Youtube
Folgen Sie uns auf  

Wie altert die Haut nach einem Facelift?

Lesezeit: 2 Min.

 

Viele Menschen träumen von der ewigen Jugend. Zwar gibt es noch lange nicht das berühmte Serum aus den Filmen, das den Alterungsprozess stoppt – dennoch ist der Wunsch nach einem jugendlichen Aussehen allgegenwärtig. Allerdings ist die Medizin in der heutigen Zeit schon einen großen Schritt weiter, als dies noch vor einigen Jahren oder Jahrzehnten der Fall war. Vor allem die plastische Chirurgie macht enorme Fortschritte. Nicht zuletzt deswegen greifen immer mehr Menschen auf ein Facelift zurück, um jünger auszusehen. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass die Haut dennoch altert.

Jünger, aber nicht ewig jung
Durch ein Facelift wird ein verjüngender Effekt erzielt. Wie groß dieser Effekt sein wird, kann aber im Vorfeld nicht seriös vorhergesagt werden. Zum Beispiel kommt es hierbei darauf an, für welche Methode sich die Patienten entscheiden. Ebenfalls wichtig ist der Faktor, ob die Haut vorher schon einmal gestrafft oder anderweitig verjüngt wurde. Dies hat einen Einfluss darauf, wie stark dieser Effekt sein wird.

Wird ein Facelift richtig durchgeführt, kann man die Uhr für einige Jahre zurückdrehen. Patientinnen und Patienten dürfen allerdings nicht den Fehler machen, zu glauben, dass die Haut nach einem Facelift nicht mehr altert. Auch nach einem Eingriff wird sich den biologischen Folgen des Alterns nicht entziehen können. Man gewinnt zwar einige Jahre, wird jedoch nicht ewig auf diesen Jungbrunnen zurückgreifen können. Wer sich einem Eingriff unterzieht, wird die Folgen des Älterwerdens also hinauszögern, aber nicht stoppen können.

Wer sein verjüngtes Aussehen also dauerhaft wahren will, müsste sich zumindest in der Theorie regelmäßig solcher Eingriffe unterziehen. Inwieweit dies Sinn macht, sollten die Patientinnen und Patienten dann allerdings mit ihren behandelnden Ärzten besprechen, denn irgendwann ist auch einmal bei Facelifts das sprichwörtliche Ende der Fahnenstange erreicht. Wer nun nicht aufpasst, der wird seiner Haut sicher nichts Gutes tun, da diese nicht beliebig oft gestrafft, aufgespritzt oder anderweitig behandelt werden kann. Es gibt leider genug negative Beispiele – vor allem in der Welt der Promis –, in denen die Patientinnen oder Patienten den Zeitpunkt verpasst haben, mit den Facelifts aufzuhören. Die Gesichter können im schlimmsten Fall masken- und wachsartig aussehen, die Mimik kann leiden. Von daher sollten solche Facelifts definitiv im Vorfeld mit dem Chirurgen besprochen werden.



D. Kohl Dennis Kohl
Gesundheitsredakteur

aktualisiert am 16.11.2015
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Facelift

?
Diabetes   Offene Frage
fragt Enora vor ~ 13 h  4

Hallo,

ist ein Face Lift auch bei einem insulinpflichtigen Diabetiker Möglich?
Die Werte sind gut und es bestehen keinerlei gesundheitliche ... mehr

 
sagt Schlauberger vor 21 Tage  23304

...ist sie aber, Tatarin. Ob si allerdings Ärztin ist, darf doch stark bezweifelt werden, ihre Auskünfte zu einfachsten medizinischen ... mehr

Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
sagt Dr. Wolter vor 2 Monate  25353

Hallo Falte.
Sorry für die späte Antwort-ich schaue hier nicht immer regelmäßig rein. sie können mich aber auch immer unter drwolter@[Link anzeigen] ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Gesichtsstraffung, Stirnlift, Halsstraffung » Facelift

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.