Fett weg Spritze

21 Beiträge - 4877 Aufrufe
?
Gelly  fragt am 15.01.2008
Hallo Herr Dr. Alamouti,

vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

Ich möchte Sie nochmal um Auskunft bitten. Da ich von einer Lipo jetzt doch abgekommen bin, denke ich jetzt über die Fett weg Spritze nach.

Was halten Sie von der Fett weg Spritze?
Man hört so viel verschiedenes. Von guten Erfolgen bei kleinen Fettpolstern bis zu gar kein Erfolg. Von Nebenwirkungen hört man auch ganz verschiedenes.
Gibt es sonst noch Alternativen um kleine Fettpolster an Po und oder Cellulite weg zu kriegen?
Portrait Dr. med. Darius Alamouti, Privatpraxis in der Haranni-Clinic, Bochum, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Hautarzt (Facharzt für Dermatologie)
Dr. Alamouti  sagt am 15.01.2008
Servus Frau Gelly

bisher ist die Liposuktion immer noch das stärkste Mittel.
Wenn sie sich Alternativen anschauen wollen, dann gehen sie doch bitte auf meine Webseite unter TV-Berichte. Denn dort sind 2 Reportagen über Cellulite, wo genau diese Methoden alle neben einander geprüft werden.
Viel Spaß beim Schauen
wenn sie dann noch Fragen haben, melden sie sich doch wieder...

mfg
Ihr
Dr. med. Darius Alamouti
[Link anzeigen]
 
marti  sagt am 04.06.2011
Hallo,

ich habe eine kurze Frage: Ich hatte vor vier Tagen eine Lipolyse mit der Fett-weg -Spritze und die Schwellung ist noch in keinster Weise zurückgegangen, im Gegenteil. Zunächst: ist das normal? Deshalb habe ich sehr viel gekühlt, blöderweise, habe ich aber die Kühlakkus aus dem Gefrierschrank für längere Zeit direkt auf die Haut gelegt und zwar an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Seitdem habe ich ein ziemliches Brennen und Jucken an diesen Stellen, jedoch keine wirklichen Schmerzen und die Haut sieht auch nicht verändert aus, die Hämatome fallen halt etwas auf;-) Ich schmiere die Stellen auch mit einem kühlenden Gel, das ich von meiner Ärztin bekommen habe, ein. Ich bin nun etwas beunruhigt, ob ich mir evtl Erfrierungen an diesen Stellen geholt habe, da ich nun gelesen habe, dass eine solche lange Kühlung zu Erfrierrungen führen kann. Wie würde sich das denn äußern? Kann das Nichtzurückgehen der Schwellung auch mit dem vielen Kühlen zu tun haben? Ich habe natürlich mit Kühlen sofort aufgehört, überlege nun aber, ob ich evtl auch das kühlende Gel nicht mehr verwenden sollte. Über ein kurze Antwort würde ich mich sehr freuen, man ist halt am Anfang immer noch so unsicher ;-)
Vielen lieben Dank bereits im Voraus
 
NaNaNa  sagt am 04.06.2011
Hallo Marti,
mit welchem Medikament bist Du denn gespritzt worden? Die eigentliche "Fett-Weg-Spritze" (Lipostabil) gibts ja nicht mehr, der Hersteller Klosterfrau hat alle Ampullen wieder zurückgerufen. Momentan gibt es also kein zugelassene Arzneimittel dafür auf dem Markt, aber anscheinend ein "kosmetisches" Produkt, das ausschließlich äußerlich angewendet werden darf. Welcher Arzt ist so wagemutig und spritzt etwas, was nicht als Arzneimittel zugelassen und geprüft ist??? So gesehen kannst Du ihn direkt wegen Körperverletzung angehen, und das zahlt dann noch nicht mal seine Haftpflichtversicherung, sondern er ganz persönlich... Ich hoffe nur, dass bei Dir nichts dauerhaftes passiert ist!!
 
no2108  sagt am 05.06.2011
Man kann PPC pro injectionem magistral rezeptieren, das ist sachlich völlig korrekt.

Injektionslipolyse ist risikoärmer als die meisten Alternativen. Lipostabil N war auch vorher Off-Label - also dafür nicht zugelassen - und für die Alternativen haftet auch jeweils der Arzt und nicht der Hersteller irgendeines Gerätes.

Gruss,
G. Wiegand
 
no2108  sagt am 05.06.2011
Und NaNaNa ... welcher Arzt so wagemutig ist keine zugelassenen Arzneimittel zu verwenden ?

