Youtube
Folgen Sie uns auf  

Liquid Facelift gegen die Gesichtsalterung

Lesezeit: 3 Min.

Liquid Facelift mit Fillern, Hyaluronsäure, Botulinumtoxin und Co.

Beim Liquid Facelift wird eine Gesichtsverjüngung ohne jegliche OP erreicht. Der Teint und das Gesicht wirken am Ende frischer und jugendlicher. Ein Skalpell kommt nicht zum Einsatz, sodass unschöne Narben ausbleiben. Das Liquid Facelift wird auch als Liquid Lift bezeichnet, was den Effekt dieser Methode sehr gut beschreibt. Schließlich kommt es zu einer Anhebung der Gesichtshaut, sprich einem Lift von innen. Diese wird durch die Injektion flüssiger Substanzen erreicht. Wahlweise kommen Hyaluronsäure oder Botulinumtoxin in Kombination mit anderen Präparaten zum Einsatz, um das Liquid Facelift durchzuführen.

Mögliche Effekte vom Liquid Facelift

Da die Gesichtshaut im Laufe des Lebens an Volumen verliert, wirkt sie mit der Zeit älter und weniger frisch. Beim Liquid Facelift wird genau dieser Verlust ausgeglichen. Indem das Gesicht eine neue Unterpolsterung mit Hilfe einer Injektion erhält, wirkt es gleich frischer. Nicht nur das Volumen wird optimiert. Auch die Textur der Gesichtshaut und der Teint werden durch das Liquid Lift verbessert. Welche Effekte erzielt werden, ist vor allem von zwei Faktoren abhängig.

Zum einen kommt es darauf an, welche Substanz dem Patienten injiziert wird. Zum anderen spielt die Tiefe der Injektion eine Rolle. Außerdem entscheiden Patient und behandelnder Arzt gemeinsam, welche Areale dem Liquid Facelift unterzogen werden. Es ist zum Beispiel möglich, nur die Wangen oder das Kinn oder größere Areale zu behandeln.

Hyaluronsäure und Botulinumtoxin sind zwei der möglichen Substanzen, die beim Liquid Facelift zum Einsatz kommen. Hyaluronsäure ist zu empfehlen, da es Wasser gut bindet. Auf diese Weise wird das gewünschte Volumen noch leichter erreicht und das Gesicht wirkt nicht mehr eingefallen. Somit trägt die Hyaluronsäure zu mehr Fülle bei, die die Patienten um Jahre jünger aussehen lässt.

Botulinumtoxin führt ebenfalls zu einem jugendlicheren Aussehen. Es trägt zu einer Entspannung der Muskeln und damit auch der Falten im Gesicht des Patienten bei. Botulinumtoxin allein sorgt jedoch nicht für das gewünschte Mehr an Volumen und wird daher mit anderen Substanzen kombiniert.

Für wen eignet sich ein Liquid Facelift?

Bei Menschen, die unter eingefallenen Gesichtspartien leiden, bietet sich ein Liquid Lift an. Ob dieser Volumenverlust im Gesicht altersbedingt ist oder nicht, spielt keine Rolle. Es gibt schließlich auch Patienten, die aufgrund von viralen Vorerkrankungen an einer unterschiedlichen Fettverteilung im Gesicht und den damit einhergehenden Asymmetrien leiden. Auch ihnen wird ein Liquid Facelift zu einem schöneren Gesicht verhelfen. Der behandelnde Arzt wird das Gesicht der Patienten genau analysieren. Er markiert anschließend die betroffenen Stellen, um diese später mit dem jeweiligen Präparat zu behandeln.

Wie funktioniert die Behandlung?

Damit sich das Liquid Facelift fast schmerzfrei gestaltet, kommt eine örtliche Betäubung zum Einsatz. Das kann zum Beispiel eine Betäubungscreme sein. Diese wird an den entsprechenden Stellen aufgetragen. Mit einer scharfen Nadel und einer extrem feinen Kanüle wird der Wirkstoff in die zu behandelnden Regionen gespritzt. Die Menge des Gelpräparats wird genau dosiert, um das gewünschte Volumen zu erreichen und eine Überkorrektur zu vermeiden.

Nachsorge beim Liquid Facelift

Es ist sinnvoll, die behandelten Stellen im Anschluss an den Eingriff zu kühlen. Außerdem gibt es spezielle Cremes, welche die Wundheilung begünstigen. Vor allem ist den Patienten anzuraten, dass sie drei Wochen vor der Behandlung auf Aspirin und andere Präparate, die Azetylsalizylsäure enthalten oder die Blutgerinnung hemmen, verzichten. Auf diese Art und Weise kann die Wahrscheinlichkeit von starken Blutergüssen im Anschluss an das Liquid Lifting minimiert werden.

Vorteile des Liquid Facelifts

Die Vorteile des Liquid Facelifts liegen auf der Hand. Das Gesicht wird ohne Narben und ohne Vollnarkose verjüngt. Zudem wirken sich die injizierten Substanzen günstig auf die Bildung neuen Bindegewebes im Gesicht aus, sodass ein länger anhaltender Effekt erreicht wird. Die nachfolgenden Vorteile lassen sich ebenso nicht von der Hand weisen:

  • Kombination von Fillern und einer Injektionsbehandlung in einem einfachen, wenig schmerzhaften Verfahren
  • keine Schnitte nötig, lediglich winzige Einstichstellen
  • kurze Behandlungsdauer von rund 15 bis circa 60 Minuten
  • keine Bettruhe, kein Krankenhausaufenthalt, keine Krankschreibung - geringe Nachsorge

Im Idealfall werden beim Liquid Facelift verschiedene Substanzen miteinander kombiniert, um ein besonders schönes Ergebnis zu erzielen. Kleine Ungleichheiten werden mit Fillern ausgeglichen. Botulinumtoxin sorgt für die Entspannung der Muskeln und Falten. Gleichzeitig wird die Qualität der Gesichtshaut verbessert. Ein schönerer, vollerer Teint und attraktive Gesichtskonturen für ein jugendlicheres Aussehen sind die Folge. Somit handelt es sich um ein sanftes und verhältnismäßig kostengünstiges Facelift, welches seine Wirkung nicht verfehlt.

Mögliche Komplikationen

Jeder Eingriff hat Risiken. Selten kommt es zu Wundinfektionen. Rötungen, Schwellungen und Blutergüsse treten etwas häufiger auf. Abhängig von den Substanzen, die eingesetzt werden, kann es auch zu Unverträglichkeiten kommen. Allergien und Abstoßungsreaktionen sind eher selten.



M. Barnewitz Maria Barnewitz
Gesundheitsredakteurin

aktualisiert am 16.03.2017
War dieser Artikel hilfreich?