Youtube
Folgen Sie uns auf  

Welche Unterschiede gibt es zwischen einer Fettabsaugung und einer Bauchstraffung?

Lesezeit: 2 Min.

Liposuktion und Abdominoplastik sind sehr verschieden, eignen sich aber beide nicht zur Gewichtsreduktion

Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) und Fettabsaugen (Liposuktion) werden gerne in einem Atemzug genannt. Tatsächlich lassen sie sich gut kombinieren, sind aber zwei unterschiedliche Verfahren mit verschiedenen Voraussetzungen. Ziel beider Operationen ist es, eine schlankere Körpersilhouette herzustellen. Allgemein wird bei der Bauchdeckenstraffung über einen größeren Schnitt Haut- und Bindegewebe entfernt, hingegen bei der Fettabsaugung über kleine Zugänge Fettgewebe entfernt.

Einer Abdominoplastik (Bauchdeckenstraffung) geht meist ein größerer Gewichtsverlust voraus oder mehrere Schwangerschaften. Die Bauchdecke wurde dabei stark überdehnt und kann sich von selbst nicht mehr zurückbilden. Schlaffe Hautlappen oder ein Hängebauch sind dann trotz einer sonst schlanken Figur die Folge.

Die Bauchstraffung ist eine mehrstündige Operation, die unter Vollnarkose durchgeführt wird und in die Hände eines erfahrenen Chirurgen gehört. Bei einer kompletten Bauchstraffung wird die Bauchdecke abgehoben, die Bauchmuskeln werden neu positioniert, der Nabel wird versetzt, überflüssiges Gewebe wird entfernt und die Bauchdecke wird wieder angenäht. Zurück bleibt eine lange Narbe, die sich in der Bikinizone von Hüfte zu Hüfte erstreckt. Ziel einer Bauchstraffung ist es, überflüssiges Gewebe zu entfernen.

Eine Fettabsaugung ist ein wesentlich kleinerer Eingriff und gehört mit zu den am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen. Rund eine Viertelmillion Menschen lässt sich in Deutschland auf diese Weise jährlich von überflüssigen Fettpölsterchen befreien. Die Liposuktion dient dazu, hartnäckige Fettpolster, die sich durch Gewichtsreduktion und Sport nicht in den Griff bekommen lassen, zu entfernen. Meist sammelt sich dieses Fett – auch genetisch bedingt - an den sogenannten "Problemzonen", an Bauch, Po und den Oberschenkeln an. Ein Bauchschnitt ist nicht notwendig. Die Fettdepots werden mithilfe einer Kanüle entfernt. So entstehen nur kleine Einstiche in der Haut, die Bauchdecke und die Muskulatur bleiben unangetastet. Es bleiben kaum sichtbare Narben zurück. Fett kann nur in begrenztem Maß abgesaugt werden. Dadurch besteht keine Gefahr, dass nach einer Fettabsaugung schlaffe Hautlappen zurückbleiben.

Das Fettabsaugen wird meist unter lokaler Betäubung und ambulant durchgeführt wird. Normalerweise kommt die sogenannte Tumeszenztechnik zum Einsatz. Dabei wird zunächst sterile Kochsalzlösung und ein Betäubungsmittel in das Areal gespritzt, wo das Fett abgesaugt werden soll. Nach etwa einer halben Stunde wirkt die örtliche Narkose und die Salzlösung schwemmt das Gewebe auf. Dadurch lockern die Fettzellen auf und lassen sich so mit der Kanüle leichter absaugen.

Fettabsaugen gilt als risikoarmer Eingriff. Schmerzen während des Absaugens werden durch die Anästhesie (Betäubung) verhindert. Im Anschluss kann es in den ersten Tagen zu muskelkaterähnlichen Schmerzen kommen. Der Patient ist bereits am Tag nach der Operation wieder auf den Beinen und kann nach zwei Tagen wieder arbeiten gehen. Wie nach einer Bauchdeckenstraffung wird empfohlen, eine Weile ein Mieder zu tragen, um das Bindegewebe zu stabilisieren. Auf Sport sollte rund vier Wochen lang verzichtet werden.

Weder die Bauchstraffung noch das Fettabsaugen sind geeignet, um Gewicht zu verlieren. Sie ersetzen keine Diät. Es geht vielmehr darum, den Körper zu formen, sodass die Proportionen insgesamt harmonischer wirken. Ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand sowie ein stabiles Körpergewicht sind die Voraussetzung für beide Eingriffe.



U. Kohaupt Ursula Kohaupt
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 05.02.2016
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Bauchdeckenstraffung

?
Hilft es nach Kaiserschnitt   Offene Frage
fragt Liebhaberin vor 14 Tage  43

Guten Tag,
ich hatte von 6 Jahren einen Kaiserschnitt.
die Narbe soll nicht besonders schlimm sein - für mich aber schon.
Ich leide darunter und ... mehr

 
sagt julio78 vor ~ 1 Monat  2870

Hallo kleines, gerne möchte ich mich erkundigen wie du weitergekommen bist... ich hatte im dezember 16 eine bv und bds (inkl. hernien-op). bei mir ... mehr

?
Kein Mieder??   Offene Frage
fragt Nick31m vor 3 Monate  168

Hallo liebes Forum,

nach nun 2 Jahren Sparen habe ich nun endlich einen Termin für meine Bauchdeckenstraffung. Insgesamt habe ich 25KG abgenommen ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Bauchdeckenstraffung » Bauchdeckenstraffung

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

Schönheitschirurg für Bauchstraffung
Portrait Dr. med. Martin Kürten, Praxis Dr. Martin Kürten in der Fort Malakoff Klinik Mainz, Mainz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. M. Kürten
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in 55116 Mainz
Portrait Dr. med. Christoph Jethon, Plastische und Ästhetische Chirurgie , Ärztehaus 3, Darmstadt, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. C. Jethon
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in 64287 Darmstadt
Portrait Dr. med. Bianca Knoll, Praxis Dr. med. Bianca Knoll, Frankfurt am Main, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Plastic Surgeon (Yale/Univ./ USA),Fellow of the European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) Dr. B. Knoll
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Plastic Surgeon (Yale/Univ./ USA),Fellow of the European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
in 60325 Frankfurt am Main
Alle anzeigen Zufall