Youtube
Folgen Sie uns auf  

Mamographie oder Sonographie nach BV ?

6 Beiträge - 73 Aufrufe
?
GET2018  fragt am 13.08.2018
Hallo!
Ich bin 62 und hatte vor 4 Jahren eine Brustvergrößerung mit 350ml unterm Brustmuskel von 80A auf 80 C/D. Ich hatte seitdem keine Mammograhpie mehr durchführen lassen sondern immer nur Sonographie, zumal mir bei der ersten Sonographie dazu auch geraten wurde, da ich sehr dichtes Brustgewebe habe. Jetzt habe ich von den Griesablagerungen gehört und bin verunsichert. Ich möchte keinesfalls, dass ich nach einer Mammo Probleme mit den Implis bekomme. Ich habe zwar nächste Woche einen Termin zur Mammo aber den würde ich am liebsten absagen. Hat da jemand Erfahrung?
 
Nicki123  sagt am 13.08.2018
Hallo GET, ich antworte Dir jetzt mal aus eigener Erfahrung: bin 55 und habe seit 1989 Implantate. Zwei mal erneuert bisher.

Also für mich NIEMALS mehr eine Mammographie!!! Meine ersten Implantate wurden mir dabei kaputt gemacht. Ergebnis: das ganze Silikon in Fetzen in der Brust. OP von fast vier Std bis alles einigermaßen raus war.

Das schlimmste daran war jedoch, dass ich wegen eines tastbaren Knotens zur Mammographie ging, dieser jedoch nicht dargestellt wurde!

Seit dem mache ich nur noch MRT so alle drei Jahre und zweimal jährlich Sono bei den gynäkologischen Kontrollterminen.

Spital CT geht auch, ist aber mit sehr hoher Strahlenbelastung verbunden.

Lg Nicki
 
Nicki123  sagt am 13.08.2018
... Spiral CT meinte ich natürlich
 
GET2018  sagt am 20.08.2018
Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Meine Gynäkologin macht keine Sonographie bei den Vorsorgeuntersuchungen. Das letzte Mal hat sie mir eine Überweisung für die Radiologie zur Sono gegeben aber nur weil ich über Probleme klagte. Vllt sollte ich mir einen neuen Frauenarzt suchen, der so was immer bei den Untersuchungen macht. Denn sonst muss ich das ja jedes Mal selbst bezahlen.
 
Nicki123  sagt am 20.08.2018
Hallo GET, ich zahle das auch selbst!

Das sollte einem die Gesundheit wert sein. Sono 80 € MRT 560 €.

Und ohne Dir jetzt zu nahe treten zu wollen: warum sollte das die KRANKENkasse zahlen?

So lange eine BV keine medizinische Indikation hat, muss keine KV dafür aufkommen.

Sieh es einfach so: ein Wellnesswochenende weniger und die Kosten für Sono und MRT sind schon wieder drin

Lg Nicki
 
GET2018  sagt am 21.08.2018
Ja, das ist mir schon bewusst, das die Krankenkasse bei Indikation zahlt. Ich hatte nur schon von anderen Frauen gelesen, dass die Sono bei deren Frauenart automatisch bei Vorsorge durchgeführt wird. Aber vllt haben nicht alle das Gerät u. die ein Ultraschallgerät haben stellen das sowieso in Rechnung, so wie die vaginale Ultraschalluntesuchung. Die zahle ich natürlich auch weil es mir das wert ist.

Jetzt antworten

War dieser Artikel hilfreich?