Laserbehandlung nach Nasenkorrektur

1 Beitrag, keine Antworten - 628 Aufrufe
?
Janinana  fragt am 27.05.2018
Guten Tag,

ich bin an einer Nasenkorrektur (Verschmalerung) interessiert und habe aber leider dicke(re) Haut und Aknenarben aus der Jugend, also besonders an den Nasenflügeln größere Poren.
Ich hatte deshalb schon einige Behandlungen mit dem fraktionierten Erbium-YAG-Laser; die Änderungen sind zwar nicht großartig, aber ein bisschen hat sich das Hautbild schon verfeinert.
Da ich nach den Behandlungen bemerkt habe, daß sich die Haut "zusammenzieht", frage ich mich, ob es sinnvoll wäre, nach der Nasenkorrektur die Behandlung mit dem Laser fortzuführen. Nachteil der dicken Haut ist es ja gerade, daß sie sich nicht/schlecht der neuen Nasenform anpaßt (sich eben nicht "zusammenzieht").

Ist dies eine gute/schlechte Idee? Hat jemand Erfahrungen mit Laserbehandlungen nach einer Rhinoplastik?
Und: abgesehen von der Nasenkorrektur möchte ich natürlich auch weiterhin meine Poren verkleinern und "einebnen". Ein Dermatologe bot mir an, hierzu einen CO2-Laser zu nutzen (ist offenbar stärker als ein Erbium-YAG), allerdings erst im Winter, da bei Sonneneinstrahlung die Gefahr von Pigmentstörungen zu hoch ist. Er hat sich aber nicht zu Komplikationen im Zusammenhang mit der Nasenkorrektur geäußert.
Was meinen Sie, wann kann ich nach einer Nasenkorrektur mit der Laserbehandlung fortfahren?

Für Meinungen hierzu bin ich sehr dankbar.

Jetzt antworten

Teilen