Unwohlsein/Mißempfindungen/Unglücklich nach BV

19 Beiträge - 1018 Aufrufe
?
Susa82  fragt am 21.10.2016
Hallo!

Ich habe mir am 20.6. die Brust vergrößern lassen von 75B/80A auf 75D/80C. Runde Implantate, UBM 300cc.

Nachdem ich das vermeintlich Schlimmste überstanden habe nimmt dieser Albtraum dennoch kein Ende… Ich fühle mich einfach nicht wohl. Kein BH passt, ich kann auch das Gefühl einen BH zu tragen nicht mehr aushalten. Nichts tragen ist auch keine Lösung da das Gefühl an den Brustwarzen unangenehm ist. Ich fühle mich immer noch von meiner Beweglichkeit und Kraft her eingeschränkt. Das Fremdkörpergefühl ist immer wieder mal da. Usw., usw.

Am liebsten würde ich mir die Implantate wieder entfernen lassen- aber wie würde das dann aussehen?!
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Leider kann ich darüber auch mit keinem reden da ich mich nicht ernstgenommen fühle, es heißt immer das ich abwarten soll.

So kann und will ich nicht leben. Die BV empfinde ich inzwischen als einer meiner größten Fehler die ich je gemacht habe.

Leider habe ich im Internet keine Ähnlichen Schilderungen gefunden- darum der Beitrag hier… Ich hoffe sehr das ich damit nicht alleine bin und es jemanden gibt der Erfahrungen austauschen kann.

Gruß Susa
 
Karen2  sagt am 21.10.2016
Hallo Susa,
da die OP erst im Juni war, wird Deine Haut sich wieder schön zurückbilden. Ist noch nicht so sehr lange überdehnt. Was bleibt, sind die Narben. Wenn Du Dich so sehr unwohl fühlst, solltest Du die Implantate wieder entfernen lassen. Das ist ein problemloser Einriff unter lokaler Betäubung möglich. Die Impli werden einfach aus der Tasche rausgezogen, der Schnitt ist kleiner. Das Implantatfach verklebt wieder. Nach 2 Tagen bist Du wieder arbeitsfähig. LG
 
anonym  sagt am 21.10.2016
Hallo Susa,
du hast Recht, auf ähnliche Beiträge wie deinen bin ich bisher auch nicht gestoßen. Die meisten scheinen zufrieden mit einer BV zu sein, bemängeln oft die Größe...
Was genau macht dich so unglücklich? Sind die Brüste deiner Meinung nach zu groß? Und weshalb passt kein BH? Viele schreiben, dass das tragen von SchalenBHs unangenehm ist, solange die Brüste noch nicht endgültig weich geworden sind und sich den Schalen deshalb nicht richtig anpassen. Dann scheuern wohl auch die Bruswarzen unangenehm an dem BH. Wie ist es bei dir ? Fühlt sich die Brust schon weich an und hat sie sich gut gesetzt? Sind die Brustwarzen sehr sensibel oder schmerzen sie auch/sind aufgerieben?
Ich habe mal hier im Forum einen Beitrag gelesen, dort schrieb eine Frau, dass sie nach 9 Monaten kein Fremdkörpergefühl hatte. Es scheint "normal" zu sein, dass du nach 4 Monaten noch dieses Gefühl hast.
Was sagt dein PC dazu? Warst du am Anfang noch zufrieden mit der BV ob hat sich das Gefühl einen Fehler gemacht zu haben von Anfang an eingestellt ?

LG
 
Susa82  sagt am 22.10.2016
Hallo!

Danke für die Antworten!

Genau Lovely! Das war der Eindruck den ich auch hatte- alle sind happy nach BV und haben keine Probleme- so war mein Eindruck. Fühle mich echt alleine damit…

Die Brust an sich ist ok- finde es nicht super schön aber damit könnte ich leben. Gut genäht wurde mMn nicht (Brustwarze).

