Wissenschaftliche beweisbare Aufklärung zur Fettabsaugung

1 Beitrag, keine Antworten - 85 Aufrufe
?
inolda  fragt am 20.09.2019
Wissenschaftliche Aufklärung für alle die sich für eine Fettabsaugung interessieren bzw. für alle die angeblich ihr Körperfett an gewissen Körperstellen nicht loswerden, bitte bis zum Ende lesen, im eigenen Interesse. Fettabsaugungen werden von gewissen Ärzten dargestellt wie ein Gang in den Supermarkt,in der Realität ist genau das Gegenteil der Fall. Die gesundheitlichen Folgen sind sehr selten ,aber die ästhetischen und psychischen sind sehr häufig und schlimm.
Den nachfolgenden Text stelle ich nur aus Nächstenliebe zu meinen Mittmenschen ein, da ich mir es nicht mehr mit anschauen kann wie medizinische Laien hier im Land bzw. weltweit betrogen und ausgenommen werden. Glauben darf jeder was er möchte, das steht jedem frei, nur bitte bedenkt dass ich diesen nachfolgenden Text kostenlos eingestellt habe und anonym bleibe und keinerlei finanzielle Interessen habe. Alles was ich jetzt schreibe ist keine Vermutung sondern wissenschaftlich exakt beweisbar. Ich bitte die Betreiber dieses Forums diesen Eintrag nicht zu löschen sondern zu überprüfen .Falls dieser nachfolgende Eintrag gelöscht wird , obwohl alles was ich nachfolgend texte 100 % beweisbar ist, dann ist das der Beweis dafür, dass dieses Forum bzw. diese Seite an finanziellen Interessen der Schönheitschirurgen gekoppelt ist bzw. von denen selbst betrieben wird.
Vorab, mir ist bewusst das es viele Schönheitschirurgen gibt, denen mein nachfolgender Text absolut nicht gefallen wird und dass sich viele von denen hier als Laien ausgeben um mit Fragen und Antworten eine gute Werbung entstehen zu lassen bzw. versuchen werden meinen Beitrag als unwahr darzustellen .Ich bitte dies zu unterlassen denn es ist zu leicht zu erkennen, noch dazu ist alles was ich schreibe beweisbar und kann jederzeit nachgeprüft bzw. bewiesen werden.
Eine Info vorab, den Beruf Schönheitschirurg gibt es an keiner Universität, den kann man dort nicht erlernen. Mein nachfolgender Text bezieht sich nicht auf Ärzte allgemein, da gibt es viele anständige, sehr gute und wissende Menschen drunter. Einige Ärzte jedoch haben eine Nische entdeckt, wie man ohne viel Arbeit mit gesunden Menschen viel mehr Geld bekommen (nicht verdienen) kann wie ihre Kollegen ,welche mit wirklich kranken arbeiten. Ist der Charakter schlecht, geht man als Arzt in die Schönheitschirurgie mit Privatpraxis, ist der Charakter gut lässt man als Arzt die Finger von so etwas weg. Ausnahmen sind natürlich Operationen von Unfallopfern oder Menschen mit wirklichen Problemen bzw. wirklichen Problemzonen, dies sollte aber auf gar keinen Fall ein Schönheitschirurg beurteilen welcher damit Geld verdient(Geld bekommt). Bitte lasst euch nicht von Lebensläufen und Bewertungen im Internet beeinflussen. Positive Bewertungen im Internet sind oft selbst erstellt oder von beauftragten Personen erstellt oder von totalen medizinischen Laien erstellt. Lebensläufe in der Theorie und auf dem Papier sind oftmals das Gegenteil von der Praxis und Realität.
Als Schönheitschirurg ist es möglich ca. 30 Tausend Euro im Monat Gewinne zu erzielen, mit nur ca. 20 Stunden reiner Arbeit pro Woche, das ist natürlich eine große Verlockung der viele nicht wiederstehen können. Dazu kann man wunderbar das Internet und die Medien allgemein nutzen um medizinische Laien zu ködern und eine gute Werbung entstehen zu lassen. Der Gesetzgeber hat dazu eh keinerlei Kenntnisse von diesen eingriffen, also ein noch leichteres Spiel für Schönheitschirurgen.
