fieber und harter bauch

13 Beiträge - 806 Aufrufe
?
dutzy  fragt am 10.09.2015
Hallo. Ich hatte genau heute vor einer woche meine op. Bauvchfettschürtzenreduktion mit Bauchdeckenstraffung und straffung der scharmhūgels. Alles lief super. Doch vor zwei Tagen bekam ich fieber 38, 1 und Schüttelfrost mit hitzewallungen. Dazu hatte ich ein schwamm vor den Augen und hatte Kopfschmerzen. Mein ganzer Bauch tat aufeinmal weh. Konnt nicht schlafen. Mein Chirurg versuchte zu punktieren ohne erfolg. Er sagte es wäre vielleicht schon verhärtet. Bekam Antibiotika und ibu 600. Wenn es nicht besser wird möchte er erneut operieren und dann eine vaakumpume setzen.oder so. Heute morgen war fieber weg aber jetzt fängtes wieder langsam an. Mein bauch ist so hart das ich fast denke das er gleich pplatzt. Fühlt sich an weh wehen als wenn was von drinnen mächtig nach aussen drückt. Kann mir jemand sagen, was das sein kann? HHab so angst. Ach wenn ich liege oder sitze und dann aufstehen möchte hab ich do dolle Schmerzen das ich fast zerbreche dadran.
Portrait Dr. med. Gerrit Reppenhagen, Privatpraxis im Ruhrgebiet Dr. med. Gerrit M. Reppenhagen, Ruhr-OP, Mülheim an der Ruhr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Reppenhagen  sagt am 10.09.2015
Hallo Dutzy,
das hört sich leider nicht gut an.
Im günstigsten Falle ist es ein infizierter Bluterguss.
Dies müsste man operativ Spalten, spülen und offen behandeln.
Sie müssen aber daran denken, dass auch in der Tiefe des Bauches etwas verletzt ist. Dies kann passieren, wenn tiefe Nähte zu Straffung der Bauchwand gesetzt wurden. Safety first.
Sie müssen das kontrollieren lassen, zur Not im Krankenhaus oder spätestens morgen wieder bei Ihrem Operateur.
Trotz alledem gute Besserung, falls sie im Raum Essen/Mülheim sind können sie auch vorbeikommen. Besten Gruß,
Dr. Reppenhagen,
[Link anzeigen]
 
dutzy  sagt am 11.09.2015
Hallo Dr. Reppenhagen, danke für ihre Antwort. Fahre jetzt gleich ins krankenhaus, weil es immer schlimmer wird. Schmerzen halte ich kaum mehr aus trotz Schmerzmittel. Meine ganze Haut um die Narbe bis runter zu den Oberschenkeln sind knall rot. Hat das auch was damit zu tuen? Woran liegt es, das ein Bluterguss sich infiezirt? Wurde nicht hygienisch gearbeitet oder liegt es an mir? Ich hatte so große Angst vor den Komplikationen der Bauchdeckenstraffung und vor offene Wundbehandlung und nun passiert es doch. Bereue jetzt natürlich alles. Eine Frage habe ich noch, was sollte im Krankenhaus aufjedenfall untersucht werden? Ultaschall oder Blut????? Oder einfach ohne Untersuchung operieren lassen? Bitte um schnelle Antwort.
Portrait Dr. med. Gerrit Reppenhagen, Privatpraxis im Ruhrgebiet Dr. med. Gerrit M. Reppenhagen, Ruhr-OP, Mülheim an der Ruhr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Reppenhagen  sagt am 16.09.2015
Sorry dutzy,
ich habe gerade erst gesehen, dass sie noch was gefragt haben.
Wundinfektionen basieren auf vielen kleinen Ursachen, sie können die Ursache meist nicht mehr feststellen.
Wie ist es bei Ihnen ausgegangen?
Besten Gruß,

Dr. Reppenhagen

[Link anzeigen]
 
dutzy  sagt am 16.09.2015
Hallo. Hatte greade einen neuen Beitag verfasst. Liegee nun schon seid Freitag im Krankenhaus. Mein Chirurg hat mich gleich am Freitag noch operiert. Meine Haut war vkn aussen ganz rot am Bauch und Beine. Er spülte alles und nahm einen Abstrich ab. Setzte ein Schwamm ein und eine Vaakumpumpe. Mein halber Bauch ist auf und der Schwamm wurde gestern unter Narkose gewechselt. Von einem anderen Chirurgen weil meiner nicht da ist. So nun liege ich hier bekomme drei mal am Tag Antibiotika zwei verschiedene über die infution. Es ist besser. Kein fieber mehr und Kreislauf wieder stabil. Aber ich habe mega Schwellungen an den Hüften und Beinen. Meine halbe Naht die noch zu ist tut weh weil alles spannt. Die naht wird rot. Mein Chirurg kommt erst Freitag wieder. Würde zu gerne wissen ob man es irgendwie verhindern hätte können. Hab ich was falsch gemacht? Kann es wieder von vorne anfangen wenn es geschlossen wird? Mfg dutzy
 
