Youtube
Folgen Sie uns auf  

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC ehem. VDPC)

Lesezeit: 2 Min.

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
(Vereinigung der deutschen Plastischen Chirurgen)

Funktion:

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAC) ist offizieller Vertreter der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie in Deutschland. Also die nationale Vereinigung der  Plastischen Chirurgen (Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie).

Zweck und Ziel der Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC) ist die Entwicklung und Erhaltung der Plastischen Chirurgie in Deutschland als selbstständiges Fachgebiet.

Unter anderem durch:

  • Förderung der Plastischen Chirurgie in praktischer und wissenschaftlicher Hinsicht,
  • Forschung und Entwicklung von Techniken, Methoden und Fähigkeiten,
  • Sicherung und Entwicklung der Ausbildung zum Facharzt für Plastische Chirurgie,
  • Etablierung von Qualitätsstandards der Plastischen Chirurgie,
  • Weiterbildung zum Facharzt der Plastischen Chirurgie, was die Qualifizierung der Mitglieder auf breiter Basis ermöglicht,
  • Ärztliche Fortbildung von ausgebildeten Fachärzten, zur Sicherung der Qualität der VDPC-Mitglieder.

Gründungsjahr:

1968 in Bochum, die VDPC ist eingetragener Verein in Ludwigshafen

Mitglieder:

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC) hat ca. 500 ordentliche Mitglieder und ca. 500 assoziierte Mitglieder.

Mitgliedschaft:

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC) unterscheidet zwischen ordentlichen Mitgliedern, assoziierten Mitgliedern und korrespondierenden Mitgliedern. Voraussetzung für die ordentliche Mitgliedschaft ist die abgeschlossene Weiterbildung im Gebiet Plastische Chirurgie (Facharzt für Plastische Chirurgie) in einer dafür anerkannten Weiterbildungsstätte für Plastische Chirurgie. Ordentliche Mitglieder müssen ständig und ausschließlich auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie tätig sein. Assoziierte Mitglieder befinden sich noch in der Ausbildung zum Plastischen Chirurgen.

Derzeitiger Präsident:

Profl Dr. Günter Germann 

ehemals: Dr. med. Marita Eisemann-Klein aus Regensburg
ehemals: Priv.-Doz. Dr. med. Klaus Exner (Frankfurt am Main) 

Weitere Infos:

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (ehemals VDPC) ist Mitglied im Internationalen Dachverband IPRAS (The International Confederation of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery).

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (ehemals VDPC) vertritt das gesamte Spektrum der Plastischen Chirurgie. Das sind die vier Säulen:

  • Ästhetische Chirurgie
  • Rekonstruktive Chirurgie
  • Verbrennungschirurgie
  • Handchirurgie

Von den Mitgliedern der VDPC und VDÄPC wurden im Jahr 2002 ca. 660.000 Operationen durchgeführt.

Aus der Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC) ist die VDÄPC (Vereinigung der deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen) hervorgegangen. In dieser Vereinigung haben sich Mitglieder der DGPRAEC organisiert, die Ihren Schwerpunkt in der Ästhetischen Chirurgie haben. 

Link:

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstraße 58-59
10117 Berlin

Tel: 030 28004450
Fax: 030 28004459
E-Mail: info@dgpraec.de



Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?