Youtube
Folgen Sie uns auf  

Entfernung Brustimplantate ersatzlos Explantation

62 Beiträge - 1580 Aufrufe
?
Seppi  fragt am 17.11.2016
Kann mir jemand ueber die Kosten berichten? Danke
 
Seppi  sagt am 23.11.2016
Schade leider bekommt man bei einer Explantation wohl nicht so schnell eine Info. Würde mich wirklich sehr freuen wenn mir ein Arzt über Optik nach Explantation und Kosten berichten könnte.

Gerne natürlich auch private Erfahrungen.

Habe Implantate UBM 450 und 505 g. Vor der Vergrösserung hatte ich nur ein A Körbchen.

Vielen Dank. Bin wirklich verzweifelt
Portrait Dr. med. Petra Berger, Ästhetische Chirurgie - Plastische Chirurgie Frankfurt, Frankfurt, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Dr. Berger  sagt am 24.11.2016
Guten Morgen Seppi,

bei dem Ergebnis nach Implantatsentfernung kommt es immer auf die Brust vor der Op, die Implantatsgrösse, die Lage der Implantate und die Dauer der Vergrösserungssituation an.
Bei Ihnen hört es sich so an, als könnte sich die Brust nach der Explantation wieder problemlos an den Thorax anlegen. Die Kosten einer Explantation hängen davon ab, wo das Implantat eingebracht wurde, Unterbrustfalte, Axilla, Warzenhofrand, und ob es in lokaler Betäubung oder in Vollnarkose gemacht werden soll. die Kosten könnten also variieren von ca 600 Euros bis 3000 Euros.
Dann ist noch zu klären, ob Mwst fällig ist, also ob die Op aus medizinischen Gründen gemacht werden muss.

Lassen Sie sich doch einmal ganz unverbindlich zu Ihrem Fall bei einem Plastischen Chirurgen beraten.

Beste Grüsse und viel Erfolg


Dr Petra Berger
Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Frankfurt/ Zürich

Tel: 0049 69 92020883
Tel: 0041 44 5008882

[Link anzeigen]
 
Seppi  sagt am 28.11.2016
Hallo Frau Berger,

vielen Dank für ihre Antwort. Habe mich sehr gefreut darüber.

Die ersten Implantate hatte ich im Dezember 2012 bekommen , so 300g unter dem Brustmuskel mit Schnitt in der Brustfalte.
Im Februar 2013 habe ich nochmal gegen größere eintauschen lassen. 450 links und 505 g rechts wieder UBM durch die Brustfalte. Beide Male runde Implantate.

Vor den OPs hatte ich links B und rechts A. Auch die Form war unterschiedlich links eher rund und rechts eher spitz.
Ich bin jetzt 36 und möchte aus verschiedenen Gründen diese wieder entfernen lassen. Hauptgrund ist dass ich mich damit garnicht mehr wohl fühle , unecht und künstlich . Eigentlich war ich von Anfang an nicht ganz glücklich damit. Man merkt halt dass es ein Fredmkörper ist, kalt und hart. Nichtmehr so schön weich und warm wie vor den Ops. Fühle mich auch nichtmehr wie ich selbst. Kein Körpergefühl mehr, ich sehe mich nichtmehr gern an, meinen Kleidungsstiel musste ich ändern. Ich wirke viel kräftiger . Beim Sport , Tanzen , Schmusen sind sie hinderlich - man möchte sich eigentlich garnicht so viel und heftig bewegen. Die Rückenschmerzen sind wohl mehr geworden, glaube aber nicht dass sich daraus eine medizinische Notwendigkeit begründen könnte.

Also lokale Betäubung, (ist das der sogenannte Dämmerschlaf) wäre voll in Ordnung. Hatte die Vollnarkose ( mit der "Maske") bei der ersten OP auch nicht so gut vertragen und würde auch gerne direkt nach der OP wieder nach Hause gehen. Wie würde denn in diesem Fall der Preis so ungefähr aussehen? Gerne evtl auch in Ihrer Praxis, ist ja nicht allzu weit entfernt.

Eine Bruststraffung möchte ich auf garkeinen Fall, auch schon wegen der Narben und auch keine Implantate mehr. Gibt es Bilder die meiner Sitution nach einer ersatzlosen OP entsprechen könnten? Habe leider keine gefunden und würde gerne wissen mit welchem Ergebnis ich ungefähr rechnen könnte.