Auf die Juristische Seite hat man sich gründlich vorbereitet. Negative Bewertungen und Erfahrungen welche im Internet getextet werden sieht man gar nicht gerne, diese werden auch selbst nach positiver Überprüfung sehr schnell wieder gelöscht. Wie soll also Person x von negativen Erfahrungen von Person y erfahren??? Wie haben ca. 81 Millionen Einwohner nur in Deutschland, da sind riesen Umsätze.bzw Gewinne möglich.
Zum eingemachten: Ich muss etwas weiter ausholen, das hat den Hintergrund dass es auch jeder versteht und erkennt. (Alles zu 100 % beweisbar)Es geht nicht um Vermutungen.
Der Menschliche Körper beinhaltet ca. 5-6 Liter Blutvolumen, kann auch weniger oder mehr sein ,je nach Körpergewicht. Dieses Blutvolumen schwimmt nicht frei im Gewebe sondern ist in allen Arterien und Venen, sowie in allen Arteriolen und Venolen sowie in allen mikroskopisch kleinen Kapillaren. An den Kapillaren finden der Austausch bzw. die Versorgung jeder einzelnen Fettzelle und anderen Körperzellen statt. Jede einzelne Fettzelle (Adipozyte) hat im Abstand von ca. einem Fünftel Millimeter Anschluss an eine Blutkapillare und an eine Lymphkapillare. Die einzelne Fettzelle ist ca.50 Mikrometer groß, dies ist ein zwanzigstel Millimeter, also nur Mikroskopisch sichtbar. Die Fettzelle kann jedoch bis auf ca. 5 Mikrometer schrumpfen, entspricht 5 tausendstel Millimeter, oder bis auf ca. 150 Mikrometer groß werden, nimmt ein Mensch weiterhin zu, bilden sich auch neue Fettzellen. Das bedeutet, nimmt ein normalgewichtiger Mensch ein paar Kilo zu bilden sich keine neuen Fettzellen, wieso sollten sie das tun, der Körper eines Menschen hat eine Gesamtfläche von 1,7 bis 2,4 Quadratmeter, je nach Körpergröße und Gewicht und ein jeder Mensch, auch ein ganz dünner ist komplett in Fettgewebe unter der Haut eingebettet. Es gibt nur ganz wenige Körperstellen an denen sich kein Unterhautfettgewebe befindet wie zb die Handrücken oder der Penis. Es ist völlig normal dass sich an einigen Körperstellen mehr und an einigen Körperstellen weniger Fettgewebe unter der Haut befindet. Das bedeutet das die Anzahl der Fettzellen übereinander gesehen an gewissen Körperstellen mehr sind und an anderen Körperstellen wieder weniger sind, das hat absolut nichts mit Problemzonen zu tun sowie es bewusst und fälschlicherweise von diesen Ärzten behauptet wird.
Nimmt ein normalgewichtiger Mensch jetzt zum Beispiel 5 kg zu, werden sich keine neuen Fettzellen bilden sondern sich die Milliarden vorhandenen auf eine Gesamtkörperfläche von ca. 2 qm nur minimal vergrößern. Zu bedenken ist, das an Körperstellen an denen mehr Fettzellen vorhanden sind (übereinander Gesehen) also die Fettschichtdicke stärker ist, diese Körperstellen auch prozentual gesehen bei zb. 10 kg Gewichtsreduktion mehr an Inhalt abgegeben haben als Körperstellen welche nur ca. 3 mm Fettschichtdicke unter der Haut besitzen.
Als Beispiel: Wenn ein Mensch hungrig ins Bett geht und schläft 8 Stunden, dann hat in diesen 8 Stunden ein Fettabbau stattgefunden, das bedeutet dass 8 Stunden Energie aus den gesamten Körperfettzellen geflossen ist, da diese benötigt wurde.
Beispiel: Nehme ich 50 % von 2 cm Schichtdicke weg ,dann bleibt 1 cm übrig, nehme ich 50 % von 1 cm Schichtdicke weg dann bleibt nur noch 0,5 cm übrig, das bedeutet ,die Schichtdicke von 2 cm hat 1 cm abgegeben und die Schichtdicke von 1 cm hat während der gleichen Zeit nur 0,5 cm abgegeben.
