Folgen Sie uns auf  

Falten

Lesezeit: 3 Min.

Die Behandlung von Falten ist vielfältig

Falten entstehen mit zunehmendem Alter. Bei einigen Menschen mehr, bei anderen weniger. Lebensstil und familiäre Neigung sind Faktor, die für die Bildung von Falten entscheidend sind.

Welche Faltenarten gibt es?

Es gibt viele Arten von Falten und auch viele Möglichkeiten der Behandlung von Falten. Man unterscheidet:

  • Mimische Falten: Das sind Falten, die durch die Gesichtsmuskulatur (durch Muskelzug) entstehen. Dazu gehört unter anderem die sog. Zornesfalte. Das ist eine Falte, die senkrecht zwischen den Augenbrauen entsteht und einen "zornigen" Blick verursacht.

  • Schwerkrafts-Falten (orthostatische Falten): Falten die durch die nachlassende Festigkeit von Haut und Bindegewebe entstehen, nennt man Schwerkrafts-Falten. Solche Falten zeigen sich vor allem als "Hängebäckchen" oder im Bereich des Kinns und Halses.

  • Aktinische Falten: Falten die durch jahrelange Sonneneinstrahlung und Solariumwirkung entstehen, unter anderem am Gesicht, an den Händen und am Hals.

  • Periorale Falten: Periorale Falten sind Falten, die um den Mund herum entstehen.

  • Krähenfüsse: Krähenfüsse sind keine Falten, sondern eher kleine Fältchen am Augenwinkel und an den Schläfen. Sie entstehen meist durch jahrelanges Zusammenkneifen der Augen (zum Beispiel beim Lachen). Diese Falten wirken bei vielen Menschen sehr sympathisch, können aber auch stören.

  • Mundwinkelfalten: Die Mundwinkelfalten machen einen sehr traurigen Ausdruck und werden deshalb auch "Bitterkeitsfalten" genannt. Sie verlängern den Mundwinkel nach unten.
  • Nasolabialfalten: Nasolabialfalten bezeichnet man Falten zwischen Nasenwinkel und Mundwinkel.
  • Kinnfalten: Bei den Kinnfalten handelt es sich um pflastersteinartige Falten an Kinn und Unterkiefer.

  • Stirnfalten: Die Stirnfalten sind quer und senkrecht verlaufende Falten an der Stirn.

Wie können Falten behandelt werden?

Nicht alle Falten werden gleich behandelt werden. Bei der Behandlung berücksichtigt der Arzt die Art und Ursachen der Falten und die Wünsche des Patienten.

Gängige Möglichkeiten der Faltenbehandlung sind:

  • Faltencremes
  • Botulinumtoxin
  • Dermal Filler (z.B. Kollagen und Hyaluronsäure)
  • Laser-Therapie
  • Chemisches Peeling
  • Facelift (operativ)

Cremes

Anti-Aging-Cremes und Faltencremes sollen vorbeugend wirken. Die Wirksamkeit der meisten Faltencremes wurde bis jetzt nicht nachgewiesen.

Botulinumtoxin

Botulinumtoxin wird vor allem bei der Behandlung von mimischen Falten eingesetzt (zum Beispiel Zornesfalten). Botulinumtoxin ist ein Wirkstoff, der in der Medizin schon lange verwendet wird, unter anderem zur Behandlung von Lidkrampf, Schiefhals und anderen Erkrankungen. Botulinumtoxin wird von drei unterschiedlichen Firmen hergestellt. Es ist erhältlich unter den Handelsnamen Bocouture®, Xeomin® ,Dysport®, Botox® und Vistabel®. Azzalure® und Xeomin® enthalten im Vergleich zu den anderen Präparaten keine Komplexproteine, sondern nur das reine Botulinum Neurotoxin Typ A. Komplexproteine sind Eiweiße, die den Wirkstoff „in der Natur“ vor Säure, Hitze und Angriffen im Magen-Darm-Trakt schützen. Wird der Wirkstoff in den Muskel gespritzt, werden diese Komplexproteine in der Regel innerhalb kurzer Zeit vom wirksamen Neurotoxin abgespalten. Für die Wirksamkeit sind sie nicht entscheidend.

