Youtube
Folgen Sie uns auf  

Hyaluron Unterspritzung - starke Entzuendung/ Allergie ?

6 Beiträge - 440 Aufrufe
?
Schiller14  fragt am 04.04.2017
Hallo,
ich bin 49 Jahre und habe die letzten drei Jahre immer wieder Botox und Hyaluron Unterspritzungen (Juvederm Volbella) durchführen lassen. Es gab nie Komplikationen. Vor drei Monaten hatte ich eine Stirnhoehlenentzuendung und bekam ein starkes Antiobiotika fuer drei Tage. Vier Tage spaeter hatte ich einen Termin beim Hautarzt zur Unterspritzung der Zornesfalte. Ich erwähnte meine vorherige Entzuendung, aber er gab keinen Einwand und führte die Behandlung durch. Bereits nach einem Tag hatte ich Schmerzen auf der Stirn. Nach einer Woche bekam ich an der Stelle eine Hautroetung und ich war beim Arzt, der meinte es sei nichts Schlimmes. Zwei Wochen spaeter hatte ich nochmal eine Hyaluron Behandlung an den Wangen und ein paar Tage spaeter wurde die Hautroetung schlimmer und ich bekam eine Schwellung und eine Beule. Ich war wieder bei meinem Arzt, der meinte dass die Hautroetung und Schwellung in keinem Zusammenhang mit der Hyaluron Behandlung stehe. Mir ging es immer schlechter und ich fühlte mich nicht richtig fit. Nach ein paar Wochen waren ganze Teile des Gesichts gerötet und geschwollen. Das Hyaluron auf den Wangen war verhärtet und es bildeten sich Knoten, Knubbel. Ich vereinbarte einen Termin bei einem anderen Hautarzt, der eine Biopsie machte und der Befund ergab ein Fremdkörper Granulom durch den Filler. Der Arzt verordnete mir eine 10 taegige Cortison Therapie mit Urbason, 40 mg, beginnend mit 2 x1 Tabletten bis 1 x 1/4 Tablette pro Tag. Mein Zustand besserte sich sehr schnell, die Rötungen verschwanden fast alle und die Wangenbereiche und die Knoten wurden weicher. Die geschwollene Stelle mit der Beule auf der Stirn war fast nicht mehr sichtbar. Leider ist es jetzt nach zwei Tagen ohne Cortison wieder schlechter geworden und die Beule mit der Schwellung wieder sichtbar.
Mein Arzt hat mir heute empholen nochmal 10 Tage 1 x 1/4 Tablette Cortison zu nehmen. Meine Fragen: Ist das die optimale Theraphie? Macht es Sinn eine Blutuntersuchung zu machen?
Was war der Ausloeser fuer diese starke Entzuendung? Habe ich jetzt eine Allergie und darf nie wieder Hyaluron verwenden? Darf ich nach Abklingen der Entzuendung und ein paar Monate Ruhezeit meine Stirn wieder mit Botoxbehandeln lassen?
Vielen Dank, fG
Portrait Dr. Darinka Keil
Dr. Keil  sagt am 04.04.2017
Liebe Schiller,

es wird immer wieder von Nebenwirkungen berichtet, die nach einer Unterspritzung im Anschluß an einen Infekt beobachtet werden. Die Therapie die der Kollege verordnet hat ist richtig ich würde mich an Ihrer Stelle an die Anweisungen des Arztes halten. Jetzt erstmal sollte keine weitere Unterspritzung erfolgen, bis sich Ihre Haut beruhigt hat. Möglich wäre eine Probe Unterspritzung am Unterarm um zu testen ob Sie es in Zukunft vertragen werden. Als Alternative hätten Sie auch Eigenfett, Radiesse, anderer nicht Hyaluron Filler und Faden Lifting als Unterspritzungs Möglichkeit.
Alles Gute Ihnen