Vielen Dank für Ihre Info . Ich würde mich über eine weitere Nachricht von Ihnen sehr freuen.

LG
 
Seppi  sagt am 28.11.2016
Habe noch eine Frage die mich sehr beschäftigt. Ist es denn wirklich so dass der Druck der Implantate auf die Brust bewirkt , dass dort das Eigengewebe der Brust abgebaut und dadurch nachhaltig weniger wird??

Danke.
 
Seppi  sagt am 28.11.2016
Habe noch eine Frage die mich sehr beschäftigt. Ist es denn wirklich so dass der Druck der Implantate auf die Brust bewirkt , dass dort das Eigengewebe der Brust abgebaut und dadurch nachhaltig weniger wird??

Danke.
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 28.11.2016
Hallo seppi.
Es ist richtig, dass gewebe durch den Druck der Implantate abgebaut wird. Dennoch ist die brust nach einer explantation meist nicht kleiner und oft von der Form her sogar schöner als vorher, wenn man die kapsel nicht entfernen muss u d keine drainagen legt. Ich vermute, dass es daran liegt, dass etwas Sekret in der Höhle bleibt und sich in gewebe umwandelt, Studien gibt es meines Wissens dazu aber nicht, das ist eine reine Beobachtung....
mit freundlichen grüßen

dr. wolter berlin/zürich

[Link anzeigen]

+49-30-88001855
 
Seppi  sagt am 28.11.2016
Hallo Hr. Dr. Wolter,

vielen Dank für Ihre interessante Antwort. Ich habe das mal gelesen und der Gedanke beschäftigt mich sehr. Habe ja jetzt 4 Jahre die Implantate und möchte auch nicht dass nach der Entfernung wirklich weniger Eigengewebe durch den Druck der Implantate zurück bleibt.

Eine Freude wäre allerdings wirklich wenn die Brust nach der Explantation grösser wäre wie vor den Vergrößerungen.
Jetzt frage ich mich natürlich mit was für einem Ergebnis ich nach der Explantation rechnen könnte, nach den 4 Jahren. Bzw. sollte ich jetzt doch noch etwas warten um nach der Explantation mehr Brust zu haben wie vor den Vergrößerungen ? Oder sollte ich die Implantate so schnell wie möglich entfernen lassen da ich ja schon 36 bin und in 10 Jahren oder so die Brust ganz "durchhängt" . Also ich möchte die Implantate eigentlich so schnell wie möglich los haben, möchte aber anderseits schon das bestmögliche optische Ergebnis für mich heraus holen.

Wie ist das denn mit der Kapsel ? Hat jede "Implantatträgerin" diese Kapsel um die Brust? Und kann diese von Frau zu Frau oder Fall zu Fall unterschiedlich dick und groß sein? Würde ja heissen dass eine kleine Kapsel auch nach Explantation eine kleinere Brust "hinterlassen" würde als eine Brust mit großer Kapsel. Und fühlt sich die Brust nach der Explantation mit evtl. weniger Grundgewebe dafür aber mehr "Kapselgewebe" ganz normal und natürlich an wie eine operationsfreie Brust? Bzw. genau so als ob nie eine Vergrößerung statt gefunden hätte? In wieviel Prozent der Fälle kommt es denn zu dem Schwinden des Eigengewebes? Ist das immer der Fall oder nur manchmal bzw. muss ich da mit den 4 Jahren Implantate jetzt schon in Kauf nehmen dass das Eigengewebe weniger ist? Wächst Kapselgewebe im Laufe der Jahre oder nur für den ersten Zeitraum?

Und wo sie das mit dem Sekret schreiben, habe ich noch eine für mich unangenehme Frage: kann es sein dass Sekret nach einer Brustvergrößerung austritt (durch saugen) und ist das dann schlimm oder bedenklich? Bzw. was würde das dann heißen ? Also an den Polytech Implantaten kann das wohl kaum liegen. Das hat aber wahrscheinlich auch nichts mit dem Sekret zu tun was Sie oben beschreiben.

