Hilfe. Implantat sitzt fest? 3 Monate post OP

5 Beiträge - 67 Aufrufe
?
Haruka87  fragt am 03.09.2019
Hallo. Ich habe mir am 16.05.2019 meine Brüste vergrößern lassen. Links 295 und rechts 315, Motiva - rund - full.
Ich bin jetzt genau 15 Wochen post OP, also 3 Monate genau.
Meine Sorge die ich habe, macht mich ziemlich fertig.

Ich habe mich 3 Wochen nach OP, wo ich frisch operiert war, auf der Arbeit verhoben. Das war Anfang Juni genau. Mein rechtes Implantat ist verrutscht und ich hatte ein extrem starkes brennen, bis hin zu schweren Atemproblemen.
Meiner Klinik wo ich das an hand Bildern geschildert habe, wurde mir gesagt, so wie das hindeutet, könnte es verrutscht sein aber es würde wieder weggehen.
Und dann hat man mir noch quasi gesagt, das die Kosten für eine Korrektur selbstverständlich übernommen werden.

In dlesem Moment habe ich das geglaubt und hat mich beruhigt.
Ich habe dennoch einen Termin bekommen und der Chirurg hat sich das angeschaut und gemeint, da wäre gar nichts dran. Weder verrutscht noch kaputt.

Vorne weg muss ich auch sagen, das ich vor der OP einen starken Brustmuskel habe. Da ich einen Job habe, wo schwer körperlich gearbeitet wird. Oberkörper

Man hat mir auch gesagt das ich die Brüste massieren soll, damit die Implantate sich setzen sollen.

So, in der 10.Woche haben sich beide schön gesetzt und die linke Brust wurde schön weich und beweglich. Aber die rechte Brust war zwar auch weich, aber nicht so schön wie die linke. Ich kann sie halt noch nicht voll bewegen wie die linke z.b. **Ich bin rechtshänderin**
Ich habe so das Gefühl, seitdem das rechte Implantat verrutscht ist, das es unterhalb fest gewachsen ist und gar nicht weich wird.
Ich habe auch nicht mehr in der Klinik angerufen, da ich eh nur vertröstet werde und soll mir keine Gedanken machen.
Das ich mit meinen Sorgen jetzt alleine gelassen werde, finde ich unverschämt.

Besteht denn noch Hoffnung, das die rechte Brust genauso schön weich und beweglich wird wie die linke Brust?
Kann mir jemand weiterhelfen?

Ich sage schon mal Danke im voraus
 
Floppy33  sagt am 03.09.2019
Hallo Haruka87,

vielleicht hilft es, wenn du deinen Frauenarzt mal draufschauen lässt? Vielleicht kann er auch einen Ultraschall machen.

Viele Grüße
 
Haruka87  sagt am 03.09.2019
Meine Frauenärztin hält sich da komplett raus. Sie meint das ich zu einem Plastischen Chirurgen gehen soll.
Da die Klinik in der ich war, eine Privat Klinik ist, machen die keinen Ultraschall.
Ich habe allerdings in 3 Wochen mir bei einem anderen Chirurgen einen Termin geben lassen, für eine zweite Meinung.
Natürlich möchte ich auf ein Ultraschall bestehen, denn nur so kann Klarheit geschaffen werden
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 08.09.2019
Hallo haruka.
Ohne den Befund zu kennen und nur aus der Erzählung hört es sich für mich nach einer leichten kapselfibrosen rechts an, evtl. entstanden durch eine kleine einblutung nach dem Verheben. Das ist eigentlich eine Tats-Diagnose, dennoch sollten Sie vor dem Termin bei dem anderen PC vorher einen Ultraschall machen lassen. Die wenigsten PĆs haben/machen selber einen Ultraschall und zumindest eine höherrangige KF sieht man durch die Verdickung der das Impli umgebenden Schicht.
Viel Erfolg und alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Mark Wolter
Ästhetische Chirurgie Berlin/Zürich
[Link anzeigen]
+49-30-88001855
 
Haruka87  sagt am 08.09.2019
Ich habe nächste Woche einen Termin für Ultraschall bekommen. Je nachdem was bei dem Befund rauskommen sollte, entscheide ich vorab, ob ich den Termin beim PC wahrnehme oder absage. Nur wenn der Befund negativ ausfallen sollte.

Jetzt antworten

Teilen