Narbe im Kindergesicht

2 Beiträge - 97 Aufrufe
?
JojoMalou  fragt am 16.08.2015
Guten Tag,

ich habe eine Frage zu einer inzwischen sehr großen Narbe im Gesicht meiner Tochter (7). Sie hat diese Narbe bereits seit drei Jahren (Schbittwunde auf der Backe). Da der Arzt anfangs meinte dass sich das verwachsen würde und meine Tochter eine sehr empfindliche Haut hat, hatte ich erstmal abgewartet und die narbe immer mal wieder mit normaler Calendula Creme von Weleda eingecremt. Da es aber nicht besser wurde -die Narbe spreizte sich und wir de e dunkler - griff ich auf ein Narbengel von Wala zurück - allerdings hatte das nach drei Tagen Behandlung wohl gebrannt, so dass ich es absetzen musste. Habe jetzt einen Narbenstift von Biodermis bekommen und würde gerne wissen ob jemand Tipps für eine Anwendung hat bzw. schon Erfahrungen damit gemacht hat. Auch über weitere Tipps würde ich mich natürlich sehr freuen :))
 
Salo  sagt am 25.08.2015
Hallo Liebe JoJOMalou,

das ist ja schlimm mit der Schnittverletzung. Mit solchen Cremes habe ich leider keine Erfahrung. Ich hatte mal eine ziemlich unschöne Narbe von einer Operation bei einem doppelten Bruch am Oberarm und bin damit zu meiner Hautärztin in München. Ich zitier dir mal hier kurz die Möglichkeiten, die ich bei Dr. Patricia Ogilvie hatte:

Unterspritzung

Narben, die noch eine Wachstumstendenz besitzen oder sich durch starke Vermehrung von Bindegewebe auszeichnen, kann man mit wachstumshemmenden Medikamenten unterspritzen. Stark eingesunkenen Narben lassen sich durch Unterfüttern mit füllenden Materialien (z.B. Hyaluronsäure oder körpereigenes Plasmagel) anheben.

Lasertherapie

Ein Laser-System mit Entwicklung von Wärmeenergie in den tieferen Hautschichten kann die körpereigene Produktion von elastischem Bindegewebe anregen und so die Narbenerscheinungen mildern.

Ultraschall-Behandlung

Mit Hilfe von therapeutisch angewandtem Ultraschall kann schmerzfrei die Eindringtiefe von äußerlich aufgetragenen Narbenmedikamenten optimiert werden.

Pigmentierung mit Permanent Make-up

Narben nach Verletzungen, Unfall oder Operationen können das Gesicht asymmetrisch erscheinen lassen oder durch starken Farbunterschied zur Umgebung auffallen. Auch Hauttransplantate zeichnen sich oft durch andere Farbgebung als die Umgebung aus. Diese Ungleichheiten können durch dauerhaftes Einbringen von farbstabilen Pigmenten unter die Haut der Umgebung angeglichen werden. Permanent Make-up Behandlungen werden in unserer Praxis im angegliederten Institut von einer erfahrenen Kosmetikerin durchgeführt. Sie ist seit vielen Jahren als Permanent Make-up Stylistin spezialisiert und hat als Schulungsleiterin auf dem Gebiet der medizinischen und kosmetischen Permanent Make-up Anwendung langjährige Erfahrung.
(Quelle: [Link anzeigen])

Vielleicht eignet sich ja bei deiner Tochter erstmal eine Lasertherapie, vielleicht eignet sich auch eine Unterspritzung mit Narben-hemmenden Medikamenten? Warst du denn schon bei einer Ärztin? sonst würde ich nochmal in der Apotheke wegen der Anwendung nachfragen.

Liebe Grüße

Jetzt antworten

Teilen