Nasen-NACH-korrektur?

58 Beiträge - 23864 Aufrufe
?
Roli27  fragt am 27.11.2007
Guten Tag

Vor rund 17 Monaten wurde meine Nase operiert. Ich hatte eine Schiefnase nach Links und die Nasenscheidewand musste begradigt werden, da ich nur durch ein Nasenloch gut atmen konnte.

Die Operation verlief gut, ich bekomme nun super Luft, jedoch gefällt mir die Form der Nase nicht.
Vorrallem die Nasenspitze ist nun breiter als Vorhin und die ganze Nase wirkt insgesamt breiter.

Ich habe dieses Problem meinem Arzt so geschildert und er meint, dass die Nase noch an der Spitze geschwollen ist und die Nase als ganzes noch abschwellen wird. Er hat mir auch gesagt, dass die Nasenspitze als letztes abschwellen wird.

Da ich ein skeptischer Mensch bin, habe ich einen Termin bei einem anderen Nasenspezialisten vereinbart und schilderte dem Arzt mein Problem. Dieser befand die Operation als gelungen und ist auch der Meinung, dass die Nase eventuell noch abschwellen könnte.

Nun zu meinen Fragen:

1. Was ist die Definition von Schwellungen? Heisst das ganz einfach, dass einen Part der Nase mehr Volumen aufzeigt?

2. Weshalb treten Schwellungen auf?

3. Ist es Tatsächlich möglich, dass die Nase nach 17 Monaten sich noch verändert und sich die Nasenspitze noch zurückbildet?

4. Falls es denn so bleiben würde, weshalb ist die Nasenspitze breiter als vor der OP?

5. Ich habe fast den Eindruck, dass vorallem die Nasenspitze sich verbreitert hat im Verlaufe der Zeit, ist dies möglich?

6. Würde es Sinn machen, die Nachkorrektur wieder beim selben Arzt zu machen? Oder arbeiten die meisten Nasenärzte etwa gleich?

7. Wie kann der Arzt überhaupt feststellen, ob es sich um Schwellungen handelt? Durch Abtasten der Nase? Meine Nasenspitze hat eine Art wie Knorpelteile drinnen, wenn man fühlt ist es Hart... Wie lässt sich aber feststellen, ob diese harte Knorpel völlig normal sind, oder es sich um eine geschwollene Partie handelt?

Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 27.11.2007
Guten Tag Roli,

eine Schwellung ist eine Volumenzunahme und kann sehr viele verschiedene Ursachen haben.

In Ihrem Fall ist die Operation die Schwellungsursache und die Ansicht, dass Schwellungen nach Nasenoperationen mitunter sehr langsam abklingen ist richtig.
Die Heilungsprozesse können länger als ein Jahr dauern.

Andererseits wird nach 17 Monaten nicht mehr viel an Abschwellung zu erwarten sein.

Fragen Sie Ihren Arzt, wie er die zeitlichen Umstände einschaötzt, und ob und wann er eine Koprrektur empfiehlt.

Wenn Sie sich nicht gut aufgehoben fühlen oder misstrauisch sind, lassen Sie die Korrektur ev. von einem anderen erfahren Chirurgen durchführen.

Nach Umfragen werden in Deutschland über 40% der operierten Nasen nachkorrigiert, das ist leider so.
Vom zeitlichen Rahmen kann man in Ihrem Fall jedenfalls an einen Korrektureingriff denken.

Viel Glück.