Na wohl jeder Arzt, der z.B. Hyaluron kosmetisch verwendet, oder seit wann sind das zugelassene Arzneimittel ?

Bitte kein gefährliches Halbwissen als kompetentes Fachwissen verkaufen.

G. Wiegand
 
NaNaNa  sagt am 06.06.2011
Hallo No2108,
Hyaluronsäuren sind Medizinprodukte und müssen nicht durch ein Arzneimittelprüfungsverfahren. So etwas wie Lipostabil aber eben doch. Naja, es wird ja sicher bald die erste Komplikation und den darauffolgenden Prozess mit diesem selbstgepanschten Zeug geben..
 
NaNaNa  sagt am 06.06.2011
... es gibt ja sicher einen Grund, warum die Fett-weg-Spritze in Frankreich seit Mitte April 2011 (also ganz aktuell!!) per Gesetz verboten ist, oder?
 
no2108  sagt am 06.06.2011
1) Dieses PPC ist nicht mehr selbstgepanscht als z.B. eine individuell durch einen Apotheker hergestellte Chemotherapie oder eine beliebige Magistralrezeptur einer Salbe.

2) Nicht die Fett-weg-Spritze ist in Frankreich per Gesetz verboten, sondern
alle fettreduzierenden Therapien mit Ausnahme der Liposuktion sind verboten.

3) das Verbot mit "zahlreichen Todesfällen durch Injektions-Lipolyse" begründet wurde. Bis heute gibt es jedoch keinen einzigen dokumentierten Todesfall durch IL.

Das ist billigste Klientelpolitik.

G. Wiegand
 
NaNaNa  sagt am 08.06.2011
Sehr geehrter Herr Wiegand,

was meinen Sie denn mit "billigster Klientelpolitik"? Sie wollen doch nicht allen Ernstes behaupten, dass die Französische Regierung völlig ohne Grund ein Gesetz zum Verbot der Fett-weg-Spritze erlassen hat, Fettabsaugungen hingegen weiterhin ausdrücklich erlaubt? Warum sollte so etwas denn geschehen??

Im übrigen enthält die Gesetzesbegründung den Hinweis auf "schwerwiegende Komplikationen" nach solchen Behandlungen, nicht auf Todesfälle. Allein der Hinweis auf diese "schwerwiegenden Komplikationen" sollte Sie und das Netzwerk Lipolyse veranlassen, noch einmal im Hypokratischen Eid nachzulesen, bevor Sie auf Biegen und Brechen ein nicht geprüftes und nicht zugelassenes Medikament unter die Leute bringen. Was ist für Sie wichtiger: Die Gesundheit der Patienten oder der eigene finanzielle Vorteil??
 
no2108  sagt am 08.06.2011
Fakt ist: ich bin erfahren in der Methode, kenn die Risiken, das Potential und die Grenzen. Ich bin niedergelassener Dermatologe in einer 100.000-Einwohner-Stadt und hafte als solcher persönlich wie finanziell und v.a. mit meinem Ruf für Erfolg und insbesondere auch Misserfolg meines Handelns.

Finanziellen Eigennutz und Betrug am Patienten ließe ich mir nicht mal von jemandem, der namentlich hier unterwegs ist, unterstellen.

Die Diskussion mit Ihnen ist hier am Ende.

G. Wiegand
 
NaNaNa  sagt am 08.06.2011
Die entscheidende Frage ist doch: Kennen auch Ihre Patienten die Risiken? Und wissen/verstehen, was das tatsächlich bedeuten kann? Oder werden die Risiken den Patienten gegenüber von Ihnen nur heruntergespielt, so wie hier im Forum?
 
hmpMister  sagt am 25.06.2011
Was Menschen alles so anstellen, bloß weil sie ihr Essverhalten nicht ändern können, finde ich faszinierent. Einfacher gehts ...

Bitte keine Werbung - Die Redaktion
 
no2108  sagt am 27.06.2011
BTW: das politisch und finanziell motivierte Decret ist zurückgezogen worden. Alles was medizinisch sicher und gut ist ist somit weiterhin erlaubt.