Der Denkfehler der Menschen ist der, dass nicht erkannt wird dass der Körper eine Fläche von ca. 2 qm hat wo fast überall unter der Haut Fettgewebe sitzt und dazu kommt noch das Fett in der Bauchhöhle, also im inneren der Körpers. Ein Fettabbau dauert also sehr lange und wer sein Fettgewebe zb. am Bauch unter der Haut loswerden möchte, der muss schon viele Kilos abnehmen.
Reines Fettgewebe hat ein Gewicht von ca. 0,97 kg pro Liter, rechnet man die anderen Bestandteile zwischen den Fettzellen noch dazu, dann kommt man auf ca. 1 kg Gewicht pro Liter Fettgewebe unter der Haut. Das bedeutet dass auf einer Körper Fläche von 2 qm gesehen nur 1 cm Schichtdicke 20 kg entspricht. 1 Liter Volumen beinhaltet 1000 Kubikzentimeter. 2 qm Körperfläche bestehen aus einem Seitenverhältnis von 100 mal 200 cm,- sind 20000 Quadratzentimeter. Diese 20000 Quadratzentimeter mal 1 cm Schichtdicke entspricht 20000 Kubikzentimeter, diese entsprechen 20 Liter, denn ein Liter enthält 1000 Kubikzentimeter. Das bedeutet, dass man ca. 20 kg abnehmen muss um 1 cm Schichtdicke unter der Haut auf eine gesamtfläche von 2 qm abbauen möchte. Natürlich ist die Schichtdicke an allen Körperstellen unterschiedlich dick, dies soll nur ein Anhaltspunkt sein um zu erkennen dass man nach 3 kg Gewichtsreduktion keine Wunder an nur einer Körperstelle erwarten kann.
Beim Fettabbau und Fettaufbau gibt es keine Geheimnisse, der Fettabbau und der Fettaufbau funktioniert bei jedem gesunden Menschen nach dem gleichen Prinzip. Das gesamte Blutvolumen von ca. 5 Litern hat den Körper innerhalb von ca. einer Minute einmal durchlaufen so dass es wieder am Herzen angekommen ist. Das bedeutet dass alle Hormone welche ausgeschüttet wurden eine jede Fettzelle und andere Körperzellen sehr schnell erreichen. Hormone aller Art werden über endokrine Organe wie zb die Hypophyse, die Schilddrüse, die Nebennieren usw. ausgeschüttet und direkt in die Blutbahn abgegeben. Noch dazu kommen die Sympathischen Nervenfasern die das Fettgewebe unter der Haut durchziehen und Fettzellen selbst welche Hormone absondern. Je nach äußeren Einflüssen wie zb Hunger, Sättigung, Schlaf, Sport, Angst, Flucht usw. werden die verschiedenen Hormone in unterschiedlicher Konzentration ausgeschüttet, damit der Körper seine wichtigen Funktionen auch ausführen kann. Ist die kcal (Nahrungsmenge) also im Minusbereich, oder betreibt ein Mensch Sport, dann werden gewisse Hormone in solch einer Konzentration ausgeschüttet, so dass die Fettzellen ihren öligen Tryglizerid Inhalt spalten und in hoch komplexen Vorgängen an die Blutbahn abgeben. Jede Fettzelle hat in unmittelbarer Nähe von ca. 0,4 mm eine Blutkapillare, werden Blutkapillaren zerstört, bilden sich innerhalb von ca. 4 Tagen neue, da die Fettzellen Signale absondern welche diesen Prozess der Angiogenese in Gang setzen.
Jetzt könnt ihr selbst überlegen was ihr für eine Körperfläche habt und wie dick die Schichtdicke unter der Haut überall ist. An einigen Körperstellen ist sehr wenig an anderen wieder mehr Fettgewebe unter der Haut, was völlig normal ist. Jeder kann sich so ungefähr ausrechnen, anhand von gewissen Körperflächen und Schichtdicken, wie viel Liter Fettgewebe dort vorhanden ist. Dann kann man sich ungefähr ausrechnen wie viel kg man abnehmen muss um eine gewisse Schichtdicke zu verkleinern.

