zweite Schweissdrüsenabsaugung

2 Beiträge - 819 Aufrufe
?
isa  fragt am 05.01.2009
Hallo

Ich habe mir die Schweissdrüsen absaugen lassen am 06.11.07 und bin nicht zufrieden. Ich habe mich für diese OP entschieden da Botox nur einige Monate hält und wiederholt werden muss. Ich dachte auch wenn die Drüsen weg sind können sie auch kein Schweiss mehr produzieren. Nach der OP war ich 2 Monate ein anderer Mensch da ich Anziehen konnte was ich wollte ohne nass zu sein unter den Achseln. Danach fing ich wieder an zu Schwitzen wie vorher.

Vor der OP sagte man mir das es ca. 5% Menschen gibt welche noch eine zweite OP machen lassen müssen. Ich habe dann Kontakt aufgenommen mit meinem Arzt dieser sagte zu warten min. 6 Monate. Nach ca. 8 Monaten ging ich zur Nachkontrolle er meinte ich soll nochmals vorbeikommen. Jedoch sagte er auch die Biologie kann man nicht ganz ignorieren. Und die Drüsen können nachwachsen, was man mir natürlich nicht sagte vor der ersten OP.

Ich hatte nach der ersten OP auch keinen Druckverband hat dies einen Einfluss auf das Ergebnis?
Darf ich überhaupt noch Hoffnung haben das die zweite OP erfolgreich wird?

MFG

Portrait Dr. med. Kai Rezai, Institut für ästhetische Dermatologie Münster, Kornelia Brüske-Bourscheid; Dr. med. A. Jansen-Baumann, Münster, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Rezai  sagt am 05.01.2009
Hallo,

nach der OP kommt es zu einer Reduktion der Schweißbildung auf ca. 20% des Ausgangszustandes, was bei den meisten Patienten einem Normalzustand entspricht. Eine 100%ige Trockenheit kann und sollte Ihnen niemand bei dieser OP garantieren.

Wir haben ein Erfolgsquote von ca. 95% bei der ersten OP. Es kann bei JEDEM Arzt zu einer Nachop kommen. Drüsen könnnen nachwachsen wenn nicht radikal genug abgesaugt wurde. Am fehlenden Druckverband kann es nicht liegen. Es ist höchstens ein Indiz dafür, dass nicht sehr "radikal" genug operiert wurde, so dass ein Druckbverband nicht notwendig wird.

Jetzt antworten

Teilen