Dr. Dr. med. M. Siessegger
Portrait Dr. med. Jürgen Marsch, EdR-Klinik im Girardethaus, Essen, HNO-Arzt, Facharzt für HNO (Hals, Nase, Ohren)
Dr. med. Marsch  sagt am 27.11.2007
Hallo,
rückbildungsfähige Schwellungen 17 Monate nach einer Nasenoperation sind eher unwahrscheinlich!
Zum Vergleich sollten Sie sich die vor der Op angefertigten Fotos zeigen lassen, um die tatsächliche Breite der Nase vor und nach der Operation vergleichen zu können. Oft trügt die Erinnerung an den früheren Befund!
Ein erfahrener Nasenoperateur kann feststellen, ob es sich um noch rückbildungsfähige Schwellungen oder um einen Endzustand handelt.
Nachkorrekturen gehören grundsätzlich in die Hand des Erstoperateurs, wenn er erfahren genug ist, die Korrektur durchzuführen. Bei einem anderen Operateur entstehen Ihnen noch einmal erhebliche Kosten!
MfG
Dr. Marsch
 
Roli27  sagt am 27.11.2007
operiert hat mich ein Arzt in der Schweiz, er gilt als sehr erfahren und ist Arzt für Nasen Ohren Hals + zusätzlich Gesichtschirurgie.

Er hat mir kürzlich nach einem Gespräch gesagt, dass die Nase sich noch abschwellen wird. Er hat mir auch geraten über ein Zeitraster von 2 Jahren abzuwarten.

Mein Misstrauen war so gross, dass ich Herr Dr. H. besucht habe und ihm meine Situation geschildert habe. Herr Dr. H. gilt als sehr Erfahren in diesem Gebiet und auch er hat mir geraten noch abzuwarten, da es sich tatsächlich noch um Schwellungen handeln könnte.

Er hat mir die Möglichkeit genannt, dass Unterspritzen mit Kortison das Abschwellen beschleunigt..

In wie fern stimmt dies?

Bitte keine Werbung - Die Redaktion

Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 27.11.2007
Lieber Roli

auch wenn wir uns sehr viel Arbeit machen ist es nicht Sinn und Zweck dieses Forums, die Aussagen anderer ärztlicher Kollegen zu werten oder zu kommentieren.

Offensichtlich sind Sie in sehr guten Händen.
Sie sollten Ihren Behandlern vertrauen.

Einen schönen Abend wünsche ich

Dr. Dr. M. Siessegger
 
anonym  sagt am 28.11.2007
Hallo,

Die Schwellung nach einer Nasenoperation kann sehr lange anhalten, d. h. bis zu zwei Jahren oder darüber hinaus.
Natürlich sollte man nach 1,5 Jahren die endgültige Nasenform absehen können.
Wenn Sie mit dem ästhetischen Ergebnis unzufrieden sind, sollten Sie sich noch bei einem anderen erfahrenen Nasenoperateur vorstellen

Viel Glück
.
 
findik  sagt am 05.02.2008
Hallo,


habe dieses forum erst neulich entdeckt, da ich mich in einigen beiträgen selbst wiedergefunden habe wollte ich auch ein paar fragen zum Thema NASEN- NACH- KORREKTUR stellen.

also ich wurde vor ca. 20 monaten operiert. meine nase schien mir von anfang an nicht symmtrisch zu sein.

mit verlauf der zeit wurde dies auch immer sichtbarer für jeden. nun habe ich UNTERSCHIEDLICH GROßE NASENLÖCHER, EINE KNUBBELIGE NASENSPITZE, UND DIE SCHNITTSTELLE DER OP IST NACH WIE VOR DEUTLICH SICHTBAR.

Nun mache ich mir immer merh gedanken über eine NACH- KORREKTUR. jedoch bin ich sehr unsicher und kann auch gar nicht positiv denken diesbezüglich.

in meinem kopf sind noch zu viele fragen, die mir einfach angst machen vor diesem schritt.

ICH WÄRE JEDEM DANKBAR, DER MIR DIESBEZÜGLICH ETWAS SCHREIBEN KÖNNTE:


- WELCHE NACHTEILE KANN EINE NACH- KORREKTUR HABEN?

- IST ES ÜBERHAUPT NOCH MÖGLICH, DIE NASE IN EINE ANGEMESSENE FORM ZU BRINGEN?