GW
 
undercover  sagt am 18.08.2011
Ich hab null Ahnung von der Fett-weg-Spritze (Ich hatte eine große Fettabsaugung).
Aber allein von der Art der Diskussionsführung kann ich mir nicht vorstellen, dass "Herr Wiegand" wirklich der ist als der er sich hier ausgibt. Wäre schon ein schlechter Punkt für ihn, wenn er so schlecht mit sachlicher Kritik umgehen würde. Da geht doch kein Mensch mehr hin, selbst wenn das stimmt was er sagt. Also mich hätte er als Patient nach diesem Gespräch eindeutig verloren. Und ich würde da keinen anderen hinschicken. Und das mit der Fett-weg-Spritze würde ich mir dann von einem netteren Arzt erklären lassen, wenn ich daran Interesse hätte.
 
furtwenger  sagt am 14.12.2011
viele ärzte sind dem rückruf von lipostabil nicht nachgekommen und scheuen sich auch nicht dies weiter zu injezieren! das verfallsdatum bekommt der kunde nicht zu sehen und er bekommt auch nicht mit, daß
für eine bauchbehandlung gerde mal 2 ampullen 2-3fach verdünnt mit kochsalzlösung benutzt werden. das resultat ist dann 0 fett weg viele
schwellungen und blutergüsse ist alles was der behandelte davon hat.
seit dem juristischen humbug um lipostabil ist die zahl der zufrieden
behandelten erheblich gesunken. immer wieder landen diese enttäuschten
dann doch nach dieser schlechten erfahrung beim chirurgen.
die patienten sind dringend dahingehend zu warnen: 1. lassen sie sich
das präpererat zeigen u kontrollieren sie den verfallsstempel.
2.bestehen sie auf eine aureichende injektionsmenge. diese beträgt
bei der bauchregion z.b. mindestens 5 ampullen (a 5ml) diese menge
darf max. 1zu 1 gestreckt werden.3. die verkaufsstrtegie von mehreren
behandlungen und beehauptung frühewstens nach 2-3 sitzungen sei ein
erfolg zu verbuchen u beim ersten mal garnicht muß angezweifelt
werden. die zahl der sog. nonresponder ist im letzten jahr 2010
und 2011 massiv gestiegen.
 
anonym  sagt am 14.12.2011
lieber versteckt risiken erwähnen als nie.beschimpft werden doch einige menschen die den mund aufmachen...schön,das es mal diskussionen gibt die menge jener nicht lesen will;-)
 
no2108  sagt am 14.12.2011
Mit Verlaub: am Bauch wird Lipostabil nicht Solo verwendet. Üblich sind dort 30 - 60 ml Compound je nach Umfang - es kann auch mal mehr sein.

Wer Qualität bietet, verdünnt (betrügt) bei der Lipolyse genau so wenig wie bei Botox und diskreditiert nicht Kollegen oder Methoden von denen er nichts versteht.

Liposuktion hat ihre Berechtigung und ihre Grenzen. Auch dort gibt es das ganze Spektrum von tollen Erfolgen bis grausigen Entstellungen, vom halbseidenen "Möchtegern-Plastiker" bis genialem Operateur.

Die Frage der Zulassung eines Medikamentes ist eine ganz andere und von der Methode selbst unabhängig. Lipostabil war auch für die Lipolyse niemals zugelassen.

PPC kann man genau wie jede andere Rezeptur ad infusionem steril in dafür zertifizierten Apotheken herstellen lassen.

G. Wiegand
Paderborn
 
no2108  sagt am 14.12.2011
Ach ja, ich bite um Angabe belastbarer Quellen zu Ihren 3 Erkenntnissen

1) viele ärzte sind dem rückruf von lipostabil nicht nachgekommen und scheuen sich auch nicht dies weiter zu injezieren

2) seit dem juristischen humbug um lipostabil ist die zahl der zufrieden
behandelten erheblich gesunken

3) die zahl der sog. nonresponder ist im letzten jahr 2010
und 2011 massiv gestiegen.

Danke,
G. Wiegand,
Paderborn
info@lang-est...  sagt am 16.12.2011
Hallo
 
maxx  sagt am 09.01.2012
Ich habe diese Lipolyse bei einem sehr grossen Lipom machen lassen und habe mir eine dadurch eine Operation erspart. Ich konnte mal eine Nacht nicht auf die Stelle liegen, das war aber auch alles an Nebenwirkungen. Dieses Medikamentenverbot scheint mir von der Chirurgenlobby durchgesetzt worden zu sein. ...
Die deutschen Apotheken dürfen das nicht mehr anrühren, die sind eh zu Seifenverkäufern degradiert...

Bitte keine Werbung - Die Redaktion

Jetzt antworten

Teilen