Hyaluronsäure Nasolabialfalte Schwellung

11 Beiträge - 18641 Aufrufe
?
Anna_42  fragt am 25.02.2012
Guten Tag,

da ich bei meiner Suche keine entsprechenden Beitrag finden konnte, poste ich hier meine Frage, in der Hoffnung, Hilfe zu finden.
Vor 2 1/2 Monaten hatte ich eine Unterspritzung der Nasolabialfalte mit Juvederm. Beim Lachen im Anschluss an die Behandlung hatte ich das Gefühl, dass die Hyaluronsäure nach oben verrutscht ist. Dummerweise habe ich dann mehrere Tage hintereinander, mit den Fingern gefühlt und auch Druck ausgeübt, weil ich das Gefühlt hatte, das Implantat wäre verschoben. Anschließend war die betreffende Stelle immer sehr gerötet, noch stärker geschwollen und ganz hart.
Als die Schwellung oberhalb der Nasolabialfalte nach 3 Wochen immer noch nicht wegging, habe ich noch einmal den behandelnden Arzt aufgesucht, der meinte, das Material wäre nicht verschoben. Ich hätte vielmehr Rosazea (eine Hautkrankheit mit starken Rötungen) und die Talgdrüsen wären verstopft und daher käme die Schwellung. Ich habe auch eine Mischhaut, mit großen Poren vor allem im Bereich der Nase mit leichten Unreinheiten. Er riet mir nun zu einem Fruchtsäure-Peeling. Da das recht aggressiv für die Haut sein soll, habe ich mich allerdings bisher nicht getraut, dies durchführen zu lassen.
Vielmehr habe ich innerhalb der letzten Monate meine Gesichtspflege auf spezielle Rosazea-Behandlung umgestellt und sanftere Chemische Peelings ausprobiert. Leider alles ohne Erfolg.
Die Schwellung ist nach wie vor recht stark und leicht gerötet, allerdings eher weich und die Poren sind ziemlich groß, was insgesamt sehr unschön aussieht.
Nach all den Ausführungen nun meine Fragen:
Ist die Hyaluronsäure verrutscht, so dass man Hyaluronidase spritzen muss oder ist die Schwellung aufgrund meiner Manipulation in dem Bereich aufgetreten? Kann es sein, dass der Lymphfluss durch das Implantat blockiert ist? Würden Sie mir zu einem Fruchtsäure-Peeling raten? Sollte ich einen Hautarzt aufsuchen?

Vielen Dank für Ihre Antwort und die Hilfe!

Liebe Grüße,

Anna
 
Zimtsahne  sagt am 25.02.2012
Ob tropfenweise, strangförmige, geschichtete oder fächerförmige Injektionen, ob Injektion in die Oberhaut, Mittelhaut, Unterhaut, in oder unter einen Muskel oder gleichzeitig in verschiedene Hautebenen – der sichtbare kurzfristige und der langfristige Effekt fällt sehr unterschiedlich aus. Ich lasse mich schon eine ganze Weile mit Juvederm (Fa. Allergan, besitzt die FDA /USA Zulassung) (es gibt verschiedene Darreichungsformen Ultra 2, 3 oder 4 etc.) behandeln und habe noch nie damit schlechte Erfahrungen gesammelt. Deshalb tut es mir für Dich sehr leid, was Dir passiert ist. Es gibt dafür aber Ursachen. Ich weiss von meinem Arzt, dass ich nicht mit den Fingern Druck auf die inj. Stellen ausüben darf, schon von der Infektionsgefahr hin nicht. Ich gehe nach so einer Behandlung ca. 2 Wochen nicht in die Sauna, Dampfbad und nicht ins Solarium und ich nehme keine Medikamente zur Gerinnungshemmung. Aber das wirst Du auch alles erfragt haben. Deine allergischen Reaktionen - woher auch immer diese kommen - können schon mehrere Wochen andauern.Nwebenwirkungen können meist durch rasches Handeln eines Arztes schnell beseitigt werden. Es ist daher bedauerlich, dass immer mehr Nicht-Ärzte, ja sogar Kosmetikerinnen die Faltenunterspritzung anbieten. Einerseits ist bei geringer Erfahrung der Erfolg meist nicht überzeugend. Vor allem aber ist die richtige Behandlung von Nebenwirkungen einem Nichtarzt generell unmöglich, da immer rezeptpflichtige Medikamente erforderlich sind. Über ein Fruchsäurepeeling habe ich mich auch mal kurz bei meinem PC informiert. Er meinte, es macht den Teint ebenmäßiger und bei großporiger Haut wird alles viel kleiner und glatter. Die meisten Frauen sehen nach so einer Behandlung viel jünger und frischer aus. Er behandelt vorwiegend damit in den Wintermonaten div. Damen. Selbst habe ich es noch nicht machen lassen, weil es mehrere Behandlungen benötigt und ich bis jetzt immer den schnellen Schönheitseffekt an mir sehen wollte durch Haluronsäure.Aber auch ich bin gespannt, wenn Dir ein Arzt hier imn Forum antwortet und was er Dir dazu rät. Alles Gute Dir.
Portrait Dr. med. Kai Rezai, Institut für ästhetische Dermatologie Münster, Kornelia Brüske-Bourscheid; Dr. med. A. Jansen-Baumann, Münster, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Rezai  sagt am 25.02.2012
Hallo,