- MUSS DIE NASE ERNEUT GEBROCHEN WERDEN?

- MUSS MAN DIE GANZE PROZEDUR DER ERST- OP ERNEUT DURCHLAUFEN?

- WER ÜBERNIMMT IN SOLCHEN FÄLLEN DIE KOSTEN FÜR DIE NACH- KORREKTUR?

- WAS PASSIERT WENN DAS ERGEBNIS WIEDER NICHT ZUFRIEDENSTELLEND IST?

BITTE UM ANTWORTEN....


bedanke mich im voraus



LG Funny

 
Nabie  sagt am 14.02.2008
hallo,ich hatte vor ungefähr 5,5 Jahren meine ertse nasenkorrektur hinter mir,wo mir aber nur ein stück knorpel von der nasenspitze entnommen wurde und einen klitzekleinen knubbel(da es weh tat beim dran kommen)wurde am nasenrücken weggeraspelt.obwohl ich die nase eigentlich komplett verkleinert haben wollte,hatte dieser arzt(chirurg sh dies nicht wirklich zu getraut,so denke ich,aber das ergebnis war trotzdem ein wenig besser wie vorher(obwohl ich durch das viele bezahlte geld,dieses ergebnis nicht zufriedenstellend,da ich mich eigentlich nur ein einziges mal operieren lassen wollte!nun verging eine zeit und die nase wurde viel breiter und der nasenrücken bekam einen huckel,alles sah noch viel schlimmer aus als meine lange dünne nase zuvor!!es stellte sich heraus das sich narben gebildet haben und diese wurden dann in einer 2. op gelöst,so sage der arzt hinterher-mußte wieder ein teil des geldes zahlen und sprach vorher mit dem arzt,daß ich mir das ergebnis anders vorgestellt hatte,als ich nach der narkose wieder aufwachte,sagte er mir dann mit,daß er die narben nur gelöst hätte oder entfernt(das weiss ich jetzt nicht mehr)??aber die nasen hatte sich wieder stark vernarbt und ich habe sie noch mehr gehaßt wie vorher!!-nun bin ich zu einem nasenspezialisten gegenagen,mit simulationsbild(vorher und etwaiges nachher bild),war ich schon ganz zufrieden mit dem bevorstehenden ergebnis der nasenop,obwohl ich mich nicht getraut habe,ihm direkt zu sagen,daß ich sie nicht nur ein bisschen verkleinert haben wollte sondern ich wollte den unterschied deutlich sehen-als ich mehr wünsche bei der simulation geäußert hatte,hatte er irgendwie abgeblockt!!nun vor knapp 6 wochen wurde meine nase erneut bei diesem spezialisten operiert(er hat wirklich einen sehr guten ruf).ich hatte auch bis vor kurzem noch einen schwung in der nase(ches der arzt mir gemacht hatte)/das war schon sehr schön mit schwung,als vorher,aber nun seit kurzer zeit ist der schung wenn ich von rechts meine nase betrachte komplett verschwunden und nur noch auf der linken seite etwas zu sehen.-ich bin totunglücklich und befürchtedaß sich schon wieder narben gebildet haben??ich habe diesmal noch mehr geld für die op. bezahlt und denke,daß ich die nase wieder operieren lassen muß-wie lange habe ich ein recht auf eine nachkorrektur speziell der narben und der optischen veränderung??warum haben so viele andere leute keine probleme mit narbenbildung?ich traue mich irgendwie nicht dem arzt zu sagen,daß ich diese optisch anders schöner finden würde(wegen gekränkte eitelkeit z.B.) und hatte nur gesagt,daß ich es schöner finde als vorher!wer weiss,wie der arzt darauf reagiert,wenn ich es doch anders möchte?gibt es eine möglichkeit,daß die narben für immer verschwinden?das macht mich doch alles sehr unglücklich und ich wünsche mir vorallem eine narbenfreie nase.-bitte helfen sie mir.-liebe grüße,Nabie
 