Mit besten Grüßen,
Dr.med. Darinka Keil
Fachärztin für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Ambulante Operationen, Lasertherapie
Besuchen Sie uns im Internet unter: [Link anzeigen]

Private Hautarzt & Laserpraxis Dr. Keil
Weinstrasse Süd 71
67098 Bad Dürkheim

T: +49 6322 94930
F: +49 6322 949312
Email: praxis@[Link anzeigen]
[Link anzeigen]
Termin Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag in Bad Dürkheim
Mittwochs & Samstag in Hassloch
OP Tage für Lidstraffungen & Fettabsaugungen Dienstag & Donnerstag
Besprechungs-Termine Montag bis Samstag
 
Schiller14  sagt am 04.04.2017
Liebe Frau Dr. Keil,
vielen Dank fuer das ausführliche Feedback. Das hilft mir sehr und die Bahandlungsmoeglichkeit mit Eigenfett klingt interessant.
lG
Barbara Schiller
Portrait Dr. Darinka Keil
Dr. Keil  sagt am 04.04.2017
Liebe Frau Schiller,

sehr gerne. Es freut mich Ihnen weitergeholfen zu haben. Mit lieben Grüßen

Dr. Keil
 
Miri123  sagt am 02.09.2017
Hallo,
ich habe mir vor knapp 5 Wochen Hyaluronsäure in die Nase spritzen lassen und hatte nach 1, 5 Wochen (also 3,5 Wochen her) eine Nachbehandlung. Alles ist ganz normal abgeheilt, doch nach einer Woche fing mein Nasenrücken an rot zu werden und anzuschwellen. Ich habe eine Kortisonsalbe aufgetragen, die leider nicht geholfen hat. Nach 5 Tagen hatte ich nun eine riesige rote entzündete Kugel auf meiner Nase. Ich bin zum Hautarzt und er hat mir Antibiotika und eine entzündungshemmende Salbe verschrieben. Die Entzündung ist dicker geworden und nach 5 Tagen "aufgeplatzt". Ich hatte ein großes, tiefes, eitriges und schmerzendes Loch auf meiner Nase. Die Antibiotika haben geholfen, dass sich die Entzündung nicht weiter ausdehnt. Inzwischen ist die Wunde kleiner, aber immer noch nicht verschlossen. Das schlimme ist, dass meine Nasenspitze bzw. meine komplette Nase sich auch zu entzünden scheint. Sie ist rot, dick und schmerzt. Ich vermute nun, dass es kein bakterieller Infekt ist/oder nicht nur, sondern, dass ich ein seltener Fall bin und die Hyaluronsäure nicht vertrage. Ich nehme jetzt meine 3 Packung Antibiotika (mittlerweile Clindamycin 450 mg). Doch wenn es eine Unverträglichkeit ist, frage ich mich, ob die Antibiotika überhaupt helfen können. Es könnte auch sein, dass die Bakterien eine Resistenz gegen die Antibiotika entwickelt haben und deswegen der Antbiotikawechsel. Ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll. Mir wurde von meiner Heilpraktikerin empfohlen es mit Hylase auflösen zu lassen, ich habe aber kaum gutes darüber gelesen und habe auch Angst es in mein schon entzündetes und anscheinen sehr empfindliches Gewebe spritzen zu lassen. Ich kann seit twei Wochen aus dem Haus und habe das Gefühl, dass es kein Ende nimmt und Narben werde ich leider auch davon behalten.  Kann mir jemand in diesem Fall Tipps geben/helfen ? Ich wäre sehr Dankbar!
Liebe Grüße
Mina, Köln
 
mhegi46  sagt am 07.09.2017
Das könnte ein Hautinfarkt sein. Durch die Spritze könnten Gefäße verletzt worden sein, in die Hyaluronsäure eingedrungen ist. Dadurch könnte sich ein Infarkt entwickelt haben. Die Nase könnte abfaulen. Vorsicht. Spezialisten dringend aufsuchen.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?