Es ist leider relativ schwierig zu beschreiben.

Überall drückt und kneift der BH, ich fühle mich einfach nicht wohl. Insbesondere am oberen Cuprand schneiden alle BHs ein was denke ich an den runden Implantaten liegt bzw. das ich oben zuviel Volumen dadurch habe (das ist nicht nur bei SchlaenBhs so). Ich war schon in verschiedenen Geschäften, habe verschiedene Marken/Modelle probiert etc.. Zur Zeit ist es so das ich meistens noch immer den KompressionsBH trage, alternativ Bustiers. Total frustrierend und wohl fühle ich mich damit natürlich auch nicht.

Das Gefühl der Brustwarzen ist seitdem anders. Jede Berührung empfinde ich als unangenehm- selbst das Gefühl vom T-Shirt an den Brustwarzen ist so fies finde. Seit der BV wird die linke Brustwarze auch nicht mehr richtig weich so das sie immer "umknickt" wenn ich BH oä trage was auch unangenehm ist.

Die Brust führt sich schon relativ weich an, eine Brustfalte habe ich aber nicht. Ich nehme sie ständig wahr- entweder weil ich Fremdkörpergefühl habe oder weil ich etwas tragen möchte (muss die Sachen die ich tragen will vom Körper weghalten und kann die nicht wie früher gegen meinen Körper/Brust drücken) oder weil es grade mal wieder einen Stich gibt oder oder oder. Den ganzen Tag ist das Thema präsent, das macht mich noch verrückt.

Die Brust fühlt sich einfach künstlich an, das Fremdkörpergefühl, das veränderte Gefühl der Brustwarzen, das ich keinen BH tragen kann, das ich nicht mehr auf dem Bauch schlafen kann… usw usw.
Insgesamt macht mich das einfach unglücklich.

Mit meiner PC kann und will ich darüber nicht reden…

Die Frage ist was tun? Das weiter aushalten und hoffen das irgendwann wieder Normalität eintritt oder mir das ersparen, jetzt handeln/die Implantate entfernen lassen und hoffe das nur die Narben bleiben?
 
Susa82  sagt am 22.10.2016
Ach so. Und die eingeschränkte Beweglichkeit/fehlende Kraft hab ich jetzt fast vergessen zu erwähnen... Insbesondere beim Putzen macht sich das bemerkbar...
 
