operierte Brüste und Sport

16 Beiträge - 5009 Aufrufe
?
LenaK  fragt am 10.11.2010
Hallo,
ich überlege mir eine Brustvergrösserung durchfüheren zu lassen. Da ich sehr kleine Brüste habe, würde ich mir die Implantate unter den Brustmuskel machen lassen. Da ich allerdings sehr viel Sport mache - und auch bei Wettkämpfen teilnehme- wollte ich fragen, ob das nach einer BrustOP auch noch möglich ist.
Ich jogge, klettere, fahre Mountainbike, reite....
Besteht bei den Brustimplantaten die Gefahr, dass sie verrutschen können - wenn ich z.B. den Brustmuskel zu sehr beanspruche (wie z. B. beim Klettern).
Hindern mich die Implantate an schnellen Läufen, können sie verrutschen?
Wie lange darf ich keinen Sport machen nach OP? Wann darf man wieder joggen?

Vielen Dank für Eure Erfahrensbereichte und Antworten
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 10.11.2010
Hallo LenaK!
Haben Sie sich schon einmal beraten lassen?
Denn wie das Implantat während der OP gesetzt werden würde hängt von vielen Faktoren ab.
Nach einer Brustvergrößerung müssen Sie einen Sport-BH oder Stuttgarter Gürtel für mindestens 6 - 8 Wochen fest tragen.
Danach darf man wieder mit Sport beginnen.
Ob zunächt nur einfache Sportarten wie joggen oder gleich wieder alle Sportarten hängt davon ab, wie das Implantat eingewachsen ist bis zu diesem Zeitpunkt.
Die meisten PC benutzen heutzutage Implantate mit einer rauhen Oberfläche, so ist ein verrutschen o.ä. nahezu nicht mehr möglich.
Einen schönen herbstlichen Tag
wünscht
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
LenaK  sagt am 10.11.2010
Ich habe mich schon mal beraten laseen - war aber nicht so glücklich mit der Beratung.
Ich würde sehr gerne eine Sportlerin kennenlernen, die mir sagen könnte, in wie weit operierte Brüste sie einschränken beim Sport...

Sie haben noch nicht eine Sprotlerin operiert, von der Sie wissen, ob Sie nach den 6 Wochen wirklich wieder (schmerzfrei)ihre sportlichen Aktivitäten aufnehmen konnte.

Führen sportlich Aktivitäten nicht zu einem erhöhtem Risiko von Kapselfibrose?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 11.11.2010
hallo lenak.

sport erhöht das risiko für eine kf nicht. allerdings gibt es durchaus frauen, die beim sport nach der op eingeschränkt sind, teils ggf. auch nur, weil sie angst haben etwas kaputt zu machen, teils weil es sich mit implis, zumindest für eine längere zeit (bis 1 jahr) sehr anders und ungewohnt und teils eben auch unangenehm (schmerzen sind aber sehr selten) anfühlt. auf der anderen seite gibt es auch sehr viele frauen, sportlerinenn oder auch nicht, die die implis nach kurzer zeit gar nicht mehr spüren und voll aktiv sind, ohne einschränkungen. selbst wenn sie eine sportlerin sprechen, bei der alles ok ist (und davon hat sicher jeder arzt, der viel operiert einige), heißt das also leider nicht, daß es bei ihnen auch so sein wird.

mit freundlichen grüßen

dr. wolter

[Link anzeigen]
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 11.11.2010
Guten morgen Lenak!
Ich schließe mich Dr. Wolter an.
Jede Frau empfindet es anders nach der Brustoperation.
Lassen Sie sich bitte nochmals woanders beraten, wenn Sie nicht zufrieden waren.
Hier sollten Sie auch nochmals alle Fragen genau mit dem PC durchgehen.
Meist können die sehr sportlichen Frauen es ohnehin nicht abwarten wieder ihre Sportarten zu beginnen.
Hier rate ich dann eine langsame Steigerung.
Aber das merken Sie dann auch von ganz alleine wieviel geht.
Einen schönen Tag
Ihr
Dr. Robionson FERRARA
[Link anzeigen]
 
