frische Narbe in der Narbe nach 2.Korrektur-OP

3 Beiträge - 1957 Aufrufe
?
Luisa85  fragt am 06.10.2010
Sehr geehrter Doktoren,
bei mir wird Anfang Dez. eine Korrektur-Op (an beiden Brüsten) nötig.
(1.OP war im März 2010. Jedoch gab es einige nachträgl.Veränderungen. U.a. Asymmetrie und einseitiges Absacken)
Ich neige zu einer etwas auffälligen Narbenbildung und habe daher meine Narben nach der OP mit Zinksalbe und später mit Contratubex behandelt. Heute sind beide noch sichtbar (rötlich gefärbt), jedoch flach geworden durch Contratubex.
Wie hoch ist das Risiko, dass die frische Wunde, die über den ehemaligen Schnitt entsteht, schlechter heilt als bei der 1.Op u.dadurch auffällig wird?

Vielen Dank im Voraus
Luisa
 
lavie  sagt am 06.10.2010
Hallo Luisa
Ich hoffe ich darf auch antworten.
Die alte Narbe wird ausgeschnitten und eine Neue entsteht. D.h. die Alte wird nicht nur aufgeschnitten und neu vernäht. Neigst du generell zu einer schlechten Narbenbildung?
Du musst bedenken, dass es nicht "normale" Narben sind, sondern sehr viel Spannung auf ihnen lastet. Generell würde ich sagen, kannst du probieren für einige Wochen Steristrips über die Narben zu kleben, damit sie nicht am bh reiben. Zink-Salbe würde ich nicht verwenden, da sie eher austrocknet, eine Narbe sollte feucht gehalten werden. (Das ist auch der Sinn des Silikonpflasters) Das könntest du wenn du möchtest nach einigen Wochen postop verwenden. Solange Schorf auf der Wunde ist, bitte nicht. Ich selbst würde das Silikonpflaster eher erst nach 5,6 Wochen postop verwenden. Am besten für Narben ist Silikon+ Druck. Das fällt leider bei der Brust weg. Cortison könnte eine Möglichkeit sein, finde ich aber nicht immer unbedingt angebracht.
liebe Grüße und alles Gute für die op!
 
Luisa1985  sagt am 13.10.2010
Hallo Lavie,
danke für Deine Tipps.
Ich neige zu einer relativ starken Bildung von "normalen" Narben.
Ich hoffe die "neue" Narbe wird durch das Ausschneiden nicht größer als die alte.

Viele Grüße
Luisa

Jetzt antworten

Teilen