Nasenscheidewand 2. Operation Nase pfeift

4 Beiträge - 302 Aufrufe
?
Georg47178  fragt am 16.01.2018
Im März 2017 wurden eine Begradigung der Nasenscheidewand und eine Conchomtomie der unteren Nasenmuscheln durchgeführt. Hierbei entstand im oberen Teil der Nasenscheidewand (hinter den Knochen) ein Loch von 1,5 cm Breite und 0,8 cm Höhe. Anfang Dezember 2017 wurde das Loch mittels Knorpelentnahme aus dem Ohr und Brückenlappentechnik verschlossen.

Vor 1 1/2 Wochen meinte mein HNO-Arzt, Loch ist zu, linke Seite noch leicht wund, Nasenscheidewand gerade. Ich pfeife aber bei jedem Atemzug aus beiden Nasenlöchern. Zudem habe ich das Gefühl, dass das linke Nasenloch immer leicht "zu" ist. Mein HNO meint, das könne an den trockenen Schleimhäuten liegen. Ich solle Geduld haben. Im Frühjahr/Sommer werde das besser.

Nun pflege ich meine Nase konsequent und permanent mit Salben und Ölen, trinke viel, achte auf eine hohe Luftfeuchtigkeit und nicht zu viel Heizung. Und trotzdem pfeift die Nase bei jedem Atemzug aus beiden Löchern (das hatte ich noch nie) und geht auch teilweise ganz zu.

Habe heute meine Nasenscheidewand von innen mit einem Wattestäbchen "abgetastet" und den Eindruck, dass sich links eine Wölbung befindet und der Luftdurchlass somit eingeschränkter ist als rechts.

Kann es sein, dass mein Arzt vielleicht nicht richtig gekuckt hat und die Nasenscheidewand teilweise nach links verrutscht ist?
Kann ich trockene und damit geschwollene Schleimhäute als Ursache ausschließen, in dem ich testweise die Nase mit Abschwellern behandele? Wenn es dann trotz Abschwellern noch pfeift, können diese es ja nicht sein, oder?

So langsam zweifele ich an mir selbst. Mein Arzt sagt "Alles gut, warte ab, das wird schon wieder" und ich habe die ganze Zeit gegenteilige Erfahrungen.
 
SilviS15  sagt am 12.04.2019
Hallo, mich würde interessieren, wo Sie das Loch in der Nasenscheidewand verschließen ließen??
Und ist es immer noch verschlossen?
Gab es Komplikationen bei der Operation oder danach dauerhafte Beschwerden (Geruchssinn, Gefühlssinn)?
Lg
 
Georg47179  sagt am 13.04.2019
Ich muss das erst testen
 
Georg47180  sagt am 13.04.2019
Sorry für die blöde Antwort. Bon irgendwie mit Antwortefunktion nicht klar gekommen.

Also:
Operateur war Kai Dikta St. Anna Klinik in Wuppertal. Ich finde, er hat das beste herausgeholt. Ich musste mich aber im April 2018 nochmals operieren lassen, weil die Nasenmuscheln doch noch die Atemwege blockiert hatten.
Nebenfolgen hatte ich so gut wie ALLE die man bekommen kann. Was ist über geblieben?
Die Nase ist chronisch trocken( war die aber vorher schon). Links bekomme ich 70 Prozent und rechts 100 Prozent Luft. Das Loch ging leider wieder auf. Angeblich minimal und angeblich soll es dauerhaft so klein bleiben. Garantie dafür? Keine.
Geruchssinn ist nicht betroffen. Aber ein Nerv wurde dauerhaft geschädigt, heißt:
Hinter den Schneidezähnen oben ist ein kleines Stück Haut, das dauerhaft taub ist. Damit kann ich leben.
Wenn Sie mögen, schreiben Sie mir unter Geofox47@[Link anzeigen] Ihre Telefonnummer. Ich melde mich dann.

Jetzt antworten

Teilen