Jetzt zum Thema Fettabsaugung(Brutale Zerstörung des Fettgewebes unter der Haut)
Erst mal zum Aufbau des Fettgewebes. Die Haut, Lederhaut oder auch Dermis genannt ist zb. am Bauchbereich ca. 1,5 mm dick, dadrunter kommt das subkutane Fettgewebe. Das Fettgewebe besteht aus Lobolis oder auch Fettläpchen genannt, das sind ca. erbsengroße gelbe Kügelchen, jedes von diesen gelben Kügelchen besteht aus ca. 300000 mikroskopisch kleinen Fettzellen. Können auch mehr oder weniger sein, je nachdem wie groß die Fettzellen sind. Jede einzelne Fettzelle besteht zu ca. 97 % aus einer Vakuole, also aus 97 % bei Körpertemperatur flüssigem ÖL. Um diese Öl Vakuole ist etwas Zytoplasma in dem der Zellkern liegt und dann folgt eine hochkomplexe Zellmembran. Zwischen den Fettzellen befindet sich Bindegewebe und Blut und Lymphgefäße und Zwischen- Zellsubstanz flüssiger Art und Sympathische Nervenfasern vom Typ c unmelinisiert. Alles ist miteinander verbunden und größtenteils mit einander verklebt und locker verwachsen.
Bei einer Fettabsaugung wird dieser komplett verwachsene Bereich brutal zerstört und teilweise abgesaugt. Es entsteht eine riesige Wundfläche und es schwillt alles richtig stark an was bei jedem Traumata so ist. Das bedeutet dass man nach einer Fettabsaugung zwar evtl. dort erst einmal weniger Fettschichtdicke besitzt als vorher, aber gleichzeitig das Gebiet stark anschwillt. Jetzt beginnen die Reparaturprozesse der Körpers, das bedeutet dass alles an zerstörtem Gewebe und freies Triglizerid Fett- (ÖL) welches aus Millionen Zellen ausgetreten ist bzw. aus millionen Fettzellen austritt welche diese Zerstörung zwar mechanisch überlebt haben aber aufgrund der mangelnden Sauerstoffversorgung den Zelltod eingeleitet haben abgebaut werden muss. Es wäre jetzt zu mühsam das hier genau zu erklären.
Es bilden sich sehr häufig Ölzysten und Dellen und Unebenheiten und Granulome und vieles andere was nicht mehr abbaufähig ist. Die Gleichmäßigkeit des Fettgewebes zb. die rechte Bauchhälfte zur linke oder obere und untere Bereiche zueinander gesehen werden nie wieder so gleichmäßig wie es von Natur aus gewesen ist. Die Fettzellen kommen eh bei gleichbleibendem Körpergewicht und bei gleichbleibenden Lebensumständen wieder, auch an den abgesaugten Körperstellen. Das ist heutzutage eindeutig bewiesen. Bitte glaubt keinem der hier im Forum oder generell im Internett von super Ergebnissen berichtet denn es ist entweder ein Arzt selbst oder eine beauftragte Person oder ein totaler Laie welche 2 Wochen nach der Fettabsaugung euphorisch ist . Es mag sein das es einige Menschen gibt, bei denen an gewissen Körperstellen sehr viel Fettgewebe vorhanden war und diese Körperstellen dann nach der Absaugung einen kleinen Erfolg darstellen, aber nicht vergessen, dies kann man erst beurteilen wenn ca. 6 Monate vergangen sind. In der Regel bildet sich das Fettgewebe an den abgesaugten Körperstellen bei gleichem Körpergewicht und bei gleichbleibender Ernährung neu.
