Platzierung Implantate nach Mastektomie Expertenrat

4 Beiträge - 101 Aufrufe
?
Mila999  fragt am 31.08.2018
Hallo,

am 25. Juli wurde bei mir eine beidseitige Mastektomie mit sofortigem Silikonimplantataufbau (Sebbin, Integrity, microtextured, semi moderat, 235 ml) vorgenommen. Ich bin 168cm groß und wiege 54 kg.

Entgegen vorab vereinbarter Lage des Implantats teilweise unter dem Muskel, wurde das Implantat über dem Muskel positioniert.
Begründung für dieses Vorgehen ist lt. OP-Bericht und Aussage der PC, dass der Brustmuskel zu dünn (nur ca. 3 mm) und deshalb mit Problemen und Komplikationen zu rechnen ist.

Leider hat sich nun aber ein deutlich sichtbares Rippling gebildet auch die Implantatränder sind stark sichtbar. Mit dieser Optik kann ich mich überhaupt nicht abfinden.

Die Ärztin hat nun aufgrund meiner Unzufriedenheit hinsichtlich der Falten- und Wellenbildung von sich aus angeboten, die Implantate entgegen ihrer Empfehlung nun doch partiell unter den Muskel zu legen.

Sie meint, ich müsse mit sehr starken Schmerzen, unnatürlicher Brustbewegung bei Muskelanspannung (sog. Breastdancing), viel weniger Volumen und weiterhin Rippling, an den vom Muskel nicht bedeckten Bereichen, rechnen.

Ich bin total verunsichert und wüsste gerne, ob ein sehr dünner Brustmuskel tatsächlich eine Kontraindikation für die Lage teils unter dem Brustmuskel darstellt. Bisher habe ich nirgendwo gelesen, dass die Dicke des Muskels entscheidend ist.

Gäbe es Alternativen, die eine ästhetische Optik ermöglichen (sollte man mit einem Netz oder Matrix arbeiten o.ä) oder kann ich wirklich nur zwischen Pest und Cholera wählen wenn ein Aufbau mit Eigengewebe für mich nicht in Frage kommt?
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 02.09.2018
Hallo Mila.
Sicher kann man nur vom comp aus, gerade in ihrem etwas besonderen Fall, keine eindeutigen Empfehlungen geben. Aber gerade nach Entfernung des drüsengewebes, halte ich die Lage unter dem Muskel für die einzig sinnvolle. Unabhängig davon, wie dünn dieser angeblich ist. Die Schmerzen sind bei einem erfahrenen Operateur nicht wirklich mehr. Und das bewegen der Brüste bei Muskelanspannung hält sich in aller Regel auch in Grenzen, vor allem, wenn der
Muskel nicht zu weit abgelöst wird. Das rippling unten außen wird allerdings nicht weggehen, da dort der Größe brustmuskel nicht mehr ist. Brüste wirken ubm etwas kleiner- was sich aber mit etwas größeren implis problemlos ausgleichen lässt.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Wolter. Berlin/Zürich
[Link anzeigen]
+49-30-88001855
 
Mila999  sagt am 03.09.2018
Sehr geehrter Herr Dr. Wolter,

vielen lieben Dank für Ihre Antwort, die mich darin bestärkt einen Wechsel der Implantate von übm auf ubm vornehmen zu lassen, so wie das auch ursprünglich geplant war.

Spielt die Form der Implantate eine Rolle bei dem Entstehen von Rippling bzw. würden Sie die runden Implantate durch anatomische ersetzen?

Wäre zusätzlich der Einsatz eines Netzes/einer Matrix ein geeignetes Mittel zum Abdecken der Bereiche, die nicht durch den Brustmuskel überdeckt werden können bzw. ließe sich damit das Rippling im seitlichen und unteren Bereich unterbinden?

Vielen Dank für Ihre Einschätzung und Hilfe
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 16.09.2018
Hallo Mila.
Von den Netzen halte ich nichts und habe bisher auch keine guten Ergebnisse gesehen- wobei die pat, die zu mir kommen, vermutlich auch eine negativauswahl sind, weil sie mit ihrem Arzt nicht zufrieden sind. Bei einem Wechsel zu ubm würde ich für ein natürliches Ergebnis eher weichere moderate Runde implis verwenden, als anatomische. Das hängt aber von mehreren Faktoren ab, die man bei der Untersuchung und Beratung besprechen muss. Anatomische sind in aller Regel fester/formstabil, damit sie Sinn machen. Und gerade bei deiner re-op ist auch das Risiko für eine Drehung größer, wobei die neue. Höhle ubm das Risiko reduziert. Andererseits wirken runde moderate implis ubm meist sehr natürlich, so dass es die anatomische nicht unbedingt braucht.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Wolter. Berlin/Zürich
[Link anzeigen]
+49-30-88001855

Jetzt antworten

Teilen