suca  sagt am 11.11.2010
hallo lena,
leider kann ich Dir nur etwas zum Reiten und Mountainbiken sagen, das geht ohne Probleme wieder. Allerdings solltest Du unbedingt die vom Arzt angeordnete "Schonzeit" nach der OP einhalten, insbesondere, wenn die Implantate UBM gelegt werden sollen. Vielleicht lieber auch freiwillig länger pausieren, damit die Implantate gut einheilen können. Was in den ersten Wochen falsch läuft, kann man nicht mehr gut machen. Wenn ich klettern würde, dann würde ich sicher mindestens 6 Monate darauf verzichten. Alles andere, was nicht so auf die Brustmuskulatur geht, kannst Du sicher schon früher machen.
Nur eines noch, vor der OP musst Du die Einwilligungserklärung unterschreiben, und damit muss man leider auch bestätigen, dass man Dich z.B. auch über das Verrutschen der Implantate postOP, KF,etc. etc. aufgeklärt hat. Dieses Risiko kann Dir, auch wenn alles richtig gemacht wurde und Du Dich sogar ganz doll geschont hast, niemand nehmen. Selbst wenn es "offiziell" nur in ganz wenigen Prozent der Fälle wirklich zu Problemen kommt, so ist frau dann aber zu 100% betroffen, wenn sie dazu gehört.
Alles Gute
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 11.11.2010
@lena k: die sportlerinnen, die ich operiert habe waren nach einer gewissen heilphase wieder voll einsatzfaehig. Das koerpergefuehl beim sport oder auch sonst aendert sich natuerlich, wenn sie von a cup auf c oder d gehen, das ist doch klar oder? Da aendert sich erstmal alles, wobei eine berufs- oder wettkampfsportlerin eher eine kleinere groesse waehlen wuerde.
@succa: ich stimme ihnen 1000 prozentig ueberein, in ihrem letzten satz. Fuer den der betroffen ist ist es immer 100 prozent, deswegen sind risikokalkulationen (das ist eine verstaerkt maskuline sache, die welt und das lebe
n mit zahlen eingrenzen oder beschreiben zu wollen, das macht ihnen dann weniger angst :) nur eine seite der medaille, genau wie die ganzen anderen tabellen und statistiken die nur einen teil der wahrheit beschreiben.
Was rotationsdeformitaeten und implantatsdislokationen betrifft so haben wir das bis jetzt noch nicht gehabt. Aber selbst wenn, kann es doch in einem kleinen ambulanten eingriff kurz behoben werden. Kf und sport da gibt es keinen zusammenhang.

Alles liebe,

Muss jetzt wieder in den op :(

Dr petra berger
[Link anzeigen]
 
anabolika  sagt am 11.11.2010
Hallo
ich habe meine Brustvergrösserung (runde Implantate) auf dem Muskel bekommen (4.11.2010)und bin Kraftsportlerin mit Leib und Seele.
Die Trainingsabstinenz fällt mir nach einer Woche schon sehr schwer.
Ich denke, dass ich nach dem das Implantat gut eingewachsen ist, wieder wie gewohnt hart trainieren kann.

Runde Implantate wurden gewählt, falls sich das Implantat drehen würde, bei der starken Belastung, die ich mich später wieder aussetzen werde.
Nach einer Woche fühle ich mich wirklich fit, bin seit dem 2 Tag nach der OP ohne Schmerzmittel ausgekommen, die meinen Körper nur unnötig belasten und aufschwemmen.
Antibiotika musste ich jedoch 5 Tage noch einnehmen.
Liebend gerne würde ich auf ein Sitzfahrrad etwas meinen Kreislauf in den Schwung bringen ;-)
Bin mir jedoch nicht sicher, ob das wirklich gut ist?
Der Oberkörper bleibt ja eigentlich im Gross und Ganzen ruhig, nur die Beine strampeln.
Wäre dies nach einer Woche schon wieder empfehlenswert, oder soll ich lieber noch einwenig warten?
Wie sieht es mit längeren Spaziergängen aus?
Schmerzfrei bin ich zwar noch nicht ganz, der Schnitt unterhalb der Brust ist der, was eben noch brennt.
Ein unangenehmes ziehen in der Brust habe ich auch noch...wird jeden Tag besser.
Für einen Nichtsportler scheint die Frage vermutlich total falsch am Platz zu sein, doch wenn man es gewohnt ist sich fast täglich zu bewegen, ist es zuerst einmal horror, wenn gar nicht`s machen darf.
Würden Sie noch warten oder ist es vielleicht auch gut, den Kreislauf einwenig zu fordern?
 