Das passier deshalb weil der ganze Rest vom Körper, jeweils unter der Haut und auch im inneren des Körpers das gleiche Fettgehalt (die gleiche Größe und Anzahl von Fettzellen) besitzt wie vor der Fettabsaugung und weiterhin Leptin und andere Substanzen von den Fettzellen in die Blutbahn abgegeben werden und gleichzeitig alle anderen Körperstellen unter der Haut an denen nicht abgesaugt wurde Nervenfasern besitzen welche weiterhin mit den Fettzellen und mit dem Gehirn über das Rückenmark in Verbindung stehen und weil gleichzeitig ein riesen Traumata ,eine riesen Verletzung (Entfernung von Fettzellen) an den abgesaugten Körperstellen stattgefunden hat und gewisse Gene und Stammzellen aktiviert werden und dazu kommt noch die gleiche Nahrungsart und Menge wie vor der Fettabsaugung. Diese ganzen Prozesse fliesen extrem hochkompliziert ineinander und sorgen dafür das sich an den abgesaugten Körperstellen sehr schnell neue Fettzellen bilden und diese genau so groß werden wie vorher, es sei denn die Person nimmt allgemein ab, dann wird alles weniger, auch die abgesaugten Körperstellen. Bitte nicht vergessen, ab und zu –nehmen kann ein jeder gesunde Mensch sein ganzes Leben lang. Wo ist denn der Sinn der Fettabsaugung wenn der Arzt der diesen Betrug ausgeführt hat einem Patienten rät dass dieser nach der Fettabsaugung abnehmen soll??? Es gibt mehrere Studien die eindeutig beweisen dass sich neue Fettzellen jederzeit im Leben eines erwachsenen neu bilden können. Dies passiert natürlich nicht wenn ein normalgewichtiger 5 kg zunimmt, aber nach einer Fettabsaugung passiert das sofort. Wenn ein Mensch jetzt wirklich an gewissen Körperstellen etwas weniger Fettgewebe besitzt als vorher dann wird sich dieses an anderen Körperstellen erneut bilden so das Problemzonen entstehen, welche vorher gar nicht existierten. Noch dazu kann entferntes Fettgewebe andere Körperstellen sichtbarer machen als vorher da es ja jetzt fehlt.
Es werden bei jeder Fettabsaugung millionen mikroskopische Nervenfasern (Axone) vom Typ c welche unmelinisiert sind mit abgesaugt und brutal zerfetzt. Ob sich diese erneuern wenn neues Fettgewebe entsteht und diese wieder auswachsen ist bis zum heutigen Tage bei Menschen nie untersucht worden. Diese Nervenfasern haben ihre Zellkerne in den Ganglien entlang der Wirbelsäule, ob diese nach Verkürzung dieser Fasen im Fettgewebe mit absterben ist nie untersucht worden. Diese Fasern haben alle Kontakt zu diesen Zellkernen entlang der Wirbelsäule denn mit diesen sind diese Fasern ja verbunden. Das Fettgewebe unter der Haut ist durchzogen mit diesen mikroskopisch kleinen Fasern, diese stehen im engen Kontakt mit den Fettzellen und sondern Noradrenalin als Hormon lokal an den Fettzellen ab. Diese Nervenfasern sind zusätzlich im engen Zusammenspiel mit anderen Hormone welche über die Blutbahn die Fettzellen erreichen . Es ist also möglich, (wenn diese Axone (Fasern) sich nicht neu und in gleicher Dichte bilden bzw. neu auswachsen), dass das neugebildete Fettgewebe an den abgesaugten Körperstelle auf diätische Maßnahmen schlechter anspricht als vor dieser Fettabsaugung.
Noch dazu kommt, das nach einer Fettabsaugung die eh sinnlos war, es allgemein fraglich ist ,ob das Fettgewebe allgemein an diesen Körperstellen auf Gewichtsreduktion (Disziplin )genau so anspricht wie vor dieser Zerstörung ,es kann auch sein das bei einer richtigen Gewichtsreduktion gewisse Hügel übrig bleiben ,da diese gar kein Fettgewebe sind sondern Abkapselungen und Gewebsbildungen jeglicher Art was nach so zerstörerischen Maßnahmen sehr häufig der Fall ist. Es muss nicht sein das man alles an Abkapselungen und Gewebsbildungen anderer Art im Ultraschall sehen oder ertasten kann. Diese können auch völlig unbemerkt und problemlos bestehen.
Man kann sich drehen wie man will, es ist wirklich schlauer das Geld (um welches es dem Arzt ja nur geht) dem Arzt zu schenken, also ohne dass er diese Fettabsaugung ausführt, das wäre wirklich schlauer. Bitte lest euch diesen Patientenaufklärungsbogen und alles andere was ihr unterschreiben sollt genau durch und schaut euch genau die Formulierung und die Reihenfolge der Sätze an. Bitte vergleicht dieses Aufklährungsgespräch was ich euch hier gebe mit dem des Arztes der euer Geld haben möchte, möglichst ohne große Leistung. Bitte bedenkt das ein Arzt der in seiner Privatpraxis Fettabsaugungen ausführt selbst noch nie ein athletisches Körperfettgehalt besessen hat und diese Wege selbst nie gegangen ist und er noch dazu nichts von dem positiven was er über diese Fettabsaugung erzählt beweisen kann, woher soll er das wissen???
