommen oder stetig fortschreiten oder einen ziemlich langen zeitraum pausieren oder erst nach ganz vielen jahren kommen, da ist alles möglich.mehr kann ich ihnen leider am computer nicht berichten für eine individuelle empfehlung müsste ich sie persönlich untersuchen. was hat ihnen ihr pc geraten?

alles liebe und beste grüse,

dr petra berger
fachärztin für plastische und ästhetische chirurgie
[Link anzeigen]
[Link anzeigen]

beste güsse dr berger
 
lotte90  sagt am 17.07.2011
guten abend fr. berger,
leider habe ich keine versicherung abgeschlossen. ich hatte vor der OP darüber nachgedacht, aber mich dann letzendlich doch dagegen entschlossen. das war leider die falsche entscheidung. also habe ich keinen zeitdruck um irgendwelche fristen einzuhalten.
mein pc hat mir gesagt, dass es in dem stadium nicht zwingend gemacht werden muss,weiter beobachtet werden soll und sobald ich probleme bekomme,man was ändern muss. ansonsten wäre es meine entscheidung..
also es tut ja nicht weh, von daher geht es noch, aber immer wenn ich jemanden umarme oder so, denke ich, dass es auffällt, weil die harten brüste dazwischen sind..
ich befürchte ja nur, dass nach einer erneuten OP ich wieder eine KF bekomme. und dann war alles umsonst und ich habe noch eine weitere narbe... schade, dass noch keine anti-kapselfibrose-implantante erfunden wurden:)...
lg
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 17.07.2011
tja liebe lotte das mit der kapselfibrose ist leider nicht ganz einfach.es gibt einige therapiestrategien die bei kapselfibrosen im anfangsstadium versucht werden können, es gibt spezielle op techniken und es gibt natürlich schon seit einiger zeit spezialimplantate die man einsetzen kann. leider kann ich ihnen dies alles heute abend nicht mehr darlegen, weil ich heute in büroarbeit ersticke. melden sie sich doch mal offline unter info(at)[Link anzeigen], dann kann ich ihnen in den folgenden tagen einiges erklären. letztendlich kann man vieles pauschalieren und diskutieren und wegdiskutieren und manipulieren und vieles ignorieren (humor*), es kommt am ende des tages immer auf den individuellen befund und wunsch der patienten an, und den kann man am computer übers internet leider nur begrenzt ermitteln.

alles liebe und beste grüsse,

dr petra berger
fachärztin für plastische und ästhetische chirurgie
frankfurt/zürich
[Link anzeigen]
[Link anzeigen]
 
slumi  sagt am 18.07.2011
Sehr geehrte Frau Dr. Berger,

auch ich habe wohl rechts KF, wobei mein PC sich einfach nicht klar dazu äußern will, welches Stadium (er sagte mal zwischen 2 und 3). Er sagte aber auch (ich habe übrigens extrem wenig Eigengewebe), dass eine neue Operation zum jetzigen Zeitpunkt hohe Risiken hätte und dass die KF womöglich wiederkäme. Ich habe keine Schmerzen, die Brust sieht gut aus aber sie ist halt ziemlich fest. Bei der Brustuntersuchung per Ultraschall bei meinem Gynäkologen meinte der übrigens, dass keine KF zu sehen sei (er meinte auch, dass es keine KF wäre, sondern das Implantat zu groß. Fakt war, dass im Ultraschall ziemlich große Falten/Wellen im Implantat sichtbar waren).
Nun meine Frage: Bei ihren Antworten hier lese ich heraus, dass Kapselfibrose zwar jahrelang gleich bleiben kann, aber dann doch irgendwann schlimmer wird? Stimmt das? Dann würde ich mich nämlich doch in den nächsten Jahren - solange ich noch einigermaßen jung (bin 43) bin und sobald ich Geld habe - operieren lassen.
Liebe Grüße und danke für Antwort

Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 18.07.2011
Hallo slumi1
Ich antworte schon mal.
Solange Sie keine Probleme haben ( Schmerzen, Verziehungen, usw.) und damit zurecht kommen warten Sie.
Nimmt Ihr Zusatnd zu, sollte operiert werden.
Faltenbildung ist sehr häufig im Ultraschall und eher ein Normalzustand.
Es gibt wie auch die Kollegin gemeint hat, viele Strategien und operative Techniken einiges zu verbessern.
Leider gibt es keinen Garantie was eine KF angeht.
Viele Kollegen sind leider, oder Gott sei dank nicht so häufig mit einer KF höheren Grades konfrontiert.
Aber es gibt wie gesagt Möglichkeiten.
Zögern Sie es solange wie möglich heraus, wenn es keine Beschwerden macht oder es nicht fortschreitet( höheres KF stadium).
Sparen würde ich auf jeden Fall und wenn nur zur Sicherheit.
Es werden meist neue Implantate verwendet und die Op ist anspruchsvoller.
Einen herzlichen Gruß
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]

 
larissa212  sagt am 01.03.2012
hallo ich habe vor 3 jahren meine brüste im ausland Operieren lassen,das ergebniss sieht zwar top aus aber die Linke Brust tut weh und ist totao hart ist das eine Kapselfibrose?eine verformung ect habe ich nicht.allerdings schon seit ca 2 jahren diese schmerzen.Und wie sieht das mit den kosten aus?ich bin schülerin und könnte mir das niemans leisten so eine op.lg
 
tinschen  sagt am 01.03.2012
hallo!
ich wollte mal gerne wissen ob du ÜBM oder UBM die iplantate hast?
lg
 
Zimtsahne  sagt am 01.03.2012
@ larissa212
Ich würde mich an Deiner Stelle einer Kontrolle der Brüste bei Deiner Frauenärztin (Ultraschall + Kernspin) vorstellen. Mit diesen Einschränkungen kann keine Frau leben. Schmerzen machen wahnsinnig und besser wird die Verhärtung in Deiner Brust mit der Zeit auch nicht. Das muss unbedingt abgeklärt werden, was die Ursache dafür ist. Das ist Schritt Nummer 1. Danach, wenn Du weisst, was es ist, kann Dir einerseits bereits schon mit Medikamenten geholfen und andererseits wenn dies nicht der Fall ist, mit einem Besuch bei einem PC weitergeholfen werden. Bei guten Implantatherstellern wird meist das Material bei einer Kapselfibrose kostenfrei ersetzt. Übrigens ist es momentan völlig egal, ob Deine Implis über oder unter dem Muskel liegen. Die Ursache der Schmerzen muss abgeklärt werden. Das ist wichtig. Dir alles Gute und LG
 
Pingpong  sagt am 01.03.2012
Ich hatte eine Kapselfibrose Stadium 4 rechte Brust also nach der ersten Op war meine linke Brust schneller weiche und schöner als die Rechte mein Oparzt sagte das es normal sei das eine Brust etwas länger brauch aber als nach 6 Monaten die Brust immer noch wie ein Stein war habe ich schon dran gedacht das es sich um eine Kapselfibrose handelt. Bin jetzt 3 Wochen PostOp meine linke Brust ist jetzt wieder weicher als die Rechte hoffe das es daran liegt das an meine rechte Brust mehr gelitten hat als die linke. Wenn Fachärzte es lesen bitte kommentieren ob es so ist oder nach dem die Brust von Kapselfibrose befreit wurde nicht länger hart bleiben muss.
 
Pingpong  sagt am 02.03.2012
Hatte das erste mal anatomische gehabt jetzt runde Implis beide male mit Drinage und beide mal Antibiotikum nach OP. Wurde gesagt das es zur 99% keine Fibrose werden kann aber das erste mal war es so habe jetzt panik das meine rechte Brust nicht weich wird und ich wieder das Problem habe. Hatte stich artige schmerzen und auf dem Bauch schlafen war auch die erste Zeit sehr unangenehm(danach hatte ich schon paar Tricks) hatte das Problem mit der umarmung und wenn meine Kinder sich an meine rechte Seite angelehnt haben war es nicht schön.

Jetzt antworten

Teilen