Bauchdeckenstraffung

133 Beiträge - 24367 Aufrufe
 
00hanny00  sagt am 05.10.2011
Guten Morgen bauchilein, sorry hab dich nicht vergessen, pendel ja von Bayern nach Niedersachsen und war einige Tage nicht online.
Such ja im Würzburger Raum einen Bürojob.

Einen Mieder oder dergleichen trage ich nicht mehr, wenn es so geschwollen ist, drückt es so von innen das ich auch nicht noch druck von außen vertragen kann.
Leider reagiert keiner der Ärzte auf das was ich sage. Medikamente bekomm ich nicht. Mein Hausarzt ist eh damit überfordert, ich bin seine erste Patientin mit so einer OP. Mein PC meint das wird schon, aber ich denke er nimmt das nicht ernst.
Ich frag mich nur wie ich das hinbekommen soll wenn ich erst einen Beruf ausüben soll. Ich hab eh schon einige andre körperliche beschwerden die es mir nicht leicht machen einen Job zu finden. Rücken kaputt. Darum hab ich eine Umschulung zur Bürokauffrau gemacht und Ende Juni mit einer 2 abgschlossen. Doch ich kann kaum aufrecht sitzen wenn es so geschwollen ist.
Ich hatte auch die große OP, und hab meinen eigenen Reissverschluß am Bauch, hat auch nicht jeder. HIHI
Naja ich will dann man weiter. Gruß hanny
 
bauchilein  sagt am 11.10.2011
Danke für deine antwort - hanny.
Keiner der Ärzte reagiert ? Hast Du vielleicht schon einen
anderen PC besucht und dir da mal ein beratungsgespräch gegönnt ?
Der wird zwar gleich wieder seine beratungsgebühr abkassieren,
aber vielleicht hat er einen ähnlichen fall schon mal gehabt
und kann dir erklären, was er jetzt bei dir für das beste hält.
Ich finde einfach den zeitraum von einem jahr sehr bedenklich,
denn das ist so eine lange zeit und es könnte da bestimmt
etwas dauerhaft zurückbleiben - das macht mir angst bei dir.
Du erzählst auch über anderer wehwehchen deines körpers,
vielleicht ist es ja auch eine verkettung der OP mit einem
anderen problem welches du hast und nun stört das den
heilungsprozess deiner OP.
Manchmal ist es bestimmt empfehlenswert einen anderen
arzt aufzusuchen, der dich zuvor noch nie gesehen hat und diesen
um einen "check" zu bitten - mit blutwerten & co.
Hausarzt - schön & gut - aber meine erfahrungen waren mit denen
auf der persönlichen ebene immer sehr gut, jedoch fachlich wird da
meißt abgebügelt, heruntergewiegelt, viel zu schnell der gelbe schein
ausgefüllt um zuhause zu bleiben und da die wartezimmer platzen
ist es regelrechte akkordarbeit - eigentlichtun mir hausärzte
ein bisschen leid.
Also empfehle ich dir einen anderen PC mal zu besuchen und
dein problem ausführlich mit ihm zu besprechen und ihn nach
seinem rat zu fragen. Aber bitte nicht zu sehr über deinen
jetztigen PC herziehen dabei, denn die kennen sich alle untereinander
und mögen es gar nicht, wenn über deren arbeitsgebiet oder kollegen
schlecht gesprochen wird ... ist doof, aber ich habe es selbst
schon so erlebt ... wirst sogar eher gekonnt über preise und
verhalten deines bisherigen PC "ausgefragt" ... sind halt schon kleine geier und tragen zurecht diesen etwas eigenen ruf innerhalb
der gesamten Ärzteschaft ... aber egal ... schliesslich habe ich mich ja freiwillig dazu entschlossen und möchte dir keine angst machen,
sondern hoffe du findest einen PC der dir aus der patsche helfen kann.
Nur einfach so "abwarten" und vielleicht noch ein jahr ins land streichen zu lassen kling für mich allerdings nicht nach dem, was du bzw. dein körper benötigt - sondern eher nach vogel strauß taktik.


 
Peti  sagt am 14.10.2011
Hallo an alle..ich hatte vor 11 Wochen eine Bauchplastik in Düsseldorf Kaiserswerth.
Das Ergebniss ist toll und die Narbe ist mittlerweile auch komplett verheilt.
Immer noch habe ich dieses Taubheitsgefühl, obwohl ich in meinem neuen Bauchnabel schon wieder volles Gefühl habe.

Nun habe ich allerdings ein anderes Problem.
Vor der OP nach 52 KG Gewichtsabnahme konnte ich Grösse 36 tragen.
Mittlerweile sind meine Oberschenkel so dick geworden das es schwer ist überhaupt in eine 38 Jeans zu kommen.
Woran kann das liegen?

ich hatte vorher immer schmale OBERSCHENKEL:
ich mache Kraftsport seit Monaten und habe vor 2 Wochen wieder angefangen intensiv zu trainieren natürlich mit Bauchgurt... viel Stepper und Spinning und trotzdem bleiben die Oberschenkl so :-(

Gewicht habe ich durchs nicht mehr rauchen und wenig Bewegung nach der OP ca. 8 kg drauf..