um die Frage beantworten zu können sind einige Angaben notwendig. Wie alt sind Sie? Waren vor der Injektion schon Entzündungen der Haut mal sichtbar? Welche Stärke Juvederm haben Sie erhalten? Peelings sind NICHT erste Wahl bei Rosacea. Eher schlecht, weil sie die Haut wieder reizen und daher Rosacea verschlimmern können. Ich würde mal ein „mildes“ Hautantibiotikum empfehlen. Lymphabfluss ist nie gestört durch Juvederm. Kann es sich um eine Zyste der Haut handeln, welche jetzt nur sichtbar geworden ist?
Juvederm macht in der Regel die wenigsten Probleme aller Filler.
Gruß
Dr. Kai Rezai
[Link anzeigen]
 
Anna_42  sagt am 25.02.2012
Hallo Herr Dr. Rezai, liebe Zimtsahne,

vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.
Ich war bei dem leitenden Oberarzt einer Universitätsklink.
Aus den Unterlagen zur Faltenunterspritzung und dem Vorgespräch, ging nicht hervor, dass man nach der Injektion nicht Drücken und auch nicht in die Sonne gehen soll.
Das habe ich erst im nachhinein durch Recherche im Internet erfahren. Leider war ich kurz nach der Behandlung auch unter der Sonnenbank und in Florida im Urlaub.
Zu den Fragen von Herrn Rezai:
Ich bin 42 Jahre alt und es wurde 1 Ampulle Juvederm Ultra 4 verteilt auf beide Seiten injiziert. Entzündungen der Haut hatte ich vorher nicht, aber wenn ich fetthaltige Cremes verwende, habe ich schon das Gefühl, dass die Haut um die Nase etwas anschwillt, allerdings nicht so schlimm und nicht nur einseitig. Eine Zyste hatte ich noch nie, die stelle ich mir punktueller und kleiner vor. Es handelt sich mehr um ein Wulst von ca. 5 cm Länge und bis zu 2 cm Breite.
Wäre ein "mildes" Hautantibiotikum verschreibungspflichtig oder bekomme ich das rezeptfrei in der Apotheke?

Vielen lieben Dank für Ihre Antwort!

Beste Grüße,
Anna

 
Zimtsahne  sagt am 25.02.2012
Das einzige, das ich als rezeptfrei kenne, ist Tyrosur Gel gegen Entzündungen. Ansonsten denke ich, ist alles verschreibungspflichtig.
 
Anna_42  sagt am 25.02.2012
Vielen Dank für die Antwort. Leider vertrage ich ja auch nur Cremes und Salben, die nicht ölhaltig sind. Ich denke, ein Gel dürfte gehen.
Werde aber wohl doch mal besser zu einem Hautarzt gehen ...
 
