Youtube
Folgen Sie uns auf  

Mit welchen Beeinträchtigungen muss ich nach einem Facelifting rechnen?

Lesezeit: 2 Min.

Beeinträchtigungen nach einem Facelifting

Nach einem Facelifting, wird häufig für die Dauer eines Tages ein Kopfverband angelegt. Das Tragen eines leichten Verbandes kann jedoch darüber hinaus noch einige Tage notwendig sein.

Der Patient wird nach der Operation zum Facelifting Blutergüsse, Schwellungen sowie Spannungsgefühle feststellen. Diese gehören zu den normalen Folgen und werden sich von alleine zurückbilden. Die Schwellung kann durch eine kühlende Gesichtsmaske vermindert werden. Sehr gut eignet sich hierfür beispielsweise eine Gelmaske. In der Regel bilden sich auch die blauen Flecken nach etwa sieben bis zehn Tagen zurück. Im Zweifelsfall bei sehr ausgeprägten oder lange bleibenden Schwellungen und Blutergüssen sollte der behandelnde Arzt kontaktiert werden. Dies könnte auf Komplikationen hinweisen.

Ferner wird man in den ersten Tagen nach dem Eingriff leichte Schmerzen im Operationsgebiet spüren. Hierdurch entsteht bei der Mimik sowie bei Bewegungen des Kopfes eine leichte Einschränkung. Deshalb werden normalerweise auch adäquate Analgetika (Schmerzmittel) verabreicht. Zur besseren Heilung sollten Patienten darauf achten, die mimische Muskulatur nur wenig zu bewegen und anstatt stärkerer Kopfbewegungen eher den Rumpf zu bewegen.

Nach einem herkömmlichen Facelift sind Patienten nach einigen Tagen bis einer Woche wieder gesellschaftsfähig. Auch das ist abhängig von dem Umfang der Operation. Blutergüsse können noch einige Tage darüber hinaus zu bemerken sein.

Die nach einem Facelifting auftretenden Sensibilitätsstörungen können, bevor sie vollständig abgeklungen sind, über einige Monate andauern. Das sollte jedem vorher bewusst sein.

Was müssen Patienten beachten?

Einschränkungen im Verhalten richten sich nach Art und Umfang eines Faceliftings. Tätigkeiten ohne größere Kraftanstrengungen sollten nach kleineren Eingriffen für einen Zeitraum von drei bis vier Tagen, bei größeren Eingriffen für 10 bis 14 Tage eingestellt werden. Während der ersten sechs Wochen nach einem Facelifting sollte auf anstrengende Sportarten verzichtet werden. Auch Aktivitäten, welche zu einem Anstieg der Körpertemperatur sowie des Blutdrucks führen, sollten vermieden werden.

Salben sind in den ersten Tagen nicht ratsam. Das Essen ist in der Anfangszeit nur leicht eingeschränkt. Patienten sollten auch zumindest für wenige Wochen nach dem Eingriff auf Rauchen und Alkoholkonsum verzichten.

Auf direkte Sonnenbestrahlung sollte für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten verzichtet und ein Sonnenschutz mit sehr hohem Lichtschutzfaktor zur Anwendung kommen. Auch Saunabesuche sind zu vermeiden für einige Monate.

Weitere Anweisungen zum Verhalten nach einer Facelift-Operation erfahren Patienten vom behandelnden Arzt.



U. Reich Ulrike Gabriele Reich
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 17.11.2015
War dieser Artikel hilfreich?

Fragen, Antworten und zusätzliche Informationen zu Facelift

 
sagt athanassia vor 9 Tage  22263

...wenn eine Dilorim Mukim Russin ist, ist Franz Müller Türke...

?
fragt miss_easy vor 3 Monate  131

Hallo,

mein Facelift war vor 11 Wochen. Alles ist bis jetzt super verheilt und auch das Ergebnis ist für absolut top.

Habe jedoch um den Mund ... mehr

 
sagt merle1 vor 3 Monate  55109

Hallo Rita, welcher Arzt hat dich operiert und wie geht es dir heute?
Bist du zufrieden?
Was hat die OP gekostet?

Ich würde mich über eine ... mehr

Alle Beiträge anzeigen: Gesichtsstraffung, Stirnlift, Halsstraffung » Facelift

Stellen Sie Ihre Frage

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)
Bitte wählen Sie ein passendes Forum aus.
Bitte geben Sie einen Titel für Ihre Frage oder Anmerkung ein.


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.