Nabie  sagt am 26.02.2008
echt schade,daß man hier doch keine antwort bekommt!!
Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 27.02.2008
Guten Morgen Nabie,

wenn operiert wird entstehen Narben. Diese sind lebenslang vorhanden und niemand wird Ihnen diese nehmen können.
Vernarbungen in der Nase verändern sich aber gewöhnlich. Sie werden weicher und unauffälliger, manchmal kann man medikamentös diesen Prozess unterstützen.
Sie als mehrfach operierter Patient wissen, dass eine Nase viele Monate benötigt, um abzuheilen. Daher macht es jetzt nicht sehr viel Sinn darüber zu spekulieren, ob Operationen in Zukunft gewollt und sinnvoll sind oder nicht. Zunächst müssen Sie die Abheilung und das Ergebnis abwarten.

Ein Recht auf eine Nachkorrektur gibt es nicht.

Insgesamt bin ich der Meinung, dass Ihr Verhältnis zu Ihrem Operateur verbesert werden könnte.
Zum einen sagen Sie ihm im Vorfeld der Operation nict genau, was Sie im Detail erwarten, andererseits trauen Sie sich nicht, nach der Operation Kritik zu äußern.

So funktioniert das unter Umständen nicht.

Sie müssen klare Wünsche formulieren und Vertrauen zu Ihrem Arzt haben.

Zunächst jedoch wünsche ich Ihnen, dass die Nase noch weiter abheilt und ihre Form findet.
Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrem Operateur und besprechen Sie Ihre Sorgen.

Viel Glück dabei

Dr. Dr. M. Siessegger
 
findik  sagt am 23.03.2008



Hallo zusammen,

ich habe eine frage an alle experten dieses forums:


möchte ja wie mehrfach hier in diesem forum erwähnt eine nasen-nachkorrektur machen lassen. mit der größe meiner nase bin ich zufrieden nur mit der größe meiner nasenlöcher und ihrer form nicht.

ich habe mir einige meinungen eingeholt habe mich auch persönlich bei ärzten vorgestellt. einige sagen daß es generell unmöglich ist die löcher zu verkleinern ohne diese insgesamt kleiner zu machen. andere wiederum sind anderer meinung. es sei sehrwohl möglich die löcher der nase anzupassen ohne die nase in ihrer form und größe zu verändern.

ich denke wenn ich auch noch an der größe meiner nase etwas machen lasse wäre es zu übertrieben, da sie dann zu klein wäre- und das möchte ich nicht.

mein Operateur hält das ganze für machbar, er glaubt meine nasenlöcher und nasenflügel neu formen und verkleinern zu könnne, ohne an der nase selber etwas zu verändern. er hört sich auch recht überzeugt an, daß dies machbar ist.

ich habe ihm auch davon erzählt, daß andere ärzte anderer meinung sind , er meinte nur, daß daß eine Kompetenzfrage sei. naja, was kann ich da noch sagen??!!

Mir bleibt nichts anderes übrig als noch ein wenig zu warten und mich zu informieren.


LG
Funny





Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 25.03.2008
Guten Morgen Funny,

mir ist nicht ganz klar, wie nun Ihre Frage lautet.

Zudem wird es sehr schwer sein, detaillierte Statements abzugeben ohne die individuelle Situation und den Ausgangsbefund Ihrer Nase ohne Untersuchung genau zu kennen.

Ihr Behandler hat eine Untersuchung durchgeführt und seine Meinung erläutert.
Es liegt nun an Ihnen zu entscheiden, ob Sie ihm und seiner Kompetenz vertrauen.

Viel Glück

Dr. Dr. M. Siessegger
 
findik  sagt am 26.03.2008
Hallo Dr. Dr. Siessegger,

meine FRage lautet: Ist es generell möglich NUR die Nasenlöcher zu verkleinern und umzuformen, ohne die Nase selber mitzuverkleinern.
Da ich finde daß meine nase an sich klein genug aber die nasenlöcher groß sind halte ich es für unangebracht, daß man da noch etwas an der größe meiner nase macht.