anonym  sagt am 22.10.2016
Hallo Susa,
das was du beschreibst, hört sich für mich an wie "normale" Nebenwirkungen nach der OP, die bei dir jedoch in geballter Form zusammen gekommen sind. Natürlich ist es unverkennbar, dass du sehr unglücklich damit bist, du hast auch jedes Recht dazu. Viele klagen hier über ähnliche Symptome. Den meisten scheint es aber nicht so nahe zu gehen wie dir, weil sie voranblicken mit der festen Überzeugung, es ist nur eine Phase und in ein paar Wochen/Monaten wird alles wieder besser. Dieser Glaube an Besserung scheint dir momentan abhandengekommen zu sein. Es ist auch verständlich, so stellt man sich das nicht vor. Und Möglichkeiten zum Austausch gibt es auch wenig. Kaum ein PC macht auf die belastende Situation nach der OP aufmerksam. Nicht umsonst boomen die Foren, wo soll man denn sonst seine Sorgen los werden. Als ich meinen PC 11 Tage POP fragte, ob es normal sei, dass meine linke Brust so anders als die rechte aussieht, sagte er, ich würde mir zu viele Gedanken machen und sei gleich so negativ eingestellt. Daraufhin meinte ich, dass ich mir nicht vorstellen kann, irgendeine Frau würde sich keine Gedanken machen. Das war ihm nicht Recht.
Der Genesungsprozess nach einer BV ist ein emotionales Auf und Ab und erfordert viel Geduld. Wichtig dabei ist, dass man daran glaubt, dass bald alles besser wird. Doch dazu braucht man auch den Zuspruch derer, die es bereits erfolgreich hinter sich gebracht haben.
Ich persönlich würde noch die Zähne zusammen beißen. Meine Ausgangslage war aber auch eine andere, ich hatte kaum Brust. Die Implis wieder zu entfernen, würde die Lage nicht bessern. Du hingegen hattest ja zumindest ein B-Körbchen, würdest also nicht ganz ohne Busen dastehen. Vielleicht hilft es dir weiter, wenn du einen anderen PC konsultierst. Dann wüsstest du konkret, was auf dich zukommen würde, würdest du dich für die Herausnahme der Implantate entscheiden. Wenn du dann weißt, wie kompliziert (oder auch nicht) der Eingriff wäre, welche Kosten noch mal auf dich zukämen und wie die Rückbildung zu erwarten wäre, könntest du dich auf dieser Grundlage eventuell besser entscheiden, wie es weiter gehen soll. Dann hast du die Fakten auf dem Tisch und müsstest dich nicht auf die Aussagen von Leihen verlassen. Vielleicht würde dir dann auch der Arzt bestätigen, dass demnächst Besserung abzusehen ist und die Zeit bis dahin wäre erträglicher für dich. Ruf doch einfach bei einem PC an, schildere deine Situation und dann weißt du schon mal, wie die Reaktion ist.
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 26.10.2016
Hallo susa.
Für mich hört es sich so an, als wenn das Hauptproblem durch die missempfindungen kommt. In diesem Fall würde ich Vitamin b komplex empfehlen und 2-3 Monate konsequent nehmen. Ansonsten kann man Implis auch nach 4 Monaten entfernen-auch noch früher-wenn der Grund für die Unzufriedenheit sich realistischerweise nicht mehr ändern kann /wird.die Entnahme selber ist unkompliziert und die Ergebnisse wirklich fast immer deutlich besser als erwartet-es geht nur um die richtige Indikation bzw den richtigen Zeitpunkt, um nicht übereilt zu handeln....es gibt zwar nicht sehr viele Berichte, hier findet man aber schon ein paar Threads dazu...
mit freundlichen grüßen

dr. wolter berlin/zürich

[Link anzeigen]

+49-30-88001855
 
Susa82  sagt am 26.10.2016
Hallo Lovely!
Du sprichst mir aus der Seele! Danke für deinen Beitrag, endlich habe ich mal das Gefühl das mich einer versteht, das tut gut!
Das die Zeit nach der OP kaum thematisiert wird ist leider wahr- mir ist quasi nur gesagt worden das ich nach 1 Wochen wieder arbeiten gehen könne (daran war nicht zu denken!). Ich hätte nie gedacht das der Alltag sich die ersten Wochen so schwierig gestaltet/ich so viel Hilfe brauche. Das war nicht einfach weil ich alleine lebe und nicht immer jemanden da hatte der mich unterstützen konnte.
Mag sein das mir im Moment die Zuversicht abhanden gekommen ist- aber irgendwann ist man einfach "durch" und wünscht sich sein altes/normales Leben zurück…

Hallo Dr. Wolter,
auch ihnen vielen Dank für ihre Antwort!
Ich nehme seit einigen Wochen Vitamin B12- ich hoffe es Hilft.
Ich vermisse die Normalität- normal fühlen/bewegen.
Ich möchte natürlich nicht voreilig handeln, aber auch nicht zu lange warten um die Haut nicht länger als nötig zu dehnen (OP 20.6.) und hinterher ein einigermaßen gutes Ergebnis zu haben.
Ob es besser wird weiß ich ja leider nicht.
 
Kroenchen  sagt am 17.11.2016
Hallo,
ich bin auch total unglücklich mit meiner Brustvergrösserung und kann dich so gut verstehen. Meine finde ich einfach zu groß. Ich hoffe sie werden noch kleiner. Die OP liegt knapp drei Wochen hinter mir. Der Blick in den Spiegel ist momentan eine Qual. Der neue Busen passt nicht zu mir. Ich soll warten sagt mir jeder, aber der PC meinte schon nach einer Woche da schwillt nicht mehr viel ab. Worauf soll ich dann noch warten?
Wie gehts dir denn mit deinem Empfinden?
 