Wird Botulinumtoxin durch die Haut in einen Muskel gespritzt, so ist dieser Muskel vorübergehend ganz oder zum Teil entspannt. Deshalb können Falten, die durch Muskelzug entstehen, damit behandelt werden. Der Effekt der Faltenglättung hält einige Monate. Nach und nach wird Botulinumtoxin vom Körper wieder abgebaut. Deshalb muss die Behandlung mit Botulinumtoxin alle 6 bis 9 Monate wiederholt werden.

Wiederholt man die Behandlung nach einigen Monaten verlernen die Muskeln die Faltenbildung und die Wirkung des Botulinumtoxin hält zunehmend länger an.

Dermal Filler

Mit Hyaluronsäure und Kollagen werden tiefe Falten unterspritzt und "aufgefüllt". Kollagen ist ein natürlicher Bestandteil jeder Haut. Der Mensch baut im Laufe der Zeit sein körpereigenes Kollagen ab. Dadurch können Falten entstehen.

Produkte auf Basis tierischen Ursprungs treten zunehmend in den Hintergrund. In den letzen Jahren werden immer öfter Produkte eingesetzt, die fermentativ (durch Enzyme) hergestellt wurden. Diese sind verträglicher und zeichnen sich durch längere Haltbarkeit des kosmetischen Ergebnisses aus.

Die Behandlung mit Kollagen oder Hyaluronsäure muss nach einigen Monaten wiederholt werden. Es werden auch dauerhaft wirksame Füllstoffe zur Behandlung von Falten verwendet. Viele Ärzte setzen diese Stoffe nicht ein, weil das Risiko bleibender Nebenwirkungen zu hoch ist.

Bekannte Hyaluronsäurepräparate sind Belotero®, Hyal-System® Hyal-ACP® und Restylane®.

Belotero® besteht aus quervernetzter Hyaluronsäure, die in ihrer ursprünglichen Form auch im menschlichen Körper vorkommt. Es wird durch einen speziellen Herstellungsprozess stabiler gemacht und hat länger anhaltenden Effekt. Boletero® wird im Zeitablauf auf natürliche Weise vom Körper abgebaut.

Hyal-System® besteht aus unvernetzter Hyaluronsäure. Bei der Behandlung wird Hyal-System® oberflächlich in die Haut eingespritzt und füllt dort auf ganzer Fläche die Hyaluronsäure-Depots der Haut wieder auf. Hyal-System wird angewendet, um eine straffere Haut zu erhalten, die von innen ihre eigene Feuchtigkeit wieder aufbauen kann.

Laser-Therapie

Die Laser-Therapie wird vor allem bei der Behandlung von feinen aktinischen Falten eingesetzt. Sie ist vor allem dann geeignet, wenn es darum geht, eine vorgealterte Haut insgesamt zu verjüngen. Durch den Laser werden die obersten Strukturen der Haut geglättet. Altersflecken verschwinden, Falten werden glatter.

Chemisches Peeling

Auch die Behandlung durch ein Peeling wirkt vom Prinzip ähnlich. Das Chemische Peeling mit Fruchtsäuren wird zur allgemeinen Hautglättung angewandt. Durch das Peeling werden die obersten Hautschichten abgetragen. Die Haut sieht insgesamt jünger und glatter aus.

Facelift

Falten, die durch die Schwerkraft entstanden sind, können in der Regel nur noch operativ (zum Beispiel durch ein Facelift) behandelt werden.



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Schönheitschirurg
Portrait Dr. Dr. med. Mostafa Ghahremani T., Heidelberger Klinik für Plastische & Kosmetische Chirurgie, proaesthetic GmbH, Heidelberg, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. Dr. M. Ghahremani T.
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in 69120 Heidelberg
Portrait Dr. med. Annett Kleinschmidt, DOCURE Berlin, Berlin, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. A. Kleinschmidt
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in 10629 Berlin
Portrait Dr. Christian Döbler, Privatpraxis, Düsseldorf, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) Dr. C. Döbler
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Europäischer Facharzt / Fellow of the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS)
in 40212 Düsseldorf
Alle anzeigen Zufall