Entschuldigen Sie bitte die vielen Fragen. Vielleicht kann man das genze ja auch kurz und bündig beantworten. Als Laie geht mir jetzt allerhand durch den Kopf wovon ich keine Ahnung habe. Nochmals vielen vielen Dank .
Portrait Dr. med. Mark A. Wolter, Tätigkeitsschwerpunkt: Ästhetisch-plastische Chirurgie, Berlin, Chirurg (Facharzt für Chirurgie)
Dr. Wolter  sagt am 28.11.2016
Hallo seppi.
Ich denke, sie sollten bei so vielen Fragen und Unsicherheiten zu einem auf bvs spezialisierten chirurgen gehen und sich ausführlich beraten lassen. Das übersteigt die Möglichkeiten eines solchen Portals. Nur soviel: wenn sie die Implis schnell entfernt haben möchten, gibt es keinen grund zu warten. Nach der explantation werden die Brüste nicht größer sein als vorher-das habe ich nicht geschrieben. Oft ist die from schöner und sie sind nicht kleiner....
mit freundlichen grüßen

dr. wolter berlin/zürich

[Link anzeigen]

+49-30-88001855
 
Seppi  sagt am 29.11.2016
Hallo Hr. Wolter,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Denke mal dass es besser ist nicht zu lange mit der Explantation zu warten. Werde mir einen Termin machen und hoffe dass dort all meine Fragen beantwortet werden können. ;-)

Mit freundlichen Grüßen
 
Bibi_88  sagt am 29.11.2016
Hallo Seppi,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Mitte Dezember lasse ich mir meine Brustimplantate entfernen! :)

Ich habe mir vor über 4 Jahren Brustimplante einsetzen lassen (anat., UBM, 345ml pro Seite). Seit der OP trage ich 75e und das ist mir mit der Zeit einfach zu viel des Guten geworden.

Ich hatte übrigens drei Beratungsgespräche, die unterschiedlicher nicht hätten ausfallen können... Die Kosten wurden mir zwischen 2.700€ und 5.200€ genannt, da hab ich schon gestaunt ^^ (reine Explanation, keine Straffung, Dämmerschlaf).

Ich habe mich nun für einen Arzt entschieden, der mir rät, erst einmal nur die Implantate zu entfernen und dann zumindest 6 Monate abzuwarten, wie sich meine Brust entwickelt. Er meinte, dass die Brust anschließend oft überraschend schön in Form und Größe ausfällt und eine sofortige Straffung daher nicht schlau wäre. Meine Kapsel werde ich aller Voraussicht nach übrigens behalten dürfen. Das kann aber von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Meine Mammografie sah aber gut aus.

Gern kann ich dir nach der OP genaueres berichten. :) Ansonsten kann ich dir nur empfehlen zu einer persönlichen Beratung zu gehen, da doch jeder Fall sehr unterschiedlich ist.

LG Bibi
 
Seppi  sagt am 29.11.2016
Hi Bibi,
ich freue mich sehr auf eine Gleichgesinnte zu treffen. Man sucht halt wirklich fieberfahft nach Informationen. Schießlich soll das dann die letzte OP sein und man möchte alles richtig machen.
Ja das ist ein riesiges Spektrum und mit nahezu 6000 Euro genauso teuer oder sogar teurer wie eine Vergrößerung.

Ich habe runde Implantate. Heute Nachmittag werde ich mal schauen ob ich einen Termin bekomme, bin wahnsinnig aufgeregt. Wegen dem Preis ( habe per Anruf Mail keinen genannt bekommen, das macht mich etwas skeptisch) und auch wie das Gesräch verlaufen wird. Mein Freund möchte dabei sein und ich habe etwas Angst dass das Gespräch Richtung Straffung oder neuere kleine Implantate gehen könnte, denn das will ich auf garkeinen Fall. Hoffe natürlich auch dass die Kapsel drin bleiben kann, wovon ich einfach mal ausgehe, da ich so keine grossen Beschwerden habe, außer manchmal ein Stechen in der Brust. Die Frauenärztin hatte geröngt und zumindest da scheint auch alles ok zu sein. :-)

Das hört sich gut an was dein Arzt sagt, so hab ich das auch meist gehört, dass sich das Gewebe gut zurück bildet und man auf eine Straffung verzichten kann. Ausserdem geht dann wieder Gewebe verloren was vielleicht garnicht nötig wäre. Wie viel nimmt den der Arzt für den du dich entschieden hast?
Ja wäre super wenn du dann nochmal schreibst, bin neugierig wie es verlaufen ist und wie du das Ergebnis finden wirst.
LG
Liebe Grüsse
 
Bibi_88  sagt am 29.11.2016
Hi Seppi,

ja, das stimmt, man findet sehr wenig Informationen dazu... Wie du schon sagst, diesmal soll doch bitte alles gut gehen, damit es die letzte OP bleibt! Und die Kosten haben mich auch echt erschreckt... ich habe für meine Implis damals "nur" 4.900€ bezahlt.