Kroenchen  sagt am 17.11.2016
Vielleicht kann mir ein Experte weiter helfen, oder jemand dem es ähnlich ging?
Ich wollte ein natürliches Ergebnis, ein Körbchen B/C, etwas das zu mir passt. Jetzt habe ich wohl wegen mehreren Operationen an einer Trichterbrust/Thorax nicht die einfachste Ausgangssituation. Der Resttrichter wurde mit einem größeren Implantat ausgeglichen bzw. verdeckt. Ich wollte eigentlich ein Implantat UBM, aber der Chirurg hat es ÜBM gelegt. Ich weiß nicht ob es seine Methode ist zu operieren oder ob es wegen meiner vorherigen Operationen nicht anders möglich war. Bei einer OP Anfang des Jahres zB wurde auch am Brustmuskel operiert. Der Muskel wurde großflächig versetzt da er falsch lag und der rechte ist nicht so ausgebildet wie der linke. Ich denke die ÜBM Methode könnte damit zusammen hängen. Gesagt wurde mir, das die Brust ÜBM natürlicher wirkt, ich lese nur ständig genau das Gegenteil. Hab da jetzt mal dem Arzt vertraut. Einige Angaben zu mir 1,82 m groß, 68 kg, UBU von 75-76, Ausgangssituation war ein 75A auf der einen und fast keine auf der anderen Seite. Implantate sind von Polytech Replicon THS 315ml und 395ml (wg. dem restlichen Trichter). Ich empfinde die Implantate als zu groß, vor allem zu breit für meinen Brustkorb. Wenn die Brüste freigelegt sind kommt es mir vor als ob ich nur aus Brust bestehe. Die berühren sich mittig auch fast, das sieht sehr unnatürlch aus. Ich hatte gehofft die sind einfach nur geschwollen, aber ich lese ständig das nach zwei-drei Wochen die Schwellung weg ist. Momentan schaut auch eine Brustwarze nach unten und auch die Implantate wirken asymmetrisch, nicht gleich hoch und nicht gleich groß. Hab auch Angst das sie schnell hängen werden bei den großen Implantaten ÜBM.
Kann ich noch hoffen, dass die Brüste noch abschwillen und schmaler bzw. kleiner werden? Was allerdings seltsam ist, gemessen komme ich "nur" auf ein 75B, was ja gut wäre. Aber es wirkt sehr, sehr viel größer und sehr unproportioniert zu meinem Körper. Deswegen vermute ich das die Implantate zu breit gewählt sind. Online konnte ich eine Liste finden in der steht dass das Impli 11,5 cm hat (falls das stimmt).
Ich bin wirklich sehr unglücklich damit.
Gehts jemandem ähnlich? Was meinen die Experten zur Implantatgrösse etc?
 
Susa82  sagt am 19.11.2016
Hi Kroenchen!

Das sich am Anfang noch viel verändert ist richtig. Am Anfang hab ich auch gedacht die wären riesig- das empfinde ich jetzt nicht mehr so. Auch waren die Brüste total asymmetrisch- ich weiß nicht wie/warum, aber das hat sich tatsächlich gegeben. Was das Messen angeht- das kannst du vergessen- du musst in den Laden und anprobieren- noch ist es bei dir natürlich etwas früh.
Scheinbar haben wir einiges gemeinsam- ich hab auch eine leichte Trichterbrust, bei mir wurde das aber (leider) nicht kaschiert/verdeckt- dadurch habe ich natürlich eine ziemliche Lücke zwischen den Brüsten was ich nicht schön finde.
Versuch abzuwarten, vielleicht gewöhnst du dich noch dran- viele behaupten ja das es ein auf und ab seie in der ersten Zeit.. Ich für mich habe nun die Entscheidung getroffen das ich versuche 1 Jahr zu warten- wenn ich mich bis dahin immer noch nicht damit anfreunden konnte/sich keine Normalität eingestellt hat- werde ich bei der Nachuntersuchung die Entfernung thematisieren und darum bitten- egal wie das hinterher aussieht.
 
