Explantation / Entfernung der Implantate

5 Beiträge - 249 Aufrufe
?
Nana1982  fragt am 18.02.2018
Hallo,
Hab mein Beratungstermin in paar Tagen.
Hab bereits hier viele Geschichten gelesen und verfolgt..hab jedoch Fragen auf die ich keine Antwort fand.
Seit Dezember habe ich Schmerzen und Schwellung in der rechten Brust. Ultraschall ergab Flüssigkeit über dem Implantat mit Dellen auf dem Implantat, die Aussage meiner Frauenärztin: beginnende Kapselfibrose. Die Schwellung ist zwar weg aber die Schmerzen sind noch da..vermute jedoch keine beginnende, denn die Brust ist steinhart und ziemlich oben.

Meine Entscheidung steht 100% fest dass ich alles entfernen will auch beide Kapseln.

Hab hier gelesen dass es eine komplizierte Op bedeutet, sprich mit Vollnarkose gemacht wird.

Hat jemand die Entfernung in Lokalanästhesie oder im Dämmerschlaf hinter sich?
Bei meiner BV kam es zu Nachblutung woraufhin ich in der gleichen Nacht notoperiert werden musste
( erklärt die Fibrose), hab hier irgendwo gelesen dass es bei der Lokalanästhesie zu weniger Nachblutung kommt.

Kann mir bitte jemand seine Erfahrungen bzgl Kapselentfernung schreiben?! Wie seine OP verlaufen ist?
Worauf ich besonders achten muss, besondere Nachsorge!?

Hoffe auf Antworten..

Viele Dank.
 
berta18  sagt am 20.02.2018
Hallo Nana, hatte meine Explantation mit Kapselentfernung in Vollnarkose mit Drainagen am 20.09.2017 ohne Sraffung, verlief alles ohne Komplikationen, habe auch noch eine Folgeversicherung abgeschlossen, brauche ich aber nicht. Alle Entscheidungen wie Kapsel, Vollnarkose und Drainagen hat mein Doktor getroffen, bei mir ging alles gut. Zur Nachsorge war ich bei meiner Frauenärztin obwohl ich einen Termin bei meinen Doc hatte, habe ich abgesagt.Ich gehe vielleicht nochmal im September 2018 zu einen Termin aber vielleicht schreibe ich auch nur einen Schlussbericht. Habe 8 Wochen einen Sport- BH getragen, einfache Wundversorgung nach 12 Wochen wieder mit Brusttraining angefangen vorher normales Fitness. Implantate waren ÜBM habe deshalb auch keine Probleme mit dem Brustmuskel. Ich bin sehr froh die Implantate nicht mehr zu haben, kann alles machen auch auf dem Bauch liegen. Sie sehen jetzt besser aus als vor der BV und auch nach der BV nach 15 Jahren. Haben eine schöne Form, in den letzten Jahren habe ich auch 10kg zugenommen, intensives BM-Training trägt auch dazu bei, trage jetzt 80B. Natürlich sehe ich auch kleine Macken, stören mich aber nicht. Habe schon fast vergessen, dass ich eine BV und eine Eplantation hatte. Wünsche Dir, dass Du für Dich gute Entscheidungen triffst. LG
 
berta18  sagt am 20.02.2018
Hallo Nana, hatte meine Explantation mit Kapselentfernung in Vollnarkose mit Drainagen am 20.09.2017 ohne Sraffung, verlief alles ohne Komplikationen, habe auch noch eine Folgeversicherung abgeschlossen, brauche ich aber nicht. Alle Entscheidungen wie Kapsel, Vollnarkose und Drainagen hat mein Doktor getroffen, bei mir ging alles gut. Zur Nachsorge war ich bei meiner Frauenärztin obwohl ich einen Termin bei meinen Doc hatte, habe ich abgesagt.Ich gehe vielleicht nochmal im September 2018 zu einen Termin aber vielleicht schreibe ich auch nur einen Schlussbericht. Habe 8 Wochen einen Sport- BH getragen, einfache Wundversorgung nach 12 Wochen wieder mit Brusttraining angefangen vorher normales Fitness. Implantate waren ÜBM habe deshalb auch keine Probleme mit dem Brustmuskel. Ich bin sehr froh die Implantate nicht mehr zu haben, kann alles machen auch auf dem Bauch liegen. Sie sehen jetzt besser aus als vor der BV und auch nach der BV nach 15 Jahren. Haben eine schöne Form, in den letzten Jahren habe ich auch 10kg zugenommen, intensives BM-Training trägt auch dazu bei, trage jetzt 80B. Natürlich sehe ich auch kleine Macken, stören mich aber nicht. Habe schon fast vergessen, dass ich eine BV und eine Eplantation hatte. Wünsche Dir, dass Du für Dich gute Entscheidungen triffst. LG
 
Nana1982  sagt am 22.02.2018
Danke Berta18 für deine Antwort!
Bei mir liegt das Implantat UBM! Ich hoffe auch dass ich dieses Mal von Komplikationen verschont werde!
Vielen Dank und lg!
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 24.02.2018
Hallo Nana.
Wenn sie auf jeden Fall de Kapsel entfernt haben wollen, dann würde ich zu einer op in Narkose raten und dan auch Drainagen verwenden. Wie sie vielleicht aus meinen Kommentaren hier gelesen haben, halte ich die kapselentfernung in den allermeisten ällen für unnötig und nur risikoreicher, sowohl was Komplikationen, wie auch was das Ergebnis angeht. Meist ist, selbst bei verhärteter Brust, die Kapsel nur geschrumpft und nicht wesentlich verdickt. Wenn der Fremdkörper entfernt ist, fehlt der dauerreiz und die Kapsel wird von alleine weich- die Brust insgesamt ist es ohne das Implantat mit belassener Kapsel sowieso fast immer gleich. Nur wenn die Kapsel verkalkt und deutlich verdickt wäre, würde ich zu einer Entfernung raten - das scheint bei Ihnen aber nicht der Fall zu sein.
Mein Rat, soweit von hier beurteilbar, wäre also eine implientfernung in Lokalanästhesie mit belassen der Kapsel oder evtl nur Entfernung kleiner, verdickter teile, dann fast immer auch ohne drainage...
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Wolter. Berlin/Zürich
[Link anzeigen]
+49-30-88001855

Jetzt antworten

Teilen