Ich habe mich jetzt für den Arzt entschieden, der 2.800€ nimmt. Er waren bei allen im Prinzip dieselben Leistungen inkludiert (Implis raus, sonst nichts, Schnitt in der Unterbrustfalte, Dämmerschlaf, Stütz-BH),daher habe ich nicht eingesehen, noch mehr dafür zu zahlen. ;)

LG Bibi
 
Bibi_88  sagt am 29.11.2016
Also genau genommen zahle ich 2.700€ für die OP inkl. Nachbehandlung und kanpp über 100€ für die Voruntersuchung (EKG, Blutbild und Mamografie).
 
suca  sagt am 30.11.2016
hallo, ich habe meine Implantate nach über 16jähriger Tragezeit und einigen KorrekturOPs im Herbst 2013 endgültig entfernen lassen und bereue diesen Schritt überhaupt nicht :)
Die Entscheidung hat mich viel selbstbewusster gemacht.
Obwohl ich die Implantate für so lange Zeit sowohl ÜBM als auch in den letzten Jahren auch UBM getragen hatte, sind meine Brüste jetzt nicht kleiner als sie vor den OPs waren. Direkt nach der OP sahen sie vielleicht nicht wirklich hübsch aus, aber meine Haut und das Brustgewebe haben sich doch recht schnell von der Belastung erholt.
Für die Explantation hatte ich einen sehr guten Arzt gefunden, der meine Entscheidung respektiert hat; die Implantate wurden unter lokaler Betäubung und Schnitt in der Brusfalte entfernt, gekostet hat es 1000 Euro. Die Kapsel wurde dabei nicht entfernt. In den Folgemonaten hatte ich dann trotz Schonung in einer Brust ein Serom, was sich aber von selbst abgebaut hat.
Arbeiten kann man nach der Ex eigentlich recht schnell wieder (Büro),aber Sport und schwere körperl. Arbeit sollte man einige Zeit nicht machen, wegen dem Risiko der Serombildung. Der eigene Körper signalisiert dann sehr gut, was man sich zumuten kann.
Wenn sich eine Frau mit dem Gedanken beschäftigt, die Dinger loszuwerden, dann kann ich das nur empfehlen, es zu tun.
Über die Stichworte implant removal findet man im inet sehr sehr viel und sehr gute Berichte incl. Fotostrecken, dort findet man viele Gleichgesinnte und sehr viel Verständnis.
Ich wünsche Euch alles Liebe :)
 
Seppi  sagt am 30.11.2016
Hi Bibi, mit 2700 E denke ich mal dass das im Durchschnitt liegt, zumindest vom dem was ich gelesen habe. Habe zwar auch schon gelesen dass es Ärzte gibt die das auf Kulanz machen aber das wird denke ich schon selten der Fall sein... Vielleicht als Stammkunde oder so ?? Ich bin echt gespannt was ich für ein "Angebot" bekommen werde. Habe den Termin leider leider erst kurz vor Weihnachten, denke das wird eine lange Zeit...