dutzy  sagt am 16.09.2015
Woher kommt so ein keim?
Portrait Dr. med. Gerrit Reppenhagen, Privatpraxis im Ruhrgebiet Dr. med. Gerrit M. Reppenhagen, Ruhr-OP, Mülheim an der Ruhr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Reppenhagen  sagt am 16.09.2015
Hallo Dutzy,
gut, dass sie so schnell gehandelt haben.
Der Verlauf ist zwar unangenehm, aber sie sind nicht in Lebensgefahr und das ist das Wichtigste.
Es wird alles gut, es braucht jetzt nur Zeit.
Vakuumtherapie ist richtig, wenn der Keim mit der richtigen Antibiose behandelt ist.
Machen Sie sich nicht so viele Gedanken, diese Dinge passieren leider manchmal.
Sie haben nichts falsch gemacht.
Denken Sie ab jetzt positiv, es geht jetzt rasch Berg auf.
Gute Heilung,
Dr. Reppenhagen
[Link anzeigen]
 
dutzy  sagt am 16.09.2015
Danke schön
 
dutzy  sagt am 16.09.2015
Hallo. Nur noch schnell eine frage. Kann es mit dem Lymphen zusammen hängen? Habe wasser in den Beinen (odöme). Kann es noch weiter gefährlich werden weil meine Hüften und Oberschenkel Geschwollen sind? Wo soll das Wasser denn hin?
Portrait Dr. med. Gerrit Reppenhagen, Privatpraxis im Ruhrgebiet Dr. med. Gerrit M. Reppenhagen, Ruhr-OP, Mülheim an der Ruhr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Reppenhagen  sagt am 16.09.2015
Lymphstau, wegen Entzündung normal.
Das nimmt ihr Körper wieder auf, dies verschwindet wieder.
Bitte nicht Rauchen und gesund Essen( Obst und Gemüse),
LG,
GR
 
dutzy  sagt am 19.09.2015
Hallo Herr Reppenstedt. Können Sie mir noch was beantworten? Bin heute Mittag operiert wurden, der Bauch wurde jetzt verschlossen. Nun habe ich riesige Schmerzen aber wirklich dolle. Ist das normal? Weil bei der ersten op oder auch bei der op mit dem schwamm hatte ich das nicht. Halte es kaum aus und Schmerzmittel helfen kaum. Außerdem wurde greade Temperatur gemessen und es ist schon wieder erhöht auf 37, 6 ... so fing es nach der ersten op auch an mit Temperatur 37, 6 .. Habe nun angst das es wieder von vorne anfängt und die wundrose wieder kommt.:-( Leider ist mein Chirurg immer ganz schnell weg als würde er sich kaum für mich interessieren. Habe angst.... Mfg dutzy
Portrait Dr. med. Gerrit Reppenhagen, Privatpraxis im Ruhrgebiet Dr. med. Gerrit M. Reppenhagen, Ruhr-OP, Mülheim an der Ruhr, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Reppenhagen  sagt am 19.09.2015
Hallo Dutzy,
das ist leider normal nach so einer OP.
Die Antibiose sollte weiterlaufen, ihrem Keim entsprechend.
Machen Sie sich keine Sorgen sie sind ja noch in Behandlung und die Kollegen kümmern sich um Sie.
Wo ist denn eigentlich Ihr plastischer Chirurg, der könnte Ihnen alles bis ins kleinste Detail erklären.
Gute Besserung,
Dr. Reppenhagen
 
dutzy1  sagt am 20.09.2015
Danke für die Antwort. Mein chirug arbeitet mit demKrankenhaus zusammen. Das heist er operiert hier und die Patienten bleiben in der klinik. Er selber ist 40 km weit weg. Ja so langsam denke ich es war der falsche chirug. Die Schwestern nim Krankenhaus machen sich mehr sorgen als der Chirurg. Selbst was man der Andibose nach der op ist, hat er den schwestern nicht mitgeteilt. Noch ein Bauchgurt hatte ich nach der op an. Ich sollte ja heute laut meines Chirurgen schon wieder nach hause. Ein Witz mit diesen schmerzen die ich habe. Es wurde vor der großen op also die erste auch kein Blutbild gemacht. Ist das normal? Ich habe so angst, schaffe das nicht nochmal. Mfg dutzy

Jetzt antworten

Teilen