Wann übernimmt Krankenkasse Kosten der Brustverkeinerung

186 Beiträge - 62084 Aufrufe
 
Kimmi  sagt am 12.04.2013
Hallo ,
Ich bin 18 Jahre alt und habe eine Körpergröße von 1,66cm.
Nun habe ich in den letzten Jahren zugenommen und ein Gewicht von 90kg.
Ich habe damals schon mit 15/16 große Brüste gehabt und die haben auch nicht aufgehört zuwachsen !
Die Größe meiner Brüste beträgt mittlerweile 95F/G.
Ich habe starke Entzündungen und rötungen unter der Brust und extreme Rücken/Nackenschmerzen etc, beim schlafen kann ich schon lange nicht mehr auf dem Bauch liegen.
Nun ist meine Frage ,Übernimmt die Krankenkasse eine Brustverkleinerung oder müsste ich hier für abnehmen weil dies ist in diversen anderen Foren erwähnt worden ...?
LG Kimberly
 
kleinesnicolchen  sagt am 19.09.2013
Hallo.ich habe bh Größe 80i und enorme Beschwerden im Rücken Nacken und Schulter Bereich. Die schmerzen ziehen sich dann bis in den kopf und verursachen starke Kopfschmerzen. Ich hab Atteste vom Orthopäden und einer brustspezialistin die bestätigen eine Notwendigkeit der mamareduktion. Übergewicht habe ich keins. Ich bin 1, 78 und wiege 79kg.meine frage.hab ich eine reelle Chance auf die Kostenübernahme durch die Krankenkasse.
Viele liebe grüße nicole.
 
Gaby33  sagt am 20.09.2013
Hallo Cleo-patra.

hatte Deinen Beitrag bei PORTAL DER SCHOENHEIT gelesen. Ist diese Mailadresse noch aktuell? Hätte mal eine Frage bezüglich des Antrages an die Krankenkasse.

LG Gaby
 
Stern93  sagt am 04.10.2013
Hallo,
ich hatte vor 3 Wochen mein Brustverkleinerung.
Ich bin 24 Jahre alt, wiege 51kg bin 1.60m groß und hatte eine BH Größe von 75F.
Ich habe mir von meinem Frauenarzt, dem Chirurgen und einem Orthopäden ein Attest geholt, die die BV befürtworteten. Dann wurde ich zum Medizinischen Dienst der Krankenkasse geladen, wo einige Untersuchungen gemacht wurden. Nach ein paar Tagen kam dann der Anruf von meiner KK: der medizinische dienst der kk findet eine Brustverkleinerung nicht für medizinisch notwendig. Aber Sie zahlen mir die OP trotzdem, da sie erkennen konnten, dass ich Skoliose habe.... komisch, ich hatte wohl sehr viel Glück mit meiner Beraterin. Nun sind 3 Wochen rum und mir geht es prima. Hatte keinerlei schmerzen, nur als die Drainagen entfernt wurden, hätte ich schreien können :) Aber sonst war wirklich alles super und ich fühle mich wie neu geboren :)
 
Nora1010  sagt am 18.12.2013
Hallo ich bin 16 Jahre alt und leide unter großer Brust (85D) ich bin 1,60 groß und wiege zwischen 60-65 kg..
Ich leide ziemlich unter Schulter, Nacken und Rückenschmerzen und habe fast jeden Tag Kopfschmerzen und bekomme sehr oft Migräne Anfälle was sehr unter meine schulischen Leistungen leidet.
Ich werde von Männern angeschaut was sehr unangenehm ist , in der Schule werde ich gemobbt und gehänselt, was mir sehr auf die psyche schlägt und sogar wen ich in die Stadt gehe werd ich angestart..
Ich werde Sachen gefragt was ganz schön intime ist.
Ich wolte eigentlich nur fragen ob das die Krankenkassen über nimmt bei mir ..
 
Sternchen89  sagt am 09.02.2014
Hallo ich bin24jahre alt bin auch schon Mutter und hatte vorher cup D-DD hatte sehr starke rücken schmerzen und Probleme...nach der Schwangerschaft auch viel abgenommen und jezt eine extreme hänge brust gibt es die Möglichkeit das die kasse eine Straffung übernimmt das mir psychisch sehr viele Probleme bereitet meine Beziehung leidet dies bezüglich auch da ich mich sehr schäme für mein Dekolleté bitte helft mir.
 
xXxLivxXx  sagt am 10.02.2014
Morgen Sternchen,

das ist wohl nur schwer zu beantworten, da die KK gebietsweise und individuell sehr unterschiedlich Entscheiden.
Also für eine Verkleinerung setzen die wenigstens D - Meist mehr voraus, sonst bewilligen Sie eher nicht.

Die Rückenschmerzen etc. dürften ja jetzt mit zurückgegangenem Gewebe "erledigt" sein, was also als Begründung eher flach fällt.

Hängende Brüste gerade nach einer Schwangerschaft sind ja nun leider kein medizinisches sondern ausschließlich ein kosmetisches Defizit und da werden Kostenübernahmen zumindest schwieriger.
Such dir doch als Erstes einen kompetenten PC in deiner Umgebung, der auch die Beantragung für die KK machen würde (Einige machen das aufgrund des Mehraufwands ungerne) und versuch es einfach.
Mehr als Nein können Sie ja nicht sagen.

Ich wünsche dir viel Glück
 
Nati123  sagt am 13.02.2014
Hallo,
Ich hab zeit ich mich errinner schon immer eine große Brust und leide körberlich und psychische darunter! Ich habe Körbchen größe 85E und sobalt ich mal ohne BH zuhause rumlaufe tut mir mein Rücken sehr Weh mit BH schmerzt er auch! Jetzt ist meine Frage wo bekomm ich das Attest für die KK?