Danke

Funny


 
findik  sagt am 26.03.2008
Hallo noch einmal,

mich würde noch interessieren, wie solche " falschen Op's" überhaupt passieren können.
Ich meine ein arzt sieht doch während der Op wie das ergebnis aussieht, wie kann er sich denn damit zufrieden geben.Besser gesagt wie kann er das seinem patienten antun.

Man hört ja immer öfter von solchen fällen- ehrlich gesagt kann ich das nicht verstehen. Man lässt diesen eingriff gerade deswegen zu, um die "fehler" korrigieren zu lassen.
Das ist wirklich eine ernstgemeinte frage, auch wenn es sich etwas schwammig und doof anhört.

kann eine nase während der heilungsphase schief, asymmetrisch werden??

Oder kann man da generell sagen, daß eine asymmetrische nase falsch oder schlecht operiert ist?



Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 26.03.2008
Guten Morgen Funny,

Sie haben recht.
Man kann die Nasenlöcher nicht verkleinern ohne die Form der Nase zu verändern.
Die Nasenlöcher werden schließlich von Anteilen der Nase gebildet.

Vielleicht besteht das Mißverständnis darin, dass eine Meinung darauf abzielt, man könne die Naselöcher etwas schmaler bestalten ,ohne dass die äußere Nase wesentlich davon betroffen ist.
Ansonsten ist es so wie mit dem Schlüsselloch. Das werden Sie auch nicht verkleinern können ohne das Schloss zu verändern.

Wenn Sie von falschen OPs sprechen wird das der Sache wohl nicht ganz gerecht.
Ich hoffe, ich spreche nicht nur für mich aber in der Regel ist es schon so, dass ein Operateur am Ende der Operation zu hundert Prozent davon überzeugt ist, dass das, was er geformt und gestaltet hat, ein perfektes Ergebnis bewirkt.
Nur leider ist es manchmal so, dass die Heilungsprozesse anders verlaufen, als das erwartet und eingeschätzt wurde. Hier zeigt sich dann oft auch die Erfahrung des Operateurs.
Jede Nase ist hat nunmal etwas anders aufgebaut. Die Hautverhältnisse spielen eine enorme Rolle und werden oft unterschätzt. Und die Erwartungen des Arztes und des Patienten sind mitunter nicht realistisch.
Deutschlandweit liegt die Nachkorrekturquote bei Nasenoperation bei etwa 40 Prozent. Bei Spezialisten liegt der Wert zwischen 5-10 Prozent.
Insgesamt müssen Sie jedoch davon ausgehen, dass alle Nasenoperateure ihr Bestes geben und niemals leichtfertig minderwertige Ergebnisse in Kauf nehmen.
Die Zahlen zeigen jedoch auch, dass Nasenoperationen schwierige Eingriffe sind und die jeweilige Erfahrung des Chirurgen enorm wichtig ist.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dr. med. M. Siessegger
 
findik  sagt am 02.04.2008
Hallo liebe Experten,


nach langem überlegen habe ich mich endlich entschieden- ich werde gegen sommer einen zweiten eingriff wagen.


Dass ich gar keine angst davor habe kann ich leider immer noch nicht behaupten- aber das liegt wohl daran, dass nunmal jeder eingriff mit gewissen risiken verbunden ist und diese nunmal nicht ausgeschlossen werden können.

Naja ich denke wer schön sein will muss da durch ;))

Da dies ja wie so oft erwähnt der zweite eingriff also eine Nach-Korrektur ist denke ich, dass die Nase viel sensibler sein wird und die heilung sicherlich länger dauern wird als beim ersten mal.. Das schließt mein Operateur zumindest nicht aus....