Ist das dass Problem?

Liebe Grüße aus Attendorn
 
Tinchen28  sagt am 20.10.2011
Hallo,
Ich hatte vor 6 Tagen ein Bauchdeckenstraffung mit Muskelstraffung im Oberbauch und Nabelverpflanzung.
Ich hatte bis Montag 3 Redons und bekam gestern den großen Verband mit Kompressionsklettmieder ab und habe nun ein normales Mieder und ein paar Pflaster.
Gestern Abend habe ich das erste mal die Kompressionsstrümpfe über Nacht ausgezogen. Zusätzlich spritze ich mir einmal am Tag Heparin.
Heute morgen war ich das erste mal länger in der Senkrechten, ca. 3,5 Std. gesessen und bissle gelaufen.
Da ist mir aufgefallen das mein Bauch ab Nabel abwärts völlig angeschwollen ist, fühlte sich wie eine Wärmflasche an die man auf den Bauch gelegt hat.
Hab mich schnell wieder hingelegt und Kompressionsstrümpfe angezogen. Jetzt 4 Std. später merke ich schon einen leichten Unterschied, der Unterbauch fühlt sich auch nicht mehr ganz so taub an und geschwollen.
Ist das normal, war auf Barhocker gesessen dass es nicht ganz so abknickt!
Kann doch nicht den ganzen Tag liegen.
Ist das normal dass ich nicht mal gerade Laufen könnte selbst wenn ich möchte, fühlt sich so an als ob die Muskeln im Oberbauch viel zu kurz wären. Lediglich im Sitzen mit angezogenen Beinen kann ich meinen Oberkörper ganz aufrichten. Beim Laufen muss ich immer meinen Oberbauch festhalten sonst schmerzt es zu arg.
Schmerzen habe ich nur beim Laufen, Husten, Niesen im Oberbauch, Wundnähte selbst schmerzen gar nicht.
Wunde und Bauch waren gestern beim VW weder geschwollen noch haben sich Hämatome gebildet.
Habe beim Liegen mit den Komoressionsstrümpfe auch immer kalte Füsse und Hände!

Hoffe das sind nicht zu viele Fragen, aber man fühlt sich völlig anders!

LG

Tina
Portrait Dr .med. Robinson Ferrara, robinson-esthetics, Am Westpfalzklinikum GmbH Kirchheimbolanden, Kirchheimbolanden, Gynäkologe (Facharzt für Gynäkologie)
Dr .med. Ferrara  sagt am 20.10.2011
Hallo Tinchen!
Liegen ist wahrscheinlich noch die beste Therapie, jedoch auch zum Thromboseschutz müssen Sie sich bewegen.
Kühlen Sie den Bauch, insbes.i. B. d. Narbe und um den Nabel, um auch da die Durchblutung und damit die Wundsekretbildung etwas zu reduzieren.
Die Schwellung kann immer dann beim Laufen auftreten oder bei Überlastung.
Also FAzit: Immer noch Schonung, Kompressionsverband weiterhin, nicht einfach ausziehen.
Eine gute Nacht wünscht
Ihr
Dr. Robinson FERRARA
[Link anzeigen]
 
kuscheli  sagt am 28.12.2013
Hallo Herr Dr.Ferrara

Ich hatte vor knapp 4 Monaten eine Fettschürzenentfernung mit bauchnabelversetzung.
Mir wurde 6.8 Kilo entfernt. Die verheilung lief sehr gut und ich habe mich wohl gefühlt.
Jetzt habe ich Aber das Gefühl mein bauch ist richtig aufgebläht und der nabel Wie auch die Region unterm nabel ist sehr druckempfidlich, auch beim bücken Oder etwas anheben tut es weh. Was könnte das sein?
Liebe grüsse
 
steffi2610  sagt am 18.04.2015
Hallo Dr. Ferrara
meine bds war Ende Januar. 7 Wochen später wurde ein entzündetes serom entfernt.
Das ist nun fast 5 Wochen her. Es ist Nach US kein Sekret mehr im bauch. Seit der 2. Op ist mein unterbauch extrem dick. Ich bekam lyphdrainage verschrieben einmal die Woche. War jetzt erst einmal und weiss es gibt kein wundermittel aber hilft da noch wobenzym und mieder oder ist Kompression da jetzt sogar kontra produktiv?

Kann ich sonst noch was tun? Der bauch war vor der 2. Op schon so schön flach. Ich bin so traurig und seh aus wie 5. Monat schwanger....

Viele grüsse
steffi
 
RichardNok  sagt am 19.11.2017
RichardNok

Jetzt antworten

Teilen