Youtube
Folgen Sie uns auf  

GÄCD (Gesellschaft für ästhetische Chirurgie Deutschland) - neue Statistik über durchgeführte Schönheitsoperationen

Lesezeit: 1 Min.

Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. präsentiert Zahlen von 2004

08.09.2005 - Im Jahr 2004 wurden rund 38 Prozent mehr Schönheitsoperationen durch die Mitglieder der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. (GÄCD) durchgeführt als noch 2003. Die GÄCD – Deutschlands größte interdisziplinäre Fachvereinigung für Ästhetische Chirurgie – stellte diese aktuellen Zahlen, die aus einer Mitgliederbefragung der rund 445 Mitglieder hervorgegangen sind, anlässlich ihrer 18. Jahrestagung in Münster vor. „Hatten sich im Jahr 2003 aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Lage die Zahlen stabilisiert, ließen sich die Deutschen im vergangenen Jahr wieder vermehrt operativ verschönern. Es scheint einen Nachholeffekt gegeben zu haben“, interpretiert Dr. Matthias Gensior, Vorstandsmitglied der GÄCD, diese Zahlen. Erstmals hat die GÄCD die Eingriffe mach Geschlechtern aufgeschlüsselt. Auffallend dabei: Die gefragtesten Eingriffe sind bei beiden Geschlechtern identisch: Dazu gehören wie im Vorjahr Laserchirurgische Eingriffe im Gesicht, die insgesamt 38.800 Mal erfolgten, vor Fettabsaugungen, die rund 21.400 mal durchgeführt wurden und Lidplastiken, die 13.400 erfolgten. Insgesamt nahmen die Mitglieder der GÄCD rund 186.000 Schönheitsoperationen vor und knapp 68.000 Faltenbehandlungen mit so genannten Fillern und Botulinum Toxin. Hochgerechnet schätzt die GÄCD die Gesamtzahl der Schönheitsoperation für das Jahr 2004 in Deutschland auf 353.000.

Hochrechnung ergibt sich aus der Anzahl weiterer Operateure (ca. 400),die in anderen Fachverbänden organisiert sind.

GÄCD (Gesellschaft für ästhetische Chirurgie Deutschland) - neue Statistik über durchgeführte Schönheitsoperationen
GÄCD (Gesellschaft für ästhetische Chirurgie Deutschland) - neue Statistik über durchgeführte Schönheitsoperationen
Statistik 2004

Rund 186.000 Schönheits-OPs durch Mitglieder der GÄCD, hinzu kommen rund 68.000 Faltenbehandlungen.


Die häufigsten Eingriffe bei Frauen sind:

  • Laserchirurgische Eingriffe im Gesicht 29.600
  • Fettabsaugungen 18.800
  • Lidplastiken 10.900
  • Brustvergrößerungen 6.200
  • Nasenkorrekturen 5.500
  • Facelifts 3.400
  • Brustverkleinerungen 2.800
  • Bauchdeckenplastik 1.900
  • Ohrmuschelkorrekturen 1.300
  • Lippenkorrekturen 1.500


Die häufigsten Eingriffe bei Männern sind:

  • Laserchirurgische Eingriffe im Gesicht 9.200
  • Fettabsaugungen 2.600
  • Lidplastiken 2.500
  • Nasenkorrekturen 1.700
  • Ohrmuschelkorrekturen 1.300
  • Haartransplantationen 670
  • Facelifts 250


Faltenbehandlungen bei Frauen:

Faltenbehandlungen bei Männer:

  • Botulinum-Toxin 5.300
  • Fillermaterialien 4.100

GÄCD:
Größter interdisziplinärer Fachverband für Ästhetische Chirurgie in Deutschland
Die GÄCD vereint als einziger Fachverband für die einzelnen Indikationen in der Ästhetischen Chirurgie die jeweiligen Fachärzte unter ihrem Dach. Dabei handelt es sich um folgende Fachbereiche mit Spezialisierung auf Ästhetische Chirurgie: Augenheilkunde, Chirurgie, Dermatologie, Gynäkologie, HNO-Heilkunde mit Zusatzbezeichnung Plastische Operationen, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie mit Zusatzbezeichnung Plastische Operationen sowie Plastische und Ästhetische Chirurgie. Die verschiedenen Facharztgruppen bleiben dabei auf ihr Fachgebiet beschränkt, mit klarer Definition, welche ästhetischen Eingriffe in welche der einzelnen Facharztgruppen gehört: So darf z.B. ein HNO-Arzt nach den Statuten der GÄCD eine ästhetische Nasenoperation ausführen, aber keine Brüste vergrößern und ein Augenarzt mit entsprechender Zusatzqualifikation nur ästhetische Lidoperationen vornehmen.

Quelle: GÄCD

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?