Korrektur einer größeren Narbe mit CO2-Laser

2 Beiträge - 1086 Aufrufe
?
Seven  fragt am 01.12.2007
Meine Frage hier nochmal in diesem Unterforum

Liebes Forum,

ich habe drei größere, quer verlaufende Narben am Unterarm durch "Selbstverletzung" als Jugendliche. Die Narben sind etwa 10 Jahre alt.

Vor Kurzem habe ich meinen Hautarzt darauf angesprochen, ob es eine Möglichkeit gäbe, diese Narben zu entfernen.
Er sieht als einzige Möglichkeit das "Abschleifen" der Haut mittels CO2-Laser.

Seiner Aussage nach sieht man dann zwar, dass etwas gelasert wurde, aber die stigmatisierenden Narben sind dann weg, es ist nicht mehr zu erkennen, aus welchem Grund gelasert wurde (könnte z.B. auch wegen einer Verbrennung gewesen sein).

Ich möchte diese Narben gerne loswerden, da ich sie sehr hässlich finde, z.B. meine Arme unbewusst ständig hinter dem Rücken "verstecke" und auch befürchte, dass diese Narben mir irgendwann beruflich Probleme machen werden.

Allerdings habe ich nun die Unsicherheit, ob es tatsächlich besser ist, statt diesen Narben eine große gelaserte Fläche auf dem Unterarm zu haben.

Kann mir jemand sagen, wie so etwas (im verheilten Zustand) aussieht oder wo ich Bilder finden kann? Der CO2-Laser "schneidet" die Haut ja weg, oder?

Wie sind die Risiken einer solchen Behandlung?

Wie sieht es mit dem Langzeitrisiko aus? Ich habe gelernt, dass z.B. Verbrennungsnarben (bzw. größere Narben generell) ein Risiko haben, maligne zu entarten. Wie sähe es damit bei einer größeren gelaserten Fläche aus?

Danke und liebe Grüße, Seven
Ka-Rezai  sagt am 11.03.2008
Hallo,

ohne Bilder ist es natürlich schwer zu beurteilen. Sollten die Narben nicht zu deutlich sein, so kann man es mit einem etwas schärferen TCA Peeling versuchen. Nach 2-3 Sitzungen haben wir gute Erfahrungen mit dieser Therapie bei Ihrem Narbentyp gemacht. CO2 Laser funktioniert auch hinterläßt aber auch Narben. Langzeitrisiko besteht in keinem Fall durch eine Therapie. Sie werden keine nachher Bilder finden, da dieses laut Heilmittelverwirrungesetz von unserer Gesundheitsministerin (der große Vogel mit Schuhgröße 43) aus "Schutz" vor den Patienten verboten worden ist. Sie können sich da leider immer nur bei den entsprechenden Ärzten nachher Fotos zeigen lassen.

Jetzt antworten

Teilen