LenaK  sagt am 11.11.2010
Ich habe mir auch schon überlegt, dass man mit einen Hometrainer, wenn der Oberkörper ruhig ist, relativ bald nach OP wieder trainieren können sollte...


 
anabolika  sagt am 11.11.2010
Hometrainer...da stell ich mir gleich einen Crosstrainer vor...
bitte nicht!
Ich denke in der ersten Zeit kann man ganz schön viel versauen..deshalb weis ich wirklich nicht, ob das
Sitzfahrrad,(mit Stuhllehne) also hier würde ich nur angelehnt sitzen, und ganz ganz wenig den Oberkörper bewegen, sich negativ auf die Heilung auswirken könnte...
Wie gesagt, heute ist es genau eine Woche her...
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 11.11.2010
Hallo anabolika!
Bitte warten Sie noch mit den sportlichen Aktivitäten.
Es ist noch viel zu früh.
Auch wenn ich aus meiner Erfahrung weiss, dass leidenschaftliche Sportlerinnen oder Hochleistungssportlerinnen sehr ungeduldig sind.
Aber die Faustregel lautet mindesten 6 Wochen während der Einheilungsphase keinen Sport zu machen.
Aber fragen Sie auch Ihren PC bei der nächsten Kontrolle.
Da er Ihren Befund am bestehen beurteilen kann wird er Ihnen dann auch schon evtl. früher ein ok für leichte Sportarten geben können.
Einen schönen herbstlichen Tag
wünscht
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 11.11.2010
Also theoeretisch kann man sogar situps machen wenn man eine sehr gute kontrolle ueber seinen koperper hat-aber und jetzt kommt es: diese dinge machen sie dann bitte auf ihr eigenes risiko, gelle?:))
Von aerztlicher seite werden wir sportverbot erteilen, 6 wochen lang, denn wir kennen doch unsere patientinnen! Spazierengehen erlaubt, joggen nicht, new york marathon ein tag post op nicht, europaeische mesierschaften I'm kugelstossen auch nicht. Ganz I'm ernst, ich kennen das von mir selbst: manchmal und in einem gewissen alter(wenn man die 25 ueberschritten hat) ist gerade was den sport betrifft weniger mehr, oder anders ausgedrueckt: sanfter besser, also die ideale sportart fuer mich ist nach jahrzenten des raubbaus und jahrzenten von brutalosport und gewichtheben etc etc etc leider physiotherapie.

Alles gute und lassen sie es einfach mal gut sein,steffi graf hat auch zurureckgeschraubt,

Dr petra berger
[Link anzeigen]
 
anabolika  sagt am 11.11.2010
Man will ja alles so perfekt wie möglich machen, schliesslich hat man einiges dafür durchgemacht (OP, Schmerzen inkl. Nebenerscheinungen).
Werde dann auf jeden Fall noch warten mit dem Sport und dafür eben Spazierengehen...seufz..
Der Verstand sagt natürlich, was sind 6-8 Wochen gegen ein ganzes Leben...

Morgen habe ich ein Telefongespräch mit meinem Operateur.
Bin sehr gespannt :-))

Sonnige Grüsse
 
anabolika  sagt am 11.11.2010
Man will ja alles so perfekt wie möglich machen, schliesslich hat man einiges dafür durchgemacht (OP, Schmerzen inkl. Nebenerscheinungen).
Werde dann auf jeden Fall noch warten mit dem Sport und dafür eben Spazierengehen...seufz..
Der Verstand sagt natürlich, was sind 6-8 Wochen gegen ein ganzes Leben...

Morgen habe ich ein Telefongespräch mit meinem Operateur.
Bin sehr gespannt :-))

Sonnige Grüsse
 
sami05  sagt am 11.11.2010
liebe mädels, warum denkt ihr denn so kurz nach einer op schon wieder an sport? ich bin auch leidenschaftliche sportlerin, verdiene sogar teilweise meinen lebensunterhalt damit. ich hatte dieses jahr 2 brust-op's und habe 2 mal 8 wochen pausiert, ganz ohne sport. schliesslich wollte ich keine komplikationen und ein schönes resultat..... also überlegt euch das gut....
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 11.11.2010
@anabolika und sami!
Ja ja die Frauen.
Es ist wirklich nicht umsonst, dass man diese 6 - 8 Wochen Abstinenz verordnet.
Selbst das Liegen auf der Couch fällt den Frauen doch schwer.
Da sieht man doch alles drumherum um so deutlicher was noch zu arbeiten und erledigen wäre.
Also in diesem Sinne noch ein wenig schonen.
Einen schönen Tag weiterhin wünscht
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]

Jetzt antworten

Teilen