Nach Kapselfibrose, Implantatwechsel, Operateur hat ein falsches Implantat eingesetzt

5 Beiträge - 1171 Aufrufe
?
Wormserle  fragt am 07.02.2012
Hallo zusammen,

gerne möchte ich meine Geschichte hier niederschreiben, in der Hoffnung auf meine vielen Fragen Antwort zu erhalten.

Vorgeschichte:
2006 ließ ich eine Brustvergrößerung in Tchechien durchführen, es wurden natomische Implantate "Politch Smiled 285ml" eingesetzt, da ich eine natürlich aussehende Brust haben wollte.

Ziemlich schnell bildete sich eine Kapselfibrose, auch direkt nach der OP sah meine rechte Brust nicht so aus wie die linke.
Also fuhr ich wieder zu dem damaligen Operateur und die Kapselfibrose wurde entfernt.

Es dauerte nicht lange, bis sich die rechte Brust wieder hart anfühlte, also lebte ich bis letzten Jahres im August mit einer nicht schmerzhaften Kapselfibrose´

Im August 2011, war es dann entlich soweit, ich konnte mir ein Implantatwechsel finanziell leisten.

Die OP hatte ich sehr gut überstanden und auch keine Schmerzen, doch am Folgetag nach der OP, kam der Operateur, drückte mir einen Implantapass in die Hand und meinte, er hätte mir ein Implantat der Marke Mentor Rundimplantat eingesetzt.

Im ersten Moment konnte ich nichts sagen, denn ich war nur froh, dass ich endlich diese Kapselfibrose los war.

Bei der ersten Kontrolluntersuchung, 4 Tage nach der OP, habe ich meine Bedenken bezüglich des Implantates kund getan, er meinte daraufhin nur, dass mein Brust schon sehr anatomisch geformt sei und man würde nach der Abheilungsphase keinen Unterschied sehen.

Nach dem 9 Tag stellte sich in meiner Brust ein heftiges Spannungsgefühl ein, die Brust fühlte sich sehr Heiß an....sie war entzündet, also musste ich 10 Tage eine Antibiose zu mir nehmen und mich krank schreiben lassen.

Zu einer erneuten Kontrolle ging ich ca 7 Tage später, nachdem ich mit der Antibiose angefangen hatte, bei der Untersuchung, zog er mir einen Fasen aus dem Gewebt, daraufhin, lief 2 Tage später Wundsekret aus der Narbe, auch fühlte und fühle ich heute noch den Implantrand in der Brustfalte.

Eine leichte Verhärtung der Narbe ist tastbar und an manchen Stellen ist sie leicht schmerzempfindlich.

Jetzt knapp 6 Monate nach dem Wechsel suchte ich den Operateur wieder auf und bat ihn um ein Ergebnis, er tastete die Brust ab und meinte..."SUPER" die Brust fühlt sich weich an.
Ich bat ihn sich das Ergebnis anzuschauen, denn die operierte brust mit dem Rundimplantat sieht wesendlich anders aus als die mit dem anatomischen Implantat, zu seiner Entschuldigung hörte ich nur Ausreden.

Nach einer Stunde des Gespräches "auch Vorwürfe von meiner Seite aus" dass er als behandelter Arzt die Pflicht gehabt hätte, dafür zu sorgen dass in die zu operrierende Brust dass selbige Implantat kommt wie in die rechte.

Ich hörte nur fadenscheinige Ausreden....

Er bot mir einen kostenlosen Implantatwechsel an...

Doch wieder muss ich unters Messer und nur weil er "meiner Meinung nach unverantwortlich gehandelt hat"

Was kann ich tun, ich habe zu diesem Mann kein Vertrauen mehr...

Ich bitte um Hilfe, Ratschläge und Antworten.

Ja vielleicht gibt es auch einen Arzt hier im Forum, der in der Nähe meines Wohnortes ist und der sich meine Brust anschauen würde.

Ich selbst komme aus Worms am Rhein

LG
,
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 09.02.2012
hallo wormserle.

eine unschoene geschichte, immerhin haben sie trotz der der vorops und der infektion keine neue kf entwickelt, das ist schon grosses glueck. wenn ich es richtig verstanden habe, hat der arzt nur die seite mit der kf korrigiert? u d dann ein anderes impli genommen, als auf der anderen seite? und noch dazu eine andere form? sehr speziell.....es ist ziemlich kalr, dass es dann anders aussehen muss und es macht sicher sinn, es gegen ein gleiches auszutauschen. und wenn er das kostenlos macht, versteht man zwar nicht, warum nicht gleich, aber dann wuerde ich es an ihrer stelle dort machen lassen, allea andere ist sehr viel teurer fuer sie.
alles gute, mit freundlichen gruessen


dr. wolter berlin/zuerich

[Link anzeigen]
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 09.02.2012
ps:ffm ist doch in ihrer naehe, dort sind gleich zwei der experten aus dem forum....
 
Nightingale  sagt am 03.11.2014
Hallo Wormserle,

ist zwar schon etwas älter das Posting, aber wie ist das ganze den ausgegangen?

Nightingale
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 03.11.2014
guten tag,

solche geschichten sind immer unschön, deswegen sollte man vor der op schriftlich festhalten, welches implantat vereinbart wurde. komplikationen wie zb eine infektion sind im rahmen der komplikationsliste zwar selten, aber leider eben nicht ausgeschlossen. auch mich würde interessieren, wie das ganze ausgegangen ist.

beste grüsse

dr petra berger
frankfurt, zürich
www.praxi[Link anzeigen]

Jetzt antworten

Teilen