Hi Suca. Danke für deine aufbauenden Worte. Ich hoffe auch bei mir so einen großen Schritt nach vorne machen zu können, was mein Selbtbewusstsein angeht. Ich fühle mich jetzt schon etwas besser da ich wenigstens schon einen Termin habe. Nur allzu euphorisch sein, darf ich noch nicht. Denn ich muss auch davon ausgehen dass das Gespräch nicht einfach wird. Mein Freund scheint etwas skeptisch und was der Arzt dazu sagt weiss ich auch nicht, das einzige was ich wirklich weiss ist dass ich diese blöden Dinger endlich und für immer los haben möchte und wenn ich demnächst bei den Teenees einkaufen muss - einerseits kann man ja auch stolz darauf sein ;-) , geh ich halt mit meiner Tochter shoppen :-D. Das ist total toll dass du so ein super Ergebnis bekommen hast mit mehreren OPs und 16 Jahre Tragzeit ... das freut mich sehr für dich :-D und macht natürlich auch sehr viel Mut :-). Hattest du runde oder anat. Implantate? Und welche Grüße hatten diese ? Bzw. was hattest du für eine Größe nach der OP? Darf man auch fragen wie alt du bist? Bin 36 und mach mir manchmal Sorgen ob sich da das Gewebe auch noch gut zurück bildet.
1000 Euro denk ich war ein guter Preis. Vielen dank für den Tipp zum googeln , werde gleich mal nach implant removal schauen.
Liebe Grüße
 
Seppi  sagt am 30.11.2016
Hi Suca.
Meine die Größe vor der Vergrößerung und danach. Dankeschön :-)
 
Seppi  sagt am 30.11.2016
Ach Bibi du hast geschrieben dass sie im Dämmerschlaf entfernt wurden. Was heisst das genau ? Ist man da bei vollem Bewusstsein?

Un Hi Suca. Du hattest geschrieben unter lokaler Betäubung ? Was heisst das genau ? Ist das das gleiche wie Dämmerschlaf?

Danke nochmal für Eure Infos :-)
 
Bibi_88  sagt am 30.11.2016
Der Dämmerschlaf ist eine Sedierung. Da bekommt man ein Schlafmittel und eine lokale Betäubung, atmet aber eigenständig weiter. Man bekommt nichts mit, der Dämmerschlaf ist aber viel sanfter zum Köroer wie eine Vollnarkose.
 
suca  sagt am 01.12.2016
Nein lokale Betäubung bedeutet, dass nur im Bereich des Schnittes (Brustfalte) betäubt wird; die Spritze war eigentlich das unangenehmste an der ganzen Prozedur, der Rest war schmerzlos. Der OP-Bereich wird steril abgedeckt, wie bei jeder OP, gesehen habe ich von der OP nichts, das wird wie bei einem Kaiserschnitt mit einem Tuch zugehängt, das Herausziehen der Implis habe ich gespürt, war aber nicht schlimm. Ich hab mir aber vorher eine Beruhigungstablette geben lassen, weil ich auch Angst hatte, bin gar nicht der Typ, der eine OP live mitbekommen will. Hinterher dachte ich dann nur, wenn ich gewusst hätte, wie einfach das gehen kann, hätte ich es schon viel früher machen lassen.
Vor der ersten OP hatte ich nach dem Abstillen nicht mal mehr ein A, heute passen mir die ganz normalen push up von h&m in 70 B am besten. Ich war bei der Explantation 44 Jahre alt und angefangen hatte ich damals mit 27 Jahren mit 240 gr Implantaten, bei jeder OP wurden sie größer (wurde so empfohlen, leider :( ....) bis hin zu 490 gr, die letzten hatten dann 365 gr vor der Ex. Anfangs bekam ich runde, später anatomische.
Ich habe keine Bindegewebsschwäche und für mein Alter denke ich normale Haut, der Schwangerschaftsbauch der beiden SS mit 21 und 23 Jahren hat sich bei mir auch ganz gut zurückgebildet.
So fehl ist der Gedanke mit den Teenies eigentlich gar nicht :),ich fühle mich seit der Ex deutlich jünger, beweglicher und fitter.
Mein Selbstbewusstsein ist insofern gewachsen, dass ich mein Leben und meinen kleinen weichen Busen liebe, Entscheidungen selbst fälle und zu meinen Entscheidungen stehe, nicht mehr den Druck verspüre, anderen gefallen zu müssen usw.
Für mich war das Ganze wie ein Reifeprozess, der für mich auf jeden Fall positiv war.
Liebe Grüße XX
 
Seppi  sagt am 05.12.2016
Hi bibi, hi suca,

vielen Dank für eure Antworten :-).

ja das mit den Entscheidungen fällen kenne ich sehr gut. Meist fällt man diese eher zu Gunsten jemand anderen als für sich selbst. Ich habe manchmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich zum Beispiel einkaufen gehe und Geld für mich ausgegeben habe. Oder einfach mal faul zu sein, auch wenn ich das eigentlich auch mal brauche um aufzutanken, habe ich dann solch ein schlechtes Gewissen, dass ich anfange zu putzen oder irgendwas anderes zu machen. Wenn es dann 20.00 Uhr abends ist kann ich eingiermaßen abschalten wenn ich weiss dass ich ja tagsüber was "sinnvolles" getan habe.