Was können mir denn die experten hier empfehlen zur unterstützung der wundheilung????

sicherlich gibt es doch maßnahmen die die heilung fördern können?? Oder?????

Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 03.04.2008
Guten Morgen Funny-,

grundsätzlich sollten Raucher selbstverständlich ihren Nikotinkonsum reduzieren-, wenn möglich ganz einstellen.

Ansonsten sollten Sie nach der Operation die Wärme meiden, sprich auf Sauna, auf warmes langes Baden, Sonnen und Solarium für etwa 8 Wochen verzichten.
Starke körpeliche Anstrengung sollte auch etwa 4 Wochen unterlassen werden.

In Zusammenhang mit Ihrer speziellen, individuellen Situation wird Ihr Operateur auf Ihre Nachfrage nach Verhaltensweisen bestimmt auch noch im Detail eingehen können.

Viel Glück.

Dr. Dr. med. M. Siessegger
 
johanMic  sagt am 12.01.2011
Habe meine Nase korrigieren lassen sowohl von innen als auch von außen ...
Das ganze ist nur ca. 5-6 Wochen her.
Mein Profil sieht wirklich klasse aus....
Nun hab ich jedoch das Problem, dass die Nase von vorne sprich: Frontalansicht irgendwie auf einer seite schief aussieht ...
Hab das Gefühl das auf einer seite ein stück fehlt von innen ... kann das alles auch noch mit den schwellungen zu tun haben bzw ist es möglich das die nase sich hin und wieder etwas verformt nach der von mir angegebenen Zeit nach der OP ??

Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 13.01.2011
Guten Morgen JohanMic,

nach einer Nasenkorrektur ist in den ersten Monaten mit asymmetrischen Schwellungen zu rechnen.
Bestimmt hat Ihr Operateur Ihnen mitgeteilt, dass eine abschließende Bewertung etwa nach 12 Monaten erfolgen sollte.

Ihre Beunruhigung so kurz nach OP muss nicht gerechtfertigt sein.
Also warten sie in Ruhe ab.

Viel Glück

Dr. Dr. M. Siessegger
 
stacy0404  sagt am 26.01.2011
Guten Morgen liebe Ärzte,

ich habe eine Frage. Ich bin jetzt 5 Wochen post Op und habe einen steinharten Knorpel an der linken Nasenspitze der immer mehr sichtbar wird.
Ich mache mir wirklich sorgen, da dieser Knorpel sehr schmerzhaft ist.
Zu meiner Frage, hilft die Gabe von Korstison wirklich bei Knorpelbildung?
Wäre um jede Antwort dankbar, da ich am Fr einen Termin beim Doc habe.
Vielen lieben dank im Vorraus

Lg Andrea
Portrait Dr. Dr. med. Matthias Siessegger, aesthetische medizin koeln, Köln, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie), Kosmetische Chirurgie, Ästhetische Medizin, Plastische Gesichtschirurgie
Dr. Dr. med. Siessegger  sagt am 26.01.2011
Guten Morgen Stacy,

gut, dass sie am Freitag einen Termin bei Ihrem Behandler haben.

Wir koennen hier im Forum nämlich leider keine Behandlung empfehlen ohne den genauen Befund vor Augen zu haben.

Wir sollten - wenn möglich- auch nicht die Vorgehensweise und Empfehlugen anderer Kollegen bewerten.

Inwieweit Cortison die Knorpel"bildung" beeinflußt kann an dieser Stelle nicht ausgeführt werden.
In der Regel setzt man Cortison in der Nasenchirurgie zu anderen Zwecken ein.

Zudem "bildet" sich nach Operation kein Knorpel.

Sie sehen wie schwierig es ist, Behandlungen zu beschreiben, wie schnell Mißverständnisse entshehen koennen und wie wichtig es ist, wirklich untersucht und in unmittelbaren Augenschein genommen zu werden.