Kroenchen  sagt am 21.11.2016
Hallo Susa, momentan kann ich mir gar nich vorstellen die Brüste irgendwann mal annähernd schön zu finden. Ich empfinde die einfach als unheimlich breit und schwer. Ich wünschte ich hätte kleinere Implantate. Die meisten wünschen sich wohl eher größere. Mir bleibt nicht viel übrig als sechs Montage zu warten und dann zu entscheiden ob ich mich nochmal operieren lasse oder so lange warte bis sie sowieso raus müssen. Schade eigentlich, ich schäme mich jetzt noch mehr als vorher.
Man kann sich als Laie auch einfach so wenig unter einer ml Zahl vorstellen...
Sieht man bei dir denn noch stark den Trichter?
 
Suesse84  sagt am 22.11.2016
Hey Susa,
Ich weiß genau was du meinst. Ich bin zwar "erst" 8Wo postOP, aber hab momentan genau das selbe Gefühl wie du... Hab auch runde Implantate (280ml) ubm bekommen und seitdem ist nichts wie es war. Vom Aussehen sind sie echt super, aber ich bin seitdem einfach total eingeschränkt in Allem. Ich merke die Implantate eigentlich fast bei jeder Bewegung, Nachts erdrücken sie mich und tagsüber ist manchmal sogar der Sport-BH anstrengend zu tragen weil es an den Brustwarzen teilweise sooo unangenehm ist, an einem Bügel-BH ist garnicht zu denken :(
Ich frag mich einfach wieso manche schon wieder nach 1-2 Wochen alles machen können und ich einfach eine Ewigkeit brauche und es immernoch nicht so ist wie es sein soll. Vor allem hab ich Angst dass es so bleibt, genau wie du -.-
Vor der OP war ich super sportlich und jetzt bin ich einfach das totale Gegenteil weil ich eigentlich bei jeder Bewegung wieder damit rechnen muss dass iwas sticht, zieht oder schmerzt :( Jeden Tag das selbe, man denkt einfach an nix anderes mehr... Und das ist jetzt also mein großer Traum den ich seit 10 Jahren hatte?? Hm..
Ich hoffe wirklich dass sich dieses Gefühl bei uns beiden noch legt weil ewig kann man das wirklich nicht ertragen :((
LG Suesse
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 23.11.2016
Guten Tag,

die Implantatsentfernung bei Fremdkörpergefühl ist doch überhaupt kein Problem und kann schnell und unbürokratisch jederzeit erfolgen. Die meisten Chirurgen empfehlen eine Schamfrist von ca 3 Monaten postop abzuwarten, aber seien wir doch mal ehrlich: Bei der Brustvergrösserung mit Implantaten handelt es sich um eine elektive, also freiwillige Operation. Die Person, die die Implantate hat und mit Ihnen nicht zurecht kommt, bestimmt den Zeitpunkt der Entfernung und fertig. Ich persönlich würde niemanden zwingen, auch nur einen Tag länger mit Implantaten zu verbringen, wenn das medizinisch gar nicht erforderlich ist.

Eine sehr schöne Alternative für Patientinnen, die etwas Fett zur Verfügung haben, ist die Brustvergrösserung mit Eigenfett, bei der es nicht zu Fremdkörpergefühlen kommen kann. Natürlich sind mit dieser Methode auf Anhieb keine grossen Volumina oder extra hohe Projektionen möglich, das ist klar. Bei uns stellen sich sehr viele Patientinnen vor, die aufgrund von Implantatsproblemen nach dieser Alternativlösung suchen.