Danke schon mal
LG Nati
 
Senzy  sagt am 05.06.2019
Guten Tag.

Ich habe folgendes Problem, ich bin mittlerweile 23 mit der Pupertät fingen such die Brüste an zu Wachsen miterweile habe ich eine Größe von ca. 100G und ich habe das gefühl das sie noch weiter wachsen... Durch die Großen Brüste habe ich ein holkreuz und jeder Tag is eine Qual rückenschmerzen wenn ich laufe, es fühlt sich an als würde man die wirbel durch drücken... Mit der zeit gehe ich kaum nich raus, habe mich mit frust und sharm zu gestopf mein gewicht ist nicht gerade das beste ich wige uk die 120kg, aber ich will ja was ändern aber bei diesen rückenschmerzen jedes mal, dann nich das problem das jeder bh den ich trage, mir ein juckreitz gefühl an den brüsten gibt... Ich schäme mich sehr, vor meiner pulertät war ich schlank und sehr sehr sportlich, wie hoch is die chance bei meinem gewicht eine Brustverkleinerung zu bekommen, damit ich endlich wieder mit dem sport anfangen kann, ich eenähre mich mittlerweile auch schon gesund aber ich weiß selber das ich ohne sport keine chancen habe abzunehmen.. Bitte helfen sie mir!!! Ich weis langsam nicht mehr weiter
Portrait Dr. med. Darius Alamouti, Privatpraxis in der Haranni-Clinic, Bochum, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Alamouti  sagt am 05.06.2019
Liebe Frau Patientin

Am Besten wäre es ihre Krankenkasse anzurufen, denn alle haben eine kleine Hürde und diese müssten sie erfragen.
Ich hoffe, dass sie eine ehrliche und freundliche Sachbearbeiterin kriegen, denn das ist wichtig für die Zulassung.
Sie müssen ihre zusätzlichen Gewichtsprobleme sagen, denn spätestens beim untersuchenden Arzt wird es heraus kommen.
ich drücke ihnen die Daumen.
Viel Glück
beste Grüße
Dr. med. Darius Alamouti
[Link anzeigen]
praxis@[Link anzeigen]
 
JessicaS  sagt am 04.08.2019
Hallo,
Meine "Brustkarriere" begann mit etwa 11 Jahren.

Seit ich 14 Jahre alt war habe ich sog. Minimizer getragen, denen bin ich aber recht fix entwachsen.

Mit 16 habe ich das deutsche Größensystem gesprengt. Damals war 75F die größte Größe die ich im Laden bekommen habe und die mir noch einigermaßen Halt mit dem Unterbrustband gab.
Ich habe dann mehrere Jahre diese Größe getragen und das Brustvolumen das nicht mehr mit ins Körbchen passte unter den Achseln herausgezogen damit es vorne nicht herausquoll.

Für mich waren dann die britischen und polnischen BH-Hersteller eine Offenbarung.

Vor meinen Schwangerschaften trug ich Größe 30HH, nach der ersten Schwangerschaft 30JJ, nach der zweiten Schwangerschaft bin ich jetzt bei einem polnischen Hersteller fündig geworden und trage einen BH der Größe 70L (ich stille derzeit aber noch voll und habe auch noch ein paar Schwangerschaftskilos loszuwerden (derzeit 67 kg auf 1,56m).

Ich bin von extremen Rückenschmerzen bisher weitgehend verschont, ich habe eine Skoliose und eine muskuläre dysbalance die wohl genauso für die phasenweisen Schmerzen verantwortlich sein könnten.

Bis zur Geburt meines ersten Kindes habe ich wöchentlich Massagen in Anspruch genommen (Allerdings nicht vom Arzt verordnet sondern auf eigene Kosten) mit denen ich Schmerzen und Verspannungen in einem erträglichen Rahmen halten konnte.

Ich leide derzeit sehr unter Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich und dadurch bedingtem Kopfschmerz. Seit der Geburt meines Sohnes vor 5 Monaten zusätzlich unter einem Schulter-Arm-Symdrom das mir die Pflege der Kinder erschwert.

Einschnüren an den Schultern habe ich recht wenig, da ich ein extrem enges Unterbrustband trage wird das Gewicht darüber aufgefangen, allerdings ist das Gewebe unter den Achseln durch die Reibung häufig gerötet und gereizt, zum Teil auch wund und ich habe an diesen Stellen nun beidseitig Verfärbungen der Haut (ich schätze diese ist anders verhornt durch die permanente Reizung?). Das Unterbrustband führt leider direkt über ein recht großes Muttermal das sich dadurch teilweise entzündet hatte und nun in der Größe und Form verändert ist.

Seit der Steigerung des Brustvolumens mit der Geburt meiner Tochter habe ich nun die Situation, dass ich mir die Zehennägel nicht mehr vernünftig selbst schneiden kann, da mein Knie und die Brust nicht genügend Raum lassen (Arme zu kurz) bzw. Ich dafür das Knie soweit anwinkeln muss das ich den Fuß nur noch seitlich sehe.

Bisher bin ich nur betreffend des Schulter-Arm-Syndroms ärztlich behandelt worden (manuelle Therapie), ist es sinnvoll auch die sonstigen Beschwerden wie Kopfschmerzen dokumentieren zu lassen.

Zudem Frage ich mich, ob es tatsächlich zumutbar ist mit einer Körbchengröße leben zu müssen für die es auch im Sanitätshaus oder Miederwarengeschäft keine passenden BHs zu kaufen gibt? Bisher lasse ich die BH's jedesmal extra aus dem Ausland kommen.

Ich strebe eine Verkleinerung an sobald mein Baby abgestillt ist, ausgehend von der Stilldauer meiner Tochter also etwa in 2 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen

Jessica

Jetzt antworten

Teilen