In Ihrem Fall, falls tatsächlich mit Cortison ein schmerzhafter, die Haut penetrierender Knorpel behandelt wird, wäre unter Umständen sogar eine zweite Meinung nicht ganz falsch.

Ich wünsche Ihnen viel Glück

Mit Gruss

Dr. Dr. Siessegger

 
nose76  sagt am 29.01.2011
Hallo Dr. Siessegger, ich habe am 7.2.11 meine Nachkorrektur, weil mein Nasenrücken uneben und die Nasenspitze zu breit ist. Der Nasenrücken wird abgeschliffen. Die Operation wird ambulant gemacht und örtlich betäubt. Was werde ich mitbekommen? Verfalle ich in einen Dämmerschlaf? Wie lange dauert die Abheilung ungefähr? Ich habe gehört, dass Traumeel die Schwellungen fördert. Stimmt das? Vielen Dank für Ihre Antwort!
 
bebsy  sagt am 28.02.2011
hallo Leute!!!!
Ich wurde am 04.02.11 an meiner Nase Operiert!! Nasenscheidewand begradigt und gleich eine Nasenverschönerung machen lassen sprich meine nase war sehr groß/breit hatte einen höckel nach Nasenbeinbruch 2009 naja dachte alles in einem und vorbei. Jetzt nach der OP ist es links mehr geschwollen als rechts die nase verbiegt sich nach recht und sieht alles komisch aus!!! Arzt sagt das es Schwellungen sind aber warum die linke seite mehr als die rechte. Ich bin super Traurig und unglücklich....... was denkt ihr könnte es besser werden?????????
 
Sheniz  sagt am 17.03.2011
Hallo,
ich wurde am 07.01.2011 das erste mal an der Nase operiert. Hierbei wurde die Nasenscheidewand korrigiert, die chronische Nebenhöhlenentzündung operiert und die Nasenmuscheln erweitert. Gleichzeitig wurde eine Nasenkorrektur vorgenommen. Der Höcker auf der Nase wurde begradigt. (Eigenkosten: 2.000 EUR). Der Höcker ist nun weg, allerdings hat sich der Nasenknorpel verschoben und dadurch habe ich nun eine schiefe Nase. Dies hat der behandelnde Arzt nach ca. 2 Wochen festgestellt. Die Nase war davor nicht schief. Daraufhin hat er dies nochmals "getapt" um dem ganzen etwas vorzubeugen und nachzuhelfen. Leider ist der Nasenknorpel beschädigt und daraufhin hat mein Operateur angeboten dies nochmal zu operieren. Am 04.03. wurde ich nochmals operiert. Leider ist das mit dem Knorpel immer noch nicht gerade. Ein 3. mal möchte ich mich nicht operieren lassen. Meine Frage, kann ich aufgrund der Tatsache das die OP nicht gelungen ist, mein Geld zurück verlangen? Ich hatte davor eine gerade Nase was leider nun nicht mehr ist. Ich weiß auch nicht genau ob das ein Pfusch ist oder nicht. Der behandelnde Arzt hat mehr als 20 Jahre Erfahrung und ist auch der Klinikleiter. Vielen Dank für Ihre Antwort.
Portrait Dr. med. Jürgen Marsch, EdR-Klinik im Girardethaus, Essen, HNO-Arzt, Facharzt für HNO (Hals, Nase, Ohren)
Dr. med. Marsch  sagt am 18.03.2011
Hallo Sheniz,
in Deutschland erhalten die Ärzte ein Tätigkeitshonorar, kein Erfolgshonorar! Deshalb haben Sie keinen Anspruch auf Rückerstattung.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Marsch

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Antworten unserer Experten

Nasenkorrektur

Fachwissen Nasenkorrektur »
Nasenkorrektur
Nasenkorrektur
Durch eine Nasenkorrektur lässt sich Ihr Aussehen wesentlich verändern. Nasenkorrekturen sind beliebte, aber sehr anspruchsvolle Eingriffe.