Wenn jemand behauptet das er alles richtig macht um Fett abzubauen und wirklich keines abbaut ,dann werden gewisse Hormone bei dieser Person nicht gebildet ,dann ist diese Person ja erst recht ungeeignet für eine Fettabsaugung weil die Ursache ja in den fehlenden Hormonen liegt oder bei anderen Krankheiten jeglicher Art. Diese Uhrsachen werden durch eine Fettabsaugung dann ja nicht behoben, ganz im Gegenteil sogar, diese werden noch verschlimmert.
Bitte beim abnehmen beachten das der Körper eine Fläche von ca. 2 qm besitzt und dazu noch Fettgewebe im inneren des Körpers vorhanden ist und die hormonellen Signale zum Fettabbau an jeder von den Milliarden Fettzellen zur gleichen Zeit sind .Es wird, wenn man mit den kcal (Energiehaushalt) im Minus Bereich ist überall anteilmäßig zur gleichen Zeit Fett abgebaut, das dauert dann dementsprechend eine lange Zeit von Monaten bis das gewünschte Ergebnis an gewissen Körperstellen erreicht ist, je nachdem wie viel Fettgewebe ein Mensch unter der Haut und im inneren des Körpers gespeichert hat. Es ist also sinnlos sich jeden Tag auf die Waage zu stellen und sich jeden Tag im Spiegel zu begutachten. Wichtig ist es mit Gewichten im Fitnessstudio 4 mal pro Woche zu trainieren und danach ca. 40 min aufs Fahrrad zu gehen und den Körper tagsüber mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen und ab 17 Uhr nichts mehr zu essen, glaubt mir, das wirkt bei jedem gesunden Menschen. Die Kcal Menge als Mann auf ca. 1700 runterfahren und als Frau auf ca. 1200. Und keinerlei gesüßte Getränke ,egal was da drauf steht. Auf genügend Proteine umd Vitamine usw in der Ernährung achten und kein Fast Food.
Jeder muss selbst entscheiden wem und was er glaubt. Das schlauste was ein Arzt einem Patienten nach einer Fettabsaugung raten kann ist dass er abnehmen soll, denn dadurch wird sich wirklich etwas tun an diesen Körperstellen wodurch der Arzt wunderbar das nicht funktionieren dieser Fettabsaugung verstecken kann. Noch ein Tipp für die jenigen die sich dort legalisiert verarschen lassen, die Digitalfotos welche ein Arzt vorher erstellt entsprechen nicht der Realität des menschlichem Auges. Die vorher Bilder können einem Arzt gar nicht schlimm genug aussehen. Bitte überlegt selber, wer erzählt euch da etwas, was wird euch dort erzählt und warum wird euch dort etwas erzählt. Fragt den Arzt, ob er euch eine schriftliche Garantie dafür gibt, das sich an den abgesaugten Körperstellen bei gleichbleibendem Körpergewicht und bei gleichbleibenden Lebensumständen kein neues Fettgewebe bildet. Niemals wird er dies tun. Er wird euch erzählen, ein Mensch wird älter, der Gesundheitszustand, die Ernährung, der Hormonhaushalt usw. alles kann sich ändern.
Von diesen eingemachten dingen welche ich hier angeschnitten habe hat ein Plastischer Chirurg doch gar keine Kenntnisse, woher soll er das wissen. Die Medizin hat so viele verschiedene Fachbereiche und dazu ist die Wissenschaft so extrem vielseitig. Ich bitte Ärzte mir nicht diese amüsanten Fragen zu stellen wie: Wie soll ich denn mein Fett wegbekommen, ich habe alles versucht usw, es ist sofort zu erkennen wer auf diesen Text antwortet. Für alle anderen hoffe ich hiermit alle Fragen beantwortet zu haben. Lg .

Jetzt antworten

Teilen