Wenn ich dann mal so richtig krank bin, genisse ich das dann richtig, weil dann das schlechte Gewissen mit dem Ausruhen nicht kommt, denn da geht ja nix. Bei Magen-Darm oder ner richtigen Grippe z.B.. Eigentlich schlimm dass erst der Körper schlapp machen muss damit man sich Ruhe gönnt ohne schlechtem Gewissen. Der Drang ist die letzte Zeit auch leider wieder schlimmer seitdem ich einen Freund habe mit dem ich zusammen wohne. Ihm ist meine Nervosität auch aufgefallen und hat gemeint ich würde ihn damit total hippelig machen.

Auch die Schwangerschaft war damlas für mich die schönste Ruhephase, denn da konnte ich mit leichtem Sagen, "das und das gönne ich mal, denn schließlich ging es ja auch um ein kleines Lebewesen in mir.

Hallo ralph,

schicke doch bitte mal ein paar Infos. Seid ihr eine Klinik ? Und wo würde man bei Euch die Explantation durchführen?

Liebe Grüße
 
Bibi_88  sagt am 05.12.2016
Hallo suca,

darf ich fragen, wie lang es bei dir ca. gedauert hat, bis sich Haut und Brustgewebe erholt hatten?
Und wie war es mit den postoperativen Schmerzen?

Liebe Grüße
Bibi
 
Melle_van_Belle  sagt am 08.12.2016
Hallo Seppi,

für ein Projekt mit sozialem Hintergrund suchen wir Frauen, die über eine Brustexplantation (also die Entfernung von Implantaten) nachdenken. Bei der Recherche sind wir auf Deinen Forumseintrag gestossen, in dem Du Gedanken zu diesem Anliegen beschreibst.
Unter anderem geht es darum herauszubekommen, was Frauen zu diesem Schritt bewegt.
Könnten wir Dich hierzu einmal direkt kontaktieren, am besten mal telefonieren?

Vielen Dank und Grüße,
Melle_van_Belle
 
Seppi  sagt am 09.12.2016
Hallo Melle van Belle,

ich möchte ungern meine Nummer raus geben. Habe da in dieser Hinsicht keine guten Erfahrungen gemacht. Aber hier im Forum oder auch auf anderen Seiten finden sich Beiträge die sehr schön den Ursprung der ganzen Geschichte darlegen.

Zu allererst den unglaublichen Wunsch nach einer Vergrößerung und dann die Enttäuschung über diesen Schritt.

Abgesehen von äußeren Einflüssen wie ein Frauenbild auszusehen hat, dass uns durch Medien und gesellschaftliche Strukturen prägen, kommt noch der Selbstzweifel, Nichtachtung, der Wunsch nach Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Für die Entscheidung kommen Punkte zu Tage die bereits in der Kindheit zu ufern scheinen und augenscheinlich eigentlilch garnichts mit der eigentlichen Brust zu tun haben. Denn schließlich gibt es ja auch die sogenannten starken Frauen, die zu Ihren "Mängeln" stehen und diese sogar lieben, wo vielleicht "jeder" andere Durchschnittsbürger unverständlich mit dem Kopf schütteln würde. Das ist jetzt natürlich das andere Extrem - wenn es insofern so ausufert dass man sich bewusst von der Gesellschaft und deren Werte distanzieren möchte oder zeigen will ich gehör nicht zu Euch, ich brauche Euch nicht , ich bin anders.

Bei der Vergrößerung ging es mir darum das Gefühl zu haben dazu zu gehören. Familiär war ich immer die Dickere, die mit den kleinen Brüsten und den dicken Hintern-was gesellschaftlich und medial gesehen als nicht schön empfunden wird. Dieses Bild spiegelte sich auch in der Familie . Als einzige in der Familie, bei Freunden, beim Partner war ich immer die kleinbusige mit dickem Hintern. Alle meine Freundinnen , Mutter , Schwester, Kollegin, jeder der auf der Straße ging war mit großer Oberweite gut betucht. Von Familie und Freunden wurde das Bild vermittelt keine schöne Figur zu haben. Wenn dann noch dünne Haare, Zahnspange, Brille usw. dazu kommen ist das natürlich für das Selbstbewusstsein nicht förderlich.

