SEROM Brustvergrösserung- wie ging es bei euch weiter?

7 Beiträge - 50 Aufrufe
?
Jasmiiin79  fragt am 25.11.2019
Ein liebes Hallo aus der Schweiz,

ich wurde vor über 12.5 Jahren in Stuttgart operiert.
Von knapp A auf C. (295cc/anatomisch/Allergan). Heute habe ich ein grosses D. Diese Implantate sind seit 2018 auf der Warnliste.

Ich schwimme seit August 19 fast täglich. Schnelles Brustschwimmen.
Seit einigen Tagen habe ich in der rechten Brust eine Wasseransammlung. Die Brust ist stark vergrössert.
Ich war bereits 2 Mal im Spital, um die Entzündungswerte zu testen und zum Ultraschall. Sie gingen nun zum Glück nach 3 Tagen Antibiotika zurück. Das Wasser in der Brust ist aber immer noch da.

Vor ca. 3 Wochen war ich während 2 Wochen immer wieder krank, muss wohl ein starker Virus gewesen sein.

An alle, die hier Serome haben oder hatten, wie ging es bei euch weiter? Hat jemand evtl. die Implantate ohne Ersatz entfernen lassen?

Liebe Grüsse, Jasmin
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 02.12.2019
Hallo jasmiiin.
Auch hier nochmal... gerade nach einem allgemeine Infekt kann ein serom auftreten. In aller Regel geht es eben mit Antibiotika, voltaren plus magenschutz und cortison wieder weg. Erst wenn das nicht der Fall ist oder es schnell wieder kommt, sollte man di op mit Wechsel oder Explantation überdenken....
Weiter gute Besserung.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolter Berlin/Zürich
Chirurgie/Ästhetische Chirurgie

[Link anzeigen]
+49-30-88001855
 
Risiken_brust...  sagt am 03.12.2019
Google mal Risken von Brustimplantaten. Da findest Du eine Homepage und auf dieser Homepage findest Du 2 Facebook Gruppen. Eine mit dem Ziel einer Sammelklage gegen Allergan und eine zum Thema Risiken. Wir haben fast alle ausschließlich explantiert, weil nicht nur Allergan Gift für den Körper sein kann.
 
Jasmiiin79  sagt am 15.12.2019
Habt ihr vor allem auch die ganze Kapsel entfernen lassen?
 
Jasmiiin79  sagt am 15.12.2019
Hallo Herr Dr. Wolter,

ich habe mich erst jetzt wiedermal hier eingeloggt.
Leider hat sich nun schon wieder Wasser gebildet. Seromflüssigkeit wurde am Donnerstag entnommen und getestet. Kein Lymphom, aber leider wieder entzündet mit Eiterherden. Die Flüssigkeit wird nun zusätzlich auf Infekte gestestet.
Wenn da was ist, könnte man sowieso nicht direkt neue Implantate einsetzen. Ich überlege mir nun sogar, alles komplett zu entfernen und nichts mehr einsetzen zu lassen.
Von der Krankenkasse hörte ich noch immer nichts.

Am Freitag bin ich noch im Unispital.

Liebe Grüsse und DANKE DANKE DANKE.
 
Risiken_brust...  sagt am 15.12.2019
JA! Haben wir. Auch wenn deutsche Ärzte immer noch sagen, dass dies nicht nötig ist, so sagen sie das aus meiner Sicht nur, weil Sie noch nicht so viel Erfahrung haben wie einige US-Ärzte. Es gibt vereinzelt Ärzte, die seit 4 Jahren explantieren und sehr sehr viel gesehen haben. Alle, die Erfahrungen haben, sind sich einige. Die Kapsel muss raus. Die einzige Frage, die noch diskutiert wird ist, ob enbloc oder einfach so komplett raus? Aber wenn Du Dir ein paar Bilder anschaust auf unser Homepage oder die Videos von den Ärzten, dann wirst Du schnell für Dich entscheiden, dasss Enbloc die beste Methode ist, um mit dem Mist abzuschließen. Man kann eine Ruptur nie ganz ausschließen - auch nicht im MRT - also ist es in jedem Fall besser Enbloc operieren zu lassen. Denk bei deiner Geschichte wirklich besser über Explantation nach. Liebe Grüße das Team von RvB
 
Jasmiiin79  sagt am 15.12.2019
—> Persönliche Nachricht an dich

Jetzt antworten

Teilen