Gynäkomastie HILFE

2 Beiträge - 1162 Aufrufe
?
Locke7  fragt am 16.07.2009
Hallo alle zummen,

bin 24 Jahre und durch einen TV Bericht auf gynäkomastie aufmerksam geworden, denke ich habe auch eine seit ich 15 bin habe ich solche Brüste.

Treibe nunmehr seit 1 jahr 4 mal die woche Sport und es ändert sich nichts.

Habe zwar 15 KG abgenommen und viele Musklen aufgebaut.

Ich war vor 3 Monaten mal beim Allgemein Arzt (Sportarzt) weil ich in der Linken Brust schmerzen hatte, er hat mir zunächst Schmerztabletten "Ibubeta 400 akut Filmtabletten" verschrieben die ich aber nicht genommen habe da ich nicht so der Fan von Tabletten bin, so die schmerzen hörten nicht auf und ich machte eine Röntgen Untersuchung der Brust (Herz), Blutabgenommen wurde mir auch, so der Allgemein Arzt (Sportarzt) hat mir dann gesagt das alles ok ist Blutwerte und Röntgenbilder und sagte mir das ich doch die Tabletten nehmen sollte dies habe ich dann gemacht und es hat nichts gebracht.

Nun soll ich eine Ultraschall Untersuchung machen, hab Ihn beim Ersten mal schon auf meine Großen Brüste angesprochen doch da kam nichts außer das ich weiter abnehmen sollte doch da ändert sich nichts hab ich nun eine "Gynäkomastie"?

Wiege jetzt 113kg von 128kg wo ich bei 107kg war, waren die schmerzen sehr groß in der linken Brust jetzt gehts spüre nur selten was.

Wenn ich mich nach vorne beuge kann ich die komplette Brust in die Hand nehmen beim laufen gehts aber im sitzen hängen die richtig runter.

Sollte ich den Arzt wechseln?

Wenn ja welche schritte sollte ich gehen zur einer erfolgreichen Heilung?

Zahlt es die Kasse bin ber der AOK BERLIN?

Portrait Dr. med. Juliane Bodo, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Berlin, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. med. Bodo  sagt am 24.08.2009
Hallo Locke,

Es gibt auch bei Männern vermehrtes Drüsengewebe, das Schmerzen bereiten kann und man kann das gut operieren. Auch wenn Du abgenommen hast sind 113kg noch immer recht viel Gewicht, die Krankenkasse würde als Voraussetzung für die Kostenübernahme erst eine Gewichtreduktion auf "Normgewicht" verlangen. Wenn Sie weiter abnehmen kann es besser werden mit der Brust und den Schmerzen, wenn eine "echte Gynäkomastie" besteht werden die Beschwerden bleiben.

Ich würde an Ihrer Stelle ein Ultraschall machen um zu sehen, ob in Ihrer Brust Drüsengewebe ist oder ob es nur Fettgewebe ist. Wenn im Ultraschall größere Anteile Drüsenkörper sind übernimmt die Kasse - grade bei Schmerzen- auch die OP.....aber sicher erst, wenn Sie weiter abgenommen haben.

Eine weite Meinung von einem anderen Arzt (Plastschen Chirurgen oder Urologen) können Sie in jedem Fall einholen!

Alles Gute,

Dr. Juliane Frucht



Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?
Zuletzt aktiv

Gynäkomastie

Fachwissen Gynäkomastie »
Gynäkomastie
Gynäkomastie
Die Gynäkomastie (Schwellung der männlichen Brust) hat viele Ursachen.

Anzeige