Zimtsahne  sagt am 25.02.2012
Das ist ein guter Gedanke und ich drücke Dir die Daumnen, dass sich recht bald alles in Wohlgefallen auflösen wird. Vielleicht kannst Du Dich dem Oberarzt noch einmal vorstellen, damit er Dir auch recht schnell helfen kann. LG
 
Dr-Kauder  sagt am 18.03.2012
Es kann gut sein, dass das Material "verrutscht ist". Im Gesicht gibt es verschiedene, sogenannte Fettgewebskompartimente, die sich zum Teil überlagern. Wenn es vorkommt, dass versehentlich zu tief, oder schräg oder auf eine andere Weise das Material in das "falsche" Kompartiment gerät, kann der Eindruck entstehen, es sei verrutscht.
Insbesondere bei dem Versuch den Nasolabialen Winkel aufzufüllen,kann dies sehr leicht passieren. Dabei gerät die Hyaluronsäure unter das Nasolabiale Fettkompartiment in einen Gebesspalt, der nicht mit Fettgewebe gefüllt ist. Hier kann die Hyaluronsäure sehr leicht am Nasenabhang entlang nach oben verrutschen.
Auch kann es dadurch zu ungewollten Schwellungen kommen, weil auch Juvederm 4 Wasser anzieht.

Die Lösung des Problems besteht in der Injektion von Hylase, einem Enzym, dass die Hyaluronsäure auflöst (innerhalb einiger Minuten), Nach ein paar Tagen kann man die Auffüllung wieder durchführen.

Das Problem ist gut zu lösen. Man muss es nur erkennen.

 
sweetgirl11  sagt am 05.06.2012
Der Beitrag von Dr. Kauder hört sich doch sehr gut an. Ich habe ein ähnliches Problem, es wurde zuviel Hyaluronsäure Juvederm Smile gespritz und zwar nicht in das Lippenrot sondern oberhalb des Mundwinkels, dadurch hat sich eine hässliche Nasolabialfalte gebildet (Da jetzt beim Lachen die Falte "einen anderen Weg nehmen muss"). Die Wulst oberhalb der Lippe ist sehr groß und sogar beim Nicht-Lachen als Falte wahrnehmbar. Ich leide jetzt auch sehr darunter, habe mich aber auch nicht getraut zum vorherigen Behandler zugehen, da das Vertrauen einfach weg ist. Alo ich kenne das auch dass nach der Behandlung massiert werden darfDie Hyaluronsäure kann aufgelöst werden aber wie sieht es mit dem Geld aus dass man bezahlt hat? Ich musste mir das ganz hart zusammensparen? Klar man bekommt nichts mehr raus aber vielleicht kann die erneute Unterspritzung günstiger gemacht werden....(wenn mehrere Ärzte in der Klinik arbeiten).Naja zmindest können wir froh sein, dass wir nichts dauerhates haben. MEINE FRAGE: Kann ich auch noch nach einem Monat die Hyaloronsäure mit ständigen massieren schneller wegbekommen? Denn der andere TEil in der Lippe ist schön oder kann das Enzym gezielt und punktuell eingesetzt werden so dass nur die unerwünschten stellen weggehen? Warten bis es sich aufgelöst hat möchte ich auch nicht, da die Falte jetzt schon sehr stark ausgeprät ist und um so länger das so ist um so tiefer wird sie und geht dann vielleicht auch nicht mehr weg.
 
ClaudiaStar  sagt am 14.07.2012
Guten Abend,

ich habe ungefähr dasselbe Problem. Ich bin ursprünglich wegen der ganz leichten Nasolabialfalte zur Faltenunterspritzung gegangen, doch nach der zweiten Behandlung hatte ich eine viel grössere Nasolabialfalte als vorher. Am liebsten würde ich mir alles wieder rückgängig machen lassen.
Hast Du Dir mittlerweile das Ganze mit dem Enzym wieder wegspritzen lassen? Ich habe irgendwo gelesen, dass diese Methode auch nicht ganz ungefährlich ist und man einiges falsch machen kann..
Meine Ärztin hat mich ungefähr 10 - 12 Mal rund um den Mund, an der Nasenwurzel und in der Lippe "gestochen" Findet die Ärztin diese Stellen auch wieder?
Ich bin total verunsichert, ich habe bis jetzt 650€aus dem Fenster geworfen und schau schlimmer aus als davor..
 
Enzymia  sagt am 10.02.2019
Die Verwendung von Hylase kann größeren Schaden anrichten als zuvor, weil es nur wenige Ärzte gibt, die sich damit auskennen. Einfach im Internat nach Erfahrungen mit Hylase recherchieren. Hier gibt es eine Klinik, die sich auf Hyaloronsäureunterspritzungen spezialisiert hat: [Link anzeigen] Einfach mal nachfragen, ob es eine Möglichkeit gibt die unschönen Wülste wegzubekommen.

Jetzt antworten

Teilen