Beste Grüsse und viel Erfolg

Dr Petra Berger
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Frankfurt/ Zürich

Tel: 00496992020883
Tel: 0041 44 5008883

[Link anzeigen]
 
Suesse84  sagt am 23.11.2016
Vielen Dank für Ihre Antwort Fr.Dr.Berger :)
Natürlich haben Sie Recht damit, dass man die Implantate jederzeit wieder entfernen lassen kann wenn man damit nicht zurecht kommt... Nur gab es ja auch mal einen Grund, weshalb man sich überhaupt zu diesem großen Schritt entschieden hat und man hat ja schon einiges durchgemacht mit den Schmerzen nach OP (der Eine mehr der Andere weniger) und wenig Geld hat das Ganze ja auch nicht grad gekostet, da möchte man natürlich nicht gleich die Flinte ins Korn werfen und alles rückgängig machen. Es besteht halt eine große Verunsicherung wenn man von allen Seiten hört wie unkompliziert doch alles gelaufen sei und man selbst nach 8 Wochen immernoch Probleme hat obwohl man eigentlich extrem vorsichtig war und alle Ratschläge befolgt hat...
Ich hoffe halt einfach dass sich das Alles noch gibt und ich es schaffe, mich endlich mal darüber zu freuen dass ich diesen Weg gegangen bin :)
LG Suesse
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt Zürich Palma de Mallorca, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 24.11.2016
Natürlich möchte sich jede Patientin, die sich einem solchen Eingriff unterzogen hat, lieber an einer grösseren Brust erfreuen. Die Entfernung stellt jedoch auf keinen Fall ein Scheitern dar, sondern ist Zeichen eines erhöhten Körpergefühls und einer guten Sorge für sich selbst.

Beste Grüsse

Dr Petra Berger
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Frankfurt/ Zürich

Tel: 0049 69 92020883
Tel: 0041 44 5008882

[Link anzeigen]
 
Susa82  sagt am 25.11.2016
@ Kroenchen: Der Trichter fällt jetzt sogar noch mehr auf als früher- ist natürlich nicht mehr geworden, sieht aber mehr aus weil jetzt rechts und links davon Busen ist.

@ Suesse: Kann dich echt total gut verstehen! Man bekommt erzählt das man nach 1-2 Wochen wieder fit ist und ist dann monatelang eingeschränkt und hat Schmerzen. Ich haben wirklich Glück gehabt das ich nach der OP spontan für 2 Wochen zu meinen Eltern konnte- ich lebe alleine und wäre völlig aufgeschmissen gewesen ohne Hilfe. Schmerzen habe ich inzwischen keine mehr, aber wie gesagt viele unangenehme Empfindungen. Ich habe auch lange gespart und gewartet- heute frage ich mich wofür… nochmal machen würde ich es definitiv nicht, bereue den Schritt nach wie vor. Ich hoffe ich lerne noch damit umzugehen- auf eine weitere OP kann ich echt verzichten- vor allem wird es ja dann schlimmer aussehen als vorher.
 
JackieLa  sagt am 27.07.2018
Hallo Susa, kroenchen und Suesse,
Mich würde es sehr interessieren, wie es euch heute geht. Habt ihr euch noch an eure Brüste gewöhnen können oder habt ihr sie Implantate wieder entfernen lassen? Ich habe auch eine leichte trichterbrust und kleine Brüste und denke auch über eine BV nach. Aber nach euren Erfahrungen bin ich nun sehr verunsichert.
Ich würde mich über Antworten sehr freuen!
Liebe Grüße
 
Twix1234  sagt am 19.04.2019
Hallo,
Ich befinde mich derzeit in einer gleichen Situation und würde mich freuen zu erfahren wie es bei dir letztendlich ausgegangen ist.
Vielen lieben Dank für eine Rückmeldung :)

Jetzt antworten

Teilen