Doch alleine oder überhaut das Vergrößern der Brust bringt nicht den gewünschten Erfolg. Es fühlt sich natürlich unecht an und auch wenn man auf einmal ganz intensiv vom männlichen Geschlecht angeschaut wird, weiss man doch dass man das eigentlich garnicht ist, sondern nur eine Maske, eine Hülle was man gerne sein oder vorgeben möchte. Die Konsequenz wird sein dass man denkt "der liebt nicht das was ich bin, nicht wer ich bin, mich nicht so wie ich eigentlich bin" .

Auch die Mode macht es einem nicht einfach, wo ich in der Hose je nach Gewicht von 34 - 42 alles tragen konnte kam obenrum immer ein S XS oder XXS zusammen, Körbchen a-b. Mit der Körbchengröße lässt sich kein BH kaufen der passt und natürlich will man nicht in der Kinderabteilung Unterwäsche mit Teddybären und Mickymäusen kaufen, sondern was schönes, vielleicht was rotes mit Spitze. Zum Glück bin ich auf die Idee gekommen bei Beathe Uhse zu bestellen, die haben nämlich auch kleine Grössen oder Unterwäsche die sich perfekt an den Körper anpasst und sehr schön ist, schöner sogar wie ich jetzt finde mit kleinen Brüsten wie mit großen.

Das ist halt nicht die Figur wo man alles tragen kann aber es ist eine Figur die einzigartig und gut verpackt durchaus sehr attraktiv ist. Man brauch nur ein paar Tipps und muss wissen wo man gut für seine Figur einkaufen kann. Leider kann ich das jetzt erst so sehen, jetzt wo ich mich mit vollgepumpten Airbags durch die Gegend quäle. Die Rückenschmerzen sind halt auch schlimmer wie je zuvor.

Richtig wäre gewsen an seinem Selbstbewusstsein zu arbeiten und sich mit gleichgesinnten zu treffen, anstatt sich von der Gesellschaft und den Medien prägen zu lassen. Habe wieder so eine "tolle" Anzeige gefunden: "kleiner Busen, großer Hintern ? Wir haben die richtige Bademode für Sie". Wenn ich sowas jetzt lese kommt mir alles hoch .

Vielleicht haben Sie Lust zurück zu schreiben, wenn Sie Fragen haben werde ich diese gerne beantworten.

Liebe Grüße
seppi
 
Seppi  sagt am 09.12.2016
Mir ist noch was eingefallen, natürlich ist es auch einfacher als gesellschaftlich gesehene Mängel an sich zu akzeptieren oder zu lieben wenn man ansonsten das Gefühl hat geliebt und / oder erfolgreich zu sein. Ich habe meinen Körper immer als Ursache für das Versagen in meinem Leben und für das nicht geliebt werden gesehen. Mich quälte die Frage warum ist das bei mir so dass ich Sport und Diät mache, Tabletten nehme, Cremes , alles tue und immernoch diese Figur habe wobei andere einfach so wie vom Himmel schöne Brüste und eine schöne Figur geschenkt bekommen. Warum fällt einigen ohne nichtstun der Erfolg in die Hände, wo ich doch lerne bis zu umfallen, deswegen fast nichtmehr schlafe , in Schule und Arbeit vollen Einsatz bringe , nie krank bin?
Von daher gesehen waren meine Empfindungen und Etappen von Magersucht bis zu den Überlegungen sein Leben zu beenden (da es ja nur eine Qual ist, ich eh nichts erreiche, das Leben mir nichts zu bieten hat, ich eine Belastung für alle bin) extremer; und die Vergrößerung der Brust ist nur ein kleiner Teil für das ganze Dilemma, dass einem im Leben wiederfährt, von unsittlichen Angriffen im Kinderalter bis zu dem Leistungsdruck und dem Versagen in der Arbeitswelt.

Ihre Antwort

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Anmelden (Login)


Ja, ich möchte Antworten per E-Mail erhalten

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zu.